Anzeige
Tutorialbeschreibung

Digital-Painting-Grundlagen: Mystic Space

Digital-Painting-Grundlagen: Mystic Space

Im folgenden Beispiel werde ich euch zeigen, wie ihr euer eigenes Matte Painting/Composing aus ganz normalen Urlaubsfotos erstellen könnt. Um aus einer Fotogrundlage eine mystische Space-Landschaft  zu generieren, könnt ihr einfache Werkzeuge aus Photoshop verwenden und habt vielfältige Möglichkeiten für Retusche, Bildkorrektur und Farbanpassung. Mit dieser Technik könnt ihr durch die Kombination von Fotografie und Digital Painting ganz neue Welten und Bildinhalte entstehen lassen. Lernt im folgenden Beispiel, wie sich in einem Matte Painting eine ganz eigene Atmosphäre kreieren lässt und lernt spielerisch den Umgang mit den elementaren Photoshop-Werkzeugen. In dieser Anleitung seht ihr, wie ihr den Start eines Raumschiffs inszenieren können. Durch die Anwendung verschiedener digitaler Techniken erzeugt ihr eine Stimmung wie in einer Filmszene - und dabei könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen.


Schritt 1

Grundlage für das erste Matte-Painting-Motiv ist ein Küstenbild mit Felsen. Ihre findet alle benötigten Motive in den Arbeitsdateien oder ihr verwendet einfach eure eigenen Fotos. Mit dem Freistellungswerkzeug (C) wählt ihr nun einen Bild-Ausschnitt. Oben sollte mehr Platz für den Himmel entstehen, wohingegen die im Vordergrund liegende Vegetation eine kleinere Fläche bekommt. So erzeugt ihr einen ganz anderen Bildaufbau.

Bilder



 
Ist die Hintergrundfarbe auf Weiß gestellt, entsteht nun ein weißer Balken am Himmel.

Bilder



 

Schritt 2

Um die weiße Lücke zügig zu schließen und die Kante des Ausschnitts zu verbergen, wählt ihr mit dem Pipette-Werkzeug (I) einen blauen Farbton von der oberen Kante des Bildes aus. Danach füllt ihr diesen Bereich mit einem großen, weichen Pinsel.

Bilder



 

Schritt 3

Am Himmel soll nun ein wenig mehr Dramatik entstehen. Aus einer weiteren Landschaftsaufnahme wählt ihr zusätzliche Wolkenstrukturen mit dem Lasso-Tool (L) aus und zieht die markierte Fläche mit dem Verschieben-Werkzeug (V) in das Küstenbild-Motiv.

Bilder



 
Natürlich könnt ihr auch die ausgewählten Wolken mit Kopieren und Einfügen in das Bild bringen.

Bilder



 

Schritt 4

Durch die Integration der Wolken entsteht eine neue Ebene. Das ist ganz praktisch, weil diese nun mit dem Verschieben-Werkzeug positioniert werden kann. Beide Fotos wurden mit derselben Kamera gemacht, daher passt die Breite des Wolkenmotivs recht gut zu der darunter liegenden Landschaft. Zur genauen Positionierung könnt ihr auch die Cursor-Tasten benutzen.

Selbstverständlich ist es auch möglich, die Wolken noch in der Größe etwas zu variieren. Mit Strg+T könnt ihr die Ebene bei Bedarf transformieren.

Bilder



 

Schritt 5

Setzt die Deckkraft der Wolken-Ebene ein wenig herab, um sie mit der Hintergrundebene zu verschmelzen. Wählt dazu die Ebene aus und stellt in der Ebenenpalette die Deckkraft ein. 60 Prozent Deckkraft sollten zunächst reichen. Die Schnittkante vom Ausschneiden des Wolkenmotivs muss nun noch eliminiert werden. Mit einem Griff zum Radierwerkzeug und dem Airbrush-rund-weich-Pinsel könnt ihr optimal die Kante entfernen und die Wolken dem Himmel anpassen.

Bilder



 

Schritt 6

Hier seht ihr, dass die vorhandenen Wolkenstrukturen mit der neuen Wolkenebene verschmolzen sind. In der noch unveränderten Landschaft fällt allerdings auf, dass ein Ast im Vordergrund stört. Mit Photoshop kann man dieses störende Objekt ganz einfach entfernen. Die Stempelfunktion (S) macht es möglich.

Bilder



 
Mit einer Pinselgröße von 25-30 px und gedrückter Alt-Taste wählt ihr auf der Hintergrundebene links vom störenden Objekt einen Bereich aus. Die Quelle wird in dem Fall mit einem + angezeigt und der runde Kreis gibt das Ziel mit entsprechender Pinselgröße wieder.

Bilder



 
Überstempelt nun den Ast mit Strukturen, die sich daneben befinden, bis er verschwunden ist.

Bilder



 

Schritt 7

Jetzt geht es um die grundlegende Farbstimmung im gesamten Bild. Es soll etwas mystisch angehaucht werden. Erzeugt dafür als Erstes eine neue Füll- und Einstellungsebene in der Ebenenpalette. Das hat den Vorteil, dass jederzeit noch Einfluss auf die Einstellung genommen werden kann. Wählt die Einstellung Farbton/Sättigung aus. Wählt dann einen bläulichen Farbton, zum Beispiel 213, mit einer Sättigung von 28.

Bilder



 

Schritt 8

Damit noch ein wenig Originalfarbe hindurchschaut, kann die Deckkraft der Farbtonebene zurückgenommen werden. Das funktioniert wie bei allen anderen Ebenen auch über den Deckkraft-Regler oben rechts in der Ebenenpalette.

Bilder



 

Schritt 9

Jetzt soll eine Berggruppe am Horizont entstehen. Aufgrund der Entfernung ist diese natürlich nicht so kontrastreich und farbig wie die Objekte im Vordergrund. Erzeugt eine neue Ebene (Strg+N) und nehmt mit der Pipette einen bläulichen Farbton auf, der sich vom Horizont etwas abhebt, aber nicht zu dunkel ist. Legt dann mit einer kleineren Pinselgröße die Bergform an.

Bilder



 

Schritt 10

Die Berggruppe soll ein wenig Licht und Schatten bekommen. Für den Schatten wählt ihr erst einmal eine etwas dunklere Vordergrundfarbe aus. Um in derselben Farbe zu bleiben, geht ihr ein paar Pixel senkrecht in der Farbauswahl hinunter.

Bilder



 

Schritt 11

Mit einem weichen Pinsel werden Schatten vorgelegt und später dann mit dem Wischfinger-Werkzeug (R) in Form gebracht. Ideal dafür ist der Pinsel Spritzer oder Kreide aus der normalen Photoshop-Pinsel-Auswahl.

Bilder



 

Schritt 12

Hier bekommt das Bild einen futuristischen Touch, indem noch Türme auf die Berggruppe gemalt werden. Benutzt in diesem Schritt auch wieder die Schattenfarbe und kleine Pinsel. Ihr könnt den Gebäuden noch Lichtpunkte hinzufügen, damit es so wirkt, als wären sie von innen erleuchtet.

Bilder



 
Achtet generell genau auf Licht und Schatten der einzelnen Objekte.

Bilder



 

Schritt 13

Eine Fotoaufnahme von der Cape-Canaveral-Abschussrampe dient als weiteres Objekt für die "Mystic-Space-Landschaft". Für eine schnelle Auswahl des Gebäudes benutzt ihr hier auch wieder das Polygon-Lasso (L).

Bilder



 

Schritt 14

Kopiert die Rampe in die Landschaft, bringt sie auf die richtige Größe und positioniert sie anschließend auf den Felsen.

Bilder



 

Schritt 15

Bevor an der Rampe weitere Details optimiert werden, soll vor allem erst einmal die Position der Rampe auf dem Felsen verbessert werden. Bislang liegt sie nämlich vor den Steinen. Damit sie unten von einigen Hügeln überdeckt wird, blendet ihr die Rampe am besten einmal aus. Markiert dann mit dem Lasso-Tool (L) den Bereich, der später über der Rampe sichtbar bleiben soll. Über Kopieren und Einfügen wird diese Auswahl auf eine separate Ebene gebracht.

Bilder



 

Schritt 16

Zieht jetzt diese Fläche über die Rampen-Ebene und blendet die Rampe zur Kontrolle wieder ein. Eventuell muss sie nun mit dem Verschieben-Werkzeug noch anders positioniert werden.

Jetzt geht es weiter mit der Rampe. Mit dem Radiergummi-Werkzeug werden die Zwischenräume von der vorherigen Hintergrundfarbe befreit und Teilbereiche wie nicht benötigte Gestänge gelöscht. Außerdem können mit kleinen Pinseln weitere Verstrebungen oder Antennen addiert werden.

Bilder



 

Schritt 17

Als Nächstes wird ein Raumschiff benötigt. Das Originalbild wird mit der Tonwertkorrektur ein wenig aufgehellt ...

Bilder



 
... und anschließend mit dem Schnellauswahlwerkzeug (ab Photoshop CS3) selektiert. Andere Auswahlwerkzeuge wie zum Beispiel das Polygon-Lasso kommen natürlich auch infrage.

Bilder



 

Schritt 18

Mithilfe der Frei-Transformieren-Funktion (Strg+T) wird das Shuttle auf die richtige Größe gebracht ...

Bilder



 
... und positioniert.

Bilder



 

Schritt 19

Es wird noch ein Sockel an der Abschussrampe benötigt. Selektiert mit dem Auswahl-Rechteck-Werkzeug ein Stück von dem unteren Rampenteil und zieht es mit der Transformieren-Funktion in die Länge.

Bilder



 

Schritt 20

Im oberen Bereich kann der Himmel noch ein wenig abgedunkelt werden. Erzeugt eine neue Ebene und wählt mit der Pipette aus dem Bild einen dunkleren blauen Farbton aus. Greift anschließend zu einem Airbrush-rund-weich-Pinsel und dunkelt den oberen Bereich der Wolken etwas ab. Damit die darunter liegenden Wolken noch sichtbar bleiben, ist es notwendig, die Deckkraft und den Fluss stark zurückzunehmen. Es kann auch gegebenenfalls über die Ebenen-Transparenz die Deckkraft zurückgenommen werden.

Bilder



 

Schritt 21

Wählt erneut einen Airbrush-rund-weich-Pinsel und Weiß, um auf einer neuen Ebene wolkigen Rauch zu erzeugen, der eine richtige Start-Atmosphäre der Raumfähre simuliert.

Bilder



 

Schritt 22

Zusätzlich könnt ihr mit einem kleinen Pinsel eine Lichtreflexion am oberen Rumpf des Raumschiffs einfügen. Die Startrampe bekommt ebenfalls einige Lichter und Lampen.

Bilder



 

Schritt 23

Diese Gegenlichtaufnahme mit Bäumen und Ästen ist ideal, um als Vordergrund in der "Mystic-Space-Landschaft" positioniert zu werden. Mit der Funktion Auswahl>Farbbereich werden nur die schwarzen Bereiche selektiert und mit Kopieren und Einfügen in die Landschaft eingebaut.

Bilder



 

Schritt 24

Fehlende Äste und Vegetation können mit einem Pinsel eingezeichnet werden. Störende Elemente lassen sich dann wieder mit dem Radierer entfernen.

Bilder



 

Schritt 25

Ein zusätzliches Element soll noch am Himmel positioniert werden. Naheliegend ist eine Formation mit Vögeln. Über iStockphoto.com oder eine ähnliche Bildagentur könnt ihr in kürzester Zeit ein entsprechendes Motiv kaufen.

Bilder



 

Schritt 26

Die Wildgänse befinden sich auf einem recht einfarbigen blauen Hintergrund. Der sonst selten eingesetzte Zauberstab kann hier zur schnellen Selektion benutzt werden.

Bilder



 

Schritt 27

Bringt anschließend die Formation auf die gewünschte Größe und positioniert sie.

Bilder



 

Schritt 28

Wenn ihr mögt, könnt ihr zum Schluss noch einen Blendeneffekt in das Motiv einfügen.

Erzeugt eine neue Ebene und schiebt diese über die Einstellungsebene Farbton/Sättigung. Füllt sie dann komplett mit Schwarz. Über Filter>Renderfilter>Blendenflecke ruft ihr den Blendeneffekt auf und wählt einen 50-300-mm-Zoom.

Bilder



 

Schritt 29

Damit nicht alles schwarz bleibt, stellt ihr die Ebene mit dem Blendeneffekt im Ebenenmodus auf Negativ multiplizieren. Der Blendeneffekt ist somit in das Motiv integriert.

Bilder



 

Schritt 30

Schon ist das Motiv fertig. Ich hoffe, euch hat diese Übung gefallen!

Bilder



 

Weitere Tutorials und Digital-Painting-Grundlagen findet ihr in meinem Buch: Digital-Painting-Workbook. Digital Painting – das digitale Malen am Computer bietet Hobby- und Profi-Künstlern vielseitige Möglichkeiten für die Umsetzung kreativer Ideen. Ob klassische Skizzentechnik oder Malerei wie auf Papier, Arbeiten mit Fotovorlagen und Fotomontagen oder Weiterbearbeitung von traditionell gemalten Werken: Beim digitalen Malen ist alles erlaubt, was Spaß macht und den gewünschten Effekt erzielt. Das vorliegende Buch bietet einen Einstieg in die digitale Maltechnik.

Weitere Infos unter: www.digital-painting-buch.de oder bei Amazon.de.
Roger Hassler, Digital Painting Workbook, ISBN: 978-3941656048, 24,95 inkl. DVD.

Bilder

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von DiNozzo
  • 02.02.2014 - 12:07

Hey echt klasse gemacht vielen Dank

Portrait von newart
  • 03.02.2014 - 09:27

Danke für Dein netten Kommentar! Dann mal viel Spaß beim selber ausprobieren.

Roger

Portrait von marioreuner
  • 06.12.2013 - 08:43

gleich mal ans Werk. Urlaubsfotos habe ich genug.. Vielen Dank für die tolle Erklärung..

Portrait von newart
  • 06.12.2013 - 09:08

Hi Mario,

dann mal viel Spaß!!!! Jetzt kommen ja die Feiertag - da hast Du bestimmt Zeit einiges zu sichten und einzubauen. Wenn Fragen sind einfach melden. Weitere Digital Painting Steps findest Du auch bei mir in den Büchern: Digital Painting Workbook und Malen mit dem IPAD. Siehe www.newart-shop.de

Gruß aus Hamburg,

Roger

Portrait von feuerweib
  • 11.08.2013 - 21:17

tolles Tutorial zum Üben ... nur das mit den Bergketten habe ich nicht so hingebracht - gibts da einen Extra Tipp oder ein Tutorial wo das wirklich so klein Schritt für Schritt erklärt wird, wie man die so schön hinbekommt? Bei mir schaut das einfach nur nach einem hingeklatschten Farbfleck auf (aber ich war im Zeichnen auch noch nie wirklich gut).

Portrait von newart
  • 12.08.2013 - 08:28

Hi Feuerweib,

vielen Dank für Dein positiven Kommentar. Also wichtig bei der Bergkette ist, dass Du von der Farbigkeit recht blass bleibst. Die Bergkette ist nur eine Nuance dunkler, so das man sie sieht, als der Hintergrund.

Starte mit der oberen Konturführung - die muss Dir gefallen. Wenn Du auf einer extra Ebene bist hast du auch die Option mit dem Radierwerkzeug die Formgebung wieder zu manipulieren/reduzieren.

Mit einer ganz kleinen Nuance dunkler kommen die Schatten hinzu - da musst Du nciht mal gut zeichnen können. Also recht grob rein. Wichtig ist, das Du Dir die Berge gedaklich in zwei Hälften vorstellst. Z.B. links hell rechts dunkel. Das hilft, damit die später etwas 3D aussehen.

Mit einem Wichfinger und einem Strukturpinsel Deiner wahl, kannst Du dann die Farbe ineinanderwischen, so dass inerhalb der Bergkonstruktion die Berge einen Übergang von hell nach dukel bekommen, und gleichzeitig noch ein paar ineressante subtile Strukturen abbekommen.

Dann mal viel Spaß!

Roger

Portrait von timer2k
  • 29.03.2013 - 12:28

Super Foto und toll erklärt für die eigene Umsetzung!

Portrait von newart
  • 29.03.2013 - 12:37

Hi Timer,

Freut mich sehr wenn es Dir gefällt und Du es gut nachvollziehen konntest.
Gruss aus dem newart medien und design Verlag,

Roger Hassler

Portrait von mustang67500
  • 24.03.2013 - 15:36

gutes tutorial sehr verständlich

Portrait von markus8845
  • 22.03.2013 - 23:52

super erklärung, auch für anfänger wie mich sehr gut.

Portrait von newart
  • 25.03.2013 - 09:29

Hallo Markus,

yepp das ist unser Job, zu versuchen dass es für alle verständlich rüber kommt! Dann scheint das ja geklappt zu haben. Ich wünsche viel Spaß beim ausprobieren und erzeugen eigenen Welten!

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von Schtative
  • 15.02.2013 - 12:18

Wieder was gelernt :-) Danke fürs Tutorial!

Portrait von newart
  • 15.02.2013 - 12:55

Gerne! Weitere Tutorials findest Du ebenfalls von mir hier auf psd-Tutorials. Oder in gedruckter Form in meinem Digital Painting Workbook.

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von Milanek
  • 01.02.2013 - 23:38

Weiter so. Noch mehr tutorials für anschteiger ;-)

Portrait von newart
  • 04.02.2013 - 08:53

Hi Milanek,
schön das Du von meinen Tutorials begeistert bist. In gedruckter Form mit DVD findest Du das ganze auch in meinem Digital Painting Workbook. Noch mehr Tutorials zum Thema Digital Painting dann in unserer Digital Paintbook Serie.

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von newart
  • 04.02.2013 - 08:53

Hi Milanek,
schön das Du von meinen Tutorials begeistert bist. In gedruckter Form mit DVD findest Du das ganze auch in meinem Digital Painting Workbook. Noch mehr Tutorials zum Thema Digital Painting dann in unserer Digital Paintbook Serie.

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von Milanek
  • 01.02.2013 - 23:37

Echt schon gemacht..

Portrait von Magic_Moses
  • 05.01.2013 - 09:03

Sehr schönes Tutorial - danke!!!

Portrait von Laurina
  • 07.12.2012 - 11:54

Toll! Was mich jetzt vor allem gefreut hat, war, dass ich eine Menge dieser Techniken schon kannte, weil ich sie quasi aus der Not heraus selbst erstellt hatte. Das hat mich dann doch mal wieder darin bestätigt, dass ich ja gar nicht mal so dämlich bin, lol. Aber deine Tipps im Hinblick auf Vordergrundgestaltung (die Blätter und Äste, die dem Bild Tiefe verleihen), negativ kopierte Blendeneffekte (wußt' ich noch gar nicht, dass das so geht) und vor allem die reingepinselte Bergkette im Hintergrund mit den Türmen waren eine sehr schöne Anregung für mich.

Portrait von newart
  • 07.12.2012 - 19:33

Hallo Laurina,

vielen Dank für Dein netten Kommentar und das Dir der Step by Step Beitrag gefallen hat. In unserer neuen Buchreihe "Digital Paintbook" findest Du noch weitere Mattepainting Motive.

Gruß,
Roger Hassler

x
×
×