Anzeige
Tutorialbeschreibung

12 gute Gründe für Lightroom 5 - Neue Funktionen

12 gute Gründe für Lightroom 5 - Neue Funktionen

Lightroom 5 ist seit einem halben Jahr auf dem Markt und entwickelt sich mit jeder Version weiter. In diesem Tutorial zeige ich die neuen Funktionen und nenne 12 Gründe für ein Upgrade - oder den Neukauf von Lightroom 5.


12 Verbesserungen bei Lightroom 5

Natürlich gibt es noch eine ganze Menge mehr als nur 12 Verbesserungen. Aber ich habe mal die 12 rausgegriffen, die ich besonders hilfreich fand.


Importeinstellungen

Schon bei den Importeinstellungen hat sich etwas getan: Eine ganz große Verbesserung ist die Möglichkeit, von den Bildern beim Import eine Smart-Vorschau erstellen zu lassen. Was ist der Vorteil? Nun, ich kann auch dann, wenn die Bilder nicht verfügbar sind, Entwicklungseinstellungen vornehmen, die dann für die Bilder übernommen werden, wenn die Bilder wieder verfügbar sind.

Das ist für viele ganz praktisch, weil sie meist ihre Bilder auf einer externen Festplatte sichern, die sie unterwegs nicht unbedingt dabeihaben. Dann können sie die Bilder aber trotzdem unterwegs bearbeiten, und wenn sie dann ihre Festplatte wieder anschließen, werden diese Änderungen auf die Bilder übertragen.

SmartvorschauBilder



 
Eine weitere Flexibilität bietet Lightroom 5 in Bezug auf den Importordner. In den Vorgängerversionen wurden alle Bilder in den Ordner Vorheriger Import geladen.

Nun kannst du aber unter Bearbeiten>Voreinstellungen>Allgemein festlegen, dass dieser Ordner nicht der erste Zielordner sein muss, indem du das Häkchen dort entfernst. Dann kopiert/verschiebt Lightroom die neu zu importierenden Bilder in den Ordner, den du zuvor ausgewählt hast.

Voreinstellungen für den ImportBilder



Vollbildansicht

Die F-Taste für Fullscreen verdient jetzt auch ihren Namen. In der Vorgängerversion mussten die Seitenpaletten trotzdem noch mit der TAB-Taste ausgeblendet werden. Jetzt reicht ein Drücken der F-Taste und die Bilder sind in Bildschirmgröße zu sehen.

Willst du die unterschiedlichen Ansichten haben, die in Lightroom 4 über die F-Taste einstellbar waren, musst du jetzt die Shift-Taste gedrückt halten und kannst dich dann mit der F-Taste wieder durch die verschiedenen Ansichten klicken.


Lupenüberlagerung

Die Übersetzung ist etwas unglücklich. Gemeint ist natürlich nicht, dass eine Lupe überlagert wird, sondern, dass die Überlagerungen in der Lupenansicht zu sehen sind – und zwar sowohl im Bibliotheksmodul als auch im Entwickeln-Modul.

Schon immer konnte man ein Raster über ein Bild legen, um z.B. bei Architekturaufnahmen das Ausrichten der Linien zu erleichtern. Lightroom 5 ist in diesem Bereich noch verbessert worden.

Im Menü Ansicht findest du die Lupenüberlagerung. Damit kannst du ein einfaches Gitternetz über das Bild legen.

LupenüberlagerungBilder



 
Mit gedrückt gehaltener Steuertaste kannst du die Größe und die Deckkraft des Gitters bestimmen.

Gitter und Hilfsline anpassenBilder



 
Im selben Ansichtsmenü Lupenüberlagerung befinden sich neben dem Raster auch die Hilfslinien.

Hilfslinien setzenBilder



 
Über Ansicht>Lupenüberlagerung>Hilfslinie kannst du dir eine horizontale und eine vertikale Hilfslinie einblenden, deren Schnittpunkt du mit gedrückt gehaltener Strg-Taste verschieben kannst.

Unter Ansicht>Lupenüberlagerung legst du fest, was auf dein Bild überlagernd gezeigt werden soll: nur das Raster, nur die Hilfslinie oder beides. Du siehst es an den Häkchen, die davor erscheinen, was du ausgewählt hast.

Mit dem Shortcut Strg+Alt+O kannst du dann deinen Einstellungen entsprechend die Lupenüberlagerungen einblenden.


Automatische Perspektivenkorrektur

Im Entwickeln-Modul hat sich einiges getan. Da ist z.B. die Objektivkorrektur verbessert worden. Bisher konntest du eine Korrektur für dein Objektiv vornehmen lassen und durch Verschieben des Reglers Verzerren eine perspektivische Korrektur vornehmen.

PerspektivkorrekturBilder



 
In der neuen Version 5 kannst du Lightroom noch mehr für dich arbeiten lassen. In der Rubrik Grundeinstellungen kannst du nun perspektivische Verzerrungen korrigieren.

Automatische PerspektivenkorrekturBilder



Dort hast du die Möglichkeit, entweder alles (= Voll) korrigieren zu lassen. Dann sind zwar alle Linien begradigt, aber das kann auch manchmal zu recht absurden Ergebnissen führen. Auto versucht eine Begradigung in einem gemäßigten Stil. Gute Ergebnisse habe ich bisher mit Vertikal erzielt, allerdings fällt dann "Beschnitt" an. Probiere es einfach aus, was sich für dein Motiv am besten eignet.


 

Radialer Verlaufsfilter

Ein (linearer) Verlaufsfilter wurde bisher gerne eingesetzt, um Belichtungskorrekturen vorzunehmen, die z.B. bei Blitzaufnahmen in einem großen Saal notwendig sein können, wenn im Vordergrund alles (fast) überstrahlt ist und das Saalende im Dunkeln "absäuft".

Nun hat Adobe mit dem Radialverlaufsfilter Lightroom ein weiteres Kreativwerkzeug spendiert. Damit ist es nun möglich, das Auge im Bild auf das Wesentliche zu lenken, indem du z.B. die Person hell lässt und das Umfeld abdunkelst.

Das hat nichts mit der Vignettierung bei der Objektivkorrektur zu tun.

RadialfilterBilder



Die Benutzung ist ganz einfach: Im Entwickeln-Modul wählst du den Radialfilter aus (Shortcut: Shift+M) und setzt den Cursor z.B auf die Mitte der Person. Dann ziehst du bei gedrückt gehaltener Maustaste eine Ellipse auf (wenn es ein Kreis werden soll, hältst du die Shift-Taste gedrückt, aber das kennst du ja von allen anderen Werkzeugen aus dem Hause Adobe schon).

 
An den vier Anfassern kannst du die Form verändern. Es wird immer der gegenüberliegende Anfasser automatisch mit bewegt. Es sei denn, du hältst die Alt-Taste gedrückt, dann kannst du die Ellipse auch zu einem Osterei formen.

Bewegst du den Cursor in die Nähe des Radialfilters, erscheint ein gegenläufiger Pfeil. Jetzt kannst du bei gedrückt gehaltener Maustaste den Radialfilter auch noch drehen.


Bereichsreparatur

Das Bereichsreparaturwerkzeug ist für mich das Killerfeature in Lightroom 5, weil damit jegliche Bildkorrekturen so einfach wie noch nie sind.

Bisher wurde der Bereichsreparaturpinsel oft für das Entfernen von Sensorflecken eingesetzt, was auch sehr praktisch war, weil mit der Korrektur an einem Bild mit einem Mausklick alle weiteren betroffenen ebenfalls korrigiert werden konnten. Das ist auch noch immer so. Aber nicht jeder Sensorfleck ist so gut zu sehen wie auf dem Beispielbild.

Bereichsreparatur - bisherBilder



 
Deshalb gibt es jetzt die Funktion Bereiche anzeigen.

Bereich für die Reparatur anzeigen lassenBilder



 
In dieser Ansicht übersehe ich bestimmt keinen Sensorfleck mehr, zumal ich auch die Intensität der Anzeige einstellen kann.

Inzwischen ist der Bereichsreparaturpinsel auch wirklich zu einem Pinsel geworden, denn ich muss nicht mehr verschiedene Kreise aufziehen, um komplizierte Störungen zu eliminieren, sondern kann, wie bei Photoshop auch, einfach drübermalen.

Pinsel für die BereichsreparaturBilder




Um eine gerade Korrekturfläche zu erhalten, um z.B. Stromleitungen zu eliminieren, klickst du einfach auf eine Stelle, wo du mit der Korrektur anfangen möchtest, hältst die Shift-Taste gedrückt und klickst dann dahin, wo die Korrektur aufhören soll. Lightroom verbindet die beiden Punkte zur einer Korrekturfläche.

Mit der Taste H werden die reparierten Bereich ein- oder ausgeblendet. Klickst du mit gedrückt gehaltener Alt-Taste auf eine korrigierte Stelle, kannst du diese Bereichsreparatur auch wieder löschen.


 

Smart-Sammlungen

Zu den eh schon immer sehr umfangreichen Auswahlkriterien in den Smart-Sammlungen sind weitere Kriterien hinzugekommen.

Smartsammlung anlegenBilder



Um ein Kriterium auszuwählen, hat Adobe die lange Liste glücklicherweise übersichtlich gestaltet. Die Kriterien sind thematisch gruppiert und du kannst jetzt auch Größe (z.B. Kantenlänge) oder Farbe (Farbprofil oder Bit/Kanal) als Kriterium anwenden.

Ganz neu ist auch das Kriterium, nach PNG filtern zu lassen, da Lightroom 5 auch das PNG-Format unterstützt. PNG-Dateien lassen sich auch unter den Metadaten im Bibliotheksfilter filtern. Du kannst PNG-Dateien auch ganz einfach in Photoshop weiterbearbeiten. Dabei bleiben die Transparenz-Eigenschaften erhalten, auch wenn die in Lightroom 5 nur weiß dargestellt werden.


 

Zielsammlung festlegen

Mit der B-Taste hast du in der Regel ein Bild an die Zielsammlung übergeben, die in der Regel Schnellsammlung hieß. Viele haben dann mit den Fotos, die sich in der Schnellsammlung befunden haben, eine Sammlung gemacht. Du konntest natürlich auch schon immer eine andere Sammlung als Zielsammlung festlegen. Das Kreuz hinter dem Sammlungsnamen zeigte dir, dass die Bilder, die du mit B sammeln willst, in diesen Ordner kamen.

Nun kannst schon beim Anlegen einer Sammlung festlegen, dass sie die Zielsammlung sein soll.

Zielsammlung festlegenBilder



 

Freistellungsüberlagerung

Die Freistellungsüberlagerung (Shortcut R) hatte bisher verschiedene Optionen (Raster, Drittel, Goldener Schnitt usw.) Neu ist jetzt in Lightroom 5, dass auch Vorgaben für häufig gebrauchte Seitenverhältnisse festgelegt werden können.

FreistellungsüberlagerungBilder



 
Dadurch erhältst du eine Vorschau auf die zukünftige Freistellung in den unterschiedlichen Seitenverhältnissen.

SeitenverhältnisvorschauBilder



 
Schön wäre es natürlich, wenn du durch Anklicken auf eines der angezeigten Seitenverhältnisse auch das Seitenverhältnis ausgewählt hättest. Noch musst du trotzdem rechts in die Palette klicken und unter dem Freistellungswerkzeug das entsprechende Seitenverhältnis auswählen. Na ja, es muss ja auch noch etwas für Lightroom 6 bleiben.

Ach ja! In Lightroom 5 kannst du festlegen, welche Freistellungsüberlagerungen du überhaupt angezeigt haben möchtest, indem du unter Zu durchlaufende Überlagerungen eine Auswahl triffst.

Nur zur Erinnerung: Mit der Taste O kannst du weiterhin die einzelnen Freistellungsüberlagerungen durchklicken und mit Shift+O kannst du die jeweilige Freistellungsüberlagerung um 90 Grad drehen.


Zoomposition sperren

Bisher war es lästig, wenn man von Bild zu Bild gesprungen ist und man sich in jedes Bild wieder oben links reinzoomen musste. Das ist jetzt mit dem Befehl Zoomposition sperren verbessert.

Zoomposition sperrenBilder



Wenn du nun z.B. bei einer Serie die Bilder durchschaust, kannst du jetzt eine bestimmte Position der Vergrößerung fixieren, damit du z.B. immer unten rechts siehst, ob die Brücke auf diesem oder diesem oder jenem Foto optimal erfasst ist.

Der angegebene Shortcut funktioniert bei mir allerdings nicht. Ich vermute mal, wie der Name schon nahelegt, ist das den Apfel-Experten vorbehalten ;-)


LAB-Farbwerte

Neu in Lightroom 5 ist auch, dass du dir jetzt die LAB-Farbwerte anzeigen lassen kannst, indem du mit der rechten Maustaste auf das Histogramm klickst.


Zum guten Schluss

Auf die Möglichkeit, dass ich mit Lightroom 5 im Diashow-Modul auch Videos in die Diashow einbinden kann, gehe ich nicht näher ein, weil ich fotografiere und nicht videografiere. Auch verschweige ich in diesem Tutorial, dass es im Buch-Modul nun auch die Möglichkeit der Paginierung gibt und benutzerdefinierte Seitenlayouts speicherbar sind.

Den Veröffentlichungsdienst Behance werde ich mir noch näher ansehen, weil ich denke, dass da in Zukunft ein qualifizierter, kreativer Austausch möglich ist und du dich von anderen inspirieren lassen kannst.



DVD-Werbung

Passend zum Inhalt empfehlen wir: Camera Raw- & Lightroom-Presets für Fotografen und Bildbearbeiter

Feinschliff für deine Rohdiamanten: Verwende diese 100 nach Themen sortierten Presets, um aus deinen Bildern, Fotos oder Composings den exakt passenden Look hervorzuzaubern. Im Paket findest du verschiedenste style-fördernde Vorgaben für insgesamt 17 Motivkategorien, darunter Architektur, Natur, Film, Hochzeit, People, Technik, Herbst oder Winter. Und so einfach funktioniert es: Öffne dein Bild in Camera Raw (oder Lightroom) und wähle das dich und die Betrachter deiner Werke überzeugende Preset. Von der Farbtemperatur über die Belichtung bis zur Sättigung wird damit direkt eingestellt, was du ansonsten mühsam selbst justieren müsstest.

  • 100 Camera Raw-Presets für kreative Looks & Styles in deinen Fotos, Bildern & Composings
  • Steigere die Dramatik, schärfe den Kontrast oder brilliere mit einem perfekt abgestimmten Schwarz und Weiß
  • Thematische Sortierung: So findest du auf Anhieb die passenden Einstellungen für deine Bilder
  • Kategorien: Architektur, Baby, Stadt, Film, Filter, Herbst, kreativ, monochrom, Natur, Pastell, People, Porträt, Romantik, Sommer, Technik, Hochzeit, Winter
  • Jedes Preset erhältst du als XMP-Datei zur Anwendung in Adobe Camera Raw sowie als LRTEMPLATE-Datei für Adobe Lightroom ab 4.0

Ein paar Sekunden, nur wenige Klicks in Lightroom/Camera Raw, schon sitzt der Look und passt der Style: Mit diesen Presets finden Schieberegler automatisch die richtige Einstellung zu deinen Bildern.

Erhältlich im Shop ... oder in der Kreativ-Flatrate

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Peter_Pan
  • 27.09.2014 - 08:11

Danke für die vielen Tips. Ein dickes Buch lesen oder besser so kleine konkrete kurze Texte? Ich ziehe mir die Variante 2 vor. Habe schon wieder was dazu gelernt. Danke!

Portrait von UBothmer
  • 19.02.2014 - 10:57

Klar und einfach und für jedermann verständlich dargestellt. Vielen Dank. Freu mich immer, wenn ich nicht alles allein herausfinden muss.

Portrait von imme35
  • 21.01.2014 - 19:41

Vielen Dank für die sachlichen Darstellungen, für mich der letztendliche Tip für eine klare Kaufentscheidung

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 20.10.2013 - 15:40

DANKA - für die gute INFO !!

Portrait von Schokoesser
  • 10.10.2013 - 22:32

Nochmal eine gute Ergänzung zu dem Buch von Torsten Kieslich.
Vielen Dank.

Portrait von Mainmaedel
  • 10.10.2013 - 17:40

Danke für die Tipps. Ich übe gerade an einer Testversion von Lightroom, bin aber schon recht überzeugt und werde es vermutlich behalten. Habe im Moment ein relativ kurz gefasstes Buch, dass mir schon viel erklärt hat. Zusätzliche Tipps sind immer gut. Habe durch dein Tutorial schon wieder Neues entdeckt.
lG - Elke

Portrait von liselotte
  • 10.10.2013 - 15:45

Danke für die Erörterung.
MfG

Portrait von digijupp
  • 10.10.2013 - 15:00

Sehr schöne Tipps, danke.

Portrait von Steve007
  • 10.10.2013 - 15:00

Vielen Dank für Deine Tipps.

Portrait von al4880
  • 10.10.2013 - 14:32

Danke,- immer gut als Auffrischung!! ;)

Portrait von Al Teich
  • 10.10.2013 - 14:29

Vielen Dank für die Mühe! Sehr hilfreich.

Portrait von MicroSmurf
  • 10.10.2013 - 13:32

Sehr interessant. Vielen Dank.
Nur hoffe ich, dass alle diese Funktionen auch über Menüs zu erreichen sind. Dieses Shortcut-Gedöns macht einen ja ganz verrückt. Wer wie ich nicht ständig mit dem Programm arbeitet merkt sich die sowieso nicht. ;-)

Portrait von andemande
  • 10.10.2013 - 14:48

Danke für dieses wirklich gut aufbereitete Tutorial.

Aber wie schon angemerkt, eine etwas frühere Freigabe durchs Team wäre nicht schlecht gewesen.

Portrait von JSK_Fotoopa
  • 10.10.2013 - 13:25

Neuerungen sind gut herausgestellt, danke, der Beitrag war hilfreich insbesondere der Punkt, dass der Farbraum Lab angezeigt werden kann - ist eine gute Hilfe für Farbmanagementprüfung.
Danke

Portrait von TineN
  • 10.10.2013 - 13:01

Danke für die hilfreichen Tips. Lieber spät als Nie ;)

Portrait von Ken_Barrow
  • 10.10.2013 - 12:55

Danke für das Tutorial.

Portrait von MAPESoft
  • 10.10.2013 - 12:21

Herzlichen Dank. Sehr informativ.

Portrait von Yammy
  • 10.10.2013 - 12:12

Vielen Dank für deine Arbeit

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 10.10.2013 - 12:11

Danke für die gute Beschreibung. Die einzelnen Unterpunkte sind knapp aber gut verständlich erklärt.

Portrait von eddy_edward
  • 10.10.2013 - 12:03

Danke! Einige Sachen kannte ich echt noch nicht!

x
×
×