Anzeige
Tutorialbeschreibung

CD-Label mit Adobe Illustrator erstellen

CD-Label mit Adobe Illustrator erstellen

Da ich hier vor kurzem eine Frage bezüglich der Erstellung eines CD-Labels gelesen habe und die Frage nach dem Wie auch des öfteren von Freunden an mich gestellt wurde, zeige ich in diesem Tutorial kurz, wie ich bei einer solchen Aufgabe vorgehe.

Die hier gezeigten Arbeitsschritte beschreiben meine Vorgehensweise, die später im Druckdialog verwendeten Einstellungen entsprechen denen, die ich nutze, um das PDF an das (mein) Presswerk zu übergeben, und beziehen sich auf den Offset-Druck. Für Siebdruck oder andere Anbieter können andere Einstellungen gelten.


Das Label, das in diesem Tutorial erstellt wird, ist für eine Standard-CD-Rom mit 120 mm Durchmesser und einem druckbaren Bereich von 119 mm Durchmesser.

Dieses Tutorial richtet sich an Anwender, die bereits geübt im Umgang mit Illustrator sind, aus diesem Grund wird nicht jedes Werkzeug erklärt, ebenso werden einzelne Arbeitsschritte zusammengefasst.

Nun aber genug der Worte und auf ans Werk.


Schritt 1:

Öffnet zunächst Illustrator und wählt im Willkommensbildschirm eine neue Datei für den Druck aus.

Bilder



 

Schritt 2:

Gebt im Einstellungsdialog für die neue Datei für die Dateigröße ein Benutzerdefiniertes Format an. Da die CD einen Durchmesser von 120 mm hat, gebt genau dieses hier auch an.

Da ihr zuvor ein neues Dokument für den Druck gewählt habt, sollte der Farbmodus bereits auf CMYK eingestellt sein, die Auflösung sollte bereits 300 ppi betragen. Falls nicht, stellt dieses bitte noch ein.

Bilder



 

Schritt 3:

Zunächst erstellen wir uns unsere "Arbeitsfläche", indem wir die Form der CD auf der Arbeitsfläche anlegen.

Dazu wählt ihr zunächst das Ellipse-Werkzeug und dann eine Konturstärke von 0,5pt. Zieht nun auf der Arbeitsfläche eine Ellipse auf und legt über die Steuerungspalette die genaue Größe (120 x 120 mm) und Position fest (3 und 4 im Screenshot).

Am Ende sollte es aussehen, wie im Screenshot gezeigt (5.)

Bilder



 

Schritt 4:

Nachdem das Grundgerüst steht, können wir mit dem ersten Teil des Layouts beginnen. Dazu platziert alle Elemente, die später bis an den Rand des druckbaren Bereichs gedruckt werden sollen, auf eurer CD. Achtet dabei darauf, dass alle diese Elemente über den Rand der CD hinaus gezogen werden. Diese werden später an den endgültigen Druckbereich angepasst.

Wenn alle Elemente angelegt sind, könnt ihr die CD-Ellipse markieren und für die einfachere Ansicht über Objekt>Anordnen>In den Vordergrund nach vorn holen.

Bilder



 

Schritt 5:

Um jetzt zu prüfen, ob alle Objekte den richtigen Stand haben und keine wichtigen Elemente verloren gehen, erstellen wir uns eine Visualisierung der späteren CD. Dazu benötigen wir zwei Ellipsen. Am besten legt ihr diese auf einer zweiten Ebene an, so kann man sie schnell ein- und ausblenden.

Zieht eine erste Ellipse mit 17 mm Durchmesser auf. Keine Kontur, Füllung weiß. Die zweite Ellipse bekommt einen Durchmesser von 33 mm, keine Füllung, aber eine weiße Kontur mit einer Stärke von 2pt. Beide Ellipsen könnt ihr nun über die Steuerungspalette auf der Arbeitsfläche zentrieren.

Die kleine Ellipse stellt das Stapelloch der CD dar, der größere Ring steht für eine Vertiefung zwischen Metallisierung und Kunststoffring - hier wird der Druck später unterbrochen sein.

Wenn alles passt, können die beiden Ellipsen wieder entfernt werden. Passt es noch nicht, verschiebt eure Layout-Elemente, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Bilder



 

Schritt 6:

Wenn das Grundlayout steht, können die Grafikelemente auf die Grundform der CD beschnitten werden.

Dazu zieht zunächst wieder eine Ellipse auf; keine Kontur und keine Füllung. Über die Steuerungspalette gebt ihr einen Durchmesser von 119 mm vor (druckbarer Bereich) und zentriert die Ellipse auf der Arbeitsfläche.

Jetzt markiert ihr zunächst die eben angelegte Ellipse, und anschließend klickt ihr mit gedrückter Umschalt-Taste alle weiteren Elemente an, um diese in die Markierung aufzunehmen. Ignoriert dabei aber die Grundform der CD.

Bilder



 

Schritt 7:

Damit das Layout die endgültige Form bekommt, müssen die Grafikelemente entsprechend zurechtgeschnitten werden. Dieses lösen wir über eine Schnittmaske; die zuletzt erstellte Ellipse gibt dabei die Form der Schnittmaske vor. Wählt nun also den Menübefehl Objekt>Schnittmaske>Erstellen.

Bilder



 
Danach sollte euer Layout ungefähr so aussehen:

Bilder



 

Schritt 8:

Nachdem wir nun die Grafiken für den späteren Druck in Form gebracht haben, können wir die letzten Elemente des Layouts platzieren. Ich habe jetzt noch ein Logo im oberen Bereich angebracht sowie die nötigen Texte.

Wenn ihr Text in die Nähe des Stapellochs setzt, dann könnt ihr euch nochmals die beiden Ellipsen aus Schritt 5 einblenden, um sicherzugehen, dass keine Textteile verloren gehen.

Bilder



 

Schritt 9:

Wenn euer Layout fertiggestellt ist, kann das PDF für den späteren Druck erstellt werden. Löscht dafür zunächst die beiden weißen Ellipsen sowie die Grundform der CD (äußere Ellipse) aus eurer Datei, da diese Elemente später nicht mit ausbelichtet werden sollen.

Danach kann das PDF gedruckt werden. Wählt also den Menübefehl Datei>Drucken.

Im Druckdialog wählt ihr auf der Registerkarte Allgemein als Druckvorgabe Benutzerdefiniert. Drucker ist Adobe PDF, die PPD ist ebenfalls Adobe PDF. Gebt als Papierformat 150 x 150 mm vor.

Bilder



 
Auf der Registerkarte Marken und Anschnitt wählt ihr die folgenden Einstellungen. Ich habe im CD-Druck der Erfahrung gemacht, dass Passermarken möglichst nah am Layout stehen sollen, daher sind hier beim Versatz 0 mm gewählt.

Ein Anschnitt ist nicht nötig, da ja nach dem Druck nichts geschnitten wird.

Bilder



 
Die Einstellungen für die Ausgabe können ebenfalls so übernommen werden.

Bilder



 
Die Kurvennäherung für Pfade sollte wie im Screenshot auf Qualität stehen. Achtet in diesem Dialog auch darauf, dass Schriften Vollständig heruntergeladen werden. PostScript Level 3 sollte heute problemlos von jeder Druckerei verarbeitet werden können. Die Rastereffekt-Auflösung von 300 ppi ist ausreichend.

Bilder



 
Das ECI-Profil ISO Coated v2, eigentlich für die Bedruckung von gestrichenen Papieren, kann auch für die Bedruckung von CDs verwendet werden, es hat zumindest bei mir bisher nicht zu Problemen geführt.

Bilder



 
Sollten in eurem Dokument Transparenzen Verwendung finden, können diese nicht als "echte" Transparenz in das PDF geschrieben werden, sondern diese müssen beim PDF-Druck reduziert werden. Damit es hierbei nicht zu Qualitätsproblemen kommt, sollte unbedingt eine Hohe Auflösung gewählt werden.

Bilder



 
Nachdem wir uns in der Übersicht noch einmal die zuvor getätigten Einstellungen angeschaut und uns überzeugt haben, dass uns zu unserem Druckvorhaben keine Warnungen ausgegeben werden, kann das PDF mit einem Klick auf Drucken ausgegeben werden.

Bilder



 

Schritt 10:

Mit einem Doppelklick auf das zuvor erstellte PDF können wir uns das Ergebnis nun anschauen und anschließend die Datei in den Druck geben

Bilder



Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Tutorial eine kleine Hilfestellung für das Erstellen eines CD-Labels geben konnte, die euch hilft, wenn ihr das nächste Mal ein Label erstellen müsst.

Wenn euch dieses Tutorial gefällt, freue ich mich natürlich über Kommentare.

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von vaio001
  • 13.05.2016 - 18:22

Danke, war sehr Hilfreich....

Portrait von Matilda_X
  • 30.07.2013 - 15:40

Danke sehr! Alle Schritte sehr klar beschrieben! War sehr hilfsreich für mich!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 06.03.2013 - 09:52

Dankeschön.. Dieses Tutorial hat mir sehr weitergeholfen...

Portrait von loebi
  • 21.12.2010 - 15:26

supi genau das was ich gesucht habe

Portrait von Spongebob
  • 03.09.2010 - 22:35

das habe ich schon länger gesucht..danke

Portrait von Coralita
  • 10.08.2010 - 09:49

Hat mir auch sehr geholfen! DANKE!

Portrait von Treesoft
  • 06.07.2010 - 13:41

danke, war mir sehr hilfreich.

Portrait von muli59
  • 19.05.2010 - 01:03

Super. Sofort angewendet. Bestens beschrieben. Vielen Dank

Portrait von naturfroh
  • 26.04.2010 - 16:45

P E R F E K T strukturiert und erklärt - Danke!!!

Portrait von beatmaster
  • 03.12.2009 - 10:18

Super Erläuterungen. Da kann nix mehr schief gehen. Vielen Dank

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 14.11.2009 - 23:14

Habe es oft versucht erst hier habe ich gesehen wo meine Fehler liegen danke dafür

Portrait von indira23
  • 13.10.2009 - 19:29

Einfach nur super erklärt. Für mich ein Nachbau-Muß !

Danke

indira

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 09.10.2009 - 13:00

danke, war mir sehr hilfreich.

Portrait von schmoekerliese
  • 07.09.2009 - 01:02

Ausführlich und gut beschrieben, danke

Portrait von beltrini
  • 07.08.2009 - 23:16

danke. war sehr nützlich!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 26.06.2009 - 12:03

Danke für den Workshop. Er hat bei mir einige Wissenslücken geschlossen.

Portrait von Margoo
  • 04.06.2009 - 05:12

Danke sehr Hilfreich

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 17.04.2009 - 18:20

Nicht schlecht. Danke für die Anleitung.Sehr ausführlich

Portrait von KJ

KJ

  • 17.04.2009 - 11:59

Sehr nützlich. Danke schön.

Portrait von steinik
  • 17.04.2009 - 11:55

Vielen Dank für den Workshop!

x
×
×