Anzeige
Tutorialbeschreibung

Don't Mess With Us - aus zwei Fotos ein Triobild

Don"t Mess With Us - aus zwei Fotos ein Triobild

Wir öffnen die beiden Basisbilder aus den Arbeitsdateien.

Bilder



 
Das Bild "Basis 2" skalieren wir auf die gleiche Höhe wie "Basis 1".

Bilder



 
Das macht ihr über den Punkt Bild>Skalieren>Bildgröße. Wir stellen die Höhe also auf 1920 Pixel ein.

Bilder



 
Nun haben wir beide Bilder in der gleichen Höhe und können einfacher weiterarbeiten.

Bilder



 
Wir wählen das Bild "DontMessWithUs_Basis" und machen im Ebenenmanager einen Doppelklick auf die Ebene. Wir benennen sie um in "Links".

Bilder



 
Jetzt brauchen wir wieder eine Hintergrundebene, also legen wir uns eine neue leere Ebene an und benennen sie in "Hintergrund" um. Die Ebene schieben wir dann unter die Ebene "Links".

Bilder



 
Um das Model nach rechts spiegeln zu können und auch in der Mitte noch Platz zu haben, erweitern wir unsere Arbeitsfläche. Dazu gehen wir auf den Punkt Bild>Skalieren>Arbeitsfläche.

Bilder



 
Wir stellen unsere Position nach links und geben in der Breite 3000 Pixel ein.

Bilder



 
Jetzt haben wir unsere Arbeitsfläche erweitert, duplizieren die Ebene "Links" und spiegeln diese neue Ebene über den Punkt Bild>Drehen>Ebene horizontal spiegeln.

Bilder



 
Die Ebene "Rechts" ziehen wir ein Stück nach rechts.

Bilder



 
Wenn ihr stark in das Bild zoomt, dann erkennt ihr eine feine Linie zwischen den beiden Ebenen. Die bekommen wir einfach weg, indem wir die Ebene "Rechts" anwählen und mit den Pfeiltasten auf der Tastatur die Ebene pixelgenau nach links schieben.

Hier seht ihr die Trennlinie:

Bilder



 
Und hier habe ich die Ebene "Rechts" verschoben.

Bilder



 
Wenn wir so also einen fast nahtlosen Übergang geschaffen haben, ziehen wir mit gedrückter Shift-Taste das "DontMessWithUs_Basis2.jpg", was wir ja oben in der Größe schon angepasst haben, auf unsere Arbeitsfläche. Die Ebene benennen wir dann in "Mitte" um.

Bilder



 
Die Ebene "Mitte" ist noch nicht gerade ausgerichtet; um das zu tun und auch das Model entsprechend zu positionieren, stellen wir die Ebenenfüllmethode der Ebene "Mitte" zunächst auf Weiches Licht und können so die Position festlegen und das Bild über die Anfasser ausrichten.

Bilder



 
Auf der Ebene "Mitte" ist das Model nun etwas kleiner als auf den beiden anderen Ebenen. Wir beheben das, indem wir die Ebene "Mitte" entsprechend skalieren. Wer möchte, kann sich dazu eine Hilfslinie einblenden. Aber in der Regel kann man das auch mit einem guten Augenmaß einstellen.

Bilder



 
Wenn wir die Ebene "Mitte" fertig skaliert und ausgerichtet haben, stellen wir die Ebenenfüllmethode wieder zurück auf Normal, und mit dem Freistellungswerkzeug schneiden wir uns unser Bild zurecht.

Bilder



 
Alle Ebenen werden wir jetzt über den Punkt Überarbeiten>In Schwarzweiß konvertieren mit der Voreinstellung Porträts.

Bilder



 
Auf der Ebene "Mitte" legen wir eine Ebenenmaske an. Um erst grob zu arbeiten, werden wir die Ebenenfüllmethode kurz auf Hartes Licht stellen, um zu sehen, wo die Ebene "Mitte" die anderen Ebenen überdeckt. Dann wählen wir einen weichen, nicht zu großen Pinsel und beginnen, auf der Ebenenmaske mit schwarzer Vordergrundfarbe die Bereiche wieder freizustellen, die wir später sehen wollen.

Bilder



 
Mit verschiedenen Pinselgrößen arbeiten wir auf der Maske solange, bis das Model auf den Ebenen "Links" und "Rechts" wieder sauber zu sehen ist. Achtet gerade an den Kanten darauf, nicht zu viel zu entfernen. So sollte das dann in etwa bei euch aussehen:

Bilder



 
Wer ein Grafiktablett besitzt, ist bei solchen Arbeiten klar im Vorteil, denn mit so einem Tablett geht es bedeutend einfacher als mit der Maus.

Wechselt immer mal wieder in der Ebenenfüllmethode auf Normal, um euer Bild zu kontrollieren. Wenn ihr einen Bereich zu viel gelöscht habt, könnt ihr euren Fehler mit weißer Vordergrundfarbe einfach wieder ausbügeln. Auf schwarze Vordergrundfarbe zurückstellen und die entsprechende Stelle noch mal bearbeiten.

Wenn wir mit dem Ergebnis zufrieden sind, stellen wir die Ebenenfüllmethode der Ebene "Mitte" dann endgültig zurück auf Normal.

Bilder



 
Kümmern wir uns um die Übergänge. Dazu duplizieren wir die Ebene "Mitte" und blenden die originale Ebene "Mitte" aus. Auf der Kopie der Ebene "Mitte" wechseln wir auf die Maske und vergrößern unsere Pinselspitze. Mit dem Pinsel sorgen wir dafür, dass die Übergänge schön weich verlaufen.

Im Bereich der Wand und des Bodens verringern wir die Deckkraft des Pinsels. So sollte es dann ungefähr aussehen:

Bilder



 
Auf der Ebene "Links" entsteht ein heller Bereich zwischen den Beinen des Models. Dort scheint der originale Torbogen durch. Wir wechseln auf die Ebene "Links" und wählen das Auswahlrechteck. Dann wählen wir einen Bereich der Wand und kopieren ihn mit Strg+C. Mit Strg+V legen wir ihn auf eine neue Ebene.

Bilder



 
Diesen Bereich schieben wir an die helle Stelle und bearbeiten den Ausschnitt über eine Ebenenmaske so, dass die helle Stelle überdeckt wird.

Bilder



 
Auf die gleiche Weise passen wir die Stelle auf der Ebene "Rechts" an.

Bilder



 
Wer sich Arbeit sparen möchte, kann auch, wenn beide Texturbereiche an die passende Stelle geschoben sind, die Strg-Taste gedrückt halten und einmal auf der original Ebene "Mitte" auf die Ebenenmaskenminiatur klicken. Es wird eine Auswahl erstellt. Legt jetzt auf der entsprechenden Texturbereich-Ebene eine Ebenenmaske an, natürlich mit der aktiven Auswahl. So spart ihr euch Zeit beim Freistellen der entsprechenden Bereiche. Dieser Weg kann Zeit sparen, muss er aber nicht. Es kommt darauf an, wie gut eure Maske auf der original Ebene "Mitte" erstellt wurde.

Um den Lichtschein zu simulieren, werden wir nun einen leichten Schatten einzeichnen. Dazu legen wir uns über allen Ebenen eine neue leere Ebene an und benennen sie in "Schatten" um. Auf dieser Ebene malen wir mit einem weichen Pinsel und passender Pinselgröße sechs Striche mit schwarzer Vordergrundfarbe an den Schuhen des Models:

Bilder



 
Die Ebenenfüllmethode stellen wir auf Hartes Licht. Die Deckkraft der Ebene verringern wir auf unter 50% ...

Bilder



 
... und wenden einen Gaußschen Weichzeichner mit ca 8 Pixeln Radius an.

Bilder



 
Zum Feintuning könnt ihr an den Schuhen wieder eine Ebenenmaske anlegen und mit verringerter Deckkraft des Pinsels eventuelle Schattenteile, die zu dunkel wirken, wieder teilweise löschen.

Über eine Beleuchtungsebene passen wir nun das ganze Bild an. Dazu erstellen wir eine neue Ebene über der Schattenebene und nennen sie "Beleuchtung". Über den Punkt Bearbeiten>Ebene füllen>Füllen mit 50% Grau füllen wir diese Ebene, stellen die Ebenenfüllmethode auf Ineinanderkopieren und passen das Bild mithilfe des Abwedler- und Nachbelichter-Werkzeugs an.

Bilder



 
Bei beiden Werkzeugen stellen wir den Bereich auf Mitteltöne und die Belichtung auf 50%.

Bilder



 
Hier seht ihr die Beleuchtungsebene alleine, damit ihr nachvollziehen könnt, welche Bereiche ich angepasst habe.

Bilder



 
Wenn wir die Beleuchtung angepasst haben, legen wir eine neue Ebene an, die wir "Retusche" nennen. Mit dem Bereichsreparatur-Pinsel können wir kleine Fehler ausbessern. Dazu die Einstellung Alle Ebenen aufnehmen treffen.

Bilder



 
Fast fertig - wir wählen alle Ebenen aus, duplizieren sie und reduzieren sie auf eine Ebene. Diese benennen wir in "Hochpass" um und wenden darauf einen Hochpassfilter mit ca 25 Pixeln an.

Die Deckkraft der Ebene reduzieren wir auf 26% und stellen die Ebenenfüllmethode auf Weiches Licht. Die Deckkraft der "Hochpassebene" passt ihr am besten eurem eigenen Empfinden ein. Der eine mag es eher weich, der andere steht auf harte Kanten, also spielt einfach mit dem Deckkraftregler, bis ihr zufrieden seid.

Bilder



 
Als letzten Bearbeitungsschritt legen wir uns eine Tonwertkorrektur an und regeln die Mitteltöne auf einen Wert von 0,89.

Bilder



 
Und fertig ist unser Bild. Hier noch mal die beiden Originalbilder:

Bilder



 
Und unser Ergebnis nach der Bearbeitung:

Bilder



Zum Speichern einmal das Bild als PSD-Datei abspeichern und danach alle Ebenen auf die Hintergrundebene reduzieren, um das Bild als JPG-Datei mit der max. Qualität (12) abzuspeichern.

Ich hoffe, das Tutorial hat euch gefallen und ihr hattet Spaß beim Nacharbeiten.

Grüße aus der Schattenwelt
MURDOC the PSYCHO

von Exploding Art


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von healex
  • 22.03.2013 - 20:26

Sehr schönes Tutorial, ausführlich und ausreichend beschrieben aber nicht ausschweifend. Freue mich, es auszuprobieren.

Portrait von MtP von Exploding Art
  • 24.03.2013 - 18:03

Hallo healex,
vielen Dank. Freut mich das es dir gefallen hat

Grüße aus der Schattenwelt
MtP

x
×
×
teststefan