Anzeige
News

Suchmaschinenoptimierung für Shops (Teil 4) – Kategorien, Navigation und erste Erfolge

Suchmaschinenoptimierung für Shops (Teil 4) – Kategorien, Navigation und erste Erfolge
Neben der Suchmaschinenoptimierung des Shops haben wir uns gleich noch ein paar Usability-Aspekten gewidmet. Bildergalerien und Trailer können direkt auf dem ersten Bildschirm angeklickt werden. Die bislang bestehende Kategorisierung der Produkte wurde überarbeitet.

Die ganze Suchmaschinenoptimiererei (Teil 1, Teil 2, Teil 3) lud uns dazu ein, den Shop an sich noch einmal zu überdenken. Das lukrative Problem dabei: Eigentlich waren und sind wir ganz zufrieden mit dem, was da über die Jahre gewachsen ist.

Insofern griffen wir in die bestehende Oberfläche schlussendlich nur geringfügig ein. Herausgekommen sind ein paar hübsche Features, die dem Nutzer – so hoffen wir zumindest – einen Mehrwert in Navigation und Anschaulichkeit bieten. Kleine, feine Effekte im Vordergrund, die im Hintergrund dann aber doch nicht wenige Tage unsere Ressourcen an sich banden.
  

Das Ziel: alles Relevante auf einen Blick

Auf den Seiten zu den einzelnen Produkten unseres Shops lassen wir es uns nicht nehmen, potenzielle Käufer umfassend zu informieren. Dafür steht insbesondere der Bereich der „Produktdetails“ zur Verfügung. Hier werden neben der textlichen Beschreibung auch Beispielbilder angezeigt und Videos geboten. Ein Abschnitt, der allen Viellesern und Detailinteressierten möglichst umfassend Informationen zum Produkt an die Hand geben soll.

Ganz oben jedoch, auf dem ersten Bildschirm, gilt es, die relevanten Informationen auf einen Blick darzustellen. Bislang fanden sich dort der Name des Produkts, ein Einführungstext, knappe Stichpunkte mit den wichtigsten Aspekten, das Cover sowie die Icons jener Programme, auf die das Produkt ausgelegt ist. Hinzu gesellten sich Angaben zur Bestellung.

Diese Struktur haben wir bei der Shop-Renovierung beibehalten und wir drehten an ein paar kleinen Stellschrauben. Dazu gehören die Bildergalerie und der Trailer sowie die Einführung von Themenwelten bzw. Kategorien.
  

Bildergalerie und Trailer auf dem ersten Bildschirm

Warum scrollen, bis der Finger versagt, wenn man die Information auch mit einem Klick haben kann? Das dachten wir uns in Bezug auf die Beispielbilder und Videos, die sich bislang ausschließlich im unteren Teil unserer Produktseiten versteckten.

Hier legte Stefan Petri seine Programmierkenntnisse auf und beförderte Bilder und, wenn vorhanden, ein Video direkt hinauf auf den ersten Bildschirm. Unter dem Cover stehen nun bis zu drei Anklickstationen zur Verfügung. Hinter den Bildern verbirgt sich eine Galerie mit sämtlichen Beispielbildern aus den Produktdetails. Ist ein Trailer vorhanden, so kann man diesen nun direkt über den angezeigten Play-Button abspielen lassen. Ein Klick und alles Bildliche ist im Blick:


Neu im oberen Teil unserer Produktbeschreibungen: eine Bildergalerie und der Trailer.
  

Einführung von Themenwelten und Kategorien

Vielfalt wurde im Shop von Beginn an geboten, von Photoshop über InDesign bis Illustrator und After Effects. Circa 50 Produkte waren es am Anfang. Die konnte man im Prinzip ganz gut auf einer Seite darstellen.

Mittlerweile finden sich im Shop aber über 500 Produkte, wöchentlich kommen neue hinzu und die Themen sind noch vielfältiger geworden. Tutorials, Texturen, Pinsel, Mockups, Illustrationen – ownCloud, Linux, die Microsoft Office- und Serif-Programme und so weiter … Kurzum: Mehr Übersicht musste her – und das zwingend.

Zwar war mit der zunehmenden Vielfalt und Anzahl der Produkte auch eine Art Übersicht und Struktur mitgewachsen. Systematisch und durchdacht erschien sie uns zuletzt jedoch nicht mehr. Daher setzten wir uns in mehreren Runden an den (digitalen) Tisch und diskutierten, wie wir all die Shop-Produkte in sinnvolle Kategorien einsortieren und das Ganze dann technisch umsetzen können.

Hört sich einfach an. Dauerte aber, denn was das eine Köpfchen für gut befand, mochte das andere weniger. Dann tauchten da plötzlich Produkte auf, die sich der erdachten Kategorisierung völlig entziehen wollten. Andere wiederum sortierten sich aufdringlich in mehrere Schubladen ein.

Lassen wir es drei bis vier intensiv geführte Meetings gewesen sein, die es brauchte, bis ein System konzipiert war, das Sinn ergab und das den verschiedenen Köpfchen gefiel. Das Ergebnis: über 20 Themenwelten wie „Layout & Druck“, „Texturen & Overlays“, „Composing & Artwork“ oder „Audio & Video“.

Für Besucher unseres Shops bietet dies den Vorteil, dass sie zielgerichteter in „ihre Themen“ eintauchen und relevante Produkte einfacher finden können. Die Anzeige der Themenwelten erfolgt direkt unter dem Titel eines Produkts – ein Klick darauf und man landet in der entsprechenden Themenwelt.

Wer genau hinsieht, wird feststellen, dass in diesem Bereich auch jene Programme angezeigt werden, für die das Produkt ausgelegt ist. Gleichfalls eine Neuerung, die in der Umsetzung nicht ganz so aufwendig ausfiel, denn schon immer zeigten wir unter dem Cover die Icons der für das Produkt relevanten Programme an. Sowohl die Icons als auch die Programmnamen unter dem Produkttitel lassen sich anklicken, sodass man auch hier schneller zu thematisch entsprechenden Produkten gelangt.

Was noch aussteht, doch auch bald umgesetzt wird, ist die Einbindung der Kategorien in eine völlig neue Navigation. Diese wird sich in die Bereiche „Tutorials & Trainings“, „Vorlagen & Assets“ sowie „Themenwelten“ unterteilen.


Neu ist die Anzeige von Produkt-Bewertung, Software-Kategorien und Themenwelten direkt unter dem Titel.
 

Erstellung von Seiten für die Kategorien

Nun hätten wir einen Punkt setzen und Feierabend machen können. Doch so eine Kategorisierung ist mit der Kategorisierung eben nicht getan. Sowohl in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit als auch auf die Suchmaschinenoptimierung galt es, die Seiten für die Kategorien auszugestalten – ein Berg von an die 50 Webseiten, den es zu bewältigen galt.

Klickt euch zum Beispiel in die Kategorie „Adobe InDesign“. Dort findet ihr nun eine Seite mit Video, Texten, den Produkten und mit drei blauen Buttons. Darüber könnt ihr wählen, ob ihr euch alle Produkte, nur Tutorials & Video-Trainings oder nur Assets wie Vorlagen, Pinsel und Presets anzeigen lassen wollt. Schaltflächen, die wir im Sinne der Usability und des schnelleren Findens angelegt haben.


Über drei Buttons können auf einer Kategorie-Seite nun alle Inhalte zu einem Thema, nur Tutorials oder nur Assets dargestellt werden.

Momentan sind wir noch fleißig dabei, für jede Kategorie-Seite Videos zu kreieren. Hier ein Beispiel, wie das Ganze ungefähr aussehen wird:
 

Am Ende

Mit den vier News zu unserer Suchmaschinenoptimierung des Shops (Teil 1, Teil 2, Teil 3) wollten wir euch einen umfassenderen Einblick in einen Teil unserer aktuellen Arbeit geben. Danken möchten wir den Verantwortlichen und Entwicklern bei Seobility. Nachdem wir das Tool für uns getestet hatten, erhielten wir für unsere bisherigen Maßnahmen kostenlosen Zugriff auf das System.

Die Kategorisierung der Produkte war längst überfällig, ist weitestgehend abgeschlossen und kann künftig bei Bedarf einfach angepasst werden. Der Aufbau der zugehörigen Kategorie-Seiten wird uns noch eine Weile begleiten. In Bezug auf die Usability haben wir mit der Kategorisierung und dem Einbau von Bildergalerie sowie Trailer auf dem ersten Bildschirm einer Produktseite wirkungsvolle Verbesserungen erzielt.

Bezüglich der Suchmaschinenoptimierung erliegen wir natürlich nicht dem Gedanken, mit den erwähnten Maßnahmen im Handumdrehen plötzlich überall in den Top 10 aufzutauchen. Erste Erfolge zeichnen sich aber bereits ab.

Bei Seobility sind wir in den Bereichen „Technik & Meta“, „Struktur“ und „Inhalt“ mittlerweile von einem Optimierungsgrad von vormals 69, 77 und 69 Prozent auf 98, 99 und 93 Prozent geklettert. Insgesamt bedeutet das für die Gesamtoptimierung 97 Prozent!

Wichtiger noch: Die Google Search Console zeigt uns, dass die Sichtbarkeit unseres Shops seit Beginn der Optimierung gestiegen ist. Auch einige Parameter in Google AdWords verweisen darauf, dass die Maßnahmen allmählich greifen.


Diagramm der Google Search Console: zeitlicher Verlauf der Sichtbarkeit unseres Shops (wie oft werden Seiten des Shops täglich bei Google gesehen)

Die Suchmaschinenoptimierung bleibt für uns ein steter, zu überwachender Begleiter. Mit dem Bisherigen konnten wir vor allem die Versäumnisse der vergangenen Jahre aufarbeiten. Nun heißt es: dranbleiben. So gilt es, die neue Shop-Navigation umzusetzen. Platzierungen müssen durch weitere Maßnahmen verbessert werden, und die beste Platzierung nützt am Ende natürlich nichts, wenn niemand auf den Link klickt. Analyse, nachjustieren, Analyse ... weiter gehts!
 
Euer Jens

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Auf die Türchen: die PSD-Adventskalender

Auf die Türchen: die PSD-Adventskalender

Hört, hört! Es ist wieder Türchen-Öffnungszeit: Zwei mit allerhand Kreativität gefüllte Adventskalender erwarten euch. Der Rummel...

Weiterlesen

25 % sparen: Shop-Produkte und TutKit.com

25 % sparen: Shop-Produkte und TutKit.com

Black Weekend bei PSD-Tutorials.de und TutKit.com! Spart 25 % bei eurem Einkauf oder bei Abschluss einer...

Weiterlesen

Der PSD-Adventskalender – die wohl schönste Gelegenheit zum Mitmachen

Der PSD-Adventskalender – die wohl schönste Gelegenheit zum Mitmachen

Legt eure Werke in den Adventskalender von PSD-Tutorials.de – Mitmachen lohnt sich: Wir verlosen zwei hübsche...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Studio47
  • 31.08.2018 - 14:26

lesenswert und sehr gut erklärt!

x
×
×
teststefan