Anzeige
Tutorialbeschreibung

Wohnzimmer-Panorama

Wohnzimmer-Panorama

Hier zeige ich euch, wie ihr mit dem Programm VUE  von Cornucopia 3D tolles Ausgangsmaterial für Panoramen erstellen könnt. Die Pioneer-Version von VUE ist kostenlos und ihr könnt sie euch auf der Seite von http://www.cornucopia3d.com downloaden.

Wir werden das Panorama erstellen und in PSE10 Wolken hinzufügen. Die gerenderten Einzelbilder habe ich euch in die Arbeitsdatei gelegt, sodass ihr das Video-Training nachmachen könnt, auch wenn ihr keine VUE-Version installiert habt.

Wer das Wasserzeichen aus seinen Renderbildern unter VUE Pioneer heraus haben möchte, kann dies am günstigsten mit einem T-Pack machen. Danach sind eure Renderbilder ohne Wasserzeichen. Das Video-Training ist mit der VUE-9-Esprit-Version erstellt.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop Elements - Basics & Tricks - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Um Panoramen von daheim aus zu erstellen, ohne große Reisekosten und so weiter zu haben, braucht man erst mal ein Programm, mit dem man sich so ein Panorama zusammenbauen kann.

In einem anderen Tutorial habe ich das Programm VUE ja schon einmal verwendet. Dabei haben wir Planeten erstellt. Nun werden wir mit dem Programm eine Landschaft erstellen, die wir dann in PSE10 zu einem Panorama zusammensetzen werden.

Die Panorama-Funktion gibt es in der PSE8 und PSE9-Version auch schon. Wie sie funktioniert, könnt ihr euch in meinem Panorama-Tutorial anschauen.

VUE Pioneer könnt ihr euch kostenlos von der Homepage http://www.cornucopia3d.com herunterladen. Wenn ihr das Programm installiert habt, kann es auch schon losgehen.

Hier ein Hinweis: Das Tutorial ist mit der VUE-Esprit-Version erstellt worden. Deshalb findet ihr auf den gerenderten Bildern auch nicht das Wasserzeichen der Pioneer Version. Wer sich ein T-Pack kauft, kann danach ebenfalls seine Bilder ohne Wasserzeichen rendern lassen. Ich habe euch aber zum Nacharbeiten die Einzelbilder in die Arbeitsdateien gepackt. So könnt ihr das Tutorial auch nacharbeiten, ohne dass ihr VUE installiert habt.

Wir öffnen also VUE:

Bilder



 
Ich werde hier nur grundlegend erklären, wie ihr die Szene für ein Panorama aufbaut. Es gibt tolle Tutorials für den Umgang mit VUE, es würde den Rahmen dieses Tutorials einfach sprengen. Bitte habt Verständnis dafür.

Wir werden zunächst in VUE eine neue Szene erstellen. Dazu geht ihr einfach auf Datei>Neu. In den Voreinstellungen wählen wir Physikalisch aus und suchen uns die Standard-Szene.

Bilder



 
Wenn die Szene geladen ist, erstellen wir ein neues Prozeduralgelände.

Bilder



 
Mit einem rechten Mausklick öffnen wir die Einstellungen und werden ein endloses Gelände anlegen. Wir wählen also Endlosgelände und als Vorlage wählen wir Roter Felsen und Sand.

Bilder



 
Die Nachfrage, ob wir die bestehende Grundfläche damit verwerfen möchten, bestätigen wir mit Ja.

Bilder



 
Nun wird noch gefragt, ob wir einen Meeresspiegel haben wollen; dies beantworten wir vorerst mit Ja. Wir werden die Wasserebene aber gleich löschen, sobald die Szene aufgebaut wurde. Dazu wählen wir die Ebene "Meeresspiegel" an und löschen sie mit der Entf-Taste aus unserer Szene.

Bilder



 
Wie ihr in der Seitenansicht seht, ist unsere Kamera nun weit unter dem Gelände. Das seht ihr auch, wenn ihr die Kamera anwählt. Sie befindet sich in -322,3 Meter Höhe, also unter dem Meeresspiegel.

Bilder



 
Ich habe sie jetzt auf 10 Meter gestellt. Und im Vorschaufenster sehe ich nun meine Landschaft.

Bilder



 
Um nun Einzelbilder für ein Panorama zu erstellen, macht man im Grunde nichts anderes als mit der Kamera in der Hand. Wir werden hier nun 3 Einzelbilder erstellen.

Als Erstes legen wir den Fokus der Kamera fest. Dazu wählen wir die Kamera an und klicken auf den entsprechenden Button für den Fokus.

Bilder



 
Hier stellen wir den Fokus auf unsere Landschaft:

Bilder



 
Wenn wir das erledigt haben, kümmern wir uns um die Rendereinstellungen. Die öffnen wir über den Punkt Bild>Renderoptionen.

Bilder



 
Meine Optionen sind etwas umfangreicher, das sollte euch aber nicht stören. Wir werden nur Einstellungen verwenden, die ihr in der Pioneer-Version auch habt.

Die Renderqualität stellt ihr auf Superior, das Renderziel auf Bildschirm, die Auflösung auf 1920 x 1080, 300 dpi. Danach bestätigen wir mit OK, rendern das Bild aber noch nicht.

Bilder



 
Wir speichern die Szene ab. Dazu gehen wir auf Datei>Speichern als ... und vergeben einen Dateinamen. Speichert bitte in ein entsprechendes Verzeichnis, damit ihr die Datei schnell wiederfindet. Als Dateityp stellen wir VUE Szene ein.

Bilder



 
Nun müssen wir nur noch unsere Kamera ein Stück drehen und wieder abspeichern. Das macht ihr am besten im Draufsicht-Fenster. Die Kamera anwählen und ein bisschen drehen.

Bilder



 
Die Szene abspeichern mit einer fortlaufenden Nummer. Danach noch mal ein Stück drehen und wieder abspeichern.

Bilder



 
Wenn wir unsere 3 Einzelszenen abgespeichert haben, öffnen wir eine nach der anderen und rendern sie über die Taste F9. Zum Laden der Szenen klickt ihr einfach auf Datei>Laden. Über den kleinen gelben Pfeil navigiert ihr zu eurem Speicherort.

Bilder



 
Die Szene in den Arbeitsdateien enthält außer dem Endlosgelände noch ein weiteres Gelände und zwei Pyramiden. Je nach Rechner kann das schnell gehen oder etwas dauern. Wenn das Bild fertig gerendert ist, brauchen wir es nur als TIFF-Datei abzuspeichern. Dazu klickt ihr auf das kleine Diskettensymbol am oberen Bildrand.

Bilder



 
In den Bildformatoptionen stellen wir 16 Millionen Farben ein und haken die Laufzeit-Datenkompression aus.

Bilder



 
So verfahren wir, bis wir alle drei Bilder gerendert haben. In PSE10 öffnen wir nun die drei TIFF-Dateien.

Bilder



 
Um in die Photomerge-Panorama-Einstellungen zu kommen, gehen wir auf Datei>Neu>Photomerge-Panorama.

Bilder



 
In den Panoramaeinstellungen wählen wir Geöffnete Dateien hinzufügen, Automatisch und Bilder ineinander übergehen lassen.

Bilder



 
Photoshop Elements fügt nun die einzelnen Teilbilder in einer neuen Datei zusammen und richtet sie automatisch aus. Hier ist es auch wichtig, dass ihr in VUE genauso arbeitet, als würdet ihr ein echtes Panorama aufnehmen. Also mindestens 20% Bildüberdeckung beachten.

Die Abfrage, ob PSE die Kanten des Panoramas automatisch auffüllen soll, kann je nach Bildmaterial zu guten oder schlechten Ergebnissen führen. Probiert es einfach mal aus.

Bilder



 
Hier gibt es sehr gute Ergebnisse, wie ihr seht:

Bilder



 
Jetzt passen wir die Auflösung an. Da VUE das Bild in 300 dpi gerendert hat, stellen wir über den Punkt Bild>Skalieren>Bildgröße die Auflösung auf 300 dpi und passen die Breite des Bildes wieder an.

Bilder



 
Wir erstellen eine Tonwertkorrektur, die wir über die "Ebene 1" legen , sodass das Bild schöne Kontraste erhält. Ich habe hier mit folgenden Werten gearbeitet:

Schatten: 46
Mitteltöne: 0,83

Bilder



 
Wir werden jetzt noch eine Wolkenebene hinzufügen. Dazu öffnen wir aus den Arbeitsdateien das Bild "19.05.2011_068.jpg" und ziehen es mit gehaltener Shift-Taste auf unser Panorama.

Bilder



 
Wir skalieren und verzerren das Bild perspektivisch, bis es ungefähr so aussieht:

Bilder



 
Die Ebenenfüllmethode der Wolkenebene stellen wir auf Weiches Licht.

Bilder



 
Um die Wolken über den Bergen zu löschen, wählen wir die "Ebene 1" an, blenden die Ebenen darüber aus und erstellen mit dem Zauberstab-Werkzeug eine Auswahl entlang der Kanten der Landschaft. Wir markieren also den kompletten Himmel; die Einstellungen für den Zauberstab lauten: Toleranz: 10, Glätten, Benachbart und Der Auswahl hinzufügen.

Bilder



 
Danach kehren wir die Auswahl um. Mit der aktiven Auswahl erstellen wir auf der Wolkenebene eine Ebenenmaske.

Bilder



 
Die Ebenenmaske invertieren wir mit der Tastenkombination Strg+I.

Bilder



 
Wenn wir jetzt die Tonwertkorrektur wieder einblenden, wirkt unser Panorama schon viel besser als ohne Wolken.

Hier noch mal ein Ausschnitt aus unserem Panorama:

Bilder



Zum Speichern einmal das Bild als PSD-Datei abspeichern und danach alle Ebenen auf die Hintergrundebene reduzieren, um das Bild als JPG-Datei mit der max. Qualität (12) abzuspeichern.

Ich hoffe, das Tutorial hat euch gefallen und ihr hattet Spaß beim Nacharbeiten.

Grüße aus der Schattenwelt

MURDOC the PSYCHO
von Exploding Art


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von MtP von Exploding Art
  • 03.04.2012 - 22:48

Hallo thello,
danke dir für deinen Kommentar.

Das Tutorial wurde nicht mit einem anderen Programm gemacht, sondern einfach mit einer erweiterten Version.
Wie man die Einzelbilder erstellt geht in der Pioneer Version genauso wie in der Esprit Version.
Die Esprit Version hat nur 2 Zusatzmodule, alles Andere ist komplett identisch.

Also kann auch JEDER dieses Tutorial nachbauen, denn auch die verwendetet Einstellungen gibt es in der Pioneer Version.

Der Grund warum hier auf ein zusätzliches Programm zurückgegriffen wurde besteht darin, daß man sich so wirklich vom Sofa aus eine ganze Ladung Panoramas erstellen kann, ohne in den Flieger zu hüpfen.

Grüße aus der Schattenwelt
MtP

Portrait von thello
  • 03.04.2012 - 21:21

Trotz der schönen Worte halte ich das Tut für einen absoluten Anfänger für ungeeignet. Es ist wenig hilfreich, daß es mittels eines anderen Programms geschrieben wurde als mit dem kostenlosen Trial-Programm.

x
×
×