Anzeige
Tutorialbeschreibung

Tastaturbefehle anlegen und verändern

Tastaturbefehle anlegen und verändern

In diesem Tutorial möchte ich zeigen, wie neue Tastaturbefehle angelegt und bestehende verändert werden können. Abschließend gebe ich noch ein paar Tipps zum Lernen und zur Anwendung von Shortcuts.


Viele Funktionen und Anwendungen können statt mit der Maus auch direkt und schneller über Shortcuts ausgeführt werden. Aber nicht alle Werkzeuge und Bedienfelder wurden standardmäßig mit einem Tastenkürzel definiert. Andere haben eher ungünstige Tastenkürzel. Daher ist es optimal, häufig benutzte Anwendungen auch mit einem schnellen Tastengriff zu hinterlegen.

Im Mouseover über den Werkzeugen des Werkzeugbedienfeldes sowie in den aufgeklappten Menüs der Menüleiste sind einige Funktionen und Werkzeuge mit Shortcuts hinterlegt. Die komplette Liste der Shortcuts sehe ich im Tastaturbefehl-Dialogfenster. Die Tastaturbefehle sind dort in einem Satz organisiert.

Bilder



 
Im Menü Bearbeiten>Tastaturbefehle kann ich das Dialogfenster für das Definieren von Tastenkürzeln aufrufen.

Hier finde ich den Standard-Tastenkürzelsatz von Adobe InDesign, aber auch die Tastaturbefehlssätze von PageMaker und Quark. Umsteiger haben somit die Möglichkeit, die alten Tastenkürzel weiter zu verwenden. Auf Dauer empfiehlt es sich aber, den Standardsatz von InDesign zu nutzen. Im Menü Produktbereich kann ich den Sektor wählen, in dem Shortcut hinzugefügt bzw. geändert werden sollen.

Bilder



 

Wann ist es sinnvoll, mit Tastenkürzeln zu arbeiten?

Eigentlich immer, wenn dadurch Prozesse im Layouten beschleunigt werden. Tastenkürzel konkurrieren immer ein wenig mit der Verfahrensweise über die Maussteuerung. Ist ein Tastenkürzel schneller als die Maus, so sollte man – sofern das Werkzeug oder die Funktion häufiger benötigt wird und es sich anbietet – auch den Shortcut nutzen.

Bilder



 

Einen Tastaturbefehl definieren

Ist kein Tastaturbefehl angelegt, kann dieser definiert werden. Beispiel: Ich arbeite gern mit abgerundeten Ecken und gebe Infoboxen und Fotografien, sofern es zum Layout passt, abgerundete Ecken. Mit der Maus gehe ich also in das Menü Objekt>Eckenoptionen.

Ein Tastaturbefehl zum Aufrufen des Dialogfensters existiert nicht.

Bilder



 
Daher lege ich mir zum Aufrufen der Eckenoptionen einen Tastaturbefehl an. Als Erstes erstelle ich einen neuen Satz. Das ist notwendig, weil der Original-Tastaturbefehlesatz von Adobe InDesign nicht überschrieben werden kann.

Bilder



 
Im Produktbereich Objekt-Menü wähle ich im Dialogfenster für die Tastaturbefehle die Eckenoptionen an. Im Feld Neuer Tastaturbefehl drücke ich mein gewünschtes Tastenkürzel.

Ich wähle das Tastenkürzel NUM1. Anschließend klicke ich auf Zuweisen.

Bilder



 
Im Menü Objekt ist jetzt der neue zugewiesene Shortcut sichtbar. So kann ich bei Bedarf alle häufig benutzten Werkzeuge und Anwendungen mit Tastaturbefehlen definieren.

Bilder



 

Einen bestehenden Tastaturbefehl neu definieren

Einige bestehende Tastaturbefehle sind derartig umständlich, dass bei den ursprünglich zugeordneten Tastenkürzeln die Maus wohl immer schneller ist.

Beispiel: Kopierte Textrahmen sollen auf der nächsten Seite an der Originalposition wieder eingefügt werden. Mit der Maus ein Rechtsklick>An Originalposition einfügen. Das bisherige Tastenkürzel lautet: Strg+Shift+Alt+V.

Das Tastenkürzel ist eindeutig um eine Taste zu lang, um es ausschließlich mit einer Hand zu bedienen - zumal die ersten drei Tasten in der Regel mit der linken Hand bedient werden.

Bilder



 
Es bietet sich an, diesen Tastaturbefehl neu zu definieren. Hierzu gehe ich wieder in das Dialogfenster für die Tastaturbefehle und wähle im Produktbereich das Bearbeiten-Menü. Ich wähle An Originalposition einfügen an und weise dieser Funktion einen neuen Tastenkürzel Strg+Shift+V zu. Jetzt erscheint der Hinweis, dass dieser Shortcut bereits für Unformatiert einfügen verwendet wird. Ich weise den Shortcut trotzdem zu.

Für den Befehl An Originalposition einfügen gibt es jetzt zwei Shortcuts. Den ursprünglichen wähle ich im Menü an und entferne ihn. Diesen kann ich jetzt für den Befehl Unformatiert einfügen zuweisen. Weil ich diesen Befehl nicht so oft nutze, bietet sich dieser Shortcut-Tausch an.

Bilder



 
So lassen sich manche unsinnige Shortcuts einfach entfernen und anderen Befehlen zuordnen.

Beispiel: An Photoshop angelehnt möchte ich Strg+J für das Duplizieren von Druckbögen verwenden. Als Erstes rufe ich dazu meinen Produktbereich Layout-Menü auf und entferne beim Befehl Gehe zu Seite den Shortcut Strg+J. InDesign bietet vielfältige Möglichkeiten zum Navigieren in den Seiten. Der Shortcut Strg+J kann daher getrost für diese Möglichkeit wegfallen, da auch die identische Dialogbox permanent in der Statusleiste verfügbar ist.

Bilder



 
Im Produktbereich Bedienfeld-Menüs rufe ich nun den Punkt Seiten: Druckbogen duplizieren auf und weise ihm den Shortcut Strg+J zu.

So kann ich mir mein Arbeiten mithilfe von Shortcuts beschleunigen und selbst Arbeitsbereichen verschiedene Tastaturbefehle zuweisen. Das bietet sich vor allem an, wenn ich einen bedarfsorientierten Arbeitsbereich festgelegt habe und diesem beispielsweise F2 als Shortcut gebe.

Tipp: Arbeitsbereich zurücksetzen sollte ich dann gleich mit F3 versehen. Denn wenn mal wieder die Bedienfelder in der Hektik des Layoutens zu einem unübersichtlichen Wirrwarr hin- und hergeschoben wurden, kann ich mit F3 schnell wieder Ordnung schaffen.


Referenzkarte für Tastaturbefehle neben den Rechner legen

Wenn ich in InDesign alle Werkzeuge, Befehle, Funktionen etc. als Tastaturbefehle-Satz anzeigen lasse, erhalte ich eine Liste mit einem Umfang von 29 Seiten. Ein Großteil der im Satz enthaltenen Befehlen ist nicht mit einem Tastaturbefehl definiert. Daher ist der Satz nicht wirklich ein hilfreiches und übersichtliches Mittel, um die Shortcuts zu lernen.

Bilder



 
Sinnvoll ist es, eine Referenzkarte mit den wichtigsten und am häufigsten angewendeten Shortcuts zu nutzen. Genau für diesen Fall gibt es von PSD-Tutorials.de eine Referenzkarte, die als PDF-Datei zum Download bereitsteht und einfach ausgedruckt werden kann. Auf einer A4-Seite im Querformat finden sich darauf die wesentlichen Shortcuts, die man benötigt, um die Arbeit mit InDesign zu beschleunigen.

Die Referenzkarte steht hier zum Download bereit:
http://www.psd-tutorials.de/downloads/e-books/-/-/view/5738--referenzkarte-fuer-adobe-indesign-die-wichtigsten-shortcuts-und-tipps-fuer-indesign

Bilder



Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von danisch
  • 23.11.2011 - 13:20

Vielen Dank super erklärt!

Portrait von Zenist
  • 24.06.2011 - 11:26

... und noch ein Dankeschön von Jemand, dem das Tutorial geholfen hat.
Nebenbei auch die gute Referenzkarte gefunden, die auch ein große Hilfe ist.
Also quasi doppelter Dank

Portrait von beba36
  • 13.04.2011 - 14:27

Vielen Dank und alles gute!

Portrait von beba36
  • 13.04.2011 - 14:21

Vielen Dank! Sehr schoen!

Portrait von musicparts
  • 22.02.2011 - 17:19

Als frischer Umsteiger von Quark 8.0 auf ID CS5 habe ich mich total über dieses Tutorial gefreut, da mir meine gewohnten Shortcuts schon sehr gefehlt haben. Auch die Übersichtsliste ist klasse. Vielen, vielen Dank!!

Portrait von Windgetriebene
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 16.02.2011 - 10:08

Gut erklärt. Aber ob man daraus jetzt unbedingt extra ein Tutorial machen musste?

Portrait von Matthias
  • 16.02.2011 - 10:11

Warum nicht? Wen es nicht interessiert, schaut es sich einfach nicht an.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 18.02.2011 - 10:32

Das ist auch wieder wahr :D

x
×
×