Anzeige
Tutorialbeschreibung

Bildkomposition mit dem Freistellwerkzeug

Bildkomposition mit dem Freistellwerkzeug

Das Freistellungswerkzeug in Lightroom 4 ist viel zu schade, als dass man damit lediglich Fotos in ein gängiges Format zuschneidet. Mithilfe der Freistellungsüberlagerungen kann man auch nachträglich die Bildkomposition nach den üblichen Methoden wie z.B. Goldener Schnitt oder Drittel-Regel ändern.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop Lightroom-Training - Basics & Tricks - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von kw513143
  • 13.10.2012 - 11:57

Danke, gut und einfach erklärt

Portrait von AnneRick
  • 11.10.2012 - 13:51

Vielen Dank fur das Video.

Anne

Portrait von EduardoDaVinci
  • 09.10.2012 - 11:45

Hallo Leute,

ich will mich andieser Stelle mal einklinken.

andemande hat es auf den Punkt gebracht. Die verwendeten Bilder suche ich nach didaktischen Aspekten aus. An einem perfekten Foto kann man nichts verbessern. Hier ging es darum, was man bei einem Foto noch rausholen kann, wenn die Bildkomposition nicht stimmt. Sofern in dem Video von Focus die rede war, war damit nicht die Schärfe gemeint, sondern der Point of Interest.

LG

Eduardo

Portrait von Hanno_Hauser
  • 09.10.2012 - 07:51

Hi,
danke für das Video.
LG

Portrait von ragpicker
  • 09.10.2012 - 07:17

Vielen Dank für das Video

Portrait von ebc104
  • 09.10.2012 - 00:26

Danke für das super Video. War neu für mich das man soetwas mit Lightroom auch machen kann.

Portrait von B00mer
  • 08.10.2012 - 20:43

Hab noch keine Zeit reinzuschauen, daher kein aussagekräftiger Kommentar. Aber ich danke dafür und schau sicherlich rein.

Portrait von MicroSmurf
  • 08.10.2012 - 20:29

Danke, gut erklärt Ich muss fofra zustimmen... Sooo groß ist der Aufwand wirklich nicht, nach dem Fokussieren den Bildausschnitt noch mal anzupassen. ;-)

Portrait von Der_Knippser
  • 08.10.2012 - 19:59

Gutes Video, erklärt das Freistellungswerkzeug wunderbar. Vielleicht sollte man in diesem Zusammenhang noch die Möglichkeit der Taste "L" erwähnen um den Rest des Bildschirms zweistufig Abdunkeln zu können. Das führt in manchen Fällen zu einer noch besseren Beurteilbarkeit der Bilder.

Portrait von fofra
  • 08.10.2012 - 19:39

Für meine Begriffe stellt eine gute Fotografie die Basis für jegliche Bildbearbeitung egal in welchem Programm.
Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist "sinnlos geknippste Bilder" im Lightroom oder Psd zu korrigieren.
Vielleicht sollte man lieber wieder etwas mehr Wert auf eine vernünftige Fotografie legen! Wenn der Aufwand persönlich zu groß erscheint während der Aufnahme die Schärfe auf das eigentliche Motiv zu legen, sollte man aufs Fotografieren verzichten!!!

Portrait von andemande
  • 09.10.2012 - 07:21

zum Kommentar von fofra möchte ich anmerken , daß mir der Zusammenhang zwischen falsch gesetzter "Schärfe" und Croptool fehlt.
Bildausschnitt und Schärfe sind zweierlei Dinge und hoffentlich kennt fofra den Unterschied.

Das Tutorial vom Eduardo zeigt seht gut die Möglichkeiten vom Lightroom-Croptool.





Portrait von fofra
  • 09.10.2012 - 09:47

Der Autor hat selber in seinem Video erklärt, dass es ihm bei der Aufnahme zu viel Aufwand war den Fokus auf den Engel zu legen und anschließend einen vernünftigen Bildausschnitt zu wählen. Wenn sich einem manche Dinge nicht erschließen bedeutet das nicht zwangsläufig, dass der andere Unrecht hat!

Portrait von andemande
  • 09.10.2012 - 10:29

hallo fofra,
ich habe das Tutorial nicht als Anleitung gesehen zur schlampigen Bildgestaltung gesehen sondern daß Anfängern gezeigt wird, wie viele Möglichkeiten das auch für mich sehr gute Lightroom Croptool hat.
Es gibt doch unendlich viele Situationen wo man nicht die Chance hat den absolut optimalen Bildausschnitt bei der Aufnahme zu wählen.
Ich würde nicht behaupten daß das im Tutorial gewählte Bild mir je gefallen würde, aber für den Zweck des Tutorials war es bestimmt bewusst gewählt. Der Tutor hat übrigens erklärt, daß er mittig auf den Engel fokussiert hat und weil er genug Spielraum hatte für Croppen hat er seine Füße nicht bewegen müssen. Hätte ich die Aufnahme geplant gemacht wäre bei so einem Motiv ein anderes Objektiv an die Kamera gekommen, und ich hätte die Schärfentiefe so klein wie möglich gehalten.
Aber hier ging es um das Cropping Tool (und was man damit auch noch retten kann) und das hat er imho sehr gut dargestellt.

Portrait von Jenmishka
  • 08.10.2012 - 18:58

Dankeschön für das Video :o)

Portrait von ninafee
  • 08.10.2012 - 18:40

Sehr gut, vielen dank für das Video.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 08.10.2012 - 18:02

Vielen Dank für das Video.

Portrait von gabphoto
  • 08.10.2012 - 17:55

Vielen Dank für das informative Video.

Portrait von MaoMao
  • 08.10.2012 - 17:38

Vielen Dank für das Video.

x
×
×