Tutorialbeschreibung

Realistisch anmutenden Regenbogen konstruieren

Realistisch anmutenden Regenbogen konstruieren

In diesem Tutorial möchte ich einmal zeigen, wie man mit einfachen Mitteln in Adobe Photoshop einen realistisch anmutenden Regenbogen konstruieren kann. Es wartet zwar am Ende kein Topf voller Gold auf euch, dafür ist dieses Tutorial eine gute Lernhilfe für Photoshop-Einsteiger. Ihr könnt die hier gezeigten Techniken ja vielleicht einmal für eure kreativen Arbeiten gebrauchen.

(Stock: http://www.sxc.hu/photo/1392604)


Der Regenbogen, ein atmosphärisch-optisches Phänomen. Wahrgenommen wird er als kreisbogenförmiges Lichtband. Durch seinen radialen Farbverlauf immer wieder ein schönes Motiv zum Fotografieren. Auch gibt es viele Sagen (Geschichten) über oder um ihn. Dabei ist seine Entstehung kein Geheimnis.

In diesem Tutorial möchte ich einmal zeigen, wie man mit einfachen Mitteln in Adobe Photoshop einen realistisch anmutenden Regenbogen konstruieren kann. Es wartet zwar am Ende kein Topf voller Gold auf euch, dafür ist dieses Tutorial eine gute Lernhilfe für Photoshop-Einsteiger. Ihr könnt die hier gezeigten Techniken ja vielleicht einmal für eure kreativen Arbeiten gebrauchen.


Schritt 1

Aus der Bridge (oder in PS über Datei>Öffnen) werde ich zunächst meine Landschaftsaufnahme in Photoshop öffnen. Danach wird im Ebenenbedienfeld (Ebenenpalette) über das Ebenen-Symbol (alternativ über Strg+Shift+N) eine neue Ebene angelegt und diese in "Regenbogen" umbenannt.

Bilder



 

Schritt 2

Mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug (M) aus der Werkzeugpalette wird eine Auswahl über die gesamte Dokumentbreite aufgezogen.

Bilder



 

Schritt 3

Aus der Werkzeugpalette wird jetzt das Verlaufswerkzeug (G) ausgewählt. Sollte dies bei euch nicht angezeigt werden, müsst ihr mit der rechten Maustaste oder der länger gedrückten linken Maustaste auf das Füllwerkzeug klicken. So öffnet sich ein kleines Flyout-Menü und ihr bekommt weitere verborgene Werkzeuge angezeigt.

Bilder



 

Schritt 4

In den Werkzeugoptionen wähle ich nun den Standard-Regenbogen-Verlauf (1). Als Verlaufsart wird radial (2) verwendet.

Bilder



Schritt 5

Mit der gedrückten Shift-Taste wird der Verlauf im 90°-Winkel aufgezogen. Im Anschluss mit Strg+D die Auswahl wieder aufheben.

Bilder



 

Schritt 6

Mit einem rechten Mausklick auf die Regenbogenebene im Ebenenbedienfeld wird das Kontextmenü aufgerufen. Diese wird nun über den gleichnamigen Menüeintrag in ein Smart-Objekt konvertiert (alternativ über Filter>Für Smartfilter konvertieren).

Bilder



 

Schritt 7

Nachdem die Ebene in ein Smart-Objekt konvertiert wurde, rufe ich über Strg+T (alternativ Bearbeiten>Transformieren) den Transformationsrahmen auf. Mit einem Rechtsklick wird auch hier ein Kontextmenü geöffnet und der Eintrag Perspektivisch ausgewählt.

Bilder



 

Schritt 8

Die Anfasser an der linken Seite werden jetzt zusammen, die rechten leicht auseinander geschoben (siehe Abbildung).

Bilder



 

Schritt 9

Mit einem Rechtsklick wird wieder das Kontextmenü aufgerufen. Hier wähle ich den Eintrag Drehen und passe den Regenbogen an. Anschließend wird alles mit der Enter-Taste oder über die Werkzeugoptionsleiste bestätigt.

Bilder



 

Schritt 10

Durch das Formgitter (ab CS5) wird nun der Regenbogen in Form gebracht. Dafür rufe ich dieses im Menü über Bearbeiten auf. Wie auf der Abbildung zu sehen, werden jetzt fünf Pins gesetzt.

Bilder



 

Schritt 11

Mit den einzelnen Pins und das Anpacken durch gedrückte linke Maustaste kann ich den Regenbogenverlauf formen (siehe Abbildung).

Bilder



 

Schritt 12

Um die Kante zu verfeinern, wende ich über Filter>Weichzeichnungsfilter den Gaußschen Weichzeichner mit einem Radius von 5 Pixeln auf meinen Regenbogen an.

Bilder



 

Schritt 13

Noch sieht der Regenbogen alles andere als realistisch aus. Daher dupliziere ich zunächst mit Strg+J die Regenbogenebene. Anschließend wird im Ebenenbedienfeld der Ebenenmodus der ersten Ebene auf Negativ multiplizieren und der Ebenenmodus der Ebenenkopie auf Ineinanderkopieren gesetzt. (Hier kann auch mit anderen Ebenenmodi, z.B. Farbe oder Weiches Licht, experimentiert werden). Da die Deckkraft der Ebenen zu hoch ist, reduziere ich diese bei Ebene 1 auf 45 und bei der Ebenenkopie auf 50%.

Bilder



 

Schritt 14

Zu guter Letzt werden beide Ebenen mit gedrückter Strg+Taste ausgewählt und mit Strg+G gruppiert. Die Ebenengruppe wird nur noch mit einer Ebenenmaske versehen, um das Ende des Regenbogens zu maskieren. Dafür erstelle ich über das Maskensymbol im Ebenenbedienfeld eine Maske. Anschließend passe ich das Ende mit dem Pinsel-Werkzeug (B) an. Hierfür wähle ich eine Pinselspitze mit einer Härte von 20%.

Bilder



 

Ergebnis

Fertig ist der selbst erstellte Regenbogen:

Bilder



Credits

Stock: http://www.sxc.hu/photo/1392604

Hat dir dieses Tutorial gefallen? Waren alle Schritte nachvollziehbar? Dann lass es mich wissen und schreibe einen Kommentar unter dieses Tutorial. Ich freue mich über jede Art von Feedback.

Liebe Grüße, Patrick




Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von turik_ab
  • 06.01.2013 - 01:26

Hey Patrick,

bei Schritt 14 meinst du mit Härte wahrscheinlich die Deckkraft?

und ich würde gerne wissen wie du den tollen Effekt vom finalen Bild (dunklen verlauf an den Ecken) hinbekommen hast?

ansonsten geiles Tutorial :)

Portrait von GritHarmuth
  • 04.01.2013 - 21:31

Super! Merci vielmals für diese einfache und effektvolle Übung. Hat Spass gemacht :-)

Portrait von Datapixel
  • 04.01.2013 - 12:21

Vielen Dank für die tolle Anleitung.

Portrait von Mavrililli
  • 30.12.2012 - 16:43

Danke schön für das Tutorial, ich konnte es gut umsetzen, und es macht Spaß! Man kann den Regenbogen ja auch anders verlaufen lassen, z.B. wirklich wie einen Bogen am Horizont darstellen.

Portrait von pepexx
  • 29.12.2012 - 12:37

Von mir auch noch einen Hinweis für alle. die das nachbauen wollen: Die Technik ist gut beschrieben - kann man so anwenden.
Aber bitte den Regenbogen in der korrekten Farbreihenfolge darstellen. Dazu gehört, dass Rot außen angeordnet wird und Blau innen. Beide Farben überscheiden sich nicht und das ist auch der Grund, dass dort niemals die Farbe pink/magenta vorkommen kann, das hat daher nichts mit dem Anspruch der Telekom auf diese Farbe zu tun :-)

Reihenfolge von Außen nach Innen also: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Violett.
Das ist schon seit Isaack Newton so :-)

Portrait von patrick_l
  • 20.01.2013 - 00:55

Hi Pepe,

danke für deine ergänzenden Worte. Ich habe da beim Erstellen nicht dran gedacht. Wer war noch mal Newton? ;-) Wer es genau wissen will. Ein Regenbogen hat weit aus mehr Farben. Allerdings vom menschlichen Auge nicht sichtbar. ;)

LG Patrick

Portrait von rafoldi
  • 28.12.2012 - 15:49

Hallo Patrick,

den Ablauf konnte leider nicht ganz folgen da ich "nur" Elements 9 habe. Da hat mich doch er Ehrgeiz gepackt.

Für Leidensgenossen eine kurze Ergänzung.
Statt dem Formgitter kann unter Filter Verzerrungsfilter Verbiegen verwendet werden. Leider wird das Smartobjekt nun Vereinfacht. Aber kein Thema. Im Filter muss nun etwas experimentiert werden.
Bin bei mir so Vorgegangen
1. Verlauf senkrecht gestellt, schmale Ende ragt nun oben etwas aus dem Bild heraus
2. Filter aufrufen
3. Die senkrechte Linie bildet das zu verbiegende Objekt nach, habe das obere Ende ganz nach links geschoben.
4. Wie beschrieben habe ich 5 Markierungen gebildet

Nächster Wermutstropfen Elements kennt keine Gruppen, im Grunde schon komme ich gleich dazu, also jede ebene mit einer Schnittmaske versehen und mit Schwarz "nach malen". Wenn Ihr Elements+ habt können Ihr auch Gruppen bilden und Auflösen.

Viel Spaß
Ralf

Portrait von patrick_l
  • 23.01.2013 - 22:17

Hi Ralf,

Danke für deine ergänzenden Worte für alle PS Elements Anwender. Freut mich das dir trotz leichter Schwierigkeiten mit etwas Eigeninitiative das Tutorialziel geglückt ist. :)

Liebe Grüße, Patrick

Portrait von Nadu
  • 27.12.2012 - 12:10

Vielen Dank!
Ich finde den Regenbogen recht unrealistisch, aber die Beschreibung ist gut und prima nachvollziehbar.

Portrait von Samson21
  • 27.12.2012 - 11:58

Das Tutorial ist sehr gut erklärt, alle Schritte sind nachvollziehbar, was halt noch fehlt wäre die atmosphärische Anpassung des Hintergrundes, die Abdunklung ausserhalb des Regenbogens und weniger gesättigte Farben etwa, aber das wäre schon fast wieder Stoff für ein weiteres Tut :)

Vielen Dank für das Tutorial!

Portrait von glutorange
  • 27.12.2012 - 11:57

Super! Danke! Kann ich gut gebrauchen.

Portrait von kempf
  • 27.12.2012 - 11:53

was man nicht alles machen kann, wenn man nur weiss wie :-)
danke dir für die coole anleitung..!

Portrait von Klickser49
  • 27.12.2012 - 11:53

Die Technik selbst ist ok., aber wie rejoma schon anmerkte, ist die Perspektive des Regenbogens total daneben - bei jeder Manipulation muß natürlich auch der fotografische Aspekt berücksichtigt sein. Fehlt blos noch, dass die Sonne im Gegenlicht scheint...

Portrait von patrick_l
  • 20.01.2013 - 01:03

"die Perspektive des Regenbogens total daneben" da gebe ich dir natürlich recht. Mir ging es vor allem darum eine Technik zu zeigen, wie es möglich ist. Hätte aber natürlich auf die Perspektive achten sollen. Danke für deine (eure) konstruktive Kritik.

Liebe Grüße, Patrick

Portrait von beeelion
  • 27.12.2012 - 11:51

Prima erklärt, Danke!
Ich hatte zuvor immer den Filter von http://www.ats-vienna.com/graphics/exampl.htm verwendet und etwas nachgearbeitet ...

Portrait von tobo1005
  • 27.12.2012 - 11:40

Sehr gut nachvollziehbar erklärt. Vielen Dank.

Portrait von LadyLila
  • 27.12.2012 - 11:39

Vielen Dank. :)

Portrait von ninafee
  • 27.12.2012 - 11:31

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von PasstScho83
  • 27.12.2012 - 10:38

Danke, sehr gut erklärt

Portrait von Heidi P
  • 27.12.2012 - 10:13

Das ist bestimmt eine interessante Aufgabe für Einsteiger wie mich ;) Vielen Dank.

Mehr anzeigen

x
×
×