Anzeige
Tutorialbeschreibung

Auf zu neuen Ufern

Auf zu neuen Ufern

Uli-Staiger-Tutorial: Sie sind Mythos und Realität in einem. In kaum einem anderen Fluggerät, das je ein Mensch ersonnen hat, stecken so viel Phantasie und Abenteuergeist wie in einem Luftschiff. Die "Zigarren der Lüfte" standen einst für höchsten Luxus im Personenluftverkehr. Doch sie waren schwer zu manövrieren und viel zu langsam, um in der modernen Luftfahrtgeschichte heute noch eine tragende Rolle zu spielen. Als zeitlose Reise- und Transportvehikel findet man sie jedoch auch weiterhin: In modernen Märchen und Sagen, in Animationsfilmen und, tatsächlich: höchst real am Himmel, allerdings nicht mehr mit den gewaltigen Ausmaßen, die in den 1930er Jahren üblich waren.

Dieses Exemplar entstand im Studio aus sehr profanen Bauteilen: Zwei Reflektoren bilden den Körper, das Netz ist eine Damennetzstrumpfhose. Der Bug besteht aus einem Gareinsatz für Kochtöpfe und einer umgespritzten Zündkerze ...

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Retusche & Composing - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


1. Öffnen Sie die Datei Landschaft.jpg. In der Maskenpalette legen Sie eine Ebenenmaske an, dann öffnen Sie den Himmel _01.jpg und ziehen ihn unter die Landschaft. Malen Sie die Maske aus, sodass der Himmel zum Vorschein kommt. Wer nicht mit CS4 arbeitet, wandelt die Landschaft in eine normale Ebene um und findet die Ebenenmaske im Ebenenmenü.

Bilder



 
2. Um den Himmel dramatischer und luftiger zu gestalten, fügen Sie oben links ein weiteres Stück Himmel, die Datei Himmel_02.jpg, ein. Auch hier legen Sie eine Ebenenmaske an, die mit einer großen, sehr weichen Pinselspitze ausgemalt wird, um die harten Bildkanten auszublenden.

Bilder



 
3. Ebenso wie die in CS4 neu dazugekommene Maskenpalette sind nun auch die Einstellungsebenen in einer eigenen Palette zu finden. Ein Klick auf das entsprechende Symbol legt die Einstellungsebene an und öffnet zugleich den Dialog. Wer nicht mit CS4 arbeitet, legt die Einstellungsebene über das Ebenenmenü an.

Bilder



 
4. Die Landschaft soll mehr Kontrast bekommen. Erstellen Sie über das Auswahlmenü (Auswahl>Alles auswählen) eine Auswahl. Dann kopieren Sie sämtliche Ebenen auf einmal über das Bearbeiten-Menü mit dem Befehl Auf eine Ebene reduziert kopieren und fügen die Kopie über Einfügen wieder ein.

Bilder



 
5. Bereiten Sie die Ebene für den Einsatz von Smartfiltern vor, indem Sie auf den entsprechenden Befehl im Filtermenü klicken. Dann wenden Sie den Hochpassfilter mit einer Stärke von 20 bis 25 Pixeln an. Sie finden ihn im Untermenü Sonstige Filter.

Bilder



 
6. Um die Wirkungsweise des Filters voll zur Geltung zu bringen, eignet sich der Verrechnungsmodus Ineinanderkopieren. Ist die Wirkung zu stark, können Sie die Deckkraft der Ebene reduzieren. Wenn's etwas kontrastreicher sein darf, öffnen Sie den Filter erneut und erhöhen den Pixelradius.

Bilder



 
7. Die Farbbereichsauswahl ist nicht neu, aber in CS4 neu organisiert: Man kann sie nun direkt aus der Maskenpalette heraus anlegen. Verwenden Sie die mittlere der drei Pipetten und entfernen Sie den blauen Hintergrund durch Auswählen möglichst vieler Blautöne. Je geringer der Toleranzwert, desto klarer die Auswahl. Für CS3-User: Die Farbbereichsauswahl finden Sie im Auswahlmenü.

Bilder



 
8. Malen Sie in der Maske all die Dinge weg, die mit der Installation des Luftschiffs im Studio zu tun haben. Dann entsättigen Sie mit dem Schwamm-Werkzeug und einer großen Werkzeugspitze (Kantenhärte 50%) das Netz, in dessen Maschen noch viel vom blauen Studiohintergrund zu sehen ist.

Bilder



 
9. Die Tonwerte des Luftschiffs reichen von 0 bis 255. Damit es so aussieht, als stehe zwischen Betrachter und Luftschiff eine Dunstschicht, wird der Kontrast durch Entfernen der unteren 30 Tonwerte verringert. So scheint sich die Entfernung zum Luftschiff zu vergrößern.

Bilder



 
10. Als Antrieb dient dieser alte Flugzeugmotor. Da er am Heck sitzt, genügt es, lediglich den Propeller mit einem Pfad freizustellen und den Pfad über das kleine Symbol in der Pfadepalette (roter Kreis) in eine Auswahl zu verwandeln. Dann ziehen Sie den Propeller unter die Ebene des Luftschiffs.

Bilder



 
11. Suchen Sie eine passende Position und skalieren Sie die Luftschraube. Dann ziehen Sie mit dem Auswahlellipse-Werkzeug eine Auswahl darum. Über Auswahl>Auswahl transformieren wird sie gedreht und möglichst eng anliegend angepasst. Wichtig ist, dass sich die Schraube komplett innerhalb der Auswahl befindet.

Bilder



 
12. Über das Filtermenü öffnen Sie den Dialog des Radialen Weichzeichners. Um eine Rotation zu simulieren, muss die Anwendungsmethode Kreisförmig sein. Eine Stärke vo 5 bis 7 reicht aus. Als Qualität sollten Sie die Option Sehr gut wählen; alles andere sieht recht ausgefranst aus. Wenn Sie wollen, legen Sie ein Ebenenduplikat quer zur ersten Schraube an.

Bilder



 
13. Die Kupplung können Sie entweder als .psd oder .jpg öffnen: Die psd-Ausführung ist fertig montiert, die jpg-Version ist das Rohmaterial. Wenn Sie's sportlich nehmen wollen, konstruieren Sie daraus die vier Seiten, aus denen das Bauteil besteht. Transformationen und unterschiedliche Helligkeitswerte helfen, das Teil dreidimensional aussehen zu lassen.

Bilder



 
14. Öffnen Sie die Datei Felsen.jpg. Um daraus einen sich nach unten verjüngenden Felsbrocken auszuwählen, eignet sich das Schnellauswahltool sehr gut, denn es versucht, Strukturen im Gestein zu finden. So ergibt sich eine natürlich wirkende Auswahlkante. Ziehen Sie den ausgewählten Teil dann ins Bild.

Bilder



 
15. Damit der Felsbrocken nicht leer durch die Landschaft schwebt, setzen wir Häuser darauf. Öffnen Sie die Datei Stadt.jpg und stellen Sie sie frei. Dazu eignet sich wegen des hohen Kontrastes das Magnetische Lasso recht gut. Ziehen Sie die Stadt dann unter die Felsenebene und skalieren Sie sie zu passender Größe. Wenn Sie die endgültige Größe der Stadtebene erst später bestimmen wollen, dann verwandeln Sie die Ebene in ein Smart Objekt (Ebene>Smart-Objekte). So können Sie den Inhalt der Ebene auch wieder verlustfrei vergrößern, falls er zu klein geraten sein sollte.

Bilder



 
16. Die Halteseile werden mit dunklem Grau gezogen. Damit sie stramm gespannt sind, verwenden Sie den Linienzeichner: Für die vorderen Seile in einer neuen Ebene, die über dem Luftschiff liegt und für die hinteren in einer, die unter der Stadtebene angelegt wird. Ein Pixel Durchmesser genügt, wenn Sie die Glätten-Option aktivieren.

Bilder



 
17. Der Felsen muss rechts dunkler werden, um dreidimensional zu wirken. Dies erreichen Sie mit einer Tonwertkorrektur, die, mit einer Ebenenmaske ausgestattet, die Felsenebene abdunkelt. In die Maske der Tonwertkorrektur zeichnen Sie dann mit Schwarz den linken Teil ein, dessen Helligkeit unverändert bleiben soll.

Bilder



 
18. Die Scheinwerfer werden angeknipst. Legen Sie für das Licht eine neue Ebene an und malen Sie mit Weiß je einen Lichtpunkt auf die Scheinwerfer (Durchmesser 30 Pixel, Deckkraft 100%). Dann erhöhen Sie den Durchmesser auf 150 Pixel und malen an dieselben Stellen mit 85% Deckkraft die Überstrahlung ein.

Bilder



 
19. Duplizieren Sie das Luftschiff, indem Sie es zuvor in eine Gruppe legen. Verändern Sie das Aussehen des Felsens etwas und verwenden Sie an Stelle der Stadt die Datei Kraftwerk.jpg. Dann verringern Sie über eine Tonwertreduzierung den Kontrast, um eine größere Entfernung vorzutäuschen. Wenn Sie wollen, können Sie die Gruppe nun zusammenfügen.

Bilder



 
20. Die Bugflagge entsteht aus einem Blatt Papier, das vor der Aufnahme geknüllt und wieder auseinandergefaltet wurde. Die Datei wurde dann mit dem Gaußschen Weichzeichner leicht gesoftet. Geben Sie der Flagge mit einer Farbbalance-Einstellungsebene eine Farbe und legen Sie die Datei Stab.jpg an der oberen Kante an. Wenn Sie ein Logo oder ein Bild auf der Flagge anbringen wollen, sollten Sie dies zuvor mit dem Verkrümmendialog (Bearbeiten>Transformieren>Verkrümmen) dem Faltenwurf der Flagge anpassen. Falls Sie Ihnen zu stark geknickt ist, zeichnen Sie sie noch stärker weich, bevor Sie die Form ausschneiden.

Bilder



 
21. Mit dem Pfadwerkzeug wird die Flagge geformt. Versuchen Sie, beim Arbeiten mit dem Zeichenstift-Werkzeug den Faltenwurf zu beachten. Der fertige Pfad wird in eine Auswahl umgewandelt und diese mit einem halben Pixel weichgezeichnet. Dann blenden Sie den Reststoff mit einer Ebenenmaske aus.

Bilder



 
22. Unter der Flaggenebene legen Sie eine neue Ebene an, in die Leinen gemalt werden, die die Bugflagge halten. Das geschieht genauso wie das Zeichnen der Halteseile in Schritt 16. Anschließend öffnen Sie den Verbiegenfilter aus dem Untermenü der Verzerrungsfilter und simulieren so den Fahrtwind.

Bilder



 
23. Als letztes Element werden Wolken zugefügt. Öffnen Sie die gleichnamige Datei und legen Sie über die Maskenpalette eine neue Ebenenmaske an. Wie in Schritt 07 klicken Sie auf Farbbereich und wählen möglichst das gesamte Spektrum der Blautöne aus. Wer nicht mit CS4 arbeitet, wählt Auswahl>Farbbereich auswählen.

Bilder



 
24. Ein wärmerer Bildton unterstützt die märchenhafte Aussage des Bildes. Legen Sie eine Farbbalance-Ebene an und geben Sie den Mitteltönen je etwa 40% Rot und Gelb zu. Die dadurch entstehende starke Farbsättigung wird über eine weitere Einstellungsebene (Farbton-Sättigung) wieder um 25% reduziert.

Bilder





Bilder



DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von DiveforDreamsx3
Portrait von Schlufi
  • 15.12.2013 - 12:32

Danke für das Tutorial.

Portrait von Schlufi
  • 10.12.2013 - 23:25

super tutorial super endprodukt

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 08.05.2013 - 23:17

schön erklärt. super Tutorial!

Portrait von timer2k
  • 29.03.2013 - 12:31

Geiles Foto und auch super erklärt! Danke!

Portrait von Etheria
  • 30.12.2012 - 21:25

Danke , wie immer super tut....!!!!!

Portrait von MaoMao
  • 14.12.2012 - 21:17

Sieht Genial aus, danke für das Tutorial.

Portrait von jharder
  • 06.08.2012 - 00:25

wow. super erklärt und ein tolles Motiv obendrein. Für PS-Newbies eher nicht so geeignet, aber für die "Fortgeschrittenen Einsteiger" absolut top!

Portrait von ps_top
  • 07.04.2011 - 19:15

Sehr lehrreich. Und dass der Autor ein guter Beobachter ist - und sein muss um die Realität auch nachzubauen - beweist er mit seinen lichtphysikalischen Hinweisen zum Schatten. (Kernschatten, von hartem Schatten zum weicheren mit zunehmender Entfernung vom Objekt, etc.) Hier machen Anfänger gerne viele Fehler. Natürlich gibt es bei einer solchen Komposition noch viel mehr zu beachten: Perspektive, Transparenzen, Reflexionen. Viel Substanz also in diesem Workshop.
Nur mit dem Hinweis, dass der Workshop gar nichts besonderes sei, da keine besonderen Aufnahme oder Lichttechniken angewandt wurden, untertreibt er wohl ein wenig. Auch um dies alles in Photoshop nachzubauen, braucht es doch mehr als nur ein bisschen Photoshop Kenntnisse. Die sind wohl gut zu erlernen, ich habe aber Kollegen erlebt, die mit diesen Techniken einfach nicht klar kamen und sich frustriert abwandten. Aber ein guter Pianist sagt auch, dass die Walzer von Chopin relativ einfach zu spielen seien...

Portrait von hdd

hdd

  • 09.03.2011 - 17:16

Super Erklärung!
Ich habe gehofft, dass wie man das Luftschiff bastelt mir erklärt wird... :(

Portrait von Uli_Staiger
  • 09.03.2011 - 17:19

Hallo hdd,

...ist ganz einfach: Das Luftschiff ist zusammengeleimt aus zwei Blitzreflektoren (broncolor). Die Spitze besteht aus einem Salatsieb und einer Zündkerze, das Netz ist eine Damennetzstrumpfhose ;-)

Schöne Grüße,
Uli Staiger
Fotograf

Portrait von Goldjunge
  • 26.12.2010 - 12:39

Gibt ein sehr tollen Desktophintergrund ab :)

Portrait von Xorguina
  • 16.11.2010 - 15:56

Hat wirklich spaß gemacht! :)

Portrait von ein_rouven
  • 25.10.2010 - 12:29

ich bin auch sehr zufrieden. vielen dank :)

Portrait von SHW

SHW

  • 24.10.2010 - 19:00

Sehr ausführliches und klar verständliches Tutorial. Da bekommt man gleich Lust es selbst nachzumachen.

Portrait von denninho49
  • 15.10.2010 - 12:53

toll :D habe s nachgeacht und ich bin zufrieden :DD

Portrait von hommie
  • 06.10.2010 - 10:24

super tutorial... werd es dann au demnächst versuchen es selber auszuprobieren, danke

Portrait von behnam1961
  • 21.08.2010 - 16:59

Danke danke und nochmals danke, Extra Klasse, Genial ......

Portrait von Wurstsemmel123
  • 20.08.2010 - 21:42

SUPER TUTORIAL, mir gefiel besonders der optische Trick "Dunst hinzufügen", um den Abstand zum Betrachter zu vergrössern. Die Wirkung ist verblüffend.

Portrait von kraxlkalle
  • 17.08.2010 - 09:41

Allerfeinst Uli! Herzlichen Dank, dass Du uns Anfängern hiermit die Chance gibst, auch ganz tolle Bilder zu zaubern!
Gruß Kalle

x
×
×