Anzeige
Tutorialbeschreibung

Cover Flow aus iTunes erstellen

Cover Flow aus iTunes erstellen

 

 

In den neueren Versionen von iTunes findet man in der Jukebox das Cover Flow. Damit kann man zwischen verschiedenen Albencover etc. durchschalten und sich alles anschauen/anhören. Mittlerweile wird dieser Coverflow auch gerne als Bildergallerie genutzt. Hier zeige ich euch, wie ihr so ein Cover Flow á la iTunes-Style in Photoshop ganz einfach nachbauen könnt. 

 


 


Also worum geht es? Wie oben in der Kurzbeschreibung schon erklärt, dreht sich hier alles um das Cover Flow.

Auf die Idee hat mich ein Forumthema gebracht, indem es um jene Erstellung ging.

Ich benutze die Photoshop CS3 Extended Version, aber deren Features werde ich in diesem Workshop NICHT nutzen.

Alles, was kursiv geschrieben ist, sind bei mir Fachbegriffe, Tastenkombinationen oder Ebenennamen.
Alles, was unterstrichen geschrieben ist, sind bei mir Menübefehle.
Alles, was fett geschrieben ist, sind bei mir Inhalte zu Angaben in Photoshop und wichtige Anmerkungen

Ihr werdet merken, dass ich zwischendurch ziemlich ins Detail gehen muss, damit ihr meine Aktionen und dessen Zusammenhänge auch nachvollziehen könnt, allerdings kann ich aufgrund der Länge des Tutorials nicht jede winzige Kleinigkeit beachten, so dass nur die wichtigsten Details ausführlicher beschrieben sind.

Außerdem habe ich während des Tutorialschreibens bemerkt, dass es gegen Ende immer schwieriger wird, also schlage ich kompletten Neulingen vor, sich woanders lieber zu versuchen!

Ich wünsch euch trotzdem viel Spaß und DAS hier werden wir gemeinsam basteln: 

Bilder

Schritt 1:

Ihr öffnet Photoshop und erstellt eine neue Datei mit den Einstellungen

Breite: 1280 Pixel
Höhe: 800 Pixel
Auflösung: 72 Pixel/Zoll
(je höher die Auflösung, desto größer wird die Datei, aber auch die Druckqualität verbessert sich - Eure Entscheidung)
Farbmodus: RGB-Farbe | 8-Bit
Hintegrundinhalt: Transparent

Nun wählt ihr das Füllwerkzeug und die Standardfarben (Schwarz & Weiß) mit einem Druck auf die Taste D und füllt das Bild komplett mit Schwarz.

Schritt 2:

Ihr braucht nun mindestens 5 Bilder/Fotos.

Dabei gilt folgendes zu beachten: Die Bilder/Fotos müssen...

  • ...möglichst quadratisch sein.
  • ...mindestens 400x400 Pixel groß sein.
  • ...lizenzfrei sein, sofern ihr es online nutzen wollt.

Ihr öffnet nun alle Fotos mit Photoshop und verkleinert sie auf 400x400 Pixel über Bild > Bildgröße...

(wählt ganz unten Bild neu berechnen mit: Bikubisch schärfer (optimal zur Reduktion) aus)

Wenn sie sich nicht quadratisch verkleinern lassen (sondern z.B. nur 400x730 Pixel funktioniert), dann nehmt das Freistellungswerkzeug,

haltet die Taste Shift gedrückt und zieht einen quadratischen Rahmen in dem Foto, wie auf dem folgenden Bild.

Bilder

Drückt auf Enter/Eingabe und wartet bist das neue Bild erscheint. Jetzt könnt ihr es auf 400x400 Pixel verkleinern, wie oben schon erklärt...

Das macht ihr mit allen 5 Bildern/Fotos, da wir genau quadratische Bilder brauchen mit 400x400 Pixeln.

Schritt 3:

Jetzt drückt ihr mehrmals die Taste F oder den Button Bildmodus ändern, bis ihr zur Fensteransicht gelangt, falls ihr diese nicht schon benutzt. Jetzt habt ihr dort eure 5 verkleinerten Bilder und eure Arbeitsdatei, wo das Cover Flow entstehen wird.

Bilder

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Jetzt wählt ihr das Verschieben-Werkzeug aus und zieht jedes Bild/Fotos in eure Arbeitsdatei, einfach per Drag&Drop. Danach könnt ihr die Bilder/Fotos schließen, es ist auch nicht nötig diese abzuspeichern (kommende Meldung).

Die Arbeitsdatei lasst ihr natürlich offen!

 

Nun positioniert ihr eure Bilder/Fotos so an, wie es euch gefällt und benennt die Ebenen um. Das Bild in der Mitte nennen wir jetzt einmal Hauptbild und die restlichen Bild 1 links, Bild 2 links usw...

Bilder

 

Schritt 4:

Jetzt fängt die eigentliche Photoshoparbeit erst an, weiter geht's... 

Zuerst sollte man sich die Mitte des Bildes suchen und da ich gerne das Motto "Warum einfach, wenn's auch umständlich geht?"

  1. Geht auf Ansicht > Lineal, so, dass im Bild Lineale erscheinen (oder drückt Strg + R)
  2. Auf diese klickt ihr doppelt; ein Fenster öffnet sich, indem ihr ganz oben bei Lineale: Pixel angebt, der Rest bleibt unverändert; drückt auf OK.
  3. Wählt das Auswahlrechteck-Werkzeug und drückt Strg + A zum Auswählen der ganzen Arbeitsfläche.
  4. Rechtsklick in die Auswahl > Auswahl transformieren
  5. Oben in der Leiste gebt ihr jetzt 1% Breite und 1% Höhe ein (X: und Y: bleiben so) und drück Enter/Eingabe
  6. Zoomt etwas in das Bild ein, bis ihr immer noch zu transformierende Auswahl gut seht.
  7. Klickt auf das linke Lineal und haltet die Maus gedrückt, zieht die Linie in die Mitte der Auswahl, dort wird sie "einrasten"; loslassen.
  8. Das selbe macht ihr mit dem oberen Lineal: klicken & halten, ziehen, loslassen.

Jetzt habt ihr eine Art Fadenkreuz, das GENAU die Mitte des Bildes markiert. Wenn ihr diese "Übung" mehrmals wiederholt, könnt ihr recht flott die Mitte des Bildes finden. Wenn ihr KEINE Hilfslinien seht, drückt einfach mehrmals Strg + H oder Strg + plus + komma bis sie erscheinen.

Nun positioniert ihr euer Hauptbild an diesen Hilfslinien in der Mitte, oder fügt ggf. noch weitere Hilfslinien hinzu.

 

Weiter geht's:

Macht einen Doppelklick auf die Ebene "Hauptbild", so dass die Ebenenstile sich öffnen.

Fügt eine Kontur mit diesen Einstellungen hinzu:

  • Größe: 1 Px
  • Position: Außen
  • Füllmethode: Normal
  • Deckkraft: 100%
  • Füllart: Farbe
  • Farbe: #7e7e7e

Drückt auf Ok.

Macht einen Rechtsklick auf die "Hauptbild"-Ebene und drückt auf Ebenenstil kopieren. Markiert mit gedrückter Strg-Taste die restlichen 4 Bilder/Foto-Ebenen und klickt wieder rechts darauf und wählt diesmal Ebenenstil einfügen.

Jetzt könnt ihr erst mal die restlichen Bilder/Foto-Ebenen ausblenden (auf das Auge links daneben klicken), wir brauchen jetzt nur den Hintergrund und erst mal das Hauptbild. 

Schritt 5:

Fertig eine Kopie der "Hauptbild"-Ebene an mit Strg + J. Legt eine neue, leere Ebene darüber an mit 

Bilder
. Markiert die Kopie der "Hauptbild"-Ebene und die neue Ebene (müsste "Ebene 2" heißen) mit der Strg-Taste und drückt Strg + E. Ihr solltet jetzt eine Ebene erhalten mit dem Namen "Ebene 2", indem eurer Hauptbild ist.

Benennt diese in Hauptbild-Spiegelung um und regelt die Ebenenanordnung wie auf dem folgenden Bild (das heißt, schiebt die Ebene "Hauptbild-Spiegelung" unter die Ebene "Hauptbild").

Bilder

Weiter geht's mit dem kurzem Ausblenden der "Hauptbild"-Ebene (über's "Auge") und dann mit einem Druck auf Strg + U um die Farbton/Sättigung aufzurufen (natürlich für die "Hauptbild-Spiegelung").

Bei Helligkeit gebt ihr eine Zahl zwischen -60 und -90 ein, ich habe hier -80 gewählt. Der Rest bleibt, wie er ist, drückt auf OK und blendet die "Hauptbild"-Ebene wieder ein. Verschiebt nun diese abgedunkelte "Hauptbild-Spiegelung"-Ebene im Bild unter die "Hauptbild"-Ebene, mit etwa 2-3 Pixel Abstand (nicht die Ebenen verschieben, nur das Bild!).

Drückt nun Strg + T um die Ebene zu transformieren, macht einen Rechtsklick in das markierte Feld und klickt auf Vertikal spiegeln. Bestätigt mit Enter/Eingabe.

 

 Nun habt ihr die Spiegelung des ersten Bildes geschafft!

Jetzt könnt ihr nach und nach die ausgeblendeten Ebenen wieder einblenden (> Auge).

Schritt 6:

Da die Bilder/Fotos ja etwas hinter dem Hauptbild stehen sollen, sind sie logischerweise auch etwas kleiner. Wer hier in der Schule in der Perspektivenlehre etwas aufgepasst hat, wird mir da sicherlich zustimmen.

 

Ich fange mit dem Bild der  "Bild 1 links"-Ebene an. Dieses verschiebe ich jetzt erst mal so, dass es sich auf gleicher Höhe und links neben dem "Hauptbild" befindet. Hierzu kann ich auch meine vorher erstellten Hilfslinien nutzen (Ein-/Ausblenden mit Strg + H). (Ich habe mir noch zusätzlich welche gezogen, die die Höhe des Hauptbildes kennzeichnen, also nicht wundern!)

Um das Bild jetzt zu verkleinern drücke ich wieder Strg +T oder mache einen Rechtsklick ins Bild & wähle Frei transformieren.Indem wir Shift + Alt gedrückt halten können wir die Proportionen des Bildes erhalten, sowie alle Kanten gleichzeitig "bedienen".

Wenn wir an der linken oberen Ecke Richtung Bildmitte ziehen, verkleinern wir es. 3-5 Pixel reichen völlig aus, also haltet euch im Zaum...Manchmal ist weniger mehr!

Bilder

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Dieses Schritt vollführt ihr jetzt mit jedem weiteren Bild/Fotos, bis alle Bilder in einer Reihe ausgerichtet sind, sowie die gleiche Größe haben, natürlich lasst ihr das Hauptbild bitte dabei aus!

Bilder

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

 

Schritt 7:

Wir müssen jetzt ja noch eine Spiegelung von jedem weiteren Bild/Foto erstellen. Das werde ich jetzt nicht noch einmal erklären, weil ja alles in Schritt 5 steht, wie man eine Spiegelung erstellt, ganz salopp gesagt. Ich will ja hier kein Endlostutorial erstellen und ein bisschen Eigeninitiative hat noch niemanden geschadet... Ihr nehmt einfach anstatt der "Hauptbild"-Ebene die restlichen Bilder/Fotos und arbeitet Schritt 5 dann 4x insgesamt durch.

Folgendes Bild habe ich aufgenommen, nachdem ich das alles durchgeführt habe. Ich habe zusätzlich die neuen Ebenen umbenannt und ein "-Spiegelung" daran gehängt, damit ich man die Übersicht behält.

Bilder

Na, mal sehen, ob das ausreichend verständlich war :)

Weiter geht's...

 

Schritt 8:

Nun geht's ans Perspektivische Transformieren, hört sich grausam an, ist aber ganz simpel. Ihr wählt eure Ebene "Bild 1 links" an, sofern sie genauso heißt und drückt wieder einem Strg + T. Jetzt macht ihr aber einen Rechtsklick in den um das Bild erscheinenden Rahmen und wählt Perspektivisch aus. Das alles könnt ihr auch unter Bearbeiten > Transformieren > Perspektivisch auswählen.

Wie gesagt, ihr seid jetzt im perspektivischen Transformieren-Modus. Ok, was müsst ihr tun!? Haltet Shift gedrückt und zieht die rechte untere Ecke nach oben. Ihr werdet merken, dass das Bild/Foto sich nur an einer Seite verkrümmt. Das war aber noch nicht alles...Oben gibt es die Eigenschaftenleiste für jedes Werkzeug.

Beim Perspektivischen Transformieren verändert sich ganz rechts bei V: die Gradzahl, je nachdem wohin ihr "zieht". Wir verzerren das Bild/Foto nun ein wenig und achten einmal auf den V-Wert, wie im folgenden Bild.

Bilder

 

Nun denn, jetzt haben wir das Bild/Foto ein bisschen verzerrt, aber unsere Bilder/Fotos sollen ja alle gleich verzerrt sein. Dafür ist diese Zahl perfekt geeignet. Zieht nun solange an dem Bild bis die Zahl bei ungefähr 10° steht. Wenn ihr nicht genau die 10° trefft, hört auf zu ziehen (NICHT Enter/Eingabe drücken!) und tippt ganz einfach in das Feld eine 10 ein.

Der Wert wird jetzt gemerkt!

 

Das sieht jetzt noch ziemlich unschön und unecht aus, da das Bild extrem in die Länge gestreckt worden ist. Um das zu korrigieren drückt ihr wieder mit der rechten Maustaste in das Bild und wählt Frei Transformieren aus. Nur diesmal braucht ihr keine Tasten gedrückt halten, sondern zieht einfach den mittleren rechten "Button" zu Mitte hin. Wenn ihr wieder die Eigenschaftenleiste (oben) beobachtet, verändert sich diesmal der B:-Wert von 100% auf eine kleinere Zahl. Habt ihr ein gutes Augenmaß, könnt ihr euer Bild/Foto selber in die "richtige Optik" ziehen. Eins müsst ihr dabei nur beachten:

Wie schon einmal erwähnt, sollen die Bilder/Fotos alle gleich verzerrt werden, deswegen müsst ihr euch auch hier den Wert merken. Habt ihr exakt nach Tutorial bisher gearbeitet, empfiehlt sich ein Wert zwischen 80% und 84%, ich habe hier 82% gewählt (MERKEN!) Dies habe ich ebenfalls oben einfach eingetragen, da mir das haargenaue Ziehen ganz einfach zu lange dauert.

Bilder

 

Und jetzt dürft ihr auch endlich auf Enter/Eingabe drücken, bis die Transformierung angenommen wurde. Da nun Schritt 8 wieder ziemlich lang geworden ist, sage ich hier wieder: Wiederholt die Verzerrung (Schritt 8) mit den restlichen Bildern! (Falls sich mal wieder jemand nicht die Werte gemerkt hat: V: 10,0° auf der rechten Seite und -10,0° auf der Linken & B: ~82%)

 

Ihr müsst notfalls noch etwas nachkorrigieren!

Achtet zuerst darauf, dass die mittleren Buttons der Bilder immer auf der waagerechten Hilfslinie liegen, dann funktioniert das mit den Zahlen auch! Oder ihr schiebt die Bilder einfach übereinander und orientiert euch an dem ersten verzerrten Bild!

 

Anfänger werden hier einige Probleme haben, da sie noch nicht wissen, wie das Programm reagiert, deswegen empfehle ich allen, die hier hängen bleiben, sich die anderen Tutorials hier auf der Seite anzuschauen. Ein Beispiel & gutes Tutorial zum Transformieren ist unter anderem Text auf Objekte bringen (Transformieren) von 2d4u

 

Schritt 9:

Nun gut, ihr seid noch da, dann kann es ja weiter gehen... Wir werden jetzt das Spiegelbild perspektivisch dem obigen Bild/Foto anpassen. Und dies geht nun wirklich nicht mit einer Kompaktanleitung, die auf alles anwendbar ist, hier müsst ihr selber schätzen.

Als erstes wählt ihr die jeweilige "-Spiegelung"-Ebene aus und drückt Strg + T zum Transformieren. Wählt wieder durch einen Rechtsklick Perspektivisch aus. Positioniert die Ebene direkt unter dem verzerrten obigen Bild und zieht die untere rechte Ecke nach oben. Ihr werdet sehen, die obere Kante kommt euch entgegen...Aber so geht das ja nicht mit der Spiegelung!

Deswegen wählt ihr jetzt den mittleren rechten "Button" aus und zieht den auch nach oben...

 

Da ist etwas Augenmaß erforderlich, ich kann euch lediglich gleich Bilder zeigen, wie ich es mache. Seid ihr mit eurem Winkel zufrieden, macht wieder einen Rechtsklick in das Bild und wählt Frei Transformieren aus. Ihr müsst jetzt lediglich an der rechten Seite den mittleren "Button" nach innen ziehen, bis die rechte Kante der Spiegelung mit der rechten Kante des obigen Bildes/Fotos eine Linie ergibt.

Nun gut, genug erzählt, hier ein paar Bilder:

Bilder
Bilder
Bilder
Bilder
Bilder

 Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!

 

Und, was kommt jetzt? Richtig... Das wiederholt ihr mit allen verbleibenden Spiegelungen! Passt auf, dass, wenn ihr mit de Werten arbeitet, diese Werte auf der gegenüberliegenden Seite im negativen Bereich liegen oder andersrum, je nachdem...

Bilder

 Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

 

Schritt 10:

Wie ihr vielleicht bereits gemerkt habt, sind wir fast am Ende des Tutorials... Aber auch nur fast, die Bilder/Fotos und dessen Spiegelungen stehen ja jetzt völlig kreuz und quer im Raum! Die waagerechten & senkrechten Hilfslinien kennzeichnen die Position meines Hauptbildes, also orientier ich mich da dran und schiebe alle Bilder an die oberste waagerechter Hilfslinie (Perspektivenlehre = weiter hinten = kleiner = erhöht und so weiter und sofort...) Da ich in optischen Sachen mittlerweile ein richtiger Perfektionist geworden bin, will ich natürlich auch den gleichen Abstand zwischen allen Kanten haben.

Dafür präsentiert mir Photoshop ein geniales Werkzeug...Schon einmal vom Linealwerkzeug gehört? Unter dem Tastenkürzel i wird zwar das Pipettenwerkzeug ausgewählt, aber im ausklappbaren Menü findet man auch das Linealwerkzeug. Bevor ihr dies auswählt, positioniert das Bild/Foto der Ebene "Bild 1 links"(mit Spiegelung! Hier der Baum) etwas nähe an das Hauptbild heran, wie es euch gefällt.

Jetzt dürft ihr das Linealwerkzeug auswählen und benutzen sollt ihr es so:

  • Sucht euch die linke Kante des Bildes/Fotos (des Baums)
  • Drückt die linke Maustaste und haltet sie gedrückt
  • Drückt und haltet Shift
  • Zieht eine Linie bis zur Kante des Hauptbildes (nach rechts)

Oben in der Eigenschaftleiste kann man nun ablesen, wie viele Pixel die Linie "breit" ist, das heißt in diesem Fall lang. Das sind bei mir jetzt 220 Pixel Breite (das ist für euch nicht wichtig, dient nur dem Beispiel), diese teil ich schnell, also 110 Pixel. Ich setze mein Werkzeug wieder an die linke Kante des Bildes (Baum), halte Shift gedrückt und ziehe diesmal nach links genau 110 Pixel lang. Wie lang das Lineal wird, sieht man ja wieder oben in der Eigenschaftsleiste in Photoshop. Jetzt wähle ich das Bild links daneben aus, hier "Bild 2 links" + Spiegelung, und verschiebe es einfach nach rechts, bis dessen linke Kante an das Ende des Lineals stößt.

Hmm...Ok, das Lineal ist verschwunden! Was haben wir falsch gemacht? Das hier: Sobald man mit einem Werkzeug ins Bild klickt, verschwindet das Lineal...das heißt, wir wählen wieder das Lineal kurz aus (dann taucht es wieder auf) und drücken mal wieder Strg + Shift  - es ist unglaublich wie oft man unbewusst Shift - benutzt und drücken die rechte Pfeiltaste auf der Tastatur und siehe da, wir bewegen das Bild in Richtung Linealende.

Ich lasse kurz Shift los (halte Strg aber noch) und positioniere das Bild Pixel für Pixel an das Ende heran.

Etwa so:

Bilder

 

Und, ich glaube ihr kennt's jetzt schon fast auswendig: Alles wiederholen für die restlichen Bilder/Fotos! Zum Glück werdet ihr das nie wieder hören, denn wir sind fertig...

Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht und vor allem ihr habt etwas dazu gelernt!

Bis zum nächsten Tutorial & auf Wiedersehen...

Bilder

P.S. Und jetzt ist selber machen angesagt, ihr könnt euch ja noch Buttons und Scrollleisten hinzufügen, wie z.B. hier:

Bilder


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Romylisa
  • 25.01.2013 - 11:36

Hallo zusammen, ich möchte es nicht versäumen mich für das schöne Totorial zu bedanken, welches mir schon lange keine Ruhe gelassen hat. Nun habe ich es doch noch geschafft, dieses Werk zuende zu bringen. Ich gebe zu, für mich war es sehr schwer, aber mein Ergeiz hat mich davon überzeugt, dass ich es schaffe. Es wird wohl nicht so 100% sein, wie der Designer das verlangt, aber ich bin ein bisschen stolz.
Wer Interesse hat, kann sich mein Werk anschauen, würde mich sehr freuen.
Ich bleibe weiter dran.
Herzliche Grüße von der Romy...

http://romy-buchard.blogspot.com

Portrait von hellhell
  • 26.10.2012 - 15:51

hat voll viel spass gemacht und sieht echt super aus !

Portrait von GraficTuner
  • 07.06.2012 - 22:41

Echt super Tut!!
Danke

Portrait von Technology
  • 09.05.2012 - 20:57

alles super hat mir gut gefallen weiter so

Portrait von MJ7
MJ7
  • 08.04.2012 - 20:30

Super Tut, habe gesehen, dass auch ein neues da ist...

Portrait von SandraBrezina
  • 24.02.2012 - 19:07

Supergeniales Tutorial - genau, wonach ich für ein wissenschaftliches Poster mit verschiedenen Forschungsrichtungen gesucht habe. Vielen Dank :-)

Portrait von Mabba
  • 29.07.2011 - 22:05

Ach du meine Güte, noch eine Herausforderung für mich. Habs auf anhieb nicht geschafft, werde aber nicht aufgeben. Ich geh jetzt erstmal Kaffee mit Kuchen geniessen und den Kopf freikriegen.
Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von MD_H89
  • 21.03.2011 - 15:45

Super ausführlich beschrieben, tolles Anschauungsmaterial! Hat mir richtig Spaß gemacht und ahb es gleich allen empfohlen!

Portrait von Reiniabc
  • 13.03.2011 - 20:55

...ich habe das tutorial ausprobiert und das Ergebnis gelang auf Anhieb und sieht klasse aus!

Portrait von Tima256
  • 09.02.2011 - 21:32

Ein echt tolles Tut und mit meinem ergebnis bin ich auch "relativ" zufrieden .
Aufwendig beschrieben , aber leicht zu verstehen .
Danke .
LG Tima

Portrait von martinmelenas
  • 04.02.2011 - 15:09

Super Tut!Sehr gut erklärt. Danke:)

Eine sache nur -korrigier mich wenn ich mich irren sollte-
ist es bei der perspektivischen Verzerrung nicht einfacher mit gedrückter Strg-Taste das Bild und deren Spiegelung auszuwählen und gleichzeitig in die richtige position zu bringen?

Portrait von n0nam3
  • 20.02.2011 - 14:02

Es gibt immer 100 Wege, die zum Ziel führen. Dafür ist Photoshop bekannt :)
Mach es einfach so, wie du es gewohnt bist...
Im Tutorial beschreibe ich nur die einzelnen Schritte und gebe jeweils einen Umsetzungsvorschlag.

Portrait von sunnybabe26
  • 08.01.2011 - 15:12

super tutorial, vielen dank

Portrait von SchweiniX
  • 06.01.2011 - 23:25

Kann man es auch in Flash o.ä. umsetzen? Damit man scrollen kann und die Bilder mit Links versehen kann? Bitte PN an mich

ps. gutes tut

Portrait von n0nam3
  • 20.02.2011 - 13:59

Ja du importierst in Adobe Flash einfach deine Photoshopdatei und scriptest es mit Flash.

Portrait von me_raiden
  • 14.12.2010 - 22:53

Tolles tut muss ich sagen und mit etwas mehr zeitaufwand wohl auch für anfänger geeignet (irgendwie muss man ja anfangen ;) )

Portrait von Orestias
  • 05.12.2010 - 13:55

wirklich beeindruckend

Portrait von begima
  • 07.11.2010 - 07:04

Tolles Tutorial - Danke

Portrait von madeleine
  • 02.11.2010 - 21:51

Hallo!
Das hat wirklich Spass gemacht und war super zu verstehen! Vielen Dank für das coole Tut! :)

Portrait von talltini
  • 24.10.2010 - 13:13

Hallo,
als Photoshop-Laie eine Frage... ich hab alles nachvollziehen können bis "Hauptbild-Spiegelung". Wenn ich nun die Sättigung ändern möchte, bekomme ih die Meldung "Befeld konnte nicht verwendet werden, wel der ausgewählte Bereich leer ist". Was habe ich falsch gemacht?

Kann mir jemand helfen?

Danke!

x
×
×