News

Zum Start in die Woche: VHS, Zeitraffer und Bananen

Zum Start in die Woche: VHS, Zeitraffer und Bananen
Zunächst nehmen wir Abschied von einem wahren Format! Danach folgen zwei atemberaubende Zeitraffer-Videos, denen das Wörtchen „Aufwand“ nicht einmal näherungsweise gerecht wird. Und schließlich noch ein kurzer Clip für Bananen-Freunde.

Video Home System: Adieu!

Private Aufnahmen, Filmmitschnitte und ein geruhsamer Schlaf, wenn die zeitüberzogene Samstagabendshow per Knopfdruck einfach aufgezeichnet werden konnte: Das Video Home System oder kurz VHS hat es dem Fernsehenden jahrzehntelang möglich gemacht, das vorgegebene Programm zumindest ein Stück weit zu individualisieren. Festgehalten auf Magnetband konnte dann angesehen werden, wenn es zeitlich einfach besser passte, und auch der Urlaub wurde Jahr für Jahr auf unzählige Meter des schwarzen Bandes gebannt.

Nun ist jedoch noch mehr Schluss mit dem Video-Format, als es zuvor schon der Fall war: Funai Electric, der letzte verbliebene Hersteller von VHS-Videorekordern stellt die Produktion derselben ein. Grund zum einen: Ein Zulieferer könne Bauteile angesichts der geringen Stückzahlen nicht mehr zur Verfügung stellen. Und Grund zum anderen: Von 15 Millionen um die Jahrtausendwende schrumpfte die Zahl verkaufter Einheiten auf zuletzt 750.000 im Jahr 2015 (Quelle: Spiegel Online). Die buchformatigen Kassetten gibt es in Neuproduktion übrigens schon seit Ende 2008 nicht mehr. Der letzte Hollywood-Film, der über die Bänder vertrieben wurde, stammt aus dem Jahr 2006 und trägt den Titel „A History of Violence“ (Quelle: Süddeutsche Zeitung).

Über 40 Jahre begleitete das VHS-Format damit Fernsehende in aller Welt. Jetzt ist es also endgültig vorbei. Vielleicht kann aber der ein oder andere noch immer sagen: „VHS – auf ein Wiedersehen!“ Schließlich schlummern noch in so manchen Kellern oder auf Dachböden filmische Schätze, die vor allem private Erinnerungen heben lassen. Und da es an dieser Stelle so gut passt, sei zur Reminiszenz noch einmal auf die Website VHS-Retrominder verwiesen, von der bereits hier berichtet wurde.


Mit Geduld gefilmt

„Schlaflose Nächte, Hunderttausende Fotos, unzählige Stunden Aufnahmezeit“ und vermutlich „Tausende Stunden Arbeit“ – Paul Richardson beschäftigt sich seit zwei Jahren auf professioneller Ebene mit dem Zeitraffer und hat im Video „Patience“ einmal zusammengefasst, was ihm in dieser Zeit so alles gelungen ist.

„Die Aufnahme von Zeitraffern erfordert viel Geduld und vorausschauendes Denken“, schreibt Richardson zu dem Video. So ergab sich zum Beispiel bei dem Shooting der Milchstraße (zu sehen ab Minute 1:23) in vier langen Nächten eine Sequenz von gerade einmal 50 Bildern. Des Herren Richardsons Geduld – ein Augenschmaus für uns:
 


Im Wandel der Zeit

Ähnlich viel Aufwand steckt wohl auch im folgenden Clip, produziert von Keith Loutit. Drei Jahre Zeit für die Aufnahmen resultieren schließlich in „The Lion City II – Majulah“. Die begleitende Musik stammt von Michael Adler Miltersen und wurde von diesem aufgrund der hohen Nachfrage mittlerweile auch bei Soundcloud veröffentlicht.
 
The Lion City II - Majulah from Keith Loutit on Vimeo.


Alles Banane

Eigentlich kann man das folgende Video von FutureDeluxe auch kommentarlos stehen lassen. Nichtsdestotrotz ein kurzer Auszug aus dem Text zum Clip: „Bananen wachsen nicht überall, aber du kannst sie überall erhalten. […] Ein Wunder der Natur. Einfach fantastisch. Das Leben erschafft und wir reagieren. In ´Bananas´ geht es um das Bewusste und Unbewusste. Um Realität und Surrealität …“ Hintersinnige Gedanken, wohl nicht so ganz ernst gemeint – doch macht euch von der quietschgelben Animation einfach selbst ein Bild:
 
Bananas from FutureDeluxe on Vimeo.


Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von lalelu44
  • 25.07.2016 - 12:57

Sehr gelungene Clips! Ich frage mich, wovon die Leute Leben, wenn sie drei Jahre an einem solchen Film "basteln"! ;-)

Portrait von Dineria
  • 25.07.2016 - 11:30

Sehr passend: Unser VHS-Rekorder hat auch gerade den Geist aufgegeben... :-p

Portrait von Nedsch
  • 25.07.2016 - 21:42

Beeindruckende Filme. Besonders der aus London. Nur die Musik des ersten Clips finde ich etwas nervig. Um so besser gefällt mir die aus dem zweiten.

Portrait von knochnmarc
  • 26.07.2016 - 09:24

Na da zeigt sich wie verschieden Geschmäcker sind. Bei mir ist es genau umgedreht ;)

x
×
×