Anzeige
Tutorialbeschreibung

Digital-Painting-Grundlagen: Eigene Motive kreieren - Raumschiffe

Digital-Painting-Grundlagen: Eigene Motive kreieren - Raumschiffe

„Star Trek“, „Star Wars“, „Kampfstern Galactica“, „Babylon 5“ – für unzählige Kinofilme und TV-Serien wurden in den letzten 40 Jahren die atemberaubendsten Raumschiffe und Flugobjekte kreiert. Bis heute prägen sie unsere Vorstellung von Science-Fiction und zukünftigem Leben im All. Selbst die großen Konzeptdesigner wie Matt Jeffries (Raumschiff Enterprise), Rick Sternbach (Star Trek Voyager) oder Doug Chiang (Star Wars) haben ihre Raumgefährte zunächst auf dem Papier entworfen. Detailliert, koloriert und illustriert wurden die Kreationen anfangs oft mit Airbrush, weil sich diese Technik dank der scharfkantigen Maskierung und weichen Verläufe hervorragend dafür eignet. Heute werden die Skizzen dagegen meist am Computer weiterbearbeitet.


In diesem Step by Step möchten wir euch zeigen, wie ihr selber – mit den Techniken der professionellen Konzeptdesigner – eigene Raumschiffe gestalten und eure Kreation zu einer Illustration ausarbeiten könnt. Am Anfang steht immer die Konzeption – von der Ideenfindung über den Entwurf und Formgebung bis hin zur Reinzeichnung.


Silhouettentechnik

Professionelle Illustratoren und Designer arbeiten zur Ideenfindung für ein Raumschiff-Design häufig mit Silhouetten. Mit einem breiten, schwarzen Marker auf Papier oder digital mit einem hartkantigen Pinselstrich in einem Bildbearbeitungsprogramm werden flächige Objekte skizziert.

Nicht aus einer Konturzeichnung, sondern aus der Flächen- und Strichverteilung geht dabei eine scherenschnittartige Grundform hervor. Mit dieser Technik lassen sich schnell verschiedene Ansätze, Ideen und Variationen realisieren. Schon an der Silhouette ist erkennbar, ob einem die Form gefällt, ausreichend schnittig ist oder die Proportionen gut verteilt sind – ohne dass sich der Designer frühzeitig in Details verliert.

Dabei kann man natürlich auch auf bekannte Formen wie die eines Luftschiffs, Flugzeugs oder Autos zurückgreifen. Ausgehend von einer „normalen“ Fahrzeugsilhouette werden Ideen-Entwürfe zur Antriebstechnik des Raumgefährts hinzugefügt und zum Beispiel neue Formen und Bereiche an den Triebwerken oder ganz neue Antriebsmittel integriert.

Wenn ihr mit Transparentpapier oder am Computer mit mehreren Ebenen arbeitet, könnt ihr auf der Basis eines Entwurfes auch weitere Variationen und Prototypen entwickeln, indem ihr Teile des Entwurfes beibehaltet, andere aber ändert.

 
Nach der Fertigstellung der Silhouette folgt die Ausarbeitung: Mit Licht und Schatten sowie Linien, Kurven und Punkten werden die ersten Details „modelliert“. Das gewählte Gefährt erhält dadurch Plastizität und vermittelt einen konkreteren Überblick für den Entwurf. Erst wenn die notwendigen Entscheidungen über Form, Ausstattung etc. getroffen sind, wird die Skizze perspektivisch ausgearbeitet.

Bilder



 
Genügt zum Beispiel für eine Illustration eine Seitenansicht, ...

Bilder



 
... kann die Umsetzung auch direkt mit dem Prototypen beginnen.

Bilder



Konstruktion mithilfe der Perspektive

Die klassische Methode, ein Raumschiff, aber auch jedes andere Objekt zu konstruieren, ist eine perspektivische Konstruktionszeichnung. Das ist von allen Möglichkeiten die genaueste, aber schwierigste Methode. Wenn man sich aber an ein Grundraster und Methodik hält, sind auch auf diese Weise kurze Skizzen und Formen sehr schnell umsetzbar.

In der Regel werden als Erstes die perspektivischen Richtungen eingezeichnet. Diese Linien dienen der Orientierung, damit Formen und Maße perspektivisch richtig dargestellt werden. Als Nächstes kommt dann die Konturform dazu, welche zum Beispiel die Größe und das Volumen angibt. Auch hier stellt sich dann wieder die Frage nach dem Antrieb, um gegebenenfalls Triebwerke sowie Tragflächen einzubauen. In der letzten groben Konstruktionsphase wird dann zusätzlich noch der Objektschatten eingezeichnet, den ein schwebendes Raumschiff auf den Boden werfen würde.

 
Das verdeutlicht die Form als Flugobjekt und noch einmal die Grundform des Objektes als Silhouette. Oftmals werden noch Personen hinzu gezeichnet, damit der Betrachter die Größenverhältnisse abschätzen kann. Im nächsten Schritt kann die Konstruktion mit Licht und Schatten sowie weiteren Details ausgearbeitet werden.

Bilder



 
Entweder greift ihr zum Marker, um Licht und Oberflächenstruktur dem Betrachter näher zu bringen, oder ihr scannt eure Skizze ein und bearbeitet sie digital weiter.

Bilder



 
Die Illustration kann dann in einem Bildbearbeitungsprogramm oder jeder anderen Technik fortgesetzt werden.

Bilder


Konstruktion mit vorhandenen Primitivobjekten

Wie definiert sich das Design eines Raumschiffes? Aus primitiven Grundkörperobjekten? – Warum nicht?! Das perspektivisch korrekte Anlegen einer Skizze ist nicht immer einfach. Manchmal fehlen einem auch einfach nur die passenden Ideen.

Greift dann doch einfach zu euren Haushaltsgegenständen und konstruiert daraus ein Flugobjekt. Industrie- und Verpackungsdesigner haben sich ja bereits etliche Formen ausgedacht, daher bieten Deo- und Parfumflaschen, Haarspraydosen, Bügeleisen oder Wasserflaschen ein unerschöpfliches Repertoire an Objektformen.

 
Ein Foto des zusammengelegten Objekts aus mehreren Perspektiven bietet dann die Basis, um die Kontur- und Konstruktionszeichnung zu entwickeln, Formen zu vereinfachen oder hinzuzufügen. Auch Licht und Schatten können je nach Fotoqualität und Lichtquelle schon übernommen werden. Eine Schwarz-Weiß-Kolorierung definiert die erste Licht- und Schattenwirkung für die Bildkonzeption, um daraus später eine fertige Illustration zu machen.

Bilder


 

Fotovorlagen von Modellen

Nicht jeder ist ein geborener Chefkonstrukteur. Eigene Skizzen zu erstellen, ist natürlich nicht so einfach und erfordert viel Geduld und Übung. Da Raumschiffe in freier Wildbahn leider selten zu fotografieren sind, bieten Modellbau-Raumschiffe einen guten Ersatz.

Im Spielzeugwarenhandel und Spezialgeschäften gibt es ausreichend Materialien für ein solches Vorhaben. Positioniert das Modell auf einen recht neutralen Untergrund, damit die Konturen später gut sichtbar sind. Macht Fotos davon aus verschiedenen Perspektiven, um das Objekt in seine passende Umgebung einbetten zu können.

Auch die Lichtquelle lässt sich unterschiedlich positionieren. Vorteil der Vorlagenfotos ist, dass Perspektive, Grundkonstruktion sowie auch Licht- und Schattenverhältnisse bereits vorgegeben sind.

Mit dem geeigneten Vorlagenfoto könnt ihr dann weiterarbeiten: Mit dem Grafiktablett zeichnet ihr die Konturen direkt im Malprogramm vom Foto auf eine neue Ebene durch.

 
Natürlich ist es auch möglich, die Formen aufgrund der Fotovorlage noch nach eigenen Wünschen zu verändern. Mit dem Transformieren-Werkzeug in Photoshop könnt ihr die Proportionen schnell ändern. In der Skizze können zum Beispiel noch die Flügel verkleinert, der Rumpf vergrößert oder weitere „Bauteile“ angefügt werden.

Bilder



 
Weitere Tutorials und Digital-Painting-Grundlagen findet ihr in meinem Buch: Digital-Painting-Workbook. Digital Painting – das digitale Malen am Computer bietet Hobby- und Profi-Künstlern vielseitige Möglichkeiten für die Umsetzung kreativer Ideen.

Ob klassische Skizzentechnik oder Malerei wie auf Papier, Arbeiten mit Fotovorlagen und Fotomontagen oder Weiterbearbeitung von traditionell gemalten Werken: Beim digitalen Malen ist alles erlaubt, was Spaß macht und den gewünschten Effekt erzielt. Das vorliegende Buch bietet einen Einstieg in die digitale Maltechnik.

Weitere Infos unter: www.digital-painting-buch.de oder bei Amazon.de
Roger Hassler, Digital Painting Workbook, ISBN: 978-3941656048, 24,95 inkl. DVD.

Bilder


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von salimgor
  • 09.12.2013 - 10:15

ganz gutes tutorial, auch noch für leute die schon mit dem digipainting angefangen haben. ;-)

Portrait von newart
  • 09.12.2013 - 11:28

Cool, wenn das noch was für Dich ist. Zeige gerne Deine davon abgeleiteten Entwürfe - würde mich interessieren. Dann mal viel Spaß beim ausprobieren. Weitere Tutotrials findest Du auch bei mir im Digital Painting Workbook und ganz neu auch in meinem "Malen mit dem IPAD".

Gruß aus Hamburg,

Roger Hassler

Portrait von Prophion
  • 04.12.2013 - 19:37

Wunderbarer Artikel, vielen Dank dafür!

Portrait von newart
  • 04.12.2013 - 19:51

Hi ! SChön, dass es Dir gefällt. Weitere Tutorials von mir in Kürze auch zum IPAD hier bei PSD-Tutorials.
Oder auch bei mir im Digital Painting Workbook - siehe AMAZON. Gruß aus Hamburg, Roger Hassler

Portrait von MaoMao
  • 09.01.2013 - 17:05

Gute Tutorial leicht erklärt.

Portrait von newart
  • 09.01.2013 - 17:07

Danke Dir! Dann bin ich mal gespannt wie Deine Raumschiffe aussehen :) Schicke mal oder stell ins Forum :)

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von steini2k
  • 16.09.2012 - 09:53

Vielen Dank sehr gut gemachtes Tut.

Portrait von newart
  • 17.09.2012 - 09:24

Hallo Steini, vielen Dank für Dein Lob. hat auch echt eine Weile gedauert, das ganze zu schreiben. Musste mich auch erstmal in das Thema reinfuchsen. Vielleicht ist ja eine Dir angenehme Technik dabei. Dann mal viel Spass beim erzeugen eigener Raumschiffe.

Gruß,

Roger Hassler

Portrait von Drache_1976
  • 20.02.2012 - 20:53

Servus! Sehr gutes Tutorial!
Sieht nach´n mege Arbeit was dachinter stekt!
Und man wird noch mehr reinstecken wenn man will was errreichen!
Wird für mich eine große Herausforderung!

Danke!!!

Portrait von newart
  • 12.03.2012 - 11:07

Hallo Drache,

na da bin ja gespannt. Schicke mal ein Ergebnis wenn Du soweit bist. Zum Beispiel für unsere Lesergalerie in der 2DArtist.

Gruß aus Hamburg,

Roger Hassler

Portrait von Tobias80
  • 07.02.2012 - 21:08

Hab mir auch dieses Tutorial geladen, passt ja prima zu deinem Galaxis Tutorial. Auch hier wie bei dem Galaxis Tutorial super einfach erklärt leicht zu verstehen, ich freu mich schon auf die Ergebnisse.

Bitte weiter so und ich muss mir unbedingt diese Heft 2dartist holen,sieht spannend aus.

Danke noch mal an dich für deine Mühen, nur dadurch entstehend auf dieser Plattform solche Tutorials in dieser Qualität. Ich bin zwar neu hier aber absolut von dem Angebot begeistert.

Gruß Tobi

Portrait von newart
  • 07.02.2012 - 21:19

Hallo Tobi

Vielen Dank für Dein nettes Feedback. 2DArtist ist sicherlich auch für Dich eine Quelle der Inspiration. Du findest unser Magazin an den Bahnhofskiosken und einigen Kiosken. wir haben auch ein Schnupperabo für einmalig 15 Euro für 3 Ausgaben.
Gruss,

Roger

Portrait von Tobias80
  • 10.02.2012 - 23:39

Hab ein Heft bestellt und Warte drauf müsste Morgen kommen, bin echt gespannt drauf, die Internetseite sah ja schon sehr Interessant aus, sollte das Heft meinen Erwartungen entsprechen, werde ich es Abonnieren, danke noch mal für den Hinweis.

Kleine Info am Rande, das Tutorial Galaxis hat super geklappt, tolle Tipps und Tricks freue mich schon auf mehr.

Gruß Tobi

Portrait von Jake23
  • 07.02.2012 - 12:37

Danke für das Tut. Bringt mich in meiner Entscheidung ein Tablet zu keufen einwenig weiter.

Portrait von newart
  • 07.02.2012 - 12:41

Hi Jake,

wenn Du noch Fragen hast zum Thema Tabletts rufe mich einfach an. Daten siehe www.2dartist.de
Gruß, Roger Hassler

Portrait von Nikke
  • 05.12.2011 - 08:44

Danke für das Tutorial!
So fällt mir der Einstieg in das Arbeiten mit meinem kürzlich zugelegten GrafikTablett einfacher!
Weiter so!!!

Portrait von newart
  • 05.12.2011 - 10:14

Hallo Nikke, schön dass es Dir das Tutorial gefällt. Ich wünsche Dir viel Vergnügen beim digitalen malen.

Gruß aus der 2DArtist-Redaktion,

Roger Hassler

Portrait von RobinHood64
  • 13.11.2011 - 13:05

Hallo Roger,

Was man doch aus paar Plastikflaschen und etwas Phantasie für tolle Raumschiffe zaubern kann? Spitze! Kreativität kann so einfach sein. Danke für das interessante Tutorial. Fortsetzung wäre schön. Oder wie modelliere ich am PC Phantasiewelten (Häuser, Schlösser)?

Viele Grüße Tino

Portrait von newart
  • 13.11.2011 - 13:42

Hallo Tino,

Vielen Dank für Dein Feedback. Schön, dass Dir mein Tutorial gefällt. Wie Du mit einfachen Mitteln Häuser und Co. entwickeln kannst findest Du bei uns in den 2DArtist Magazinen. Z. B. In Ausgabe 1 und 4. Das ganz geht dann über Google Sketchup - der kostenlosen und einfach zu bedienenden 3d Software.
Viel Vergnügen beim austesten, Dein Roger Hassler

Portrait von Atomic4d
  • 13.11.2011 - 09:54

Klasse, ich wünschte, ich wäre auch schon so weit fortgeschritten! Befinde mich noch in der Anfangsphase!

Grüße aus München
Rainer

x
×
×