Tutorialbeschreibung

Verpacken aller notwendigen Daten zur kompletten Übergabe an z.B. Druckerei

Verpacken aller notwendigen Daten zur kompletten Übergabe an z.B. Druckerei

Wenn ein Dokument fertig gestellt ist, sollen alle verwendeten Daten an einen Dienstleister (z. B Druckerei) übergeben werden. Hier zeige ich Euch wie InDesign aus dem erstellten Dokument in wenigen Schritten einen kompletten Ordner erstellt, in dem alle notwendigen Daten eingefügt werden. So braucht nur dieser Ordner an den Dienstleister übergeben zu werden.


Schritt 1:
Bevor ein Dokument verpackt werden kann, empfehle ich Euch die Transparenzreduzierung, das Überfüllen und das Überdrucken und aussparen zu überrüfen. Anschließend solltet Ihr noch die Separation kontrollieren. Wenndies alle geschehen ist, geht dann bitte auf: Datei > Verpacken

Bilder

Schritt 2:
Sind nicht alle Verknüpfungen aktuell, oder alle Schriftarten bekommt ihr folgende Fehlermeldung:
 

Bilder

Hier bitte auf Informationen anzeigen klicken, dann öffnet sich folgendes Fenster

Bilder


Hier kann man auf einen Blick erkennen welche Probleme mit der Datei noch bestehen. Vor dem weiteren Verpacken sollten diese Probleme behoben werden. Wenn dies dann der Fall ist erscheint dieses Fenster:

Bilder


Schritt 3:
Druckanleitung

Zur Erleichterung der Weiterverarbeitung beim Drittanbieter sollte dieses Fenster ausgefüllt werden. Es vermeidet effektiv Rückfragen oder Probleme bei der Weiterverarbeitung. Nach dem Ausfüllen auf "weiter" gehen, dann folgt

Schritt 4:
Verpacken der Satzdatei.

Gebt bitte hier dem Ordner einen eindeutigen Namen zu einfachen weiterverarbeitung beim Drittanbieter.

Bilder


Klickt Ihr hier auf den Button "Anleitungen" könnt ihr diese nochmal überprüfen bzw. anpassen.

Nun einfach auf  "Verpacken" klicken.
Es öffnet sich die Hinweis zu den Schriftarten.

Schritt 5:
Schriftartenwarnung > ok

Bilder


Schritt 6:
Fertig

Es wurde nun auf dem PC ein Ordner mit der selbst vergebenen Bezeichnung angelegt:

Bilder



Ab zum Drittanbieter:
In diesem erstellten Ordner befinden sich nun alle Daten die vom Drittanbieter benötigt werden. Alle Fonts sind in einem Ordner, alle verwendeten Bilder im Ordner "Links", die Anleitung als ".txt" und natürlich die erstellte  ".indd" Datei.

Viel Erfolg damit ...

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Conny
  • 23.07.2007 - 11:57

Mit diesem Vorgehen kann wirklich nichts mehr vergessen gehen ... und man kann ja zusätzlich noch eine PDF-Datei in diesen Ordner abspeichern. Vielen Dank.

Portrait von callahit
  • 11.06.2007 - 22:47

da ich grade unsere ABI Zeitung erstellt habe habe ich diese Probleme leider kennen gelernt, als blutiger Anfänger habe ich mich in InDesign gestürzt und leider viele Fehler gemacht wie ich jetz feststelle.
Schade das ich diese Seite und die Tuts nich schon früher gefunden habe, sind wirklich sehr hilfreich.

Jetz is aber zu spät. Achja es reicht doch aber auch ne pdf an die Druckerei zu schicken, oder?

Portrait von walkerTR
  • 10.05.2007 - 17:16

voll super ey, bringt ja richtig was yo.dankeschön

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 21.04.2007 - 08:33

jo is net schlecht, allerdings auch etwas heikel, was das einbinden der schriften angeht, aber dass mus ja jeder selbst wissen...

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.03.2007 - 21:27

Super Vielen Dank. Hoffe hier viel zu lernen :o)

Portrait von karloderotto
  • 02.02.2007 - 14:53

Gutes Tutorial - aber es sollte noch auf den Unterschied Verpacken PDF-erstellen eingegangen werden

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 06.12.2006 - 11:08

So klappt es mit fast jeder Druckerei aber noch einfacher ist ein PDF Dokument zu erstellen!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 27.09.2006 - 15:15

nur leider hält sich fast keiner an das ganze... schade

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 25.09.2006 - 12:15

Ganz toll, aber nur sollte man vor den Verpacken einen Preflight machen!!!! obwohl das Programm daruf hinweist dass Fehler sind!
Jedoch ist es oft feiner mit preflight kommt man auch direkt wieter, zudem kann man jedesmal wenn man lust hat sein dokument überprüfen lassen!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 06.09.2006 - 10:51

Sehr gute Anleitung, wusste vorher nicht dass es diese Funktion überhaupt gibt.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 02.08.2006 - 20:56

ganz gutes tut funktion ist super

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 12.06.2006 - 09:05

Sehr guter Ratschlag! Vielen Dank dafür!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 26.05.2006 - 15:21

Echt gutes Tutorial, ich finde nur, dass du eher den Weg des Preflight nehmen solltest und das gleich von Anfang an, denn das ist eigenntlich der korrekte Weg um deine InDesigndatei zu verpacken, denn mit nur verpacken hast due wie gesagt noch einen Schritt mehr drin.
Aber wie schon bemerkt, sehr gut geschrieben und erklärt

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 23.04.2006 - 22:13

Tolles Tutorial, wusste garnicht, daß sowas in InDesign geht. Fände es ein wenig ausführlicher besser. Zumindest hab ich es nun im Geschäft etwas einfacher.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 21.04.2006 - 22:15

hey guter tutorial.Genau das hab ich gerade gesucht, weil ich nämlich meine karten drucken lassen möchte udn somit hilft mir dass sehr gut für die ordnung meienr karten die ich auch nötig habe
danke dir greetz mama

Portrait von dapoldi
  • 29.03.2006 - 19:06

schön, dass mal wieder was für indesign kommt, hier hätt ichs etwas genauer beschrieben:

Transparenzreduzierung, das Überfüllen und das Überdrucken und aussparen zu überrüfen oder vermerk: nach angaben des dienstleisters einstellen.

sonst sehr gut und weitermachen mit workshops für indesign

Portrait von Axl79
  • 29.03.2006 - 16:01

Klasse Tutorial, ich finde das sehr hilfreich.

Portrait von satanic_pornactor
  • 29.03.2006 - 08:36

Wieso "Drittanbieter"?

Bilder sollten in CMYK vorliegen.
Das ist mindestens genau so wichtig wie die Überfüllung usw.

Portrait von annichje
  • 29.03.2006 - 18:48

Wenn Daten an eine Druckerei übergeben werden, ist das ein Drittanbieter. So bezeichnet da Daten ja nicht immer nur an eine Druckerei übergeben werden.

Bewußt RGB genommen, um zu Zeigen wie die Fehlermeldung aussieht, soll ja schließlich realistisch sein.
Sind alle Daten korrekt, kommt ja gar keine Fehlermeldung.

In einem anderen TUT gehen wir auf die Überfüllung, Transparenz usw. ein.

Portrait von Psycho_23
  • 28.03.2006 - 15:34

Sehr gutes Tutorial und endlich mal wieder was im doch so leeren InDesign Bereich. Weiter so!

Wäre vllt noch brauchbar die Fehlermeldungen beim Preflight genauer zu erklären bzw. genau zu sagen was man da nun ändern muss, damit es richtig ist.
Und noch etwas Nebensächliches aber dennoch Wichtiges: Ein kleiner Satz von wegen "achtet auf die Vorgaben der Druckerei" oder so ähnlich wäre auch nicht schlecht.

Aber trotzdem find ichs gut und ausführlich beschrieben.

Mehr anzeigen

x
×
×