Tutorialbeschreibung

Kontraststeigerung für Fotos

Kontraststeigerung für Fotos

Bei einer gezielten Kontrastanhebung von Fotos ähnlich dem Dragan-Effekt, benannt nach dem polnischen Fotografen Andrzej Dragan, erhalten Porträts einen interessanten und unverwechselbaren Look. Wie man diesen Effekt in Adobe Photoshop Elements nachempfinden kann, wird in diesem Video-Training erklärt.  Ich verwende ausschließlich Effekte und Einstellungsebenen, um diesen Look zu erreichen. Das Ausgangsbild ist eine normale, herkömmliche Fotografie, der es deutlich an Ausdrucksstärke fehlt.


Kontraststeigerung in Fotos

Bei einer gezielten Kontrastanhebung von Fotos ähnlich dem Dragan-Effekt, benannt nach dem polnischen Fotografen Andrzej Dragan, erhalten Porträts einen interessanten und unverwechselbaren Look. Wie man diesen Effekt in Adobe Photoshop Elements nachempfinden kann, wird in diesem Tutorial erklärt. Ich verwende ausschließlich Effekte und Einstellungsebenen, um diesen Look zu erreichen. Das Ausgangsbild ist eine normale, herkömmliche Fotografie, der es deutlich an Ausdrucksstärke fehlt.

Bilder

Unser Ausgangsbild: Fotolia_1340860_L Hannes Strasser - Fotolia.com


 

Schritt 1: Öffnen des Bildes - Einstellungsebene Tonwertkorrektur anwenden

Ich benutze für die Optimierung des Fotos im ersten Schritt eine Einstellungsebene. Dazu klicke ich in der Ebenenpalette auf das entsprechende Icon und wähle die Tonwertkorrektur aus.

• Die Tiefen werden auf den Wert: 09,
• die Mitteltöne auf 0,90 und
• die Helligkeitswerte auf 244 gesetzt.

Bilder



Nun verfüge ich über mehr Sättigung und Kontrast.

Merke: Der entscheidende Vorteil einer Einstellungsebene ist, dass sie jederzeit ohne die Veränderung der Originaldatei abgeändert bzw. angepasst werden kann.


 

Schritt 2: Monochrom - Schwarz-Weiß

Ich möchte nun den Bearbeitungsstand sichern und drücke die Tastenkombination Umschalt+Strg+Alt+E, um alle sichtbaren Ebenen auf einer neuen Ebene zusammenzufassen. Diese neue Ebene wird anschließend über den Menüpunkt Überarbeiten>In Schwarzweiß konvertieren (Alt+Strg+B) bearbeitet. Im Dialogfeld stelle ich den Stil auf Porträts ein.

Bilder



 
Wer mag, kann natürlich auch die Regler rechts manuell nachjustieren. Ich finde das Ergebnis jedoch gut und belasse die Voreinstellungen des Filters. Die Deckkraft dieser Ebene wird auf ca. 30 Prozent heruntergesetzt.

Bilder



 

Schritt 3: Tonwerte

Ich füge erneut eine Einstellungsebene Tonwertkorrektur hinzu und verwende dabei die Werte (von links nach rechts):

Tiefe: 3
Mittelton: 1,10
Lichter: 255

Bilder



Ich erziele dadurch einen höheren Tonwertumfang im Bild.


 

Schritt 4: Umkehren & Weichzeichnen und verblenden

Erneut füge ich alle sichtbaren Ebenen über die Tastenkombination Umschalt+Strg+Alt+E zusammen. Diese Ebene soll nun umgekehrt werden. Dazu drücke ich Strg+I auf meiner Tastatur. Zusätzlich wende ich nun einen Weichzeichnungsfilter an. Den Radius setze ich dabei auf einen Wert zwischen 10 und 15 Pixeln in Abhängigkeit vom Ausgangsbild. Die so entstandene weichgezeichnete Ebene versehe ich mit der Füllmethode Ineinanderkopieren und regle die Deckkraft auf ca. 70 Prozent herunter.

Bilder



 

Schritt 5: Einstellungsebene Farbton/Sättigung

Damit ich eine homogene Farbwirkung erziele, nehme ich nun Korrekturen bei Farbton und Sättigung vor. Dazu verwende ich erneut eine Einstellungsebene Farbton/Sättigung. Im Dialogfeld erhöhe ich die Sättigung auf einen Wert von +33 und reduziere die Helligkeit auf -14. Die Deckkraft dieser Ebene wird auf 75% reduziert.

Bilder



 
Nun wird erneut das Dialogfeld Einstellungsebene Farbton/Sättigung aufgerufen. Ich setze den Haken in der Checkbox auf Färben und verstelle mit den Reglern den Farbton auf ca. 24 und die Sättigung auf 25. Die Deckkraft dieser Ebene wird ebenfalls auf 75% eingestellt.

Bilder



 

Schritt 6: Das Wesentliche hervorheben

Ich dupliziere mir die unten angelegte, invertierte Schwarz-Weiß-Ebene und ziehe sie über meine eben bearbeiteten Einstellungsebenen. Der Modus dieser Ebene wird auf Ineinanderkopieren und die Deckkraft auf 30% gesetzt. Dieser Bearbeitungsschritt zielt darauf ab, etwas mehr Lichterdetails im Bild zu erhalten.

Bilder



 

Schritt 7: Filter Skizze

Eventuell ist es wie auf meinem Ausgangsfoto erforderlich, dass bestimmte Bildteile weiter bearbeitet werden. Ich dupliziere mir zunächst die Schwarz-Weiß-Ebene. Auf dieser Ebene wende ich nun den Filter Bleistiftskizze aus dem Filterset für Fotoeffekte an. Der Modus der Ebene wird danach auf Ineinanderkopieren gestellt.

Bilder



 

Schritt 8: Einstellungsebene Tonwertkorrektur

Noch ist diese Skizzenebene zu blass, um auf dem Bild richtig wirken zu können. Daher wende ich wieder eine Einstellungsebene Tonwertkorrektur an.

• Die Tiefe wird auf einen Wert von 82,
• die Mitteltöne auf 0,71 und
• die Lichter auf 201 eingestellt.

Ich verbinde nun die Einstellungseben mit der darunterliegenden Skizze, damit dieser Effekt nur auf diese Ebene einwirkt. Dazu klicke ich bei gehaltener Alt-Taste zwischen diese beiden Ebenen.

Bilder



 

Schritt 9: Schwarz-Weiß

Erneut benötige ich eine Kopie der Schwarz-Weiß-Ebene und setze diese zum Schluss meiner Bearbeitung ganz nach oben in den Ebenenstapel. Der Ebenenmodus wird auf Multiplizieren und die Ebenendeckkraft auf 51% eingestellt.

Bilder



 
Das Bild ist nun fertig. Ich kann noch alle Ebenen miteinander verrechnen lassen (Strg+Alt+Shift+E) und benutzerdefinierte Einstellungen nach Wunsch vornehmen, falls es das Bild erfordert. Meine Bearbeitung ist hingegen abgeschlossen und ich erhalte mit diesen wenigen Handgriffen ein deutlich aufgewertetes Endergebnis.

Bilder


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von raloan49
  • 16.01.2012 - 13:57

OK! Ich habe das gelesen und mir einige male die Seiten 2 und 14 im Vergleich angesehen. Ich arbeite überwiegend in der Druckvorstufe, muss also viele Dateien für optimale Druckwiedergabe "aufpeppen".
Das Ausgangsbild, Seite 2 ist das eindeutig BESSERE im Vergleich zum Motiv von Seite 14.
Fazit: Eine Arbeit deren Sinn sich mir nicht erschließt... SORRY!

Portrait von Norbert Schumann
  • 18.01.2012 - 09:51

Hallo Raloan,

vielen Dank für Deine Kritik. Ich verstehe, was du meinst. Natürlich dürfen Fotos nicht zu kontrastreich für die Wiedergabe bzw. Ausgabe auf andere Medien ausfallen. Technisch-bzw. Fachlich hast du durchaus Recht. Dennoch bedenke bitte, das es eine kreative Möglichkeit ist, dem Foto einen anderen- wenn auch besonders Kontraststarken Look zu verpassen. In der Bildbearbeitung elten meiner Ansicht nach nicht die gleichen Regeln. Du kannst Teile dieses Trainings sicherlich für deine Arbeit verwenden und wiederum andere für weitere Bearbeitungen. Ich zeige lediglich Wege auf, wie man diesen Effekt herstellen kann- die Dosierung und Anwendung der Techniken auf eure Bilder ist immer nach eurem Ermessen und in Abhängigkeit zum Motiv zu verstehen.

Portrait von jasminka
  • 14.01.2012 - 22:18

das ist leider für mich sehr kompliziert erklärt.... trotzdem - Danke.

Portrait von Norbert Schumann
  • 15.01.2012 - 11:23

hallo jasminka: einfach schritt für schritt abarbeiten- steht alles drin, was benötigt wird.

Portrait von hamsibone
  • 14.01.2012 - 11:38

Vielen Dank für das Tutorial

Portrait von Frank7719
  • 13.01.2012 - 08:58

Sehr detailiert erklärtes Tutorial. Vielen Dank für die Mühen!

Portrait von Maveric123
  • 12.01.2012 - 10:14

Gut beschrieben und erklärt; toller Effekt. Danke

Portrait von Talitha17
  • 10.01.2012 - 08:51

gut erklärtes Tutorial, mit ausführlicher Beschreibung. Danke

x
×
×