Anzeige
Tutorialbeschreibung

Powered by nature

Powered by nature

Die Welt, sie wäre eine bessere - gäbe es da nicht die globale Klimaerwärmung, die nun mal auch durch friedliebende Vegetarier wie Kühe verursacht wird. Was also liegt näher, als das Methan, welches die Kühe ausstoßen, einfach zu verbrennen und so zugleich einem weiteren ernsthaften Problem menschlicher Zivilisation auf die Pelle zu rücken: der extensiven Weidewirtschaft zulasten der an den Pistenrand verdrängten Skifahrer!


Der nicht bierernst gemeinte Lösungsansatz hat auch eine gestalterische Komponente: Es geht um das Maskieren vor unruhigem Hintergrund, um das Malen von Licht, Photoshops Ebeneneffekte und nicht zuletzt um das Gestalten einer fast poetischen Bildcollage. Nebenbei erfahrt ihr, wie man die kleinen Annehmlichkeiten von Photoshop CS5 geschickt nutzen kann. Und wer hat´s erfunden? Natürlich Uli Staiger...


1. Minibridge vorbereiten

Ladet zunächst einmal alle Arbeitsdateien in die Minibridge. So stehen sie euch jederzeit zur Verfügung und sind lediglich einen Mausklick entfernt. Markiert alle vier Landschaftsaufnahmen und öffnet sie durch einen Klick auf das entsprechende Symbol im Inhaltsfenster direkt in Photomerge.

Bilder



 

2. Panorama errechnen

Durch die Verwendung einer langen Brennweite hat Photomerge keinerlei Schwierigkeiten, das Panorama zusammenzurechnen. Verwendet als Layoutoption Auto und hakt unbedingt die Vignettierungsentfernung und die Korrektur der geometrischen Verzerrung an!

Bilder



 

3. Inhaltssensitives Füllen

Reduziert das Panorama auf die Hintergrundebene und klickt mit dem Zauberstab (Toleranz 1) in den weißen Bereich am Rand. Dann verwendet ihr den Befehl der inhaltssensitiven Füllung aus dem Bearbeiten-Menü, um die nicht definierten Bereiche mit Landschaftscontent zu ergänzen.

Bilder



 

4. Fantasize

Damit die Landschaft märchenhafter wirkt, wird sie skaliert, jedoch lediglich in der Breite. Wählt die gesamte Arbeitsfläche aus und skaliert die Breite um etwa 50%. Die Höhe bleibt unverändert. Dann schneidet ihr den linken, nur mit der Hintergrundfarbe gefüllten Teil des Bildes mit dem Freistellungs-Werkzeug ab.

Bilder



 

5. Kontrast und Farbe anpassen

Durch die große Entfernung zu den Bergen befinden sich keine dunklen Tonwerte im Bild. Um diese zu erzeugen und den Kontrast anzuheben, legt ihr eine Tonwertkorrektur-Einstellungsebene über die Landschaft. Auch die Farbe wird mit einer Farbbalance-Einstellungsebene in Richtung Blau-Cyan verschoben.

Bilder



 

6. Lokalkontrast erhöhen

Die nächste Kontrasterhöhung solltet ihr erst durchführen, nachdem ihr die Landschaftsebene in ein Smart-Objekt umgewandelt habt. Verwendet den Filter Unscharf maskieren mit einer Stärke von 40% und einem Radius von 25 Pixeln. Der Schwellenwert des Filters bleibt auf dem Wert "0".

Bilder



 

7. Lichtebene anlegen

Legt eine neue, im Modus Ineinanderkopieren verrechnete Ebene über der Landschaftsebene an und füllt sie mit Grau. Malt mit einem hellen Orange und einer Deckkraft von 10% vorsichtig Licht in die bereits erhellten Stellen des Gebirges. So verstärkt ihr die Stimmung ganz ungemein!

Bilder



 

8. Nebel anlegen

Dünner Nebel ist lichtdurchlässig, verdeckt die Konturen der Landschaft aber. Deshalb eignet sich der Mischpinsel sehr gut zum Malen von Nebelschleiern. Verwendet ihn mit weißer Vordergrundfarbe und der Option Nach jedem Strich laden. Malt mit weicher Spitze in unterschiedlichen Größen.

Bilder



 

9. Felsen formen

Öffnet den „Felsen_01.jpg“ und fügt ihn in das Composing ein. Teilt ihm eine Ebenenmaske zu und malt die beiden seitlichen Kanten mit einer kleinen, harten Spitze von etwa 5 Pixeln Durchmesser. Die Unterkante des Felsens wird durch die untere Bildbegrenzung verdeckt.

Bilder



 

10. Grashalme malen

Fügt nun die Datei „Wiese_unten.jpg“ in das Bild ein. Die Wiese liegt direkt unter der Felsenebene, ihre Unterkante befindet sich ein Stück unter der Oberkante des Felsens. Natürlich kann man schlecht einzelne Grashalme freistellen. Dennoch müssen Grasbüschel erkennbar sein; sie sollten über die Felskante hängen und diese verdecken. Das funktioniert recht simpel: Malt mit einer Pinselspitze von einem Pixel Durchmesser in schneller Bewegung Striche in die Maske des Felsens. Darunter kommt die Grasebene zum Vorschein und die Illusion einzelner Grashalme ist perfekt!

Bilder



 

11. Hintere Wiesenkante

Ebenso erzeugt ihr nun auch die hintere Kante der Wiese, nur mit dem Unterschied, dass ihr für die Wiesenebene eine eigene Ebenenmaske anlegt und in dieser malt. Zum Schluss legt ihr eine Farbbalance-Einstellungsebene an und trimmt die Wiese etwas saftiger: Verschiebt die Mitteltöne Richtung Grün.

Bilder



 

12. Kuhpinsel entwerfen

Die Kuh freizustellen, ist aufgrund des unruhigen Hintergrundes mit klassischen Methoden sehr aufwendig. Probiert es mal so: Wählt aus den Pinselvorgaben der Faux-Spitzen die Gemaserte Feder 2. Teilt ihr in den Formeigenschaften einen Winkel-Jitter von knapp 50% zu und erhöht unter Streuung die Anzahl auf 6.

Bilder



 

13. Kuh freipinseln

Wenn euch die Pinselvorschau gefällt, öffnet ihr die Datei „Kuh_links.jpg“ und legt über das Masken-Bedienfeld eine neue Ebenenmaske an. Malt nun mit unterschiedlichen Größen oder, falls ihr über ein Stifttablett verfügen, mit unterschiedlichem Druck und entfernt  den Weidehintergrund der Kuh.

Bilder



 

14. Licht und Schatten

Die ursprüngliche Kuhaufnahme fand bei bedecktem Himmel statt. Es wäre also sinnvoll, Licht und Schatten noch der Beleuchtung der Landschaft anzupassen. Legt eine neue Grauebene im Modus Ineinanderkopieren an und beginnt mit Weiß, das von oben kommende Licht zu verstärken (hellgelbe Pfeile). Malt mit einer Deckkraft von 8% und verwendet einen sehr weichen Pinsel. Die Schatten werden in dieselbe Ebene gemalt; eventuelle Überlappungen mit Lichtpartien neutralisieren sich so. Verstärkt mit Schwarz die dem Licht abgewandten Kanten (rote Pfeile).

Bilder



 

15. Pfosten einsetzen

Öffnet die Datei „Pfosten.jpg“ und wechselt in den Maskierungsmodus. Malt mit 100% Schwarz eine Maske über den Teil des Pfostens, den ihr verwenden wollt. Switcht zurück in den Normalmodus, kopiert den Inhalt der Auswahl und setzt ihn in eine neue Ebene des Composings ein.

Bilder



 

16. Schatten malen

Der Schatten der Kuh verbindet diese noch besser mit dem Weideuntergrund. Legt eine neue Ebene an und verrechnet sie im Modus Multiplizieren. Malt einen Schatten mit folgendem runden Pinsel: Durchmesser 25 px, Kantenschärfe 30%, Deckkraft 100%. Die Farbe soll ein mittleres Grau sein (R, G und B = 128).

Bilder



 

17. Ballon positionieren

Jetzt wird der Ballon eingesetzt. Öffnet ihn und ladet den durch das 3D-Programm errechneten Alphakanal über Auswahl>Auswahl laden. Zieht den Ballon auf das Composing und skaliert ihn ein wenig kleiner, um das Kreuz besser zur Geltung zu bringen. Die Ballonebene liegt unter der Kuhebene.

Bilder



 

18. Feuer!

Die Flamme wird nach dem Öffnen zunächst einseitig skaliert und so schlanker getrimmt. Dann zieht ihr die Flamme ins Bild und verrechnet sie im Modus Negativ multiplizieren. Über eine Ebenenmaske entfernt ihr den schwarzen Hintergrund. Verwendet hierzu einen kleinen, weichen Pinsel.

Bilder



 

19. Hülle aufhellen

Trotz des Sonnenscheins hat die helle Flamme natürlich einen Effekt auf den unteren Teil der Ballonhülle. Legt im Modus Strahlendes Licht eine neue Ebene an und füllt sie mit Grau. Dann malt ihr mit einem großen, weichen Pinsel und weißer Farbe einen hellen Spot über die Flamme.

Bilder



 

20. Strippen & Drähte

Für die Strippen und die Haltedrähte könnt ihr eine gemeinsame Ebene anlegen. Wählt einen dunklen, warmen Farbton und beginnt mit dem Malen des Zauns. Die krakelige Linie ist erwünscht, sie entspricht dem Verlauf eines verwitterten Drahtes. Verwendet einen Pinsel von 1 px Durchmesser und einer Deckkraft von 100%. Die Halteseile jedoch müssen gespannt sein, deshalb eignet sich hierfür der Linienzeichner besser. Er wird mit derselben Farbe und Linienstärke eingesetzt. Legt zum Schluss eine Ebenenmaske an und entfernt die Drähte überall dort, wo sie hinter der Kuh verlaufen müssen.

Bilder



 

21. Schatten mal anders

Mit der Schatten nach innen-Option der Ebeneneffekte kann man auch Lichtkanten erzeugen. Ändert die Füllmethode in Normal und verwendet ein helles Ocker. Der Winkel sollte in etwa dem Sonnenstand entsprechen, also bei knapp unter 180° liegen. Der dünne Draht erfordert einen Abstand von 1 Pixel.

Bilder



 

22. You compose!

Jetzt seid ihr dran! Alle Arbeitsschritte, die ihr zum Einfügen weiterer Ballonweiden benötigt, wurden beschrieben. Ihr habt noch eine Reihe weiterer Felsen, Ballons und Kühe zur Verfügung. Achtet  beim Positionieren lediglich darauf, in welcher Perspektive die Einzelteile fotografiert wurden!

Bilder



DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von james luc
  • 25.03.2014 - 20:23

Echt eine super coole und witzige Idee, ich hatte grossen spass dabei

Portrait von bax182
  • 18.11.2013 - 12:06

Schicke Idee und wie immer super gemacht, ich habe wieder viel gelernt! Danke ;)

Portrait von Ricarda90
  • 11.04.2013 - 15:13

Tolle Idee :) ich hoffe, dass ich das genau so toll nachbauen kann

Portrait von marry53
  • 20.02.2013 - 20:07

tolle idee!
mal schauen, ob ich das auch so hinkriege.

Portrait von MaoMao
  • 14.12.2012 - 21:14

Sieht Genial aus, danke für das Tutorial.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 03.08.2012 - 01:24

Wer suchet, der findet. Danke.

Portrait von Lexy88
  • 27.07.2012 - 14:49

Tolles Composing und auch toll erklärt und umgesetzt. Super

Portrait von perpetuum
  • 03.07.2012 - 16:23

"geileIdee" - cooles Composing - nichts ist unmöglich! DANKE

Portrait von Julian Rohm
  • 06.05.2012 - 09:44

Klasse Tutorial :)
Hat mir sehr weitergeholfen.

Portrait von BEcreative
  • 03.04.2012 - 12:13

Wirklich tolles Tutorial! Alles sehr gut beschrieben!
Vielen Dank :)

Portrait von yOJxstin
  • 26.03.2012 - 21:24

Super Tutorial sehr hilfreich gewesen und tolles Ergebnis
danke.

LG:Justin

Portrait von lemonator
  • 02.03.2012 - 13:40

sehr cool :-) gefällt mir als Schweizer natürlich super der Ballon :-)

Portrait von Dimentia
  • 09.01.2012 - 14:50

Sieht nicht nur super aus, sondern ist auch einfach und verständlich erklärt. :)

Portrait von headshot0258
  • 20.12.2011 - 19:18

Super Tutorial, gleich die PDF runtergeladen :)
Sieht echt super aus !

Portrait von Crunchy
  • 04.12.2011 - 16:13

habe soeben das pdf runtergelassen und freue mich sehr auf die Umsetzung!! herzlichen dank für diese tolle Idee!

Portrait von scarred13
  • 30.11.2011 - 11:54

Gut erklärt, vielen Dank.

Portrait von kasumar
  • 19.11.2011 - 16:52

Tolles Tutorial, hat spaß gemacht.

Portrait von frechsgrischbarla
  • 13.10.2011 - 08:45

Hallo Uli,

tolle Idee und schön erklärt! Dein Tut macht Spaß
und so will ich mich an einem weiteren Tut von Dir
versuchen. Danke!

Portrait von JH91
  • 12.08.2011 - 08:10

Super Idee.
Muss ich mal in Ruhe ausprobieren!
=)

Portrait von Bacon
  • 18.07.2011 - 22:25

Es dauert zwar ne Weile. Zusammen mit dem Arbeitsmaterial ist es aber super erklärt und das Ergebnis ist es echt wert. War auf jeden Fall sehr lehrreich!

x
×
×