Anzeige
Tutorialbeschreibung

Logo- und Schriftzugerstellung mit Long-Shadow-Effekt

Logo- und Schriftzugerstellung mit Long-Shadow-Effekt

Long-Shadow ist in, davon zeugen zumindest Poster, Werbebanner und andere Printprodukte auf dem Markt. Der Long-Shadow-Effekt ist eine Kombination aus Flat-Design und zweidimensionalem Schlagschatten. Dieser erstreckt sich um ein 2,5-faches des Schrift- und Logozugs, und zwar genau in einem 45-Grad-Winkel.

Wie man ein Logo, einen Schriftzug oder gar eine eigene Visitenkarte mit Long-Shadow-Effekt erstellen kann, erfährt man hier. Schritt für Schritt, von den Profis von OvernightPrints an die Hand genommen.


Der Long-Shadow-Effekt ist eine optische Erweiterung des Flat-Designs. Dieses ist ein aus dem Interface-Design stammendes, neues Konzept, welches seit circa 2010 existiert. Das Flat-Design wurde als Antwort auf die mobile Optimierung der digitalen Welt entwickelt und fand 2012 bei Windows 8 seine erste große Verbreitung.

Ein Design, so spartanisch wie möglich. Schlicht. Einfach. Elegant. Simpel. Ein Design, das sich auf das Wesentliche konzentriert – den Inhalt. Es ist eine Aussage mit Wirkung, Nachklang und bei Bedarf einem Long-Shadow-Schlagschatten im 45-Grad-Winkel mit 2,5-facher Längenerstreckung.

 
 

1. Schritt – Dokumenterstellung & Hintergrundfarbe

Zunächst wird in Photoshop eine neue Datei erstellt (über Datei > Neu oder Strg + N). Wählt einen geeigneten Dateinamen, als Größe nehmen wir in unserem Beispiel eine Breite von 85 mm und eine Höhe von 54 mm. Die Auflösung setzen wir auf 300 dpi, dann ist das Design auch für den Druck geeignet.

Damit kann die Logo- und Projektgestaltung auch schon beginnen. Im ersten Gestaltungsschritt wird der Hintergrund und dessen Farbe festgelegt. Um das entsprechende Fläche füllen-Fenster zu öffnen, drückt entweder Shift + Backspace oder Shift + F5. Im Drop-down-Menü Inhalt wählt ihr Farbe... und gelangt so in das Fenster Farbwähler (Füllfarbe), das unten im Bild gezeigt ist.

Bei der Farbwahl gilt es, den Kontrast zwischen Hintergrund und Schriftzug zu berücksichtigen. Lesbarkeit und Klarheit stehen im Vordergrund. Ein zu greller Farbkontrast kann u. a. zu Irritation und Ablenkung vom Schriftzug auf die Farbgebung führen. Ebenso ist ein farbloser (schwarzer oder weißer) Hintergrund bei mehrfarbigen Schriftzügen besser geeignet als ein einfarbiger Hintergrund. Bei uns im Beispiel haben wir uns für die Farbe Türkis (Hex-Wert: #51bcc2) entschieden. Sucht euch eine Farbe aus und bestätigt zweimal mit OK, sodass euer Hintergrund mit der Farbe gefüllt wird.

Bilder


 
 

2. Schritt – Texterstellung und -formatierung

Nach der Farbgestaltung erfolgt die Texterstellung. Hierzu wird die Textfeldebene aufgerufen und der Logotext wird in das erscheinende Feld eingetragen. Wir schreiben an dieser Stelle einfach „your logo“, ihr verwendet natürlich einen zu eurem Projekt passenden Text.

Bei der Verwendung eines Logosymbols ist es wichtig, dass dieses als Vektorgrafik oder PNG eingefügt wird, damit z. B. das Innere des Buchstabens „O“ durchsichtig ist und man sowohl die Hintergrundfarbe als auch später den Schatten sieht.

Bilder


 
 
Es folgt die Textformatierung. Hier können die Schriftart (Font), Größe und weitere Charakteristika wie Fett, Kursiv oder Unterstrichen usw. ausgewählt werden. Auch hier gilt der Vorsatz der klaren Strukturen, des Kontrastes, der Klarheit und Lesbarkeit. Umfasst das Design ein oder mehrere Objekte (Wörter, Symbole, Satzzeichen etc.) können diese ebenfalls individuell gestaltet werden. In unserem Beispiel haben wir uns beim ersten Wort für die Schriftart „MgOpen Modata“ entschieden und das zweite Wort mit „Elephant“ zum dominierenden Objekt gemacht.

Bilder


 
 

3. Schritt – Grunddesign

Das Grunddesign steht – Flat-Design, wie es die Grafik-Designer mögen. Zu diesem zählt ebenfalls auch die Schlichtheit und Klarheit des Schriftzugs. Ein überzeugender Effekt im Design, ein wahrer Augen- und Aufmerksamkeitsmagnet, ist nun der Long-Shadow-Effekt.

Um diesen anzulegen, ruft das Rechteck-Werkzeug auf und zieht unter dem Text-/Symboldesign ein Viereck auf. Dieses Viereck gilt es, um 45° zu kippen (über Frei transformieren, dazu Strg + T drücken), nach rechts oder links spielt bei einem Quadrat keine Rolle, bei einem Rechteck aber schon – hier gilt es, dieses nach links zu kippen – also mit dem Schriftzug verlaufend.

Die Breite des Schattens richtet ihr an eurer Schrift aus, wie im Beispielbild gezeigt. Wichtig ist: Der Schatten muss alle Buchstaben (und ihre Schatten werfenden Kanten) genau umspannen. Wir haben die Kanten also zunächst so gewählt, dass der Schriftzug „logo“ komplett eingefasst wird (markiert mit den roten Kreisen). Das Rechteck im Beispiel muss nun noch so nach oben erweitert werden, dass auch die Oberkante des „y“ von „your“ eingeschlossen wird, da dieses, wie später zu sehen, auch einen Schatten wirft.

Bilder


 
 

4. Schritt – Schatten gestalten

Jetzt geht es – wie beim Text – an die Gestaltung des Rechtecks. Zunächst wird die Farbe des Rechtecks in die zuvor bereits angelegte Hintergrundfarbe des Gesamtbildes geändert. Dazu wählt ihr die Ebene des Rechtecks und drückt Shift + Alt + Backspace oder klickt doppelt auf die Farbauswahl der Ebene und stellt den entsprechenden Hex-Wert ein (in unserem Fall: #51bcc2).

Nun noch den Verlauf einstellen: dazu doppelt auf die Ebene mit dem Viereck klicken (nicht auf deren einzelne Elemente) und hier den Abschnitt Verlaufsüberlagerung (Gradient Overlay) aktivieren.

Die Füllmethode (Blend Mode) setzt ihr auf Multiplizieren (Multiply). Den Verlauf (Gradient) belassen wir bei einem Schwarz-Weiß-Verlauf. Die Art (Style) bleibt Linear und der Winkel (Angle) sollte, wie bereits erwähnt, ein 45-Grad-Winkel sein. Wer mag, kann aber auch gerne experimentieren. Wir haben im Beispiel noch die Deckkraft (Opacity) auf ca. 40 % verringert, um den Schatten weicher erscheinen zu lassen, und die Einstellung Skalieren (Scale) auf 150 % erhöht, um den Schatten länger auslaufen zu lassen.

Bilder


 
 

5. Schritt – Konturen des Schattens erstellen

Im nächsten Schritt heißt es: Konturen des Schattens anpassen. Dazu wird mit dem Werkzeug Ankerpunkt-hinzufügen gearbeitet (P für Zeichenstift drücken und dann in der Werkzeugleiste die rechte Maustaste lange gedrückt halten, um Ankerpunkt-hinzufügen auswählen zu können). Dazu werden zwischen den Schriftkanten Ankerpunkte gewählt, die am Ende einen Schriftzug über die Formen, Rundungen und Ecken des Logos ziehen.

Mit dem Werkzeug Punkt-umwandeln (das letzte in der Auswahl der Zeichenstift-Werkzeuge) werden die Ankerpunkte in Eckpunkte konvertiert, sodass die Linien zwischen ihnen gerade verlaufen und nicht wie nach dem Einfügen als Kurven. Hier ist etwas Übung erforderlich, es kann helfen, bereits zwischendurch die bereits erstellen Ankerpunkte in Eckpunkte umzuwandeln.

Bilder


 
 

6. Schritt – Konturen des Schattens exakt ausrichten

Ziel ist es nun, die Konturen des Schriftzuges im gleichen Schlagschatten wie den Schatten selbst, also – professionell gesprochen – in einem Winkel von 45° fallen zu lassen. Dazu wird ein „Lineal“ zum Ausrichten erstellt. Ziehe wie in Schritt 3 ein längliches Rechteck auf und kippe dieses um 45°.

Das Rechteck kann jetzt an die jeweiligen auszurichtenden Schattenkanten angelegt werden (durch Verschiebung). Nun erneut die Form des Schattens auswählen und die beiden Ankerpunkte mit dem Direktauswahl-Werkzeug (Direct Selection Tool) entsprechend ausrichten. Fallen nach mehrmaligem Ausrichten alle Schatten wie gewünscht von Buchstabenkante zu Buchstabenkante, ist die Logoerstellung abgeschlossen.

Bilder


 
 

Finales Ergebnis erreicht – ein Logo mit Long-Shadow-Effekt

Projekt speichern nicht vergessen! Und damit der Shadow-Effekt in Fleisch und Blut übergeht, am besten gleich den nächsten Schriftzug mit Shadow-Effekt erstellen. Viel Spaß beim Ausprobieren und Perfektionieren.

Bilder


 

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Smitza
  • 28.05.2018 - 09:57

Super erklärt und dadurch auch einfach zu gestalten und super zu merken.

Portrait von Stefan Riedl
  • 13.06.2016 - 10:17

Jo. Schön erläutert. Long Shadows kommen ja zur Zeit eh gut an. Gerne mehr davon!

Portrait von pallasathena
  • 12.06.2016 - 20:29

vielen Dank, die Ergänzung vom Lob is noch eine gute Idee zu mehr Plastizität, auch dafür danke

Portrait von ani4ka
  • 12.06.2016 - 19:01

Vielen Dank! Schön erklärt!

Portrait von Merli
  • 12.06.2016 - 16:36

herzlichen Dank liebe Jasmin, toll erklärt - und nun kinderleicht.
Auch ich freue mich aufs nächte Mal
Merli

Portrait von MARIA52
  • 12.06.2016 - 16:31

Danke für das Tutorial.

Portrait von stubnitz
  • 12.06.2016 - 15:55

Was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.

Portrait von waternimfchen
Portrait von Caesarion2004
  • 12.06.2016 - 15:49

Vielen Dank für dieses informative Tutorial.

Portrait von Ragnar793
  • 12.06.2016 - 15:08

Danke für das Tutorial. Bin auf weitere gespannt.

x
×
×