Anzeige
Tutorialbeschreibung

Squeeze - Dreidimensionalität einer Saftpresse

Squeeze - Dreidimensionalität einer Saftpresse

Es ist das ewige Spiel mit der Dreidimensionalität, das dieser Arbeit ihren Reiz verleiht. Die zweidimensionale Abbildung der Saftpresse gaukelt uns Dreidimensionalität vor, und die Zitrone scheint dies zu bestätigen. Aber natürlich wissen wir, dass jede fotografische Abbildung zweidimensional ist und lassen uns auch nicht von dem Saftstrahl hinters Licht führen, der seine zweidimensionale Welt verlässt und plötzlich eine räumliche Dimension zu bekommen scheint. Oder doch?

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Retusche & Composing - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


1. Neue Datei anlegen

Legen Sie zunächst über Datei>Neu eine neue Arbeitsfläche an. Sie hat die Außenmaße 13,33 x 10 cm bei einer Auflösung von 300 dpi. Um möglichst keine Überraschung in farbtechnischer Hinsicht zu erleben, verwenden Sie als Farbprofil am besten Adobe RGB (1998).

Bilder



 

2. Ausgangsfoto laden

Öffnen Sie nun die Datei Saftpresse und ziehen Sie sie mit dem Verschieben-Werkzeug auf die gerade angelegte Arbeitsfläche; dann benennen Sie die Ebene. Für die kommenden Schritte ist es einfacher, wenn Sie durch Drücken der Taste F in den Vollbildmodus wechseln.

Bilder



 

3. Bild drehen

Nun kommt es darauf an, die Perspektive der Saftpressenebene so zu transformieren, dass sie wie eine auf dem Tisch liegende Fotografie wirkt: Über Bearbeiten>Transformieren>Drehen wird die Saftpresse um etwa 30° gegen den Uhrzeigersinn gedreht.

Bilder



 

4. Verzerren

Über das Menü Bearbeiten>Transformieren finden Sie die Option Verzerren. Ziehen Sie die rechte untere Ecke so weit nach rechts einige Zentimeter über die Bildbegrenzung hinaus, bis die Vorderkante des Saftpressenbildes deutlich länger als die Hinterkante ist.

Bilder



 

5. Verkürzen

Die perspektivische Verkürzung fehlt noch. Im Menü Bearbeiten>Transformieren wählen Sie die Option Skalieren. Ziehen Sie den mittleren Greifpunkt der unteren Linie mit gedrückter Maustaste nach oben, bis die Höhe des Bildes um etwa ¼ reduziert ist, dann doppelklicken Sie zur Bestätigung.

Bilder



 

6. Swing it...

Noch sieht unser Bild ein wenig steif aus. Der Filter Schwingungen bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten. Mehr als sieben Generatoren wirken allerdings künstlich; auch die Minimal- und Maximalwerte von Wellenlänge und Amplitude sollten nicht weit auseinander liegen.

Bilder



 

7. Bild auswählen

Um die Wellen überzeugender zu gestalten, müssen Sie Schatten einzeichnen. Klicken Sie mit dem Zauberstab (Toleranz zwischen 20 und 150) in der Ebene Saftpresse neben das Bild und kehren Sie die Auswahl um. Stellen Sie sich das Bild als dreidimensionales Gebilde vor, das von rechts beleuchtet wird.

Bilder



 

8. Schatten malen

Legen Sie eine neue Ebene oberhalb der Saftpresse an und wählen Sie als Modus Multiplizieren. Jeder »Wellenberg« muss auf seiner linken Seite einen Schatten haben. Malen Sie mit einer sehr weichen Werkzeugspitze von 300 Pixeln Durchmesser und einem mittleren Grauton Schatten über das Bild.

Bilder



 

9. Untergrundfarbe

Gestalten Sie nun den Untergrund. Ich habe ein kräftiges Blau gewählt, Sie können aber auch jede andere Farbe verwenden. Legen Sie unter der Ebene Saftpresse die Ebene Untergrund an. Wählen Sie eine Farbe und füllen Sie die Ebene über Bearbeiten>Fläche füllen.

Bilder



 

10. Schatten anlegen

Legen Sie den Schatten des Bildes an: Duplizieren Sie die Ebene Saftpresse und benennen Sie die Kopie 'Saftpresse Schatten'. Ändern Sie den Modus von Normal zu Multiplizieren. Über Bearbeiten>Anpassen>Helligkeit/Kontrast wird der Kontrast auf den Wert -100 reduziert, sodass die Ebene grau wird.

Bilder



 

11. Schatten verzerren

Verzerren Sie den Schatten, auf diese Weise wird er unterhalb des Bildes sichtbar. Da das Bild Abstand zum Untergrund hat, darf der Schatten nicht ganz scharf sein: Mit dem Gaußschen Weichzeichner aus dem Filtermenü zeichnen Sie den Schatten mit einem Radius von 20 bis 25 Pixeln weich.

Bilder



 

12. Ränder abdunkeln

Der Schatten wirkt wesentlich natürlicher, wenn er in der Nähe der gewellten Bildkanten dunkler wird. Das erreichen Sie mit dem Nachbelichten-Werkzeug durch Nachbelichten der Mitteltöne bei einer Deckkraft von 20%. Wählen Sie eine große und sehr weiche Werkzeugspitze.

Bilder



 

13. Untergrund modulieren

Nun muss der Untergrund moduliert werden, damit er einen lebendigeren Eindruck vermittelt. Legen Sie über dem Untergrund die neue Ebene Abdunklung an. Damit die Farbe Grau abdunkelnd wirkt, müssen Sie wieder den Modus Multiplizieren verwenden.

Bilder



 

14. Grau auftragen

Wieder kommt die weiche Werkzeugspitze des Pinselwerkzeugs zum Einsatz: Tragen Sie mit einer Deckkraft von 5 bis 20% über den Ecken des blauen Untergrundes mittleres Grau auf. Je geringer die Deckkraft, desto öfter müssen Sie die Farbe auftragen.

Bilder



 

15. Licht einzeichnen

In derselben Ebene tragen Sie nun auch zwischen der Vorderkante des Bildes und der vorderen rechten Ecke mit weißer Farbe einen Lichteffekt auf; Deckkraft und Werkzeugspitze ändern sich nicht. Damit vervollkommnen Sie den Untergrund!

Bilder



 

16. Einbau der Zitrone

Öffnen Sie die Datei Zitrone und stellen Sie sie mit dem Pfad oder dem Extrahieren-Werkzeug frei; auch das Magnetlasso ist eine Option. Ziehen Sie die Zitrone ins Bild und drehen Sie sie über Bearbeiten>Transformieren>Drehen so, dass sie optisch glaubhaft auf der Saftpresse sitzt.

Bilder



 

17. Zitrone schattieren

Legen Sie direkt unterhalb der Ebene Zitrone die Ebene Zitrone Schatten an und wechseln Sie in den Modus Multiplizieren. Wählen Sie ein mittleres Grau und malen Sie mit dem Pinselwerkzeug und einer weichen Werkzeugspitze von 45 Pixeln Durchmesser den Schatten unterhalb der Zitrone.

Bilder



 

18. Pfütze öffnen

Die Pfütze wurde auf weißem Plexiglas fotografiert, da ich leider kein blaues zur Verfügung hatte. Öffnen Sie die Datei Pfütze und platzieren Sie sie links an der unteren Bildkante. Die Ebene liegt zwischen den Ebenen Abdunklung und Untergrund. Als Modus wählen Sie Hartes Licht.

Bilder



 

19. Ränder entfernen

Zwar lässt der Modus Hartes Licht die Pfütze schon fast mit ihrer Umgebung verschmelzen, dennoch halte ich es für sinnvoll, das weiße Umfeld mit einer kleinen Werkzeugspitze des Radiergummi-Werkzeugs zu entfernen. Verwenden Sie eine Spitze von 20 Pixeln bei 80% Kantenschärfe.

Bilder



 

20. Farbe angleichen

Die Farbe hat noch einen etwas zu großen Rot-Anteil, sodass Sie mit Cyan gegensteuern müssen. Öffnen Sie über Bild>Anpassen die Farbbalance und ziehen Sie den Rot/Cyan-Farbregler ganz nach links. Als Anwendungsbereich wählen Sie die Mitteltöne.

Bilder



 

21. Strahl freistellen

Wir nähern uns der Perfektion: Öffnen Sie als letzte Datei den Strahl und stellen Sie ihn frei. Egal, ob Sie dazu einen Pfad oder das Polygonlasso verwenden: Achten Sie bitte darauf, einen Teil des Ausgusses mit in die Auswahl einzubeziehen.

Bilder



 

22. Ausguss formen

Im nächsten Schritt werden in der Ebene Strahl die harten Kanten am Ausguss und die überstehenden Bildteile mit einer kleinen, weichen Werkzeugspitze des Radiergummi-Werkzeugs entfernt. Wollen Sie diesen Schritt reversibel gestalten, dann legen Sie eine Ebenenmaske an.

Bilder



 

23. Strahl neigen

Jetzt muss der Strahl noch die Pfütze treffen. Über Bearbeiten>Transformieren>Neigen ändern Sie seine Richtung. Entfernt er sich zu weit vom Ausguss, ziehen Sie ihn mit gedrückter Maustaste wieder zurück. Wenn alles sitzt, doppelklicken Sie zur Bestätigung in das aufgezogene Rechteck.

Bilder



 

24. Material darstellen

Zuletzt müssen Sie dem schwebenden Bild noch Plastizität verleihen, sodass es den Eindruck einer Folie verliert und eher wie eine echte Fotografie wirkt. Duplizieren Sie die Ebene Saftpresse, nennen Sie sie Material und ziehen Sie sie im Ebenenfenster direkt unter die Saftpresse.

Bilder



 

25. Dicke und Farbe festlegen

Über das Menü Bild>Anpassen>Helligkeit/Kontrast reduzieren Sie alle Farben auf reines Weiß, indem Sie die Helligkeit auf +100 und den Kontrast auf -100 setzen. Mit dem Verschieben-Werkzeug ziehen Sie die Ebene nun wenige Pixel nach links und nach unten, bis sie als dünne weiße Linie sichtbar wird.

Bilder



 

26. Rand abdunkeln

Um den Rand an die Lichtsituation anzupassen, wird er auf der Schattenseite mit dem Nachbelichter-Werkzeug und einer großen, weichen Werkzeugspitze abgedunkelt. Als Einstellungsbereich wählen Sie Lichter. Bearbeiten Sie die betreffenden Stellen mehrmals mit einer Deckkraft von maximal 10%.

Bilder



 

27. Feintuning

Falls Sie's gerne ein wenig kontrastreicher haben wollen: Legen Sie eine neue Einstellungsebene Tonwertkorrektur als oberste Ebene an und ziehen Sie die äußeren Regler des Histogramms etwas nach innen. Der Kontrast erhöht sich, ohne dass Tonwerte zerstört werden!

Bilder



Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von dgu
dgu
  • 29.10.2010 - 21:20

He, super Idee und lustig anzusehen.
Danke

Portrait von Acchan
  • 30.05.2010 - 21:27

Klasse! Dankeschön :)

Portrait von rednex
  • 08.03.2010 - 08:35

wer nicht vom Besten lernt ist selbst schuld.

Portrait von Kmyghy4
  • 07.03.2010 - 13:25

ab in die Küche und nachmachen

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 10.12.2009 - 17:19

Auch von mir: Großes Lob! Sehr einfach zu verstehen :)

Portrait von ooomelliooo
  • 30.09.2009 - 08:22

Total cool sieht verdammt echt aus die zitrone^^

Portrait von Pix3lmixer
  • 21.08.2009 - 16:02

Wie immer geniales Tutorial, einfach erklärt und gut zum nachbauen! Vielen Dank!

Portrait von flochiller
  • 19.08.2009 - 17:58

Interessantes Tutorial gut umgesetzt.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 31.03.2009 - 16:22

Supervielen Dank gefällt mir gut : 9

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 03.02.2009 - 22:12

Find das einfach nur super wie einfach gewisse Effekte doch zu sein scheinen, nachbauen ist bei solch einer tollen Anleitung auch recht einfach. Vielen Dank.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 12.01.2009 - 13:02

Um ehrlich zu sein, ärgert es mich ganz massiv, wenn ich hier nach und nach alle Tutorials online sehe - für die ich erst kürzlich 50 Euro bei Amazon als Buch bezahlt habe.

Da weiß ich auf jeden Fall ganz genau, von wem ich kein Buch wieder kaufen werde.

http://www.amazon.de/Photoshop-CS3-Composing-Montage-Staiger/dp/3826617177/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1231761687&sr=8-2

Portrait von petfamily
  • 21.11.2008 - 16:32

Unglaublich - bin ganz begeistert, wie man solch genialen Ideen haben kann - und das ganze dann auch noch so erklären kann, dass andere es NACHMACHEN können - meine Hochachtung!

Portrait von Trixi81
  • 06.09.2008 - 16:24

Echt klasse dieses tutorial!Bin richtig süchtig nach diesen tutorials!
GLG Trixi81

Portrait von MIPAT
  • 24.08.2008 - 17:38

das endergebins sieht erste klasse aus, hoffe ich bekomme sowas ähnliches hin

Portrait von Trixi81
  • 09.08.2008 - 12:16

Wow echt klasse Tut, vielen Dank dafür!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 17.06.2008 - 15:29

Super Tutorial..bin echt begeistert :)

Portrait von caipirinha1969
  • 30.04.2008 - 06:12

habe es gerade runtergeladen. geniale idee werde es nachher ausprobieren.

Portrait von volli69
  • 16.02.2008 - 14:41

bestens. dankeschön.

Portrait von ingridb
  • 15.02.2008 - 17:44

Das tutorialhatmir sehr gut gefallen.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 11.02.2008 - 19:34

Klasse Tutor!!! Hat mir super gefallen!!!

x
×
×