Banner Frische Printlayouts in InDesign

Tutorialbeschreibung

Schneekugel mit variablem Inhalt

Schneekugel mit variablem Inhalt

Erstellung einer Schneekugel mit Adobe Photoshop CS3. Der Inhalt der Kugel kann beliebig variiert werden. Passt halt zur aktuellen Zeit. In diesem Tutorial wird viel mit Auswahlen gearbeitet, die kombiniert und subtrahiert werden, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Viel Vergnügen!


Hallo, ich bin bei diesem Tutorial recht kleinschrittig vorgegangen und hoffe, dass das nicht zu sehr nervt. Na ja, es ist halt mein erstes Tutorial hier.

Zuerst einmal erstelle ich eine neue Datei mit den Maßen 114 x 162 mm, das entspricht einem C6-Umschlag, sodass ich ggf. die fertige Karte, mit ein bisschen Beschnitt an den Seiten, gut in einen Briefumschlag packen kann. Hintergrundfarbe ist Weiß. Die Auflösung 300 dpi (herunterrechnen kann man ja immer noch).

Ich erstelle eine neue Ebene mit dem Namen „Hg_Fuellung“. Diese fülle ich mit einem Verlauf von verschiedenen Blautönen. Hier ein Screenshot meiner Einstellungen:

Bilder


 

Schritt 2:

Auf einer neuen Ebene „Kugel“ erstelle ich zuerst einmal eine runde Auswahl in der Größe 700 x 700 Pixel. Diese Auswahl bildet das Grundgerüst für meine anschließende Weiterarbeit. Ich erstelle nun Hilfslinien rund um diese Auswahl und an der Stelle der horizontalen Mitte.

Der bestehenden Auswahl füge ich dann bei gedrückter Shift-Taste eine Ellipse hinzu, die von der unteren Hälfte meines Hilfslinienkastens begrenzt wird. Die kleinen Ecken, die noch fehlen, füge ich der Auswahl manuell hinzu, sodass die Auswahlform für den oberen Teil meiner Schneekugel angelegt ist.

Diese Auswahl speichere ich sicherheitshalber unter Auswahl>Auswahl speichern unter dem Namen „Kugel“ ab.

Bilder


 

Schritt 3:

Nun fülle ich die Auswahl mit dem Farbton R/G/B – 113/165/212 und reduziere die Ebenendeckkraft auf 28 Prozent (je nach Hintergrund kann dies variieren). Außerdem wende ich noch den Ebeneneffekt Schein nach innen mit folgenden Parametern an:

Bilder


 

Schritt 4:

Jetzt erfolgt die Erstellung der Spitzlichter, die dem Ganzen am meisten Plastizität verleihen. Ich erstelle eine neue Ebene „Spitzlicht 01“ und wechsele in die Pfade-Palette von Photoshop. Dort erstelle ich mithilfe des Pfadwerkzeuges zwei Arbeitspfade, die folgendermaßen aussehen sollen:

Bilder


Schritt 5:

Die Pfade zu erstellen, ist vielleicht nicht so ganz leicht, aber mit ein bisschen Übung gelingt es bestimmt. Nun erstelle ich aus diesen Arbeitspfaden eine neue Auswahl und wechsele wieder in meine Ebenenpalette auf die Ebene „Spitzlicht_01“.

Ich fülle die Auswahl mit einem radialen Verlauf von Weiß nach Transparent und reduziere die Ebenendeckkraft auf 78 %.

Bilder


 

Schritt 6:

Ich erstelle eine neue Ebene mit dem Namen “Spitzlicht_02“. Das Verfahren ist genauso wie bei „Spitzlicht_01“. Ich wechsele in die Pfade-Palette und erstelle mir einen Arbeitspfad, den ich in eine Auswahl konvertiere. Dann allerdings fülle ich die Auswahl auf meiner Ebene „Spitzlicht_02“ (vorher bitte wieder in die Ebenenpalette wechseln) mit Weiß und reduziere die Deckkraft auf 34%.

Zuletzt wende ich noch, nachdem ich die Auswahl aufgehoben habe, den Gaußschen Weichzeichner in einer Stärke von 6 bis 7 Pixeln an.

Bilder


Schritt 7:

Nun erstellen wir den Boden der Schneekugel. Dazu brauchen wir zwei neue Ebenen, welche wir unter den Ebenen für die Spitzlichter platzieren. Diese Ebenen habe ich im Beispiel „Kugelkante_vorn“ und „Kugelkante_hinten“ genannt.

 
Ich erstelle erneut eine Ellipsenauswahl, die von der unteren Hälfte meines Hilfslinienkastens begrenzt wird (so wie bereits vorher einmal geschehen). Dieses Mal speichere ich allerdings diese Auswahl unter dem Namen „Ellipse_unten“ ab, da ich noch mehrfach auf sie zurückgreifen werde.

Bilder


Schritt 8:

Die Ellipsenkontur fülle ich nun per Bearbeiten>Kontur füllen mit einer weißen Kontur (Konturstärke 2px, außen).

Dann teile ich mithilfe einer rechteckigen Auswahl die Ellipse und transportiere den oberen Teil auf die Ebene „Kugelkante_hinten“. Auf dieser Ebene reduziere ich die Deckkraft auf 63%.

Wir erstellen eine neue Ebene mit dem Namen “Kugelboden_Seite“ unter der Ebene „Kugelkante_vorn“ für den Innenboden der Kugel. Jetzt brauchen wir wieder unsere Auswahl „Ellipse_unten“, die wir ja eben in weiser Voraussicht abgespeichert haben J. Diese Auswahl füllen wir mit folgendem Farbton R/G/B 150/155/173.

 
Auf einer neuen übergeordneten Ebene mit dem Namen „Kugelboden_unten“ geht die Bearbeitung weiter. Auf dieser Ebene verschieben wir zuerst einmal unsere Ellipsenauswahl um ca. 70 Pixel nach unten. Danach laden wir erneut die Auswahl „Ellipse_unten“, allerdings mit angewählter Option Schnittmenge mit Auswahl bilden.

Bilder


Diesen Bereich füllen wir mit dem RGB-Farbton 189/189/202. Danach heben wir die Auswahl auf.

Bilder


 

Schritt 9:

Auf einer neuen Ebene „Sockel“ unter „Kugelboden_unten“ laden wir erneut unsere Ellipsenauswahl. Diese transformieren wir mithilfe von Auswahl>Auswahl transformieren in der Optionenleiste des Werkzeugs auf 103% der ursprünglichen Breite.

Danach verschieben wir den Mittelpunkt der Transformation in die Mitte oben (Optionenleiste, links) und erweitern die Ellipse manuell nach unten, um den perspektivischen Eindruck der Form zu verbessern.

Bilder


Schritt 10:

Von dieser Auswahl ziehen wir unsere Auswahl „Ellipse_unten“ per Auswahl>Auswahl laden mit der Option Von der Auswahl abziehen ab. Gegebenenfalls können die Anschlüsse an die Kugel noch manuell korrigiert werden.

Bilder


 
Dann kann diese Auswahl mit einem linearen Verlauf von Grau über Weiß nach Schwarz gefüllt werden.


Schritt 11:

Wir wollen uns an die Erstellung des Schattens machen. Auf einer neuen Ebene über dem Hintergrund erstellen wir eine kreisförmige Auswahl und transformieren diese in eine gewünschte Schattenform.

Bilder


Wir füllen diese mit Schwarz und reduzieren die Deckkraft auf 40%. Den Gaußschen Weichzeichner wenden wir, bei abgewählter Auswahl, mit einer Stärke von 16 px an. Nun nur noch die Auswahl des Sockels anwählen und vom Schatten abziehen – fertig.


Schritt 12: Der Schnee

Der Schnee ist das Simpelste an der ganzen Komposition. Eine Ebene wird ganz oben erstellt. Dann habe ich zwei Möglichkeiten: Einerseits ist der Schnee einfach in der Kugel zu halten, indem man die Auswahl der Schneekugel lädt und den Schnee einfach nur innerhalb dieser Kugel platziert. Andererseits habe ich bei meinem Entwurf auch eine Art „Winterhauch“ produzieren wollen und daher auf noch einer Ebene den geschweiften Schneeschwung erstellt. Das ist den Vorlieben des Users anheimgestellt.

Aber noch einmal zum Schnee. Man nehme einen Pinsel von 35 px Durchmesser mit weicher Kante und wähle die Pinsel-Palette (rechts oben). Bei dieser stelle man nun bei Formeigenschaften den Größen-Jitter auf 100%, die Streuung in beiden Achsen auf 1000% (dies kann je nach Intention variieren – bitte auf die Vorschau unten achten und experimentieren) und zuletzt unter Andere Einstellungen den Deckkraft-Jitter auf 100%.

Bilder


 
Nun kann man nach Herzenslust Schnee produzieren.

Bilder


 

Schritt 13:

Zuletzt noch zum Inhalt. Den Inhalt habe ich per 3D-Filter in Illustrator erstellt und dann in Photoshop importiert. Im vorliegenden Falle habe ich den Inhalt über der Ebene „Kugelkante_hinten“ platziert. Puristen könnten jetzt sagen, dass das nicht richtig ist, da ja der Inhalt eigentlich hinter der Kugel platziert sein müsste, aber ich denke, der Eindruck zählt – oder?!

Bilder


So, ich hoffe, ich habe euch mit diesem Tutorial geholfen und es macht euch ein wenig Spaß. Wenn ihr noch Fragen habt, meldet euch einfach.

DVD-Werbung

Passend zum Inhalt empfehlen wir: Looks & Styles mit Photoshop

In über 7,5 Stunden Video-Training bekommen deine Bilder den letzten Feinschliff und du lernst diesen universal einzusetzen. Dieses Training beinhaltet neben den nötigen Basics zur Werkzeugretusche auch viele fortgeschrittene Techniken, die deinen Workflow auf das nächste Level anheben.

  • Fashion- und Beautylooks: Fashion- und Gemälde-Look, Bokeh und Flares, Creme- und Pastell-Look, Warm- und Kalt-Look, Cross-Toning und Verlaufs-Looks ...
  • Highspeed-Looks im Minutentakt: Raw-Converter, Schärfe und Unschärfe, Aging, Dodge & Burn, Filmkorn, Hochkonstrastlook ...
  • Zur optimalen Nachvollziehbarkeit inklusive der Arbeitsdateien, Ausgangsmaterial sowie Bildbestandteilen für Effekte/Composings

Mit diesem Training werden sich deine Bilder von anderen abheben. Enorm abheben. Für beste Bildqualität.

Erhältlich im Shop ... oder in der Kreativ-Flatrate

Kommentare

Portrait von kimba121
  • 17.12.2012 - 23:01

Sieht toll aus, ist aber für einen Anfänger nicht umzusetzen. Wie bitte mach ich das
"Die kleinen Ecken, die noch fehlen, füge ich der Auswahl manuell hinzu"????????

und das weiss ich auch nicht wie es geht -
"und transportiere den oberen Teil auf die Ebene „Kugelkante_hinten“??????????

Damit geht bei mir spätestens ab Punkt 8 nichts mehr, schade!

Vielleicht versteh ich es später mal, vielleicht in einem Jahr.

Portrait von wir697296
  • 29.10.2011 - 16:58

Echt spitze - vielen Dank - sehr toll erklärt -

Portrait von LuiMolli
  • 31.08.2011 - 13:40

Super!!!
Das einzige was mir leider fehlt, ist das Wasser... ne Idee wie ich das da noch möglichst realistisch einbauen kann??

Portrait von chatbalu
  • 11.08.2011 - 10:38

Vielen Dank für das schöne tutorial

Portrait von darkvelvet
  • 14.07.2011 - 10:53

klasse tut,kann man viel damit anstellen.danke!

Portrait von Emely2010
  • 22.02.2011 - 15:05

Sehr schönes Tutorial! Hab's gemacht und es sieht super aus.

Portrait von Micha_m_e
  • 07.01.2011 - 19:47

Echt eine Super Idee. Ich bin begeistert.

Portrait von ZickeTx
  • 11.11.2010 - 21:08

Sieht super aus. Werde ich gleich mal ausprobieren.

Portrait von Chris_1985
  • 02.11.2010 - 17:02

sehr gut :-) werde es testen

Portrait von MARIA52
  • 04.03.2010 - 09:56

gut und einfach erklärt, ich muss ausprobieren, danke.

Portrait von valeska
  • 28.02.2010 - 14:56

Hat mir gut gefallen - gut erklärt! Danke

Portrait von blacky08
  • 10.02.2010 - 11:52

Leider habe ich keinen 3D Illustrator...schade, weil sonst finde ich es echt voll schön!

Portrait von mascerat
  • 05.02.2010 - 16:45

war schon etwas schwierig, aber durch die detaillierte Beschreibung hat es super geklappt. Danke dafür.

Portrait von BeO_01
  • 10.01.2010 - 15:08

super danke hat mir geholfen

Portrait von hannahh
  • 09.01.2010 - 23:10

war nicht leicht, aber hat hingehauen, danke für das tut!

Portrait von nellynelly
  • 07.01.2010 - 07:32

ich weiss es nicht wieso aber bei mir klappt es nicht ..............

Portrait von batacoba
  • 06.01.2010 - 22:43

Freue mich riesif über das Tutorial. Endlich weiß ich wie das geht. Danke!!!!!

Portrait von nicole87
  • 24.12.2009 - 15:09

hurra - noch eine Idee für meinen Schatz ;-) ... Daumen hoch!!

Alternative Portrait

User hat PSD-Tutorials.de verlassen

  • 24.12.2009 - 14:30

Sehr schönes Tutorial! Hab's gemacht und es sieht toll aus. Nur muss ich meinem Vorgänger Recht geben, für Anfänger sind die einzelnen Schritte vielleicht etwas zu schnell. Trotzdem großes Lob!

Portrait von big_molly
  • 22.12.2009 - 22:33

Sehr tolle Idee!
Ich finde aber die ersten Schritte ziemlich unübersichtlich. Als Rookie ist man schon zu Anfang gleich wieder raus...



Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
© 2002 PSD-Tutorials.de – ein Projekt mit der 4eck Media GmbH & Co. KG
x
×
×