News

Touchscreen der Zukunft

Platzhaltergrafik für News
Bald auch ohne Touch?!

Derzeit wird an einer Alternative zum bisherigen Touchscreen gearbeitet. Nämlich an einer Variante, die berührungsfrei arbeitet.

Touchscreen berührungslos
⌙  Bildquelle: pixabay

Bisher musste man den Bildschirm berühren, damit ein Signal übermittelt werden konnte. Doch dies gehört vielleicht schon bald der Vergangenheit an. An einer Universität in München versucht man dies mit photonischen Kristallen zu realisieren. Diese reagieren auf Feuchtigkeit - und zwar sehr sensibel. Die Atmosphäre der Haut, die eine erhöhte Feuchtigkeit durch Ausdünstungen aufweist, soll ausreichen, um die Kristalle zu stimulieren, so dass diese ein Signal weitergeben. Das Frauenhofer Institut hat sich bereits mit eingeschaltet und stellt ein Bindeglied zwischen Forschung und Technik dar. Es wird bereits an ersten Prototypen gearbeitet, die angeblich nicht nur unter Laborbedingungen funktionieren sollen.
 
Als Verwendungszweck bieten sich viele Touchscreens an, die von der Öffentlichkeit genutzt werden, wie z.B. Geld- und Fahrkartenautomaten. Eine berührungsfreie Bedienung würde in diesem Fall zu einer verbesserten Hygiene beitragen. Diese Erfindung hat also das Potenzial, die Epidemie von morgen einzudämmen.  

Hoffen wir, dass die Forschung schnell voranschreitet.

Was haltet ihr davon? Ich freue mich auf eure Meinungen in den Kommentaren!

Eure Jenny

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Stille_Wasser
  • 08.10.2015 - 17:21

Im ersten Augenblick, wo ich darüber gelesen habe, dachte ich auch: wow, das hört sich toll an... Aber wenn ich so darüber nachdenke - zumindest ich brauche die Berührung mit den Fingerspitzen als Rückmeldung. Einen Stift könnte ich mir da eher noch vorstellen. Einen, den man eben wie ein Portmanee immer dabei hat...
Also, ich bin etwas skeptisch, ob sich das - gerade im öffentlichem Raum - durchsetzten könnte.

Portrait von aaarghh
  • 08.10.2015 - 08:40

In der Luft herumzufuchteln halte ich für schwieriger, als eine Oberfläche an einem definierten Punkt zu berühren. In der Luft kann man nur schwer eine bestimmte Stelle treffen. Ich bin mal gespannt, wie das gelöst wird.

Portrait von RootIT
  • 08.10.2015 - 07:58

Hallo, die Idee ist natürlich super. Besonders der erhöhte hygienische Effekt ist nicht zu vernachlässigen.

Jedoch sehe ich da noch ein paar Probleme.

Was passiert bei extremer Luftfeuchtigkeit?
Ist es wirklich hygienischer wenn der Finger nur kurz davor ist und was hält den Benutzer davon ab dies Display trotzdem zu berühren?
Wie sieht das mit Handschuhen aus?

Mit Eingabestiften ist diese Art der Nutzung ja bereits möglich, nur ist der Stift in der Öffentlichkeit vermutlich immer weg.

Ich denke das die Entwicklung von z.B. Apple mit einem drucksensitiven Touchscreen (ohne Eingabestift) derzeit als interessanter.

mfG

x
×
×