Anzeige
Tutorialbeschreibung

Sequenzbild mit Photoshop Elements

Sequenzbild mit Photoshop Elements

Sequenzbild mit PSE 11: Serienbilder mit Digitalkamera für spätere Bearbeitung erstellen.

Ich zeige anschließend das Zusammensetzen von Serienbildern zu einem Bild mit dem Sequenzeffekt. Dabei benutze ich Adobe Photoshop Elements 11. Das Tutorial ist aber auch mit anderen Programmen, welche die Freistell- und Ebenentechnik beherrschen, durchführbar.


Sequenzbild mit PSE 11: Vorbereitung:

Wer kennt nicht die Bilder von Extremsportlern, Snowboardern, Skifahrern oder im Sommer Fotos der Sprünge der Mountainbiker im Wald und auf wilden Pisten? Immer wieder tauchen auf vielen Grafikportalen diese tollen Bilder mit den Bewegungsabläufen in einem Bild auf. Jeder kennt sie oder hat sie schon mal gesehen, nur einen genauen Begriff für diese Bilder gibt es nicht. Stroboskop-, Sequenz- oder Mehrfachbilder. Ich nenne sie Sequenzbilder, da ich die meisten Bilder dieser Art unter diesem Begriff im Netz gefunden habe. Über die Bildersuche in Google einfach mal Sequenz und Winter eingeben.

Bilder



 

Technische Ausstattung:

Im ersten Teil geht es um die Erstellung der Einzelbilder. Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Aufnahme mit einer Digitalkamera. Die erste ist die Serienbildfunktion. Je nach Ausstattung sind die verschiedenen Kameras mehr oder weniger geeignet. Probiert es einfach mal aus.

Ich habe meine Bilder mit einer Sony SLT 55 in einem verhältnismäßig dunklen Hof geschossen, damit ich etwas Kontrast auf die Bilder bekomme. Diese Kamera schafft je nach Umgebung bis zu 10 Bilder in der Sekunde, und das 2 Sekunden lang.

Einen weiteren Versuch habe ich mit einer Sony HX5 gemacht, welche 10 Serienbilder hintereinander schafft. Diese Bilder waren wegen der Bewegungsunschärfe nicht zu gebrauchen. Natürlich sind die Aufnahmen auch von der Geschwindigkeit des sich bewegenden Objektes abhängig. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Intervall-Timer, da man hier die Auslösezeiten besonders gut einstellen kann. Die Aufnahmen sind aber auch abhängig vom Licht und den sich schnell bewegenden Objekten (Lucky).

AusrüstungBilder



 

Kameraeinstellungen:

Bei den Aufnahmen sollte man auf jegliche Automatik verzichten und, wenn möglich, das Stellrad der Kamera immer auf M für den manuellen Modus stellen. Auch der automatische Fokus sollte abgeschaltet werden. Das Benutzen eines Stativs halte ich ebenfalls für eine wichtige Voraussetzung.

Als Faustregel gilt: je kürzer die Belichtungszeiten, desto schärfer die Umrisse des sich bewegenden Objekts. Wenn das nicht geht: ISO-Werte hoch und Blende auf (kleinere Zahl). Wollt ihr die Bilder von euch selbst machen, braucht ihr auch eine zweite Person, welche den Auslöser gedrückt hält, oder einen Fernauslöser.

Bilder



 

Weitere Möglichkeit:

Doch es gibt noch eine andere Möglichkeit, die Sequenzbilder zu erzeugen. Viele Kameras können auch filmen. Nehmt einfach eine kleine Filmsequenz auf. Und wie kommt man vom Film zu den Bildern?

Im Netz tummeln sich viele Programme, die das können sollen. Beispiele wären da „Super“ und „Format Factory“. Ich kam am schnellsten mit dem Programm „Free Video to JPG Converter“, von „DVDVideoSoft“, zum Ziel.

Von diesem Anbieter gibt es ein ganzes Studio, http://www.dvdvideosoft.com/de. Wer all die Studiomodule nicht braucht, kann auch den „Free Video to JPG Converter“ solo runterladen: http://www.dvdvideosoft.com/de/products/dvd/Free-Video-to-JPG-Converter.htm.

Durch Datei hinzufügen den Film laden. Unter Extrahieren kann man die Anzahl der Bilder steuern, die man aus dem Film gewinnen möchte. Mit Alle 2 Frames fährt man ganz gut. Lieber ein paar Bilder mehr als zu wenig. Nach dem Konvertieren legt das Programm die Bilder in einem extra Ordner ab und man kann zur Montage übergehen.

Die Montage erkläre ich dann im zweiten Teil des Tutorials. Also, erst mal schnell knipsen.

Bilder



 

Montage

Im ersten Teil meines Tutorials habe ich die Vorbereitungen dargelegt, wie man die Bilder erstellt. In diesem Teil möchte ich nun die Montage mit Photoshop Elements 11 zeigen. Die Montage ist allerdings nicht an Photoshop Elements gebunden. Sie geht auch mit allen anderen Programmen, welche die Freistellungs- und Ebenentechnik beherrschen. Folgendes Bild werde ich jetzt erstellen:

Bilder



 

Schritt 1

Fangen wir an. Als Erstes öffnen wir alle Bilder, die wir für die Montage in PSE 11 benötigen. Wir öffnen Photoshop Elements 11 und gehen in die Experten-Ansicht. Am rechten Rand öffnen wir die Ebenenpalette und im unteren Teil aktivieren wir den Fotobereich. Jetzt das Menü Datei>Öffnen anklicken. Ich habe hier mit der Serienbildfunktion meiner Kamera fünf Bilder erstellt. Alle fünf Bilder markieren und öffnen.

Bilder



 

Schritt 2

Für meine Montage benötige ich aber nur drei dieser Bilder. Das hat folgenden Grund: Die einzelnen Bilder sollen sich nicht überlappen. Dadurch wird das Freistellen stark vereinfacht. Nun ziehe ich mit gedrückter linker Maustaste die Bilder, die ich benötige, in den Bildbereich. Dadurch entstehen weitere Ebenen in der Ebenenpalette rechts. Die Hintergrundebene belassen wir, wie sie ist.

Die zwei oberen Ebenen deaktivieren wir mit jeweils einem Klick auf das Augensymbol und im Hauptbildbereich wird die Hintergrundebene sichtbar. Die nicht benötigten Bilder können wir jetzt am oberen Rand des Hauptfensters durch einen Klick auf das Kreuz löschen.

Bilder



 

Schritt 3

Nun beginnen wir mit der Bearbeitung. Als Erstes blenden wir die Hintergrundebene ebenfalls aus, mit Klick auf das Augensymbol. Als Nächstes aktivieren wir die erste Ebene (blau) über der Hintergrundebene und machen sie durch einen Klick auf das Augensymbol im Hauptbereich sichtbar.

Jetzt aktivieren wir unter den Werkzeugen das Lasso-Werkzeug. Im unteren Bereich öffnen sich die Werkzeugoptionen zu diesem Werkzeug. Ich nehme hier das einfache Lasso, da das sich bewegende Objekt nur grob ausgeschnitten werden muss. Dabei ist aber zu beachten, dass sich die Auswahlen der einzelnen Ebenen nicht überschneiden. Wichtig noch bei der Werkzeugeinstellung, die Weiche Kante auf null zu setzen.

Bilder



 

Schritt 4

Die Freistellung ist natürlich auch mit jedem anderen Freistellungswerkzeug möglich. Möchte man alle fünf Bilder in dieses Projekt einarbeiten, gibt es Folgendes zu beachten. An den Stellen, wo sich das sich bewegende Objekt überschneidet, muss eine genaue Freistellung der Konturen erfolgen. Um das genauer zu prüfen, kann man in den einzelnen Ebenen mit dem Deckkraftregler der Ebenenpalette arbeiten.

Ist das Objekt freigestellt, sind folgende Schritte auszuführen. Menü Auswahl>Auswahl umkehren klicken oder rechte Maustaste>Auswahl umkehren. Anschließend Menü Bearbeiten>Löschen oder die Entf-Taste drücken.

Bilder



 

Schritt 5

Jetzt ist der Bildbereich um unser Objekt gelöscht. Anschließend entfernen wir die Auswahl: Menü Auswahl>Auswahl aufheben oder rechte Maustaste>Auswahl aufheben.

Bilder



 

Schritt 6

Dieselben Schritte wiederholen wir dann mit der obersten Ebene. Doch zuvor machen wir die mittlere Ebene unsichtbar (Klick auf Augensymbol). Jetzt aktivieren wir die oberste Ebene (blau) und machen sie sichtbar mit Klick auf das Augensymbol.

Los geht’s:

• Objekt auswählen
• Auswahl umkehren
Entf-Taste
• Auswahl aufheben

Diese Schritte muss man so oft wiederholen, wie Ebenen vorhanden sind.

Bilder



 

Schritt 7

Nun kommen wir zum Schluss. Wir machen alle Ebenen sichtbar durch Klick auf die Augensymbole in allen Ebenen. Taraaa, das fertige Bild. Möchte man das Bild später in den Ebenen weiterbearbeiten, sollte man es nun als PSD-Projekt abspeichern. Ansonsten wählt man Menü Ebene>Auf Hintergrundebene reduzieren und kann das Bild in jedem beliebigen Format abspeichern.

Natürlich ist jetzt auch noch eine Bearbeitung zur Verbesserung des Bildes möglich, was man vor der Montage mit den einzelnen Bildern lieber lassen sollte. Alle Ausgangsbilder habe ich in voller Größe aus der Kamera übernommen und in PSE 11 montiert. Erst danach skaliert und weiterbearbeitet.

Bilder



 

Bildrahmen

Ganz zum Schluss noch ein Bilderrahmen. Wir gehen ins Menü Bild>Skalieren>Arbeitsfläche oder wählen die Tasten Alt+Strg+C. Im Arbeitsflächenfenster die Stärke des Rahmens mit Breite und Höhe angeben. Weiter unten dann die Farbe des Rahmens bestimmen und fertig ist das endgültige Bild (siehe Bild 1).

Bilder



 

Zum Abschluss

Ich hoffe, mein Tutorial ist für einige von euch brauchbar und nachvollziehbar, da es mein erstes Tutorial ist. Nun viel Spaß beim Ausprobieren. Hier noch ein Bild mit kleinem Objekt. Damit sollte man anfangen. Die Einzelbilder wurden aus einer Filmdatei im AVCHD-Format extrahiert, siehe auch Tutorial erster Teil.

Bilder




DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Dorissa
  • 19.06.2014 - 12:14

Danke für das Tutorial, leider funktioniert der Link http://www.dvdvideosoft.com/de/products/dvd/Free-Video-to-JPG-Converter.htm. nicht für Mac. Schade
LG

Portrait von Fotina
  • 16.04.2014 - 18:22

Ganz lieben Dank für dein Tutorial.

Portrait von Steve007
  • 30.05.2013 - 08:29

Vielen Dank für das sehr interessante Tutorial.

Portrait von Brecko
  • 23.05.2013 - 15:53

Super - vielen Dank für dieses schöne Tutorial :)

LG Brecko

Portrait von Thomas_
  • 17.04.2013 - 15:45

OK, danke für deine Tips

Portrait von Sup95
  • 18.03.2013 - 21:16

Danach habe ich lange gesucht, danke für das Tutorial, es ist spitze! :)

Portrait von Pixler5
  • 05.03.2013 - 20:38

Ich möchte mich hiermit noch mal für die vielen schönen Kommentare zu meinem Tutorial bedanken. Durch einige Anregungen in den Kommentaren hier noch ein Tipp von mir. Schaut euch mal In PSE die Funktion PhotoMerge genauer an. Vielleicht mache ich auch dazu in Kürze noch ein Tutorial hier.

Viele Grüße an alle der Pixler 5

Portrait von appleklaus
  • 02.03.2013 - 18:56

Vielen Dank für das Tutorial. Sehr schön
Gruss appleklaus

Portrait von julimonda
  • 26.02.2013 - 14:37

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von stepsmo
  • 25.02.2013 - 20:16

Merci. Werde es demnächst austesten.

Portrait von psommerer
  • 25.02.2013 - 15:46

Danke für das sehr gut beschriebene TUT und den Hinweislink zu div. Video JPG Umwandler.

Portrait von peters20
  • 25.02.2013 - 14:38

Vielen Dank für das Tutorial, hat mir weitergeholfen .

Portrait von forthissimo
  • 25.02.2013 - 14:37

Vielen Dank für die Anregung und Anleitung. Ich habe das gleich ausprobiert mit Bildern aus einer Filmsequenz eines Skispringers.

Portrait von mMontag
  • 25.02.2013 - 13:32

Herzlichen Dank für das Tutorial

Portrait von LittleChris
  • 25.02.2013 - 13:08

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von Eugen812
  • 25.02.2013 - 13:08

Vielen Dank für das Tutorial. Sehr gut erklärt.

Portrait von Katty
  • 25.02.2013 - 12:58

Vielen Dank für das Tutorial, hat mir wirklich weitergeholfen =)

Portrait von ninafee
  • 25.02.2013 - 12:18

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von Imelda
  • 25.02.2013 - 11:53

Danke für das Tutorial.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 25.02.2013 - 11:47

Lieber Pixler5!

Vielen Dank für diese Anleitung, die ich mit großem Interesse gelesen habe.

Dir und dem fröhlichen Hund Lucky wünsche ich alles Gute.

Leila :)

x
×
×