Anzeige
Tutorialbeschreibung

Tethering - Fotos direkt von der Kamera in Lightroom importieren

Tethering - Fotos direkt von der Kamera in Lightroom importieren

Dieses Tutorial erklärt die Tethering-Funktion in Adobe Photoshop Lightroom 3. Damit ist es möglich, Fotos direkt von der Kamera in Lightroom zu importieren.


Fotos direkt von der Kamera nach Lightroom importieren

Zahlreiche Kamerahersteller legen ihrer Kamera ein umfangreiches Softwarepaket mit in den Karton (z.B. EOS-Utility von Canon). Diese Software leistet mehr als nur das Herunterladen der Bilder von der Kamera. Oftmals ist auch eine Fernsteuerung der Kamera damit möglich, sodass Bilder, die mit der Kamera aufgenommen werden, direkt auf dem angeschlossenen PC bzw. Laptop landen.

In Lightroom war das in der Version 2 nur über einen überwachten Ordner zu bewerkstelligen. In der neuen Version 3 gibt es die sogenannte Tethering-Funktion, die im Folgenden erklärt werden soll.

Verbinden Sie zunächst Ihre Kamera mit dem PC/Laptop. Meist geschieht das über ein mitgeliefertes USB-Kabel des Herstellers. Genaueres sollten sie der Gebrauchsanleitung Ihrer Kamera entnehmen.

Sie starten wie gewohnt Lightroom 3 und finden jetzt neu unter Datei den Eintrag Tether-Aufnahme.

Tethering startenBilder



 
Klicken Sie auf Tether-Aufnahme starten, und es öffnet sich folgender Dialog.

Bilder



 
In diesem Dialog legen Sie im ersten Gruppenfeld den Sitzungsnamen fest. Das ist auch zugleich der Name, den der neue Ordner bekommt, der von Lightroom erstellt werden wird. Wenn Sie ein Häkchen bei Fotos nach Aufnahmen segmentieren machen, können Sie weitere Unterordner erstellen.

Im zweiten Gruppenfeld legen Sie den Namen der Bilddateien fest. Ähnlich wie bei vergleichbaren Importdialogen können Sie festlegen, aus welchen Elementen der Name sich zusammensetzen und mit welcher Bildnummer begonnen werden soll. Hinter dem Wort Beispiel wird gezeigt, wie der Dateiname aussehen wird.

Im dritten Gruppenfeld legen Sie fest, an welchen Speicherort auf der Festplatte die Bilder gespeichert werden sollen.

Im vierten Gruppenfeld können Sie weitere Informationen wie Metadaten oder Stichwörter eingeben. Ist im Prinzip dasselbe wie beim normalen Importdialog in Lightroom. Ich vergebe da in der Regel keine Stichwörter, da ich mir im Bibliotheksmodul eine bestimmte Stichwort-Hierarchie aufgebaut habe. Dort kann kann ich nach dem Import sehr viel umfassender Stichworte zuweisen. Zum Thema Import-Funktion und Stichwörter gibt es bald ein anderes Tutorial von mir.

Sofern die Kamera korrekt mit dem PC/Laptop verbunden ist, erscheint nach dem Klicken auf OK das Tethering-Modul.

Kamera ist aktivBilder



 
Zum einen wird darin die angeschlossene Kamera angezeigt und die eingestellten Zeit- bzw. Blendenwerte sowie die ISO-Werte und die Einstellung zum Weißabgleich. Rechts daneben werden die Entwicklungsvoreinstellungen angezeigt (ein wichtiger Punkt, der zu den Stärken dieser Funktion gehört und nachfolgend näher erläutert wird. Der große graue Knopf ist der virtuelle Auslöser. Beim Anklicken nimmt die Kamera ein Bild mit den zuvor gewählten Einstellungen auf.

Ganz links ist zu sehen, dass im ausgewählten Zielordner (im o.g. Beispiel D:Eigene Bilder) ein neuer Ordner erstellt worden ist: PSD-Tutorials.

Ich habe folgenden Aufbau gewählt

AufbauBilder



 
Die Kamera ist auf das Motiv gerichtet. Bei der ersten Aufnahme verwende ich einen SpyderCube, um nachher den Weißabgleich festlegen zu können. Eine einfache Graukarte erfüllt natürlich auch ihren Zweck.

Nach Anklicken des o.g. virtuellen Auslöseknopfes wird das Bild sofort in Lightroom importiert.

Bild ist direkt auf den Rechner übertragenBilder



Ab diesem Augenblick kann ich das Bild in gewohnter Weise entwickeln. Und hier liegt die Stärke von Lightroom!

Bilder



 
In der linken Spalte sehe ich im Protokoll, dass ich die Aufnahme über die Kamera direkt importiert habe. In der rechten Spalte stehen mir alle Entwicklungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ich messe mit der Pipette die Farbtemperatur und nehme für dieses Beispiel ein paar Korrekturen im blauen Farbspektrum vor. All diese Entwicklungseinstellungen können nun gespeichert werden.

Klicken Sie dazu auf Vorgaben in der rechten Spalte.

Entwicklungsvorgaben speichernBilder



 
Dann öffnet sich ein Fenster, in dem Sie zunächst einen Namen für die getroffenen Einstellungen vergeben. In der Rubrik Ordner können Sie festlegen, wo Sie die Vorgaben speichern möchten. Schließlich legen Sie fest, welche Einstellungen berücksichtigt werden sollen, indem Sie ein entsprechendes Häkchen setzen (grundsätzlich sind erst einmal fast alle Häkchen in der Gruppe Einstellungen gesetzt). Entspricht alles Ihren Wünschen, klicken Sie auf Erstellen.

Speichern der EntwicklungsvorgabenBilder



 
Jetzt können Sie im Tethering-Modul durch Klicken auf Entwicklungsvoreinstellungen in einer langen Liste ganz am Ende Ihre Entwicklungsvoreinstellung finden und auswählen.

Von jetzt an werden alle Aufnahmen, die Sie über das Tethering-Modul ausführen, mit diesen Entwicklungsvoreinstellungen nach Lightroom importiert.

Für den weiteren Arbeitsablauf bedeutet das, dass ich den SpyderCube entferne und alle folgenden Aufnahmen genau so mache, wie ich es nach der ersten Aufnahme eingestellt habe.


Kritik:

Das Tethering-Modul ist sicherlich eine wertvolle Ergänzung in Lightroom 3. Es sollte aber nicht überschätzt werden. Leider ist es nämlich damit nicht möglich, Kameraeinstellungen zu verändern. Da ist Originalsoftware des Kameraherstellers immer noch leistungsfähiger, zumal nur einige Canon- und Nikon-Kameras unterstützt werden. So verwende ich sehr oft auch das Programm EOS-Utility, da ich damit vom Laptop aus die Kamera voll und ganz steuern kann. Selbstverständlich steuere ich damit Blende und Zeit u.v.a.m. Genauso kann ich AF-Messfelder festlegen. Ja, ich kann sogar live-view auf den Monitor des Laptops holen. Somit muss ich die Kamera überhaupt nicht mehr anfassen, was bei Serienbildern, wie sie z.B. für HDR-Aufnahmen nötig sind, eine hervorragende Sache ist.

Beispiel für eine Remote-Funktion bei Canon KamerasBilder



Eine ausführliche Beschreibung dieser Funktionen stelle ich gerne zur Verfügung, wenn die Nachfrage entsprechend ist.

Man darf gespannt sein, ob in Lightroom 4 auch eine Kamerasteuerung möglich sein wird.

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ThePixelHero
  • 11.07.2014 - 17:47

Ich habe ewig gesucht und Anleitungen gefunden, die einfach unbrauchbar waren.
Deine nur 1x gelesen und es hat alles auf anhieb geklappt.
Du bist meine Rettung und nun können Projekte noch einfacher umgesetzt werden. =)

Vielen Dank für das tolle und einfache Tutorial und den Arbeitsaufwand. Klasse gemacht und verständlich.

Portrait von ohmann2004
  • 31.01.2013 - 08:35

ein sehr gutes Tutorial. Viele Dinge waren im Vorfeld bekannt, werden aber durch die gute ERläuterung noch einmal vertieft. Danke dafür

Portrait von ohmann2004
  • 31.01.2013 - 08:35

ein sehr gutes Tutorial. Viele Dinge waren im Vorfeld bekannt, werden aber durch die gute ERläuterung noch einmal vertieft. Danke dafür

Portrait von xscooper
  • 01.03.2012 - 10:04

Danke :)
das hab ich schon immer gesucht :)
brauch jetzt nicht mehr Capture one zu benutzen :)

Portrait von Schnuckemaus
  • 20.07.2011 - 04:48

danke schön , werde ich ausprobieren

Portrait von StudioU
  • 16.12.2010 - 23:07

guter Beitrag,
kann mir jemand sagen wie die Speicherkarte der EOS-Kamera nicht automatisch bei tethering gelöscht wird???

Portrait von joergPr
  • 11.10.2010 - 19:16

Danke, ich hatte den Menüeintrag noch ger nicht bemerkt (Lr3 läuft noch nicht lange bei mir). Interessant das die Enwicklungseinstellungen gleich zugewiesen werden können so spart man sich einen Schritt gegenüber der Canon Fernsteuerung

Portrait von skyhoppel
  • 22.09.2010 - 08:30

Super Tut, sehr gut beschrieben, Danke

Portrait von berndschwartz
  • 10.09.2010 - 21:28

Klasse Tutorial, vor allem die Idee mit dem Spidercube, ich hoffe nur meine alte Kamera macht das mit....wir werden sehen...

Portrait von berndschwartz
  • 10.09.2010 - 21:27

Klasse Tutorial, vor allem die Idee mit dem Spidercube, ich hoffe nur meine alte Kamera macht das mit....wir werden sehen...

Portrait von berndschwartz
  • 10.09.2010 - 21:26

Klasse Tutorial, vor allem die Idee mit dem Spidercube, ich hoffe nur meine alte Kamera macht das mit....wir werden sehen...

Portrait von chakra
  • 10.09.2010 - 11:37

... mit einer D200 und Windows nicht möglich ...

unglaublich! die Kamera ist grade mal 5 Jahre alt.

Gottseidank gibts noch intelligente Drittanbieter ...

Portrait von HansjoergOtt
  • 10.09.2010 - 12:19

Hallo! Auf der Seite von Adobe wird darauf hingewiesen, mit welchen Kameras das funktioniert. http://kb2.adobe.com/cps/842/cpsid_84221.html
Würde mich auch ganz schön ärgern! Na ja, ist dann alles was, was in Lightroom 4 eingebaut wird, denn die Sonys usw. sehen ja ganz alt aus, weil es nur mit Canon und Nikon funktioniert.

Portrait von Yetibernd
  • 08.09.2010 - 20:27

super, Danke für Deinen Arbeitsaufwand, kann ihn gut gebrauchen.
Yetibernd

Portrait von bluebeauty
  • 08.09.2010 - 18:48

vielen Dank, werd es morgen gleich mal probieren....

Portrait von JannisL
  • 08.09.2010 - 18:08

gut erklärt. Ja, hätte ich nur Lightroom, dass wäre was feines

Portrait von B00mer
  • 08.09.2010 - 12:10

Ist einfach klasse, was man hier lernen kann. Danke!

Portrait von Othello
  • 08.09.2010 - 08:42

Verdammt! DU bist schuld, dass ich mir jetzt Lightroom 3 kaufen muss. DU ALLEIN! ;)

Per Studiotether oder Sofortbild (beides für mac) war es zwar ganz nett, aber immer ausserhalb von Lightroom. Da habe ich dann doch eher ohne Kabel geknipst. Also danke für die Anleitung - der Tip mit dem Spydercube ist eigentlich den 6ten Stern wert! Man, das wird teuer werden...

x
×
×