Anzeige
Tutorialbeschreibung

Bilder ansprechend aufteilen

Bilder ansprechend aufteilen

Ein 3-teiliges Bild wird oft als Triptychon bezeichnet. In diesem Video-Training zeige ich eine mögliche Herangehensweise zum Erstellen eines solchen Bildes. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass ich der Einfachheit halber drei gleich große Teile verwendet habe - für ein Triptychon wären aber ein großes Mittelteil und zwei kleinere Außenteile erforderlich. Mit den gezeigten Techniken sollte jedoch die Erstellung eines echten Triptychons kein Problem darstellen.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop Elements - Basics & Tricks - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Bilder ansprechend aufteilen

Ein 3-teiliges Bild wird oft als Triptychon bezeichnet. In diesem Tutorial zeige ich eine mögliche Herangehensweise zum Erstellen eines solchen Bildes. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass ich der Einfachheit halber 3 gleich große Teile verwendet habe - für ein Triptychon wären jedoch ein großes Mittelteil und 2 kleinere Außenteile erforderlich. Mit den gezeigten Techniken sollte aber die Erstellung eines echten Triptychons kein Problem darstellen.

Stock: Fotolia_6784706_L - © 2jenn - Fotolia.com.jpg


Schritt 1 - Öffnen des Bildes

Ich öffne im ersten Schritt mein Ausgangsbild - kann es nach Bedarf auch optimieren - und lege mir eine Kopie dieses Bildes an.


Schritt 2 - Ansichtshilfen einblenden - aufteilen

Damit mir eine Teilung des Bildes gelingt, blende ich zunächst die Lineale und das Raster über den Menüpunkt Ansicht ein. Dieses Raster hilft mir bei der Zusammenstellung meines Bildes. Daher zähle ich die vorhandenen Quadranten durch, um mir einen Überblick zu verschaffen. Ich möchte gern mein vorhandenes Bild in 3 möglichst gleich große Teile aufteilen und setze mir zusätzlich zur besseren Orientierung Hilfslinien an den Schnittkanten.

 
Hinweis: Bei einem „echten“ Triptychon müsste ich über 4 Bildteile nachdenken, wobei die jeweils außen liegenden Abschnitte beispielsweise einem Bildteil entsprechen und das mittlere aus 2 Bildteilen in den Abmessungen bestehen würde.

Bilder



 

Schritt 3 - Bildteile kopieren

In diesem Schritt geht es darum, das Raster und die Hilfslinien dazu zu verwenden, das Bild zu teilen. Ich ziehe mir mit dem Rechteckigen Auswahlwerkzeug eine Auswahl auf, die den ersten Bildteil umfasst. Das Raster und die Hilfslinien sind im Grunde magnetisch, sodass die Auswahl sich nahtlos an diesen Kanten anfügt.

Bilder



 
Ich kopiere das ausgewählte Bildteil und füge dieses auf einer neuen Ebene ein. Dazu verwende ich die klassischen Tastenkombinationen Strg+C für Kopieren & Strg+V für das Einfügen. Diesen Schritt wiederhole ich auch für die beiden anderen Bildteile.

Bilder



 

Schritt 4 - Bildteile skalieren

Um die Anordnung und Ausgestaltung der Bildteile zu ermöglichen, markiere ich alle 3 Ebenen mit den Bildausschnitten. Diese werden nun skaliert, sodass ich genug Platz für einen eventuellen Rahmen und Zwischenräume erhalte.


Tipp: Alternativ kann auch die Arbeitsfläche vergrößert werden. Ich verwende die Transformieren-Option über das Menü Bild>Transformieren>Frei Transformieren. Ich achte darauf, dass der Haken bei Proportionen beibehalten gesetzt ist und kann nun die Bildteile verkleinern.

Bilder



 

Schritt 5 - Bildteile verschieben - ausrichten - verteilen

In diesem Schritt werden die Bildteile nun auf der Fläche verteilt. Ich verschiebe den linken Bildteil nach links und halte dabei die Shift-Taste gedrückt, um eine waagerechte Verschiebung zu ermöglichen. Ebenso verfahre ich mit dem rechten Bildteil - jedoch verschiebe ich diesen nach rechts.

Bilder



 
Jetzt muss noch das mittlere Bildteil vermittelt werden. Dazu markiere ich erneut alle 3 Bildteilebenen und wende nun die Ausrichten- und die Verteilen-Funktion an, die ich oben in meiner Optionsleiste vorfinde. Wichtig ist, dass die Ebenen so angeordnet sind, dass sich das zu vermittelnde Bildteil zwischen der obersten und der untersten markierten Ebene befindet. Photoshop Elements orientiert sich bei dieser Funktion an der Ebenenstruktur.

Ich wähle die Option zum Verteilen der Horizontalen Mitten.

Bilder



 

Schritt 6 - Neue Ebene anlegen und einfärben

Damit ich eine bessere Orientierung erhalte, lege ich eine neue Ebene unter meinen Teileebenen an und färbe sie mit einer Farbe meiner Wahl ein.

Bilder



 

Schritt 7 - Formen einfügen

Damit unsere Bildausschnitte auch ansprechend präsentiert werden, entschließe ich mich für die Erstellung eines Rahmens, da Photoshop Elements nur marginale Unterstützung für Ebeneneffekte bereithält. Ich ziehe mir mit dem Formwerkzeug ein Rechteck auf, das etwas größer als das Teilbild ist. Ist diese Form aufgezogen, vermittle ich diese durch manuelles Verschieben so, dass sie möglichst mit gleichem Abstand zu den Rändern abschließt.

Bilder



 
Diesen Schritt wiederhole ich für die anderen Bildteile. Dazu kopiere ich mir mittels Strg+J die Formenebene und verschiebe diese an ihre neue Position. Der rechte Teil ist etwas schmaler und deshalb skaliere ich diese Form über die Transformieren-Funktion etwas, sodass sie in der Breite dem vorhandenen Bildteil angepasst wird.

Bilder



 

Schritt 8 - Bildteile beschneiden (optional)

Die Bildteile sind nach unten hin noch etwas zu lang und fügen sich nicht in das Raster ein. Das ist stets in Abhängigkeit zum Ausgangsmaterial zu sehen. Für meinen Fall werde ich nun die Bilder unten etwas beschneiden. Dazu ziehe ich mir eine Auswahl entlang der unteren Rasterlinie auf. Ziel ist es, den gleichen Abstand zum Rahmen (1 Raster-Quadrat zwischen Bildkante und Rahmenkante) herzustellen. Ich entferne die überstehenden Bildteile durch Drücken der Entf-Taste. Bitte achtet auf die korrekte Ebenenauswahl.

Bilder



 
Nach dem Beschnitt sollte die Darstellung wie im folgenden Bild aussehen.

Bilder



 

Schritt 9 - Bilderrahmen mit Effekten versehen

Noch schaut unser Bilderrahmen nicht besonders ansprechend aus - obwohl auch das eher eine Frage des Geschmacks ist. Uns stehen natürlich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, diesen Zustand abzuändern, und ich verwende im nächsten Schritt eine Texturebene, um diesem Rahmen eine Struktur zu geben.

Dazu verwende ich eine Einstellungsebene Muster und wähle mir aus dem Graustufen-Papier-Sortiment das Schwarze Gewebe Muster aus. Die Auswahl des Musters steht natürlich jedem frei.

Bilder



 
Das Muster kann zudem skaliert werden.

Bilder



 
Ist das Muster eingestellt, wird es mittels einer Schnittmaske nur auf die Formebene für den Rahmen angewendet. Dazu drücke ich bei gehaltener Alt-Taste zwischen die Formebene und die Einstellungsebene in der Ebenenpalette.

Bilder



 
Als Nächstes lege ich eine weitere Einstellungsebene Verlauf an, um dem Muster etwas Farbigkeit zu verleihen. Ich entscheide mich zunächst für einen metallischen Verlauf und ersetze die schwarze Farbe durch Blau.

Bilder



 
Durch die Einstellungsebene kann ich diesen Verlauf jederzeit abändern und an meine Bedürfnisse anpassen.

Bilder



 
Ist der Verlauf eingestellt, wende ich diese Ebene ebenfalls als Schnittmaske auf den Rahmen an. Den Modus der Einstellungsebene Farbverlauf stelle ich auf Farbe um.

Bilder



 
Ich kann diese Einstellungsebenen kopieren, indem ich sie markiere und auf das Neu-Symbol am unteren Rand der Ebenenpalette ziehe. Nun verschiebe ich diese Kopien über die Formebenen und wende wieder die Schnittmaske (Alt-Taste gedrückt halten und zwischen der Form- und der Einstellungsebene klicken) an.

Bilder



 

Schritt 9 - Hintergrundebene anpassen

Jetzt stehen die Bildteile vor dem gleich aussehenden Hintergrund. Ich passe diesen geringfügig an, indem ich beispielsweise eine gezielte Unschärfe einbringe. Dazu markiere ich die Kopie der Hintergrundebene und wende den Weichzeichnungsfilter Bewegungsunschärfe mit ca. 20-30 Pixel bei 0 Grad an.

Bilder



 

Schritt 10 - Nachjustieren der Ebeneneffekte

Zu guter Letzt schaue ich mir das Gesamtergebnis noch einmal an und kann gegebenenfalls die Effekte der Rahmen beispielsweise anpassen. Ich ändere bei Bedarf den Verlauf, füge einen Schlagschatten oder gar eine kleine Kontur über die Effekte-Bibliothek hinzu. Diese Effekte wende ich auf der jeweiligen Formebene an.

Bilder



 

Finales Ergebnis:

Und so sieht unser Ergebnis aus:

Bilder

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Melethron
  • 24.09.2015 - 14:46

Mein erstes Tut das ich mir hier ziehe, bin mal gespannt. Klingt alles in allem sehr logisch und nachvollziehbar. Danke!

Portrait von lu84
  • 27.08.2014 - 15:11

Gutes Tutorial! Super erklärt und einfach umzusetzen! Vielen Dank!

Portrait von Saare
  • 12.04.2013 - 16:20

super Anleitung, sehr einfach umsetzbar

Portrait von ulrike56
  • 13.02.2013 - 17:14

Ich habe wieder viel dazu gelernt. Danke für dieses gut erklärte Tutorial.

Portrait von mue222
  • 21.01.2013 - 10:46

Habe es ausprobiert und hat mit der guten Beschreibung auch funktioniert. Danke.

Portrait von MitGlied
  • 14.10.2012 - 15:05

Super geschrieben, selbst als laie zu verstehen.

Portrait von Mary12155
  • 28.05.2012 - 13:10

Ein gut erklärtes Tutorial, werde es mal versuchen

Portrait von Porschesuper319
  • 25.05.2012 - 22:20

Super! Danke sehr! Habe einiges gelernt! perfekt

Portrait von mickspix
  • 21.01.2012 - 15:42

Tolles Tutorial. Habe viel Spass daran.

Portrait von Renatus
  • 13.01.2012 - 09:07

Was soll ich sagen, sehr gut beschrieben.

Portrait von Renatus
  • 13.01.2012 - 09:07

Was soll ich sagen, sehr gut beschrieben.

Portrait von Jenny2301
  • 12.01.2012 - 18:20

Merci! Sehr gut beschrieben.

Portrait von medienbox
  • 26.12.2011 - 09:02

Gut gemachtes TUT! Einfach erklärt und gut nachzuvollziehen. Erfolg garantiert. Danke!

Portrait von sensor76
  • 26.12.2011 - 08:38

„…in diesem Video-Training“ ? , ansonsten aber gut gemacht.

Portrait von Thomas_
  • 25.12.2011 - 13:00

Danke für diese Beschreibung.

x
×
×