News

Stop-Motion, Dropbox-Passwörter, ein Kamera-Sammler und VFX für Ghostbusters

Stop-Motion, Dropbox-Passwörter, ein Kamera-Sammler und VFX für Ghostbusters
Zum Start in Woche 36

Hier ein sechsteiliges Mosaik aus verschiedenen Informationen zu noch verschiedeneren Themen:

Die Evolution der Stop-Motion-Technik
In der letzten Woche erfolgte ein kurzer Ausflug zum Thema Stop-Motion und wie das Ganze heutzutage angegangen wird. Im Kommentar von TheBugs gab es dazu den Hinweis auf das Video „The Evolution of Stop-Motion“. Dieses sei hier noch einmal prominent angeführt, da es uns die Geschichte dieser Technik anhand zahlreicher Filme wunderbar vor Augen führt. Von 1900 bis 2016 – da hat sich einiges getan, das grundlegende Prinzip jedoch ist und bleibt, wie es ist – ein Film von Vugar Efendi:
 
THE EVOLUTION OF STOP-MOTION from Vugar Efendi on Vimeo.


Eine wandelbare Schrift
Die Typonauten haben eine Schrift freigegeben, die von Jonas „entworfen“ wurde, einem sechsjährigen Jungen. Der Clou dabei: So manche Wörter wie „Auto“ oder „Tisch“ sollen automatisch in entsprechende Kinderzeichnungen übersetzt werden. Testen und downloaden kann man das Ganze hier.

Zu beachten sind die Nutzungsbedingungen, die nur eine private Nutzung einräumen. Für Kommerzielles müssen die Typonauten informiert werden und es gilt dann, eine kostenpflichtige Version zu erwerben. Insgesamt gibt es über 300 Wörter, die direkt in Zeichnungen übersetzt werden sollen. Das hat bei mir auf Anhieb zwar leider nicht funktioniert, aber versuchen kann man es ja mal. „Viel Spaß beim Kindsein!“, heißt es dazu von den Typonauten.


Dropbox: (Sehr) alte Passwörter ändern
Diese Meldung machte in der vergangenen Woche die Runde: Bei Dropbox wurden 68 Millionen Passwörter entwendet. Mittlerweile wurden im entsprechenden Blog nähere Ausführungen hierzu gemacht: Die Liste mit den Passwörtern stamme aus dem Jahr 2012, man habe von dieser vor wenigen Wochen Kenntnis erhalten und sofort reagiert, indem eventuell Betroffene per E-Mail angeschrieben und zur Änderung ihres Passworts angehalten wurden. Dies seien insbesondere Nutzer, die ihr Passwort vor Mitte 2012 eingerichtet und seither nicht geändert hätten. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass entsprechende Passwörter, die so eins zu eins und noch immer auch für andere Dienste verwendet werden, ebenfalls ausgetauscht werden sollten.


Ein Kamera-Sammler berichtet von seiner Leidenschaft
Dieses Video ist in ganzer Länge von 13 Minuten zwar nur gegen Entgelt und auf Italienisch und mit englischem Untertitel verfügbar – doch der Blick auf den Trailer kann immerhin genügen, um die ein oder andere Kamera aus vergangener Zeit zu betrachten. Der Film stammt von Andrea Casanova und porträtiert die Leidenschaft eines Kamera-, Handbuch-, Buch- und Magazin-Sammlers, der seit 1960 zusammenträgt, was ihm Spannendes in die Hände fällt. Sein Konterfei wird man jedoch nicht zu Gesicht bekommen, da die Person es vorzieht, anonym zu bleiben und sein Sammelsurium sprechen zu lassen. Hier also der Trailer:
 
The Camera Collector - Story of a Passion from Andrea Casanova on Vimeo.

Zerstörung von Selfie-Sticks
Tja, und dann ist da dieses Video, in dem ein YouTuber namens Buddy Bolton mutwillig Selfie-Sticks zerstört. Neben knapp über 2.300 „Mag ich“-Klicks blasen dem Clip bei über 365.000 Aufrufen mittlerweile auch über 12.000 „Mag ich nicht“-Klicks entgegen. In den Kommentaren geht es entsprechend weiter: Manche feiern ihn als was auch immer und andere empören sich über die mutwillige Zerstörungslust fremden Eigentums. Und so manch einer versucht, das Ganze als Fake zu entlarven. Hochwahrscheinlich, dass es einer ist. Und was auch immer es nun darstellen soll – hier das Video:
 

Ghostbusters: visuelle Effekte
Iloura ist ein VFX-Studio in Australien und verfügt über mehr als 200 Mitarbeiter, die sowohl das Zwei- als auch das Dreidimensionale mit Effekten versehen. Im Einsatz waren sie auch für das jüngst erschienene Remake der Ghostbusters. Der Film selbst scheint wohl von der Kritik nicht ganz so gemocht zu werden, doch die Animationen von Iloura kann man sich in diesem Breakdown ja trotzdem einmal ansehen:
 
Iloura 2016 Ghostbusters breakdown reel from Iloura on Vimeo.

Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 06.09.2016 - 20:56

Der JonasFont ist in normaler Schriftgröße unbrauchbar.
In Photoshop selbst getestet und nur mit aufwändiger Gestaltung halbwegs genießbar.
Clickbait-News, nicht mehr!


Portrait von WirklichWahr
  • 06.09.2016 - 10:36

Ich habe mich mal bei Iloura umgeschaut und gesehen, was sie auch bei "Game of Thrones" alles gemacht haben: der helle Wahnsinn! Am allerbesten finde ich, dass dadurch keine Tiere mehr zu Schaden kommen, was früher in den "tollen" Zeiten, wo ja alles so viel besser war, häufig vorkam.

Portrait von 01er
  • 06.09.2016 - 09:33

Oh ja, Selfie-Knüppel kaputt machen. Das tut gut.
Vielleicht ist er aber auch von der Selfie-Knüppel-Industrie ...

Portrait von LikeLowLight
  • 05.09.2016 - 16:38

Selfie-Sticks mit einem Bolzenschneider zu zerstören passt tatsächlich in die heutige Zeit. Zerstörung und Ideenlosigkeit ergeben heutige Kunstformen, diese beschreiben die derzeitige Gesellschaft. Egal ob gefaket oder nicht.
Dass die Ideenlosigkeit immer wieder durch ein plumpes Remake eines Films oder durch gecoverte Musikfragmente oder Musikstücke bestätigt wird, ist auch evident. Da gibt es ja auch noch Ben Hur und vor 30 Jahren die Invasion vom Mars, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Auch mit Fortsetzungen wird ja versucht eine einmal gelungene Inszenierung bis zum bitteren Ende auzulutschen.
Aus 2001 wird dann 2012 und aus ein paar siginifikanten Takten ABBA macht dann Madonna einen ganzen Song, den einzigen, der von der ganzen CD hörenswert ist, weil man die ABBA-Takte immer wieder hört.
Allein die Trailer oder das Musikvideo von Ghostbuster zeigen, dass da beliebige Schauspieler genommen werden können, wichtig sind heute Powerfrauen und den Rest machen CGI und Effekte. Alle sind beliebig austauschbar und mit anderen Darstellern und einem anderen Regisseur könnte schon nächstes Jahr das nächste Remake gemacht werden, mit noch tollerer CGI und noch aufwändigeren Effekten. Doch man wird sicher warten, bis die heutigen Kids, die den Film anschauen, selbst Kinder haben und für die macht man dann auch wieder einfallslose Remakes. Falls es dann überhaupt noch Kinos geben wird.

Portrait von Al Bo
  • 05.09.2016 - 16:20

Die neuen Ghostbusters braucht doch niemand , oder? Die Typonauten sind ganz lustig.

Portrait von Hannu
  • 05.09.2016 - 15:18

Moin. Hab es auch mal bei den Typonauten probiert. Kommt tatsächlich erst etwas Gemaltes bei raus, wenn man es drauf anlegt. Aber immerhin ne Idee für die nächste Postkart, wenn es mal wieder am Platz mangelt.

x
×
×