Anzeige
Tutorialbeschreibung

Digital-Painting-Grundlagen: Raumgleiter Orion

Digital-Painting-Grundlagen: Raumgleiter Orion

Wie man mit Skizzen eigene Raumschiffe kreieren kann, habe ich in einem weiteren Tutorial gezeigt. In diesem Teil soll es nun darum gehen, wie aus einer zweidimensionalen Skizze eine dreidimensionale Illustration mit Licht und Schatten entsteht. Seht, wie der Raumgleiter durch Lichtreflexionen, Details und Schattierungen eine metallische Oberflächenoptik erhält. Am Ende des Step by Steps werdet ihr erfahren, wie sich das Space-Ship in einen dynamischen Hintergrund einbetten lässt.


Schritt 1

Mit einer sauberen Konturzeichnung, die aus der einen oder anderen Konstruktionstechnik hervorgegangen sein kann oder die ihr einfach mit den Arbeitsdateien heruntergeladen habt, geht es los. Ladet die Skizze in euer Mal-/Bildbearbeitungsprogramm. In diesem Tutorial verwenden wir Photoshop.

Bilder



 

Schritt 2

Erzeugt mit einer Auswahl die Maske für den Rumpf. Dafür kommen verschiedene Werkzeuge infrage. Eine schnelle Auswahl könnt ihr zunächst mit dem Polygon-Lasso (L) Klick für Klick erzeugen. Die Verfeinerung der Auswahl wird dann im Maskierungsmodus (Q) vorgenommen. In diesem Modus seht ihr die Außenmaskierung rosa gekennzeichnet. Mit einem Airbrush rund hart-Pinsel könnet ihr dann die Rundungen an der Auswahl optimieren. Beachtet dabei, dass die Deckkraft und der Fluss auf 100 Prozent stehen, um mit Schwarz die Maskierungsfläche zu erweitern oder mit Weiß zu verkleinern.

Bilder



 

Schritt 3

Legt für den Rumpf eine eigene Ebene (Umschalt+Strg+N) an, um gegebenenfalls später noch Korrekturen daran vornehmen zu können. Wählt drei abgestufte Farbtöne aus der Farbpalette aus. Ihr könnt diese zum Beispiel einfach mit auf die Ebene malen, um sie später immer wieder mit der Pipette aufzunehmen. Wählt für ein metallenes Aussehen Grautöne mit leichtem Blauanteil. Startet mit dem hellsten Farbton und benutzt einen Airbrush rund weich-Pinsel (Größe 100 Pixel) mit mittlerer Fluss- und Deckkraft, um den Rumpf auszufüllen. Erzeugt dann an den Konturen eine dunkle Schattierung mit dem mittleren Farbton – so gebt ihr dem ganzen Objekt Plastizität. Mit dem dunkelsten Farbton und einem etwas kleineren Pinsel arbeitet ihr am Rand des Objektes noch mehr Schattierung und Formgebung ein. Möchtet ihr Bereiche wieder aufhellen oder dem Rumpf mehr lichte Rundung verleihen, arbeitet ihr mit Weiß darüber. Wenn ihr eure Auswahlmaske evtl. noch einmal benötigt, könnt ihr diese einfach mit Auswahl>Auswahl speichern) in eurem Photoshop-Dokument abspeichern.

Bilder



 

Schritt 4

Wählt nun eine Auswahlmaske für die Tragfläche. Arbeitet hier ebenfalls mit den drei Grundfarben die Form aus. Malt diesmal gerade Verläufe auf. Benutzt dafür ebenfalls einen Airbrush rund weich-Pinsel.

Bilder



 

Schritt 5

Weiter geht es mit dem Verbindungsstück von Rumpf und Tragfläche. Erzeugt auch hier eine Auswahl und benutzt die bestehenden Farben für die Kolorierung. Passt die Lichter und Schatten der Oberflächenstruktur und Form der Tragfläche an. Die Abschlusskante der Tragfläche füllt ihr mit dem dunkelsten Farbton aus.

Bilder



 
Es kann also sein, dass die Optik noch nicht hundertprozentig in Ordnung ist. Weitere Details sowie die Übergänge zwischen den Flächen werden später noch optimiert.

Bilder



 

Schritt 6

Jetzt geht es weiter mit der Einbuchtung im vorderen Rumpfbereich des Raumgleiters. Schaltet die bisher gemalten Ebenen aus, indem ihr auf das Augensymbol klickt. Auf der Hintergrundebene wird nun die Skizze wieder sichtbar. Selektiert dann den Bereich der Einbuchtung zum Beispiel mit dem Zauberstab und leget eine neue Ebene an, die über den kolorierten Rumpfebenen liegt. Bevor ihr mit dem Malen beginnt, blendet ihr die ausgeschalteten Ebenen wieder ein.

Bilder



 
Mit dem dunklen Farbton und einem Airbrush rund weich-Pinsel fahrt ihr zunächst einmal die Ränder der Form ab: Nach vorne hin nur knapp an der Umrandung mit etwas weniger Farbe und an der nach hinten breiter werdenden Öffnung mehr Schatten, um Tiefe zu erzeugen. Dünnere Striche mit weniger Deckkraft bringen ein wenig rauchige Textur in die Einbuchtung. Nachdem ihr die Maskierung aufgehoben haben, arbeitet ihr mit kleinen Pinselgrößen die Umrandung der Form aus und verleiht ihr mit Weiß eine leichte Kontur.

Bilder



 

Schritt 7

Weiter geht es mit dem Triebwerk. Selektiert einzeln und eins nach dem anderen die drei Formteile.

Bilder



 
Achtet auf Licht und Schatten, um dem Betrachter zu zeigen, welche Fläche nach außen oder innen gewölbt ist.

Bilder



 
Arbeitet an den Kantenbereichen oder an den Lichtern auf dem mittleren Zierstück mit kleinen Pinseln.

Bilder



 

Schritt 8

Das Triebwerk selbst benötigt ebenfalls einen Anstrich. Im oberen und unteren Bereich des Triebwerksgehäuses arbeitet ihr mit den dunklen Farbtönen und gestaltet zur Mitte hin einen hellen Streifen, damit das Triebwerk rundlich erscheint. Der Lufteinlauf und Rotor des Triebwerks muss nicht extra selektiert werden.

Bilder



 
Hier könnt ihr sehr exakt mit kleineren Pinseln das Innenleben andeuten. Benutzt für die Tiefe des Triebwerkseinlaufs einen hohen Schwarzanteil. Der Rotor wird dann nur mit wenigen Linien angedeutet.

Bilder



 

Schritt 9

Legt eine neue Auswahl für die Umrandung des Cockpits an. Damit sich dieses etwas von dem grau-bläulichen Look des Rumpfes abhebt, arbeitet ihr zunächst mit einem satten dunklen Blau die Fläche aus. Der Rand wird mit Schwarz schattiert und im vorderen, mittleren und hinteren Bereich werden mit Weiß, einem kleinen Airbrush rund weich-Pinsel sowie verminderter Deck- und Flusskraft noch Lichter aufgesetzt.

Die Kopfstützen-Verlängerung wird als Auswahlmaske selektiert und mit den bisherigen Farben in Form gebracht. Mit einer Pinselgröße von 3 Pixel können die Segmente und Lüftungsschlitze eingezeichnet werden.

Bilder



 

Schritt 10

Jetzt geht es an die Frontscheibe. Die graue Aufhängung der Frontscheibe kann zügig mit kleinen Pinseln gemalt werden – innen hell und außen dunkel. Für die Frontscheibe ist es dann aber doch notwendig, eine Auswahlmaske anzulegen. Deutet mit ein paar dezenten Strichen die verschwommene Innenkabine an. Nehmt dabei einfach die Flucht der Skizze auf.

Mit einem 60-80 Pixel großen Airbrush rund weich-Pinsel und geringer Deckkraft und Fluss von etwa 25 Prozent malt ihr dann mit einem hellen Blau die Frontscheibe an. Während die Außenkante etwas mehr Farbe verträgt, lasst ihr die zuvor aufgemalte Andeutung der Innenkabine noch leicht durchscheinen. Um die Rundung der Scheibe noch ein wenig mehr zu verdeutlichen, benutzt ihr ein dunkles Blau für den Frontscheibenrand. Mit Weiß arbeitet ihr dann eine typische Lichtreflexion ein. Dabei benutzt ihr dann wieder eine kleinere Pinselgröße.

Bilder



 

Schritt 11

Das Meiste ist nun erledigt – bis auf die Details im Cockpit. Mit kleinen Pinseln arbeitet ihr die Kopf-/Rückenlehne aus. Dann malt ihr mit hellem Beige die Lichter und mit einem Braun-Grau-Gemisch die Schatten des Helms. Für die Umrandungen und Details benutzt ihr einen 2 Pixel großen Pinsel. Den Anzug legt ihr mit einer rötlichen Farbe erst grob vor. Mit dunklem Rotbraun und einem sehr kleinen Pinsel arbeitet ihr die Anzugstruktur heraus. Vergesst keine Lichter wie z. B. an der Schulter oder am Kragen. Der Anzug läuft dann ins Dunkel der Innenkabine aus.

Bilder



 
Den größten Bereich der Innenkabine malt ihr mit Schwarz aus. Mit kleinen Pinseln formt ihr dann die Cockpit-Technik. Vergesst nicht die Zierleisten der Cockpitumrandung und Seitensitzleiste.

Bilder



 

Schritt 12

Nun geht es weiter mit dem Feintuning. Es werden kleine Veränderungen vorgenommen; zusätzliche Rillen und Linien unterstützen die Form des Raumgleiters. Außerdem werden Kanten abgerundet, Bereiche gesäubert und zusätzliche Licht- und Schattenkanten gesetzt. Benutzt für die Linien wieder einen sehr kleinen Pinsel von 3-4 Pixel. Somit wirkt die Karosserie nun weicher und geschmeidiger und die Verbindungspunkte der einzelnen Segmente sind verschmolzen. Um Außenkanten und die Formgebung zu säubern oder etwas umzuändern, benutzt ihr einfach einen deckenden weißen Pinselstrich.

Bilder



 

Schritt 13

Jetzt bekommt das Motiv noch einen Hintergrund. Reduziert dafür alle Ebenen auf die Hintergrundebene und schneidet dann das ganze Objekt neu aus, um es auf eine neue separate Ebene zu bringen. Jetzt ist der Weg frei, um auf der Hintergrundebene das Hintergrundmotiv zu gestalten: Legt mit einen großen Airbrush rund weich-Pinsel grobe Strukturen und Linien an. Deutet im oberen Bereich einen Farbverlauf und Wolkenformationen an. Am Horizont könnt ihr mit kleineren Pinseln eine Bergkette grob vorlegen. Eine Schattierung unter dem Raumgleiter sowie ein paar dynamische, grobe Linienstrukturen sollten ebenfalls gemalt werden.

Bilder



 
Benutzt anschließend den Filter Bewegungsunschärfe aus dem Filtermenü, um die Formen dynamisch fließen zu lassen. Weitere Unschärfe lässt sich ebenfalls hervorragend mit dem Wischfinger-Werkzeug und einem Kreidepinsel aus der Pinselpalette erzeugen. Zum Schluss könnt ihr mit Weiß noch ein paar Triebwerksstrahlen hineinmalen. Probiert es einfach mal aus.

Bilder



 

Finales Bild

Bilder



 
Weitere Tutorials und Digital-Painting-Grundlagen findet ihr in meinem Buch: Digital-Painting-Workbook. Digital Painting – das digitale Malen am Computer bietet Hobby- und Profi-Künstlern vielseitige Möglichkeiten für die Umsetzung kreativer Ideen. Ob klassische Skizzentechnik oder Malerei wie auf Papier, Arbeiten mit Fotovorlagen und Fotomontagen oder Weiterbearbeitung von traditionell gemalten Werken: Beim digitalen Malen ist alles erlaubt, was Spaß macht und den gewünschten Effekt erzielt. Das vorliegende Buch bietet einen Einstieg in die digitale Maltechnik.

Weitere Infos unter: www.digital-painting-buch.de oder bei Amazon.de
Roger Hassler, Digital Painting Workbook, ISBN: 978-3941656048, 24,95 inkl. DVD.

Bilder

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Sven2207
  • 09.03.2012 - 10:58

Kalle erklärt und dabei auch recht einfach zu verstehen .... eine ruhige Hand und etwas Tablet-Erfahrung sollte man schon haben aber Übung macht den meister ;)

Portrait von sknaut24
  • 29.11.2011 - 22:03

Hallo Roger, toller Einstieg, Danke!
Jetzt brauch ich nur noch einen Tipp, wie meine Linienführung nicht so wackelig wird.

Portrait von newart
  • 29.11.2011 - 22:40

Hallo Sknaut,

Mit welchen Tablett und in welcher Größe arbeitest Du? Stabile Linienführung geht meist durch schnellere Stift/Linienführung.

Für Rückfragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Roger Hassler

Portrait von NcMhlr
  • 21.11.2011 - 23:35

Hallo Roger,
vielen Dank für dieses schöne Tutorial. Ich habe das ganze jetzt überflogen und werde bei Gelegenheit diese Tutorial einmal komplett durcharbeiten.
Viele Grüße

Portrait von newart
  • 22.11.2011 - 09:27

Hi Nc! Vielen Dank für Dein Lob, schön, dass es Dir gefällt. Mehr zum Thema Raumschiff-Gestaltung findest Du auch in der 2DArtist Ausgabe 06/2011 mit dem SChwerpunkt GAME DESIGN.

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von ninafee
  • 20.10.2011 - 10:23

Vielen Dank, ich werde es gleich ausprobieren.

Portrait von newart
  • 20.10.2011 - 10:29

Hallo Nina,

dann mal viel Spaß :) Und zeig mal was draus geworden ist. Gruß,
Roger

Portrait von 1337ric
  • 19.10.2011 - 08:29

Ich bin doch immer wieder verwundert, mit welch einfachen Verläufen man schöne 3d-Effekte erzielen kann, ohne sich großartige Gedanken über Beleuchtung zu machen.

Schickes Tut und Ergebnis. :)

Portrait von newart
  • 19.10.2011 - 09:35

Hallo Ric,

ja erwischt - auch ich stehe oft noch am Anfang der digitalen Kunst. Und dann noch 100%ig korrekte Beleuchtung bremst den Malspaß. Auf jeden Fall vielen lieben Dank für Dein Kommentar und Gruß aus der 2DArtist-Redaktion, Dein Roger Hassler

Portrait von jackywug2008
  • 19.10.2011 - 06:58

Wenn man es vor Augen hat, es ist einfach verblüffend!

Portrait von newart
  • 19.10.2011 - 09:36

Hallo Jacky,
vielen Dank für DEin Kommentar... Vielleicht hast DU ja mal Lust bekommen es auszuprobieren. Gruß, Roger

Portrait von VanGosh
  • 18.10.2011 - 16:48

Schön. Ein sehr nettes und detailliertes Tutorial - muss ich sofort ausprobieren!

Portrait von newart
  • 18.10.2011 - 20:57

Hallo VanGsh,
Vielen Dank für Dein nettes Feedback. Ich wünsch Dir viel Spaß beim nachmachen. Wie Du eigene Raumschiffe konstruierst findest Du im Digital Painting Workbook. Z.B. mit der Silhouettentechnik oder mit Hilfe von perspektivischen Linien.
Gruß, Roger Hassler

x
×
×