Anzeige
Tutorialbeschreibung

Making of: 3D-Typo-Artwork - Summertime

Making of: 3D-Typo-Artwork - Summertime

In diesem Tutorial zeige ich euch, wie ihr in CINEMA 4D eine 3D-Typo erstellt und diese anschließend in Photoshop zu einem sommerlichen Artwork verzaubert. Dieses Tutorial richtet sich an Fortgeschrittene im Umgang mit Adobe Photoshop sowie an diejenigen, die ihre Grundlagenkenntnisse in Maxon CINEMA 4D ein wenig erweitern möchten.


Teil 1/2

STEP 1: Vorbereitung

Beginnen wir mit dem Erstellen der 3D-Typo in CINEMA 4D. Wir legen zu allererst die Render-Einstellung für die Endausgabe fest; dazu einfach die folgenden Einstellungen aus den Screenshots übernehmen.


1.1 Allgemein

Bilder



 

1.2 Ausgabe

Bilder



 

1. 3 Speichern

Hier ist es wichtig, dass der Alpha-Kanal angewählt ist, damit wir später in Photoshop das Schrift-Objekt ohne großen Aufwand freistellen können.

Bilder



 

STEP 2: Der 3D-Effekt

Nun können wir mit dem eigentlichen Erstellen der 3D-Typo beginnen. Ihr wählt das Text-Objekt aus der Werkzeugleiste ...

Bilder



 
... und übernehmt die folgenden Einstellungen:

Bilder



 

Objekt-Eigenschaften

In das Feld tragt ihr den Buchstaben S ein und über den Button Font wählt ihr die Schriftart aus.

Schriftart: BahamasHeavy Schriftschnitt: Standard Schriftgrad: 12.

Optional könnt ihr auch die Schriftart „Bauhaus 93“ verwenden, sollte „Bahamas“ nicht auf eurem System vorhanden sein.


2.1 Text-Objekte duplizieren

Im Objekt-Fenster wählt ihr das gerade erstellte Text-Objekt an, benennt es mit dem Buchstaben „S“, dupliziert es mit Strg+C/Strg+V fünf Mal und benennt die Objekte wie im Screenshot abgebildet.

Bilder



 
Nun müsst ihr den Objekten noch die richtigen Versalien zuordnen, damit ihr das Wort „SUMMER“ erhaltet. Wir beginnen mit dem U und wählen es an; nun sollte im Objekt-Fenster wieder das Text-Eingabefeld erscheinen. Dort tragt ihr jetzt den Buchstaben U ein und wiederholt diesen Vorgang für jedes weitere Text-Objekt mit den jeweiligen Versalien.


2.2 Text-Objekte ausrichten

Da noch alle Versalien aufeinanderliegen, müsst ihr jetzt die Positionen der einzelnen Versalien verschieben; dazu wechseln wir zunächst mit dem Tastenkürzel F4 in die Vorne-Ansicht.

Bilder



Im Objekt-Fenster wählt ihr den Buchstaben U und verschiebt diesen mit der Verschieben-Funktion (Tastenkürzel E) nach rechts. Diesen Schritt wiederholt ihr für die anderen Versalien ebenso. Das Wort „SUMMER“ sollte jetzt eindeutig zu lesen sein. Mit F1 können wir jetzt wieder in die Zentralperspektive wechseln.


 

2.3 Extrude-NURBS

Nun bereiten wir unseren Schriftzug „SUMMER“ für den 3D-Effekt vor. Wie im Screenshot 1 abgebildet, wählt ihr das Extrude-NURBS-Objekt an ...

Bilder



... und legt es wie im zweiten Screenshot über die Text-Objekte.

Bilder



 
Für das eben angelegte Objekt können ihr die im Screenshot abgebildeten Einstellungen übernehmen.

Bilder



Objekt-Eigenschaft>Verschiebung: Der eingetragene Wert „50“ bestimmt die Dicke der Versalien.

Deckflächen und Rundung: Mit den hier abgebildeten Einstellungen werden die Außenkanten der Versalien abgerundet, um unsere Typo etwas weicher wirken zu lassen.

 
Jedes Text-Objekt wird jetzt einem Extrude-NURBS untergeordnet; dazu duplizieren wir dieses Objekt fünf Mal und ordnen die Objektstruktur wie im Screenshot an.

Bilder



Euer Ergebnis sollte nun wie im Screenshot aussehen:

Bilder



 

2.4 Positionen und Koordinaten

Nun wollen wir unsere Typo ein wenig „durcheinanderwürfeln“. Ich denke, hier ist es ganz sinnvoll, einfach nach eigenem Ermessen und Geschmack auszuprobieren. Ihr benötigt dazu lediglich zwei Werkzeuge: Die schon bekannte Verschieben-Funktion (Tastenkürzel E) und die Drehen-Funktion (Tastenkürzel R).

Bilder



Achtung: Um einen Versal zu positionieren, müsst ihr darauf achten, dass der übergeordnete Extrude-NURBS angewählt ist, andernfalls wird der Versal verzerrt.

Da das Positionieren eine recht aufwendige Angelegenheit ist, könnt ihr auch einfach die folgenden Positionen und Koordinaten verwenden, um dasselbe Ergebnis wie im Screenshot zu erzielen.

Extrude-S:

Bilder



 
Extrude-U:

Bilder



Extrude-M:

Bilder



Extrude-M 2:

Bilder



 
Extrude-E:

Bilder



Extrude-R:

Bilder



2.5 „Time“ positionieren

Um das Wort „TIME“ anzulegen, könnt ihr einfach entsprechend der neuen Versalien (T. I. M. E.) die Schritte 2.1 – 2.3 wiederholen und das Ganze mit der Auswahl aller Extrude-NURBS für das Wort „Time“ auf ca. 80% der Originalgröße skalieren. Skalier-Funktion (Tastenkürzel T).

Nun können wieder die Positionen und Koordinaten übernommen werden, oder ihr positioniert einfach wieder nach eigenem Ermessen mit den Tastenkürzeln (E und R).

 
Extrude-T:

Bilder



Extrude-I:

Bilder



Extrude-M:

Bilder



 
Extrude-E:

Bilder



STEP 3: Licht

3.1 Licht ausrichten

Um unserer Typo ein wenig Farbe zu verpassen, platzieren wir 2 Licht-Objekte.

Bilder



 
Wenn ihr die Einstellungen für das Objekt „Licht 1“ aus dem Screenshot übernommen habt, dupliziert dieses und ändert die Farbeinstellung in einen hellen Blauton, dessen Intensität ihr zwischen 20% und 40% setzt.

Bilder



Das violette Licht (Licht 1) positioniert ihr weit weg, oberhalb der Typo, aber noch so nah, dass es einen starken Schein auf die Versalien reflektiert.

Bilder



 
Das blaue Licht (Licht 2) positioniert ihr recht nah an die Typo, im oberen rechten Bereich, sodass es nur wenig Schein auf die Versalien reflektiert.

Bilder



Typ: Punkt Schatten: kein; Sichtbares Licht: kein.


 

STEP 4: Rendern und Fertigstellen

4.1 Speichern

Der Render-Vorgang kann je nach Rechnerleistung einige Minuten in Anspruch nehmen.

Bilder



Ist dieser abgeschlossen, könnt ihre eure fertige Szene als TIFF oder PSD-Datei abspeichern.

Bilder



 
Zwischenstand:

Bilder



 

Teil 2/2

STEP 1: Vorbereitung

Da wir in CINEMA 4D einen Alpha-Kanal angelegt haben, könnt ihr eure Typo recht schnell freistellen. Es ist möglich, dass im oberen und unteren Bildbereich ein leicht schwarzer Schein stehen bleibt. Diesen einfach mit dem Radiergummi-Werkzeug (E) entfernen.

Bilder



 

1.1 Himmel und Wolken

Ist unsere Ebene mit der Typo komplett freigestellt, benennen wir diese in „summertime“, legen gleich eine neue Ebene unter der Ebene „summertime“ an und geben ihr den Name „sky“.

Bilder



Auf dieser Ebene wollen wir unseren Himmel platzieren. Ihr wählt dazu das Verlaufswerkzeug (G), legt einen Verlauf von #0183e0 nach #c7f0ff fest und zieht diesen vom oberen bis zum unteren Bildrand.

Wir legen eine weitere Ebene oberhalb der Ebene „summertime“ an und benennen diese „cloudbrushes“. Mit dem Pinselwerkzeug (B) und der Vordergrundfarbe #ffffff wählen wir unsere Wolken-Brushes und platzieren diese unterhalb der Typo. (Die optimale Größe der Pinselspitze liegt zwischen 400 und 600, je nachdem, wie groß und detailliert eure Wolken-Brushes sein sollen).

Um in eurer Ebenenstruktur Ordnung zu halten, solltet ihr eure Wolken-Ebenen in einen Ebenen-Ordner (Strg G) unterordnen.


 

Tipp:

Gute Wolken-Brushes findest ihr z. B. bei deviantART.


1.2 Bearbeitung der Typo

Um der Typo ein wenig mehr Struktur zu verpassen, wählt ihr die Ebene „summertime“ und fügt ihr ein leichtes Rauschen hinzu.

Bilder



Filter>Rauschen>Rauschen hinzufügen.

 
Da die Farben noch etwas zu kräftig sind, wollen wir nun die Sättigung ein wenig rausnehmen.

Bilder



Wie im Screenshot abgebildet, legen wir die Füll- und Einstellungsebene: Farbton/Sättigung an und positionieren diese als Schnittmaske (Alt+Strg+G) über die Ebene „summertime“.

 
Mit einem Doppelklick auf das Einstellungssymbol sollte sich das Fester Farbton/Sättigung öffnen. Dort übernehmt ihr folgende Einstellungen:

Bearbeiten: Standard Farbton: +23 Sättigung: - 30& Helligkeit: 0.

Bilder



1.3 Lichteffekte und Glanz

Bilder



An den im Screenshot markierten Positionen platzieren wir jetzt einige Lichteffekte, um unserer Typo den letzten Schliff zu verpassen. Dazu wählen wir einen weichen Pinsel mit einem Durchmesser von 200px und der Vordergrundfarbe Weiß #ffffff. Jetzt kann die Ebene ineinanderkopiert werden; dafür setzt ihr die Ebene im Ebenenmodus auf Ineinanderkopieren und die Deckkraft auf 55%.

Dieselben Arbeitsschritte wiederholt ihr nun mit den Vordergrundfarben #ff45ab / #45ffeb und platziert eure Lichter wie im Screenshot; dabei bleibt die Deckkraft dieser Ebene bei 100%.

Bilder



 
Und ein drittes Mal. :) Nun mit der Vordergrundfarbe #ff7e1b. Hier setzt ihr die Deckkraft der Ebene allerdings auf 80% und kopiert diese wieder ineinander. Jetzt ragen noch alle Lichter über die Typo hinaus. Diese einfach mit einer Ebenenauswahl der Ebene „summertime“ auf den Ebenen der Lichter mit einer Maske anwenden und mit Strg X freistellen.

Bilder



Das Ganze sollte dann wie im folgenden Screenshot aussehen:

Bilder



 

STEP 2. Wolken

2.1 Schattierungen

Die bereits vorhandenen Wolken sehen noch ein wenig blass und leblos aus, da sie keine Schattierungen haben, daher pinseln wir unter die vorhandene Ebene der Wolken-Brushes eine schwarze, recht breite Fläche und setzen die Deckkraft auf 50%.

Mit einer Ebenenmaske solltet ihr noch die unschönen Stellen ausbessern bzw. soweit ausradieren, dass die Schattierung nur im unteren Teil der Wolken zu sehen ist. So entsteht der Eindruck, dass unsere Typo auf den Wolken sitzt.

Bilder



 
Um mehr Perspektive zu schaffen, platzieren wir noch weitere Wolken im oberen Hintergrund und zeichnen diese etwas weich.

Bilder



2.2 Schattierungen ausarbeiten

Da die Ausarbeitung der Wolken vielleicht noch nicht ganz so perfekt ist, könnt ihr einfach einen Pinsel mit der Vordergrundfarbe #ffffff wählen, um transparente Bereiche in den Wolken zu füllen, oder zu helle Bereiche mit einer Ebenenmaske und dem Radiergummi (E) so ausarbeiten, dass sich ein ausgewogenes Verhältnis ergibt.


 

STEP 3. Elemente

3.1 Sonnenblumen

Nun wollen wir unserer Typo noch ein wenig Leben einhauchen; dazu platzieren wir 3 Sonnenblumen ...

Bilder



... und verpassen diesen die folgenden Ebeneneffekte, um einen gleichmäßigen Schatten zu erhalten.

Bilder



 
Da der Schlagschatten jetzt nicht mehr weiter bearbeitet werden kann, müsst ihr diesen als eigene Ebene anlegen. Dazu macht ihr einfach einen Rechtsklick auf das Ebenensymbol (fx)>Ebene erstellen.

Bilder



 
Im nächsten Schritt wollen wir den Schatten noch weicher zeichnen, um ihn nicht ganz so hart wirken zu lassen. Filter>Weichzeichnungsfilter>Gaußscher Weichzeichner>Radius: 5.0px.

Bilder



 
Jetzt kann der Schatten wie gewohnt mit einer Ebenenmaske und dem Radiergummi (E) ausgearbeitet werden. Dabei ist zu beachten, dass hier das Licht von oben links kommt und somit der Schatten nach unten rechts fällt. Diese Schritte wiederholt ihr bei den anderen beiden Sonnenblumen ebenso und reduziert die Deckkraft auf einen Wert zwischen 60 und 40%.

Bilder
Bilder



Da unsere Szene keinen Boden besitzt, müssen wir uns nun wieder den Wolken-Ebenen widmen und diese so ausarbeiten, dass sie unsere Sonnenblumen links und rechts im unteren Drittel verdecken, damit diese nicht schweben. (Siehe auch 1.1, 2.1)


 

3.2 Schmetterlinge

Nun wollen wir noch ein paar Schmetterlinge platzieren, um unseren sommerlichen Flair noch ein weinig aufzubessern. Ihr könnt dieselben Arbeitsschritte anwenden, die gerade bei den Sonnenblumen zum Einsatz kamen: Hier noch einmal zusammengefasst:

• Über den Ebenenstil den Schlagschatten anwählen (Einstellungen: 1.3, 2. Screenshot)
Schlagschatten als eigene Ebene anlegen
Weichzeichnen (R)
• Mit einer Ebenenmaske und Radiergummi (E) den Schatten ausarbeiten
Deckkraft reduzieren.

Bilder



 

3.2 Magie

Um unserem Artwork noch ein wenig mehr Magie zu verpassen, platzieren wir kleine Staubpartikel mithilfe der Pinselpalette; ihr wählt einen weichen Pinsel von 5px und übernehmt folgende Einstellungen aus den Screenshots.

Bilder



 
Pinselform:

Bilder



 
Formeigenschaften:

Bilder



 
Streuung:

Bilder



Für den Pfad um den Ballon benutzen wir wieder die Pinselpalette mit denselben Einstellungen, die wir gerade angelegt haben, mit der Ausnahme, dass der Abstand der Pinselform bei ca. 100% liegen sollte. Die Punkte liegen dann wieder recht nah aneinander und ergeben einen zusammenhängenden Pfad.

 
Unserem Pfad fehlt jetzt noch ein bisschen Magie; dazu legt ihr den Ebenenstil Schein nach außen an und übernehmt die Einstellungen aus dem folgenden Screenshot.

Bilder



 
Nun könnt ihr mit eurer gerade erstellten Pinselspitze den Pfad (in „S“- bzw. „Z“-Form) um den Ballon zeichnen und mit einer Maske und dem Radiergummi-Werkzeug (E) die Bereiche ausradieren, die hinter dem Ballon liegen sollen. Hier entsteht der Eindruck, dass der Pfad sich um den Ballon wickelt.

Bilder



 

3.3 Finishing

Nun verpassen wir unserem Artwork noch den letzten Schliff, indem wir einen Fotofilter über die ganze Szene legen.

Bilder



 
Somit bewirken wir, dass unser Artwork farblich besser harmoniert, und schaffen letztendlich unser gewünschtes sommerliches Flair. Herzlichen Glückwunsch, ihr seid fertig. :)

Bilder


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von steini2k
  • 17.03.2014 - 07:01

Super vielen vielen Dank.

Portrait von oliverxxxx
  • 31.05.2013 - 16:04

Tolles Tutorial - schaut prima aus. Respekt

Portrait von artistlike
  • 16.04.2013 - 11:19

Vielen Dank für das tolle Tutorial. Ich habe es nachgemacht und werde es sicher auch noch in anderen Variationen machen.
Toll!!!

Portrait von Hellkitten
  • 12.07.2012 - 08:47

Tolles Tutorial und tolles Resultat :)

Portrait von Jasminhasi
  • 24.10.2011 - 12:34

Weltklasse!!! Danke einfach tolles tutorial

Portrait von cankut24
  • 18.09.2011 - 13:04

ein SEHR gutes tutorial ! stark :)

Portrait von HackerSindDieGuten
  • 06.09.2011 - 13:08

Top Tutorial, sehr gut beschrieben und sehr leicht nachzumachen

Portrait von addi96
  • 18.08.2011 - 23:14

Verdammt Geil!!! ;-D

Portrait von X_Networks
  • 13.08.2011 - 16:07

Das ist ein verdamt gutes Tutorial, DANKE !!!

Portrait von green_tree
  • 05.08.2011 - 17:37

Richtig tolles Tutorial... danke!!! :)

Portrait von steffi16
  • 21.07.2011 - 08:17

sehr gut gemacht und beschrieben, danke für die Hilfe...

Portrait von hamsibone
  • 19.07.2011 - 20:39

Danke für das Tutorial

Portrait von jenslos
  • 15.07.2011 - 10:38

... sehr gut erklärt. Habe es nachgebaut bis Cinema4D. Bekomme am Wochenende Photoshop5 und kann es dann sicherlich zuende bringen.

Danke

Portrait von druckli
  • 13.07.2011 - 13:40

Das ist der Hammer – danke für den Workshop. Das werde ich bald benötigen.

Portrait von Sawhunter
  • 09.07.2011 - 22:40

Leider habe ich schon das Problem, dass ich schon beim ersten schritt probleme habe. die ganzen einstellungen habe ich gar nicht mit Name usw. Trotdzem vom Durchlesen sehr schönes Tut. Achja habe mal so versucht alles doch beim rendern bekomm ich nur ein schwarzes Bild und es tut sich leider gar nichts schade :( Hätte ich gut verwenden können das tut

Portrait von IchhasseSchule
  • 08.07.2011 - 16:25

Richtig geil,danke,ich liebe das outcome (;

Portrait von julianw
  • 08.07.2011 - 10:10

Sehr gut erklärt
kann man für vieles verwenden

Portrait von sonje
  • 06.07.2011 - 23:23

Vielen Dank für das interessante Tutorial :-)

Portrait von iuvavum
  • 06.07.2011 - 10:05

Super toll erklärtes Tut! Danke vielmals für deine Mühen!
Das regt zum sofortigen Mit- bzw. Nachmachen ein :-)

Portrait von stulpe
  • 04.07.2011 - 13:07

tolles tut
danke dem verfasser

x
×
×