Anzeige
Tutorialbeschreibung

Unheimlicher Ortswechsel

Unheimlicher Ortswechsel

U-Bahneingänge sind mehr als nur der Eingang zu einem Bahnhof: Sie sind ein Tor zur Unterwelt. Menschen betreten sie und werden Minuten später an ganz anderer Stelle der Stadt wieder ausgespuckt. Architekten und Regisseure haben dieser Unterwelt immer wieder Denkmäler gesetzt, in der die Begriffe Mystik und Modernität einen festen Platz innehaben. Viel vom Treiben, das sich in den verzweigten Röhrensystemen unter der Stadt abspielt, bleibt für den Betrachter unsichtbar, und vielleicht ist dies der Grund dafür, dass die U-Bahn ein Ort ist, der die Phantasie immer wieder anregt. Fast zwangsläufig also kam mir irgendwann der folgende Gedanke: Würde man nur lange genug U-Bahn fahren, dann müsste sich währenddessen die Stadt so sehr verändern, dass man bei der Rückkehr zur Oberfläche das Gefühl bekommen müsste, nicht in der Bahn, sondern in einer Zeitmaschine gesessen zu haben ...

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Retusche & Composing - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Bilder



1. Landschaft zusammenbauen

Die beiden Aufnahmen wurden vom Stativ aus gemacht und überschneiden sich so stark, dass Photoshop ein Panorama daraus errechnen kann. Die Panoramafunktion finden Sie unter Datei>Automatisieren>Photomerge. Wählen Sie die Dateien "Landschaft_01.jpg" und "Landschaft_02.jpg" aus und lassen Sie Photomerge mit der Einstellung Auto ans Werk gehen.

Bilder



 

2. Landschaft stauchen

Um mehr Dynamik zu bekommen, muss die Landschaft gestaucht werden. Skalieren Sie sie nur in der Breite um etwa ein Drittel, lassen Sie die Höhe unverändert. Dann wählen Sie das Freistellwerkzeug mit den Maßen 30 x 13 cm / 300 dpi und stellen die Landschaft frei, sodass unten, links und rechts der Hintergrund verschwindet. Duplizieren Sie die Ebene, dann wählen Sie die untere, also die Hintergrundebene aus und löschen deren Inhalt.

Bilder



 

3. Lichtkegel einbauen

Öffnen Sie die Datei "Blitz" und ziehen Sie sie mit dem Verschieben-Werkzeug auf die Panoramalandschaft. Achten Sie darauf, dass der Horizont etwa auf derselben Höhe liegt wie der Horizont des darunter liegenden Bildes. Die rechte und untere Bildkante der neuen Ebene schließen mit den Bildrändern bündig ab.

Bilder



 

4. Ebenenmaske einfügen

Legen Sie über das Symbol im Ebenenfenster eine Ebenenmaske an, in der Sie mit einer weichen Werkzeugspitze und schwarzer Farbe die harten Ränder der Blitzaufnahme entfernen. Der Lichtkegel sollte von dieser Aktion unberührt bleiben.

Bilder



 

5. Tonwertkorrektur

Klicken Sie in die Panoramaebene und legen Sie eine Einstellungsebene vom Typ Tonwertkorrektur an. Legen Sie den Mittelwert auf 0,80 und reduzieren Sie den Tonwertumfang von 255 auf 129. Nun müssten Panorama und Blitzebene in etwa dieselbe Helligkeit besitzen. Wenn nicht, verändern Sie die Tonwerte nach Sicht.

Bilder



 

6. Himmel auswählen

Der Himmel besteht aus sehr wenigen Tonwerten. Er lässt sich mit dem Zauberstab sehr gut auswählen. Halten Sie die Shift-Taste gedrückt, so können Sie mehrere Auswahlen addieren. Eine Toleranz von 15 bis 20 reicht aus.

Bilder



 

7. Auswahl als Alphakanal speichern

Speichern Sie die Auswahl und nennen Sie sie "Himmel". Praktischerweise soll der Himmel unter der Landschaft eingefügt werden, denn die Horizontlinie haben Sie ja bereits ausgewählt. Also duplizieren Sie die Hintergrundebene, wählen den neuen Hintergrund über Apfel oder Strg+A komplett aus und löschen seinen Inhalt.

Bilder



 

8. Ebenenmaske

Öffnen Sie die Datei "Dämmerung" und ziehen Sie sie ins Bild. Direkt unter die Hintergrundkopie. Laden Sie die Auswahl "Himmel", klicken in die Ebene "Hintergrund Kopie" und kehren die Auswahl um. Ein Klick in das Symbol der Ebenenmaske legt eine fix und fertige neue Ebenenmaske an und lässt den Himmel sichtbar werden.

Bilder



 

9. Luftbrücke spiegeln

Zeit, die Luftbrückenaufnahme vorzubereiten. Damit sie sich perspektivisch in das Landschaftsbild einfügen kann, muss sie über Bearbeiten>Transformieren horizontal gespiegelt werden.

Bilder



 

10. Luftbrücke freistellen

Beim Freistellen mit dem Polygonlasso oder dem Zeichenstiftwerkzeug ("Pfad") sollten Sie genügend Vordergrund mit in die Auswahl einbeziehen. Nur links, oben und rechts muss die Auswahl direkt am Eingangshäuschen anliegen. Vergessen Sie nicht, auch das Schild auszuwählen und durch eine erneute Horizontalspiegelung wieder seitenrichtig darzustellen.

Bilder



 

11. Skalieren

Jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt: Ziehen Sie die Datei auf die Landschaft. Da sie zu groß ist, müssen Sie sie skalieren. Versuchen Sie, einen natürlichen Eindruck durch richtige Positionierung bei passender Größe zu erreichen. Sie können sich dabei an der Abbildung orientieren.

Bilder



 

12. Hintergrund ausblenden

Legen Sie in der Luftbrückenebene eine neue Ebenenmaske an. Dann wählen Sie mit dem Polygonlasso die einzelnen Glasflächen aus, klicken in die Maske und füllen sie mit Schwarz. So wird eine Glasscheibe nach der anderen durchsichtig und der Berliner Hintergrund verschwindet.

Bilder



 

13. Glasebene einbauen

Allerdings: So sauber können die Scheiben gar nie sein, dass sie unsichtbar wären. Legen Sie also unter der Ebene der Luftbrücke eine neue Ebene an, die sie "Glas" nennen. Malen Sie mit einer harten Werkzeugspitze und weißer Farbe, Deckkraft 4 %, Glasflächen in die Ebene oder legen Sie eine Auswahl an und füllen diese mit vierprozentigem Weiß.

Bilder



 

14. Seite auswählen

Die Seite des U-Bahneingangs ist zu hell. Sie können sie am einfachsten großzügig mit dem Polygonlasso und einer weichen Kante von 1 Pixel auswählen. Lediglich an der Ecke zur offenen Seite hin müssen Sie genau die Seitenfläche auswählen, da nur sie, nicht aber die Vorderseite abgedunkelt werden soll. Wer sich richtig Arbeit machen möchte, kann von der Auswahl die Teile wieder abziehen, die zum Innenraum des Eingangshäuschens gehören; streng genommen dürften diese Teile nicht abgedunkelt werden.

Bilder



 

15. Seite abdunkeln

Über der Ebene der Luftbrücke legen Sie eine neue Einstellungsebene Tonwertkorrektur an. Die Auswahl wird dabei geschickterweise als Ebenenmaske übernommen. Dann brauchen Sie noch eine Schnittmaske, die Sie über Ebene>Schnittmaske  erstellen bekommen. Dunkeln Sie die Tonwerte ab, bis sie zur Lichtsituation passen.

Bilder



 

16. Werkzeugspitzen

Eine Staubebene unterhalb der Luftbrückenebene gibt der Aufnahme mehr Weite und Atmosphäre: Malen Sie mit einer kleinen Werkzeugspitze und einer Deckkraft von lediglich 1 % Staubwolken in den Hintergrund. Verwenden Sie sowohl große als auch kleine Werkzeugspitzen.

Bilder



 

17. Freistellen

Wenn Sie wollen, können Sie nun die Datei "Pfosten.jpg" öffnen und den vorderen rechten Holzpfosten freistellen. Setzen Sie ihn ins Bild und skalieren Sie ihn zu passender Größe. Durch Duplizieren und Skalieren seiner Ebene können Sie ihn bis an den linken Bildrand vervielfältigen; wenn Sie ihn dabei ab und zu drehen oder spiegeln, fällt der Klon nicht auf.

Bilder



 

18. Farbbalance

Zum Schluss verleihen Sie der Arbeit noch etwas mehr Mystik. Legen Sie im Ebenenfenster ganz oben eine neue Ebene Farbbalance an und verschieben Sie die Farbe in Richtung Rot und Gelb. Das lässt die Steppe noch trockener und einsamer erscheinen!

Bilder





Bilder


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von MaaaRv
  • 11.04.2013 - 04:38

Werd' es gleich mal ausprobieren :)

Portrait von Kunnialema
  • 15.03.2013 - 13:16

nettes Tutorial :) und gute idee

Portrait von CatFairy
  • 22.11.2012 - 15:45

Das ist ein wirklich gutes TuT :)
Alles supper erklärt und gut verständlich
Freu mich schon auf weiter :)

Portrait von chilla2906
  • 17.11.2012 - 15:18

Ein supertolles tut. Ich freu mich schon es selbst auszuprobieren

Portrait von frechsgrischbarla
  • 13.10.2011 - 08:50

Hallo Uli,

da mir Dein letzter Tut schon so viel Spaß gemacht hat,
will ich mich nun an diesem versuchen. Danke für´s
bereitstellen.

Portrait von Kreativ123456
  • 23.09.2011 - 17:25

Danke, super Sache. Das Tutorial lies sich gut umsetzen.

Portrait von hamsibone
  • 19.07.2011 - 21:31

Vielen Dank für das Tutorial

Portrait von nero_one
  • 13.05.2011 - 17:31

Sehr schönes tutorial! Uli Staiger is the man!

Portrait von ganjaaa
  • 13.03.2011 - 01:23

Super Tutorial und total gut beschriebn

Portrait von kosolokowsky
  • 12.01.2011 - 13:58

Stark, klasse gemacht, werde ich auch mal ausprobieren.

Portrait von flo7_123
  • 10.01.2011 - 17:48

gut erklär etwas wenig zwischen schritte aber trotzdem klasse werde es gleich versuchen

Portrait von kosolokowsky
  • 23.12.2010 - 18:01

Sehr gute Arbeit und toll erklärt - Danke

Portrait von tourjap
  • 15.12.2010 - 18:35

Super-macht einfach Spaß

Portrait von Christian_Berlin97
Portrait von stefan_at2
  • 01.12.2010 - 11:45

gute anleitung und gut antwendbar auf eigene fotos - kreativitätsfördernd

Portrait von hogui
  • 13.10.2010 - 13:03

total klasse, super und besten Dank!

Portrait von prolli
  • 09.10.2010 - 07:13

super tuturial bring mich doch glat wieder auf neue ideen

Portrait von GUCCIkoks
  • 15.09.2010 - 15:35

erschreckend.. ich wohne am platz der luftbrücke.. und nehme sogar immer diesen eingang.. scary^^

Portrait von GUCCIkoks
  • 15.09.2010 - 15:37

ach doch nicht der eingang.. hab nicht gesehen, dass der gespiegelt wurde.. dieser hier ist ja auf der anderen seite^^

Portrait von EL1985
  • 30.07.2010 - 22:21

Hat mir sehr gut gefallen

x
×
×