Anzeige
Tutorialbeschreibung

Fotowand

Fotowand

Fotowand

Zugegeben, man kann Fotos so oder so präsentieren und überhaupt bekommt man ja oft unterstützende Mittel wie Aktionen an die Hand, die einem die Arbeit abnehmen. In diesem Tutorial erkläre ich einen möglichen Weg zu einer eigenen einfachen Fotowand zu Präsentationszwecken, denn Photoshop Elements kann nicht auf die Aktionen des großen Bruders Adobe Photoshop zurückgreifen. Fangen wir also damit an, uns eine Datei anzulegen.


Schritt 1 - Neue Datei anlegen

Ich lege mir eine neue Datei im Webformat an. Ich verwende dabei das gängige Format 1024 x 768 Pixel in 72 ppi Auflösung. Für den Fall, dass man diese Datei später ausdrucken möchte, sollte man sich ein entsprechend größeres Dokument anlegen.


 

Schritt 2 - Raster einblenden - rechnen

Ich blende mir das Raster für eine bessere Orientierung über das Menü Ansicht ein.

Bilder



 

Schritt 3 - Rechnen und Form anlegen

Nachdem ich mir nun einen Überblick verschafft habe, geht es um das Einfügen der ersten Formen. Ich kann nach dem Auszählen der Quadrate ca. 4 Rechtecke in der horizontalen und 4 in der vertikalen Richtung anlegen. Ich ziehe mit dem Formenwerkzeug eine Rechteckform auf, die 3 Quadrate breit und 2 Quadrate hoch ist.

Bilder



 

Schritt 4 - Form editieren

Damit ich später nicht jede einzelne Form editieren muss, empfiehlt sich das genaue Erstellen dieser ersten Form samt der zugehörigen Effekte. Da ich in Elements Ebeneneffekte bzw. Stile nicht einfach per Copy und Paste auf andere Ebenen übertragen kann, lege ich bereits mit der ersten Form weitestgehend das Erscheinungsbild fest. Ich rufe dazu die Effekte-Palette auf und verwende aus der Bibliothek zunächst die Kontur.

Bilder



Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich gegebenenfalls noch ergänzende Einstellungen an den jeweiligen Formen vornehmen.

 

Schritt 5 - Form mehrfach duplizieren

Die so erstellte Form kann ich nun einfach per Strg+J duplizieren und sie auf meiner Fläche verschieben. Diesen Schritt wiederhole ich für die horizontalen Fotoflächen.

Bilder



 

Schritt 6 - Effekte der Formen editieren

Nun sehe ich bereits 4 Formen vor mir und kann durch Ausblenden des Rasters einen genaueren Überblick zur Wirkungsweise erlangen. Zeit, die Effekte der Formen nochmals anzupassen, bevor wir diese nach unten hin duplizieren. Ich klicke doppelt auf das fx-Symbol meiner aktiven Ebene, um in den Dialog für die Stileinstellungen zu gelangen.

Ich editiere den Stil für die 4 Formen wie auf dem folgenden Bild zu sehen.

Schlagschatten:
Größe: 5 px
Abstand: 5px
Deckkraft: 75 %

Kontur:
Größe: 3 px
Deckkraft: 75 %

Bilder



 

Schritt 7 - Formen befüllen mittels Schnittmasken

Ich befülle nun die Formen mit Platzhalter, also Bilder, die für dieses Tutorial stellvertretend eingesetzt werden. Ihr könnt hier bereits eure ersten 4 Bilder in das Arbeitsdokument einsetzen. Ich verteile meine Bilder zwischen den Formebenen.

Bilder



 
Ich verschiebe die Bilder so, dass jeweils ein Bild unter einer Form liegt. Nun halte ich die Alt-Taste meiner Tastatur gedrückt und klicke in der Ebenenpalette auf den Trennstrich zwischen meinem Bild und der Formebene. Mein Mauszeiger ändert sich dabei und deutet auf die Möglichkeit hin, eine Schnittmaske zu erstellen bzw. nach dem Klick zum Lösen dieser Verbindung.

Bilder



 
Bei Bedarf kann ich die Bilder wie gewohnt skalieren, um sie der Formengröße anzupassen.

Bilder



 

Schritt 8 - Ebenen duplizieren - anordnen

Ich markiere alle horizontalen Flächen und dupliziere diese, indem ich sie auf das Neu-Symbol am unteren Ende der Ebenenpalette ziehe und kann diese Kopie nun nach unten verschieben und dank des Rasters ausrichten. Dies wiederhole ich, bis ich 3 Reihen erhalte. Für eine bessere Ansicht habe ich bereits einige der Bilder aus der 2. Reihe ausgetauscht.

Bilder



Ich kann jederzeit andere Bilder einfügen; dazu löse ich die Verbindung (Schnittmaske) der Bild- und Formebene (Kontextmenü oder Klick zwischen die Ebenen bei gehaltener Alt-Taste) und kann das Bild durch ein anderes ersetzen und die Verbindung zur Form erneut via Schnittmaske herstellen.

Leider kann Adobe Photoshop Elements keine Ordner in der Ebenenpalette anlegen. Entweder man behält die Orientierung durch Sichtung oder beschriftet seine Ebenen so, dass man die relevanten Bildbereiche schnell wiederfindet.


 

Schritt 9 - Zu spiegelnde Ebenen duplizieren

Die letzte Reihe unserer Fotowand soll eine gespiegelte Ebene werden. Ich dupliziere deshalb erneut die 3. Reihe von oben. Ich achte darauf, dass alle relevanten Ebenen markiert wurden und spiegele diese nun über das Menü Bild>Drehen>Ebene vertikal spiegeln.

Bilder



 
Nach der Spiegelung verschiebe ich den Stapel in der Arbeitsfläche nach unten.

Bilder



 

Schritt 10 - Überblendung dank Ebenenmaske

Die gespiegelte Ebene soll nun mittels einer Ebenenmaske dazu gebracht werden, einen sanften auslaufenden Effekt zu simulieren. Ich lege für jede Formebene eine Ebenenmaske an. Außerdem ziehe ich mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug einen Bereich auf, der bearbeitbar ist.

Bilder



 
Ich markiere nun meine erste Ebenenmaske und wähle das Verlaufswerkzeug aus der Werkzeugpalette aus. Ich stelle einen Schwarz-Weiß-Verlauf ein.

Bilder



 
Ich ziehe nun den Verlauf auf der Maske der Formebene auf.

Bilder



 

Schritt 11 - Hintergrundbild einfügen

Zurzeit steht ja unsere Fotowand noch auf einem weißen Hintergrund. Das ändere ich, indem ich mir aus der Hintergrundgalerie einen passenden Hintergrund aussuche und diesen per Doppelklick einfüge.

Bilder



 

Schritt 12 - Abschließende Arbeiten - Feinheiten

Damit unsere Spiegelebene nur sanft eingeblendet wird, reduziere ich nun abschließend die Deckkraft der betroffenen Formebenen auf ca. 40-60 Prozent.

Bilder



 
Die Hintergrundebene wird ebenfalls dupliziert und mit einer Ebenenmaske versehen. Es soll eine Spiegelkante sichtbar werden - ähnlich einem Glastisch. Dazu markiere die Ebenenmaske, auf der ich einen Verlauf aufbringen werde.

Bilder



 
Ich achte darauf, eine möglichst harte Kante im Verlauf zu erzeugen. Das kann ich realisieren, indem ich eine Auswahl auf der Ebenenmaske aufziehe und den Bereich mit Weiß befülle und so eine 100-%-Sichtbarkeit erzeuge.

Bilder



 
Zu guter Letzt beschneide ich das Bild, da unten noch zu viel ungenutzter Platz vorhanden ist. Ich wähle das Beschneiden-Werkzeug und beschneide das gesamte Bild.

Bilder



 

Finalergebnis

Und so sieht unser Ergebnis aus:

Bilder




Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Claudia32
  • 18.09.2013 - 14:37

tolle Idee, werde ich sicher mal nachmachen, Danke!

Portrait von Mainmaedel
  • 14.12.2012 - 18:38

Eine Weile bin ich ja mitgekommen, aber dann war mir nicht mehr klar, ob die Bilder unter oder nicht doch über der Formebene liegen. Du schreibst "unter" aber ich meine, sie müssten "über" der Formebene liegen - sieht jedenfalls auf deinen Screenshots auch so aus. Ganz auf der Leitung stehe ich aber seit " Ich markiere alle horizontalen Flächen und dupliziere diese, indem ich sie auf das Neu-Symbol am unteren Ende der Ebenenpalette ziehe" - das geht doch normalerweise mit der Umschalttaste oder der Strg-Taste? Ich kriegs einfach nicht gebacken. Vielleicht kann mir wer auf die Sprünge helfen, so schwer kann's doch nicht sein.
LG - Elke
P.S. Arbeite mit PSE 11 nicht mit 10, aber das dürfte wohl keinen Unterschied machen.

Portrait von kathi_28
  • 01.10.2012 - 18:53

Tolles Tutorial, auch eigene Fotos mittels dieser Fotowand in Szene zu setzen.

Hab es ausprobiert und eine Collage des letzten Urlaubs gefertigt. Gut erklärt und nachvollziehbar.

Danke für dieses Tutorial.

Portrait von xRenatex
  • 25.05.2012 - 17:15

Als ich dieses Tutorial in der Kurzbeschreibung gesehen habe, habe ich es SPONTAN entschlossen: Das will ich haben ;-)))) Sieht echt super aus!

Portrait von JebCubi
  • 12.02.2012 - 15:34

habs gleich ausprobiert ... genial !!!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 03.02.2012 - 17:20

Vielen Dank für dieses Tutorial!

Portrait von blackminers
  • 30.01.2012 - 12:14

Klasse - hab ich mir mal sofort geladen - genau so was habe ich gesucht

Portrait von ramo3
  • 30.01.2012 - 12:06

Ja, Ja, mann sollte erst lesen, und dann laden. Habe übersehen, dass das für Elements ist. Nun habe ich es und werde das mit CS probieren, muss ja erstrecht gehen. Die Texturen sind übrigens sehr interessant. Ansonsten ein schönes PDF, vielen Dank!

Portrait von Norbert Schumann
  • 30.01.2012 - 15:07

Was in Elements geht- kannst Du mit dem großen Bruder auch machen- bedenke bitte, das die Hintergrundtexturen in Photoshop nicht dabei sind-. das ist ein Elements Feature. Aber du findest sicher in den Bilddatenbanken andere geeignete Motive. Vielen Dank für das Feedback.

Portrait von kayXxx
  • 27.01.2012 - 13:41

Sehr interessante Präsentation, würde die unterste Bildreihe aber etwas kräftiger lassen.

Portrait von thello
  • 27.01.2012 - 13:37

Uuuuupps, kann ich auch sagen, und zwar zweimal. Zum einen, weil das Tutorial gut gemacht ist und zum anderen, weil ich hier erst einen Kommentar eingeben kann, nachdem ich das gesamte Tutorial nochmals gelesen habe. Dabei hatte ich es schon heruntergeladen. Kostet mich also nicht nur 10, sondern 15 Punkte. Macht aber nix, das Tutorial ist es wert. ;-)

Portrait von Norbert Schumann
  • 27.01.2012 - 14:47

Puhh- welch lobenden Worte. Na vielen Dank euch, das ihr es euch angesehen habt. Das Tutorial kannst Du innerhalb einer Frist so oft herunterladen, wie du magst-ohne erneuten Punktabzug. Hast also nicht doppelt investiert.

Gruß,
Norbert

Portrait von tewe
  • 27.01.2012 - 12:43

wow, das sieht ja stark aus - DANKE!!

Portrait von Norbert Schumann
Portrait von naturfroh
  • 27.01.2012 - 11:02

Ups, hoffentlich behalte ich bei den vielen Ebenen den Überblick! Kann sie ja auch entsprechend dem Bild benennen! Aber ich probiere es auf jeden Fall aus! Bin jedenfalls motiviert - das ist schon mal die Hälfte des Weges zum Erfolg! Vielen Dank !

x
×
×