Anzeige
Tutorialbeschreibung

Eine Windrose in Illustrator erstellen

Eine Windrose in Illustrator erstellen

Als feines Detail für eine Einladungskarte mit dem Motto „Wir stechen in See“ habe ich eine Windrose, auch Kompassrose genannt, in Illustrator erstellt. Die Entstehung meiner Windrose möchte ich in diesem Tutorial zeigen. Es werden simple Objekte miteinander kombiniert, zerschnitten, mit Transformationseffekten versehen, etc.


Eine kleine Anmerkung vorweg: Im Tutorial ist öfter die Rede von der Apfel-Taste. Diese bezieht sich auf die Mac-Tastatur und ist auf dem PC die Strg-Taste.


Schritt 1: Wohin soll die Reise gehen?

Zunächst habe ich mich ein wenig darüber informiert, was eine Windrose wirklich ausmacht. Ich habe mir verschiedene Windrosen angesehen und deren Elemente analysiert.

Eine Windrose besteht hauptsächlich aus Elementen für genaue Richtungsangaben. Diese „Nadeln“ stehen rechtwinklig zueinander. Die Zwischenrichtungen Nordost, Südost, Südwest und Nordwest teilen die Windrose in Achtel zu je 45°.

Bilder



 

Schritt 2: Die „Nadeln“

Die Nadeln der Windrose sind grob gesagt einfache Dreiecke, die in der Mitte geteilt sind, damit wir die eine Hälfte anders füllen können als die andere.

Mit dem Polygonwerkzeug erzeuge ich zunächst ein gleichschenkeliges Dreieck. Die Größe ist an sich erst einmal egal.

Mithilfe der Transformationspalette (Shift+F8) drehe ich das Dreieck um 90° und skaliere es auf meine gewünschte Breite und Höhe. In diesem Fall sind es 60 mm x 20 mm.

Bilder



 

Schritt 3: Zerschneiden der Nadel

Sicherlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Aufgabe einfach und komfortabel zu lösen. Ich möchte die folgende Lösung anbieten:

Ich ziehe mir eine Linie und platziere sie horizontal mittig auf dem Dreieck. Dazu wähle ich die Linie und das Dreieck aus und klicke abermals auf das Dreieck. Das Dreieck wird so zum Basisobjekt. Die Auswahllinie wird fett.

Nun wähle ich in der Ausrichtenpalette (Shift+F7) die Option „Vertikal zentriert ausrichten“. Die Linie springt in die Mitte des Dreiecks.

Als Nächstes benötige ich den Pathfinder (Shift+Apfel+F9). Mit der Option „Fläche aufteilen“ trenne ich das Dreieck an der Stelle der Linie auf und erhalte somit zwei gleiche Dreiecke. Diese Dreiecke sind noch gruppiert.
Bilder



 
Bei ausgewähltem Objekt könnt ihr die Gruppierung mit Shift+Apfel+G lösen.

Bilder



 

Schritt 4: Die Schraffur

Um eine Fläche mit einer Schraffur zu füllen, erzeuge ich mir ein entsprechendes Farbfeld. Dazu gehe ich wie folgt vor: Ich ziehe eine Linie, die lang genug ist, um mein zu füllendes Objekt abzudecken. Damit es später gezeichnet aussieht, wähle ich den Pinsel Bleistift und fülle die Kontur mit Schwarz.

Nun öffne ich den Effekt Transformieren und erstelle 32 Kopien des Striches im Abstand von 2,5 mm. Der Abstand und die Anzahl der Kopien richtet sich nach dem zu füllenden Objekt.

Bilder



 

Schritt 5: Die schraffierte Füllung

Nachdem der Transformieren-Effekt mit OK bestätigt wurde, ziehe ich dieses neue Objekt in meine Farbfelder-Palette. So wird aus meinem Muster ein Farbfeld, mit dem ich die Nadeln füllen kann.

Per Doppelklick auf dieses neue Farbfeld öffnet sich das Farbfeldoptionenfenster, in dem man dem Farbfeld einen Namen geben kann. Ich nenne es „Kompass-Schraffur“.

Bilder



 

Schritt 6: Zutaten zum Kompass

Nun ist ein Großteil der Objekte schon erzeugt. Dennoch ist der Kompass noch nicht komplett.

Für den kompletten Kompass benötige ich zunächst zwei Kreise (einen mit 40 mm und einen mit 50 mm Durchmesser) und zwei unterschiedliche Nadeln (die blaue mit 60 mm Höhe, die schraffierte mit 50 mm). Diese werden in den folgenden Schritten zusammengefügt:

Bilder



 

Schritt 7: Die Viertel- und die Achtel-Nadeln

Ich beginne mit den blauen Viertel-Nadeln.

Mit Apfel+Y wechsele ich zur Pfadansicht und zoome etwas hinein, um die Kanten der Nadeln direkt auf den Kreis positionieren zu können. Dies muss wirklich sehr genau gemacht werden, denn jede Abweichung würde später auffallen.

Ist die erste Nadel positioniert, kopiere ich diese durch Ziehen bei gedrückter Alt+Shift-Taste auf die gegenüberliegende Seite. Die Shift-Taste sorgt dafür, dass das Objekt seine y-Koordinaten beibehält, die Alt-Taste ist für die Kopie zuständig. Anschließend drehe ich bei gedrückter Shift-Taste die Nadel in 45° -Schritten um die eigene Achse und positioniere die Ecken abermals passgenau auf der Kontur des Kreises.

Nun wähle ich beide Nadeln aus, kopiere sie und füge sie deckungsgleich wieder ein (Apfel+C, dann Apfel+F), um sie mit gedrückter Shift-Taste um 90° zu drehen.

Bilder



 
Ebenso wie bei den Viertel-Nadeln gehe ich bei den Achtel-Nadeln vor. Sollten sich die Objekte aus irgendwelchen Gründen nicht um die gewünschten 45° drehen lassen, lohnt sich ein Blick in die Voreinstellungen (Apfel+K>Intelligente Hilfslinien).

Bilder



 

Schritt 8: Weitere Unterteilungen

Es ist nun zwar schon ein netter Kompass, aber für eine richtige Windrose sieht es noch etwas mager aus. Weitere Unterteilungen lösen das Problem.

Zu diesem Zweck erstelle ich mir kleine, weitere Nadeln, indem ich eine der bereits erstellten Nadeln kopiere, skaliere und mit einem kleinen Strich darüber versehe.

Da zwischen den Achtel- und Viertelnadeln 8 Lücken sind, möchte ich 8 dieser kleinen Nadeln um einen Umfang von 60 mm positionieren.

Nun wäre es müßig, wie im vorherigen Schritt die einzelnen Nadeln immer wieder genau zu positionieren und zu kopieren. Deswegen löse ich diese Aufgabe mit dem Transformiereneffekt. Damit die Nadeln nicht wild durch die Gegend „fliegen“ und auch wirklich das gewünschte Ergebnis dabei herauskommt, ist es wichtig, dem Objekt einen Bezugspunkt zu geben, um den es „kreisen“ soll. In diesem Fall reicht ein Ankerpunkt, der 30 mm unter der Unterkante der kleinen Nadel gesetzt wird.

Bilder



 
Nun wird dieser Ankerpunkt und die Nadel mit Strich darüber gruppiert (Apfel+G). Anschließend nehme ich folgende Einstellungen in der Transformiereneffekt-Fenster (Effekte>Verzerrungs- und Transformationsfilter>Transformieren) vor: Ursprung: unten Mitte; Kopien: 8; Winkel: 45° (360°/8). Meine Einstellungen bestätige ich mit OK.

Nun liegen diese Nadeln aber deckungsgleich über den bereits erstellten Viertel- und Achtelnadeln, sodass dieser Kreis aus Nadeln, um sagen wir mal -22°, gedreht werden muss. Zuvor muss allerdings das Aussehen dieses neuen Objekts umgewandelt werden, da sich das Drehen auf den Transformations-Effekt auswirken würde.

Bilder



 

Schritt 9: Der innere Ring

Nun möchte ich noch das Loch in der Mitte füllen. Dazu erzeuge ich einen Kreis aus einfachen Linien, denen auch wieder die Bleistiftpinselspitze zugewiesen ist. Der Transformiereneffekt sorgt abermals dafür, dass die Striche im Kreis angeordnet werden.

Ein weiterer Kreis mit Kontur und ein Stern (beide Werkzeuge verbergen sich hinter dem Rechteckwerkzeug in der Werkzeugpalette) geben dem Inneren ein paar mehr Details.

Nun noch ein nettes Logo oder Symbol in die Mitte und fertig ist der innere Kreis.

Bilder



 

Schritt 10: Der äußere Ring

Für die kleinen Rauten im äußeren Ring verwende ich wieder den Transformiereneffekt, wie bereits in Schritt 8 und 9 beschrieben.

Des Weiteren ziehe ich eine kreisrunde Ellipse auf, deren Durchmesser dem Abstand der Achtelnadeln von Spitze zu Spitze entspricht. Diesem Kreis weise ich mehrere Konturen zu, indem ich in der Aussehenpalette (Shift+F6) unten links auf das Symbol Neue Kontur hinzufügen klicke. Die einzelnen Konturen lassen sich übrigens durch Ziehen ebenso wie Ebenen in ihrer Reihenfolge verschieben.

Zum Schluss kommt noch das Pfadtext-Werkzeug zum Einsatz, um den Text in den äußeren Ring zu schreiben. Dazu benötigt man allerdings abermals einen Kreis, auf dessen Pfad der Text geschrieben werden kann.

Letztlich habe ich die komplette Windrose kopiert und in Photoshop auf einen passenden Hintergrund eingefügt. Um es etwas besser wirken zu lassen, habe ich die Windrose mit einem Schlagschatten versehen. Viel Erfolg wünscht Kai von vollstark.de!

Bilder



 

Ergebnis:

Und hier noch einmal die Windrose, wie sie aussehen kann:

Bilder



DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ThirdBen
  • 03.12.2015 - 07:52

Vielen Dank für dafür! ;-)

Portrait von MufasaMK
  • 30.09.2013 - 11:35

danke dawg unnormal hilfreich

Portrait von TeamSty
  • 25.04.2013 - 07:23

Vielen Dank für das Tutorial. Ist sehr verständlich beschrieben.

Portrait von OkinOne
  • 26.03.2013 - 14:26

Klasse Tut. Ich habe es gemacht als erste arbeit mit Ai und hat fast alles auf anhieb geklappt! weiter so und mehr davon

Portrait von wetava
  • 13.03.2013 - 21:45

gefällt mir das tutorial. ich arbeite nun seit einigen tagen mit illustrator und hatte nahezu keine probleme das tutorial umzusetzen, obwohl einige entscheidende details fehlen. man merkt, dass die motivation am anfang noch da war, zum ende des tutorials hin aber ein wenig nachgelassen hat. nichts desto trotz würde ich dieses tutorail aber weiterempfehlen, da man mit vielen grundlegenden funktionen arbeitet.

Portrait von staybrutal
  • 12.02.2013 - 22:00

Gutes Tutorials, aber wie bereits gesagt es könnte viel detalierter erarbeitet sein, von Transformieren bis zum Hintergrund..

Portrait von Teenitus
  • 29.01.2013 - 13:16

Schönes Tutorial! Ich habe allerdings auch das Problem, dass sich das Farbfeld nicht mitdreht.
Außerdem hätte mich interessiert, wie du den Hintergrund gemacht hast, immerhin hast du ihn ja auch hier abgebildet.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 06.01.2013 - 11:44

naja.... nicht unbedingt ausführlich. auch hätte man erklären sollen, wie der hintergrund zustande kam...oder man sollte ihn nicht zusammen mit der windrose abbilden.
die punkte hätte ich mir sparen können...

Portrait von moosline
  • 01.01.2013 - 09:13

schönes Tut. Muss es aber noch durcharbeiten ;)

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 23.12.2012 - 21:33

Bischen detailierter hätte das Tutorial schon sein können. Benutze Illustrator seit ein paar Tagen. Habs dann nach einer Weile auch geschafft. Hab in dem Tutorial viel gelernt. Die Windrose gefällt mir. Danke.

Portrait von vecandpix
  • 20.11.2012 - 23:18

Sehr ansprechender Entwurf und Einsatz vieler Werkzeuge.
Danke.

Portrait von vecandpix
  • 20.11.2012 - 23:18

Sehr ansprechender Entwurf und Einsatz vieler Werkzeuge.
Danke.

Portrait von Alice25
  • 08.08.2012 - 10:35

Den Effekt Transformieren habe ich nicht gefunden. Unter Transformieren kann ich keine Kopien einstellen.
Wie schaffe ich es, dass sich die Schraffur mitdreht?

Portrait von voncibop
  • 13.07.2012 - 17:04

Ein umfangreiches und lehrreiches Tutorium. Habe ich wirklich genossen. Bei ein paar Sachen hätte ich mir die genaueren Informationen gewünscht (wie beim Transformieren-Werkzeug), aber nach Ausprobieren kommt man eben auf die Lösungen. Was ich auch nicht geschafft habe, ist es eben, dass sich die gezeichnete Muster mit den Nadeln mitdreht. Danke!

Portrait von stefy87
  • 30.06.2012 - 14:43

Ich persönnlich finde das Tutorial eher recht schwer. besonders für einen Anfänger finde ich ist es weniger geeignet. Habe es 3mal probiert, aber leider bin ich immer wieder hängen geblieben und habe es am Schluss aufgegeben.

Portrait von loup_garou
  • 31.05.2012 - 19:02

sehr gutes Tutorial, gute Herausforderung für Anfänger

Portrait von b3rl3
  • 05.04.2012 - 09:34

WIe schafft man es das sich die Schraffur bei der etwas kleineren Nadel nicht mit dreht sondern die Ausrichtung beibehält?

Danke schon fündig geworden ;)

Portrait von icebear83
  • 20.07.2012 - 09:42

An der ein oder anderen Stelle hätte es noch etwas ausführlicher sein können. Trotzdem ein schönes und lehrreiches Tutorial.Danke!

Portrait von b3rl3
  • 05.04.2012 - 09:30

sehr nettes Tutorial auch für Anfänger bis auf kleine Kniffe ;)

Portrait von coldwinter
  • 30.03.2012 - 11:14

Wunderbar, viele gute Tipps, gerade für meine Wiedereinstieg super geeignet. Simpel und gut verständlich erklärt und bebildert, vielen dank hierfür ^^

x
×
×