Anzeige
Tutorialbeschreibung

Making of "Overhead"

Making of "Overhead"

Verschiedene Stocks von deviantART:

Hintergrund/Background (kevron2001 - deviantart.com)
Zaun/Fence1 (FrostBo - deviantart.com)
Zaun/Fence2 (FrostBo - deviantart.com)
Vorhang/Curtain (geoectomy-stock - deviantart.com)
Laterne/Lantern (camelfobia - deviantart.com)
Kabel/Cable (nilnemo - deviantart.com)
Haus/House (FairieGoodMother - deviantart.com)
Briefkasten/Post Box (Descripted - deviantart.com)
Fontäne/Fountain (rocamia-stock - deviantart.com)
Rohre/Pipes (utoks-stock - deviantart.com)
Schornstein/Chimney (shudder-stock - deviantart.com)
Schafe/Sheep (Tigg-stock - deviantart.com)
Treppe/Stairs (mysticmorning - deviantart.com)
Heuballen/Straw (shelldevil - deviantart.com)
Weg/Way (kuschelirmel-stock - deviantart.com)
Windmühle/Windmill (FoxStox - deviantart.com)
Vögel/Birds (WingsOfAHero - deviantart.com)
Flugzeug/Plane (Fufnahad - deviantart.com)
Rauch/Smoke (PerpetualStudios - deviantart.com)
Erdtextur/Soil Pattern (Sed-rah-Stock - deviantart.com)
Vogelscheuche/Straw Man (YBSilon-Stock - deviantart.com)


Die Idee

Mir fehlte zwar am Anfang eine passende Idee, aber mir gefiel gleich der recht normale Blickwinkel auf das Haus (ohne extreme Perspektive) sowie die fast neutrale Beleuchtung ohne große Schattenwürfe. Mein Gedanke ging etwas weiter. Da ein Großteil der Zeit bei einer Fotomontage für die Suche nach passenden Stocks drauf geht, fällt es ja umso leichter, je mehr passende Stocks dafür gefunden werden.

 
Und das Haus fand ich sehr geeignet, um es in eine neue Szene zu setzen. Und so banal, wie das klingt: Die Idee kam mir beim Film schauen mit meiner Tochter. Ich denke, jeder weiß jetzt, was für einen Animationsfilm ich meine.

Bilder



 

Freistellen und Verzerren

Als Erstes begann ich damit, mir Hilfslinien in das Bild einzuzeichnen; wie auf Bild 1 zu sehen, habe ich die Fluchtlinien und den gedachten Horizont eingezeichnet. Der gedachte Horizont ist die Höhe der Augen des Betrachters.

Alles, was über dieser Linie liegt, wird von unten betrachtet, und alles, was unter der Linie liegt, wird von oben betrachtet. Da mein Haus ja über dem Boden und auch über dem Horizont schweben sollte, musste ich das Haus verzerren. Als Erstes stellte ich mir das Haus mit dem Zeichenstiftwerkzeug frei, und zwar jede Seite einzeln.

Bilder



 
Dann wurden beide Seiten unabhängig voneinander mittels Transformieren>Verzerren in die passende Form gebracht. Damit verschoben sich die Fluchtlinien und der gedachte Horizont, sodass der Eindruck entsteht, man würde das Haus von unten betrachten.

Bilder



 

Neuer Hintergrund

Mit dem freigestellten Haus und dem neuen gedachten Horizont konnte ich jetzt auf Stocksuche gehen, um einen passenden Hintergrund zu finden. Fündig wurde ich auf deviantART, wo auch ein Großteil meiner anderen verwendeten Stocks herstammt. Ich wählte ein Bild, bei dem der Horizont grob in der Mitte lag, um einen gewissen Spielraum nach oben und unten zu haben, und platzierte mein Haus so, dass die neuen Fluchtlinien genau auf den Horizont zuliefen.

Bilder



 

Erstellung der Grube

Für die Grube erstellte ich zuerst zwei Flächen, die mit einem Erdmuster gefüllt wurden. Beide Flächen wurden dann unterschiedlich verzerrt, um der Grube die passende Perspektive zu geben. Für die räumliche Tiefe entfernte ich ein paar helle Tonwerte und passte die Farbe an; so entstand der Eindruck eines tiefen Loches, das nach unten immer dunkler wird. Zum Schluss wurde mit einem weichen Pinsel und einem Gras-Pinsel das Ganze maskiert, und fertig war meine Grube.

Bilder



 

Der Verfall

Für die herunterfallenden Teile des Hauses brauchte ich eine Pinselspitze. Dazu zeichnete ich auf einem weißen Hintergrund mehrere zufällig angeordnete Formen. Über Bearbeiten>Pinselvorgabe festlegen erstellte ich die Pinselspitze.

Bilder



 
Im nächsten Schritt begann ich, mit dem Kopierstempel die herabfallenden Teile hinzustempeln. Als Quelle diente das Haus, wobei ich oft den Quellpunkt wechselte, um möglichst viele unterschiedliche Teile zu erhalten. Damit sich die herabfallenden Teile nicht wiederholten, änderte ich die Pinseleigenschaften, indem ich die Jitterwerte für Größe und Winkel änderte sowie eine leichte Streuung hinzufügte.

Bilder



 
Um noch mehr den Eindruck zu erwecken, dass das Haus gerade abhebt, erzeugte ich noch ein paar Details, z.B. wehende Vorhänge, die abreißenden Kabel und Rohre oder die herabfallenden Grasnarben. Wieder einmal diente mir hierzu deviantART als verlässliche Stockquelle.

Bilder



 

Die Diagonalen

Da ich das Bild noch relativ leer fand und durch das mittig platzierte Haus auch recht langweilig, entschloss ich mich dazu, zwei Diagonalen einzubauen. Diese sollten den Betrachter durch das Bild führen, damit er jedes Detail entdeckt. Die erste Diagonale bildet ein Weg, den ich mehrfach kopiert und mittels Bearbeiten>Transformieren>Verkrümmen in die richtige Größe gebracht habe, damit er sich durch das ganze Bild zieht. Die zweite Diagonale bildet der Vogelschwarm. Dieser wurde einfach mit einer Pinselspitze gemalt. Damit der Eindruck entsteht, dass die Vögel aus der Ferne kommen, wurde der Pinsel einfach immer ein Stück größer gemacht, je näher er dem Betrachter kommt.

Bilder



 

Details

Da der Platz links und rechts des abhebenden Hauses noch leer war, baute ich dort noch ein paar Heuballen, eine alte Windmühle, eine Schafherde und Straßenlaternen ein. Da ich recht schnell passende Stocks fand, wo Perspektive und Beleuchtung gut zum Bild passten, ging deren Montage recht schnell. Die Stocks wurden wieder mit dem Zeichenstiftwerkzeug freigestellt und mit einer Tonwertkorrektur, einer Farbanpassung und den passenden Schatten in das Bild montiert.

Um die Straßenbeleuchtung anzuknipsen, erstellte ich eine leere Ebene über den Laternen. Mit einem weichen Pinsel, einem leichten Gelbton und einer Deckkraft um die 70% zeichnete ich als Erstes das Glühen der Glühbirnen ein. Für den Schein in der näheren Umgebung der Laterne vergrößerte ich den Pinsel, sodass er in etwa halb so groß wie die Laterne war, senkte aber die Deckkraft auf ca. 30%, um nur dieses leichte Scheinen zu erhalten.

Bilder



 

Finish und Look

Zu den letzten Feinarbeiten in meinem Bild zählte das Einbauen der Nebelschwaden. Dazu habe ich eine leere Ebene zwischen Haus und Horizont angelegt. Auf dieser Ebene wurde dann in mehreren Arbeitsgängen der Nebel aufgemalt. Verwendet wurde hierzu ein sehr weicher Pinsel mit einer sehr geringen Deckkraft zwischen 1% und 5%. Während des Malens wurde immer wieder die Größe und die Deckkraft geändert, um eine möglichst zufällige Nebelstruktur zu erhalten.

Mit mehreren Tonwertkorrektur-Ebenen erzeugte ich die Sonnenstrahlen und dunkelte die Ränder des Bildes ab, um so einen künstlichen Rahmen zu schaffen. Durch die Farbbalance-Ebenen färbte ich den Himmel etwas mehr Orange, das Haus etwas blauer und die Wiese etwas grüner. Dadurch hoben sich Haus, Himmel und Wiese etwas besser farblich voneinander ab. Und damit war mein Bild fertig.

Bilder



 
Ich hoffe, ihr konntet etwas für euch mitnehmen oder vielleicht sogar neu dazulernen.

Bilder



Bis dahin - ciao,

euer Carsten.

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ruven123
  • 25.08.2014 - 15:06

Alleine schon an die Stocks zu kommen ist extrem schwierig. Und dann noch das Haus perspektivisch auszurichten ist echt nicht einfach. Nichts für anfänger !!

Portrait von Cochi
  • 04.06.2014 - 09:41

Tolles Tutorial. Wieder etwas gelernt danke

Portrait von foto1234
  • 03.03.2014 - 12:14

vielen dank, für das tutorial !

Portrait von Chocola
  • 06.01.2014 - 10:33

danke...Schönes Tutorial! :) auch Dank für die Stock-Quellen!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 20.09.2013 - 10:46

sehr schön erklärt wie gesagt schon von vorrednern die pespektive wird oft vernachlässigt beim erklären danke

Portrait von zzzw38
  • 27.08.2013 - 16:49

Gut erklärt, voramllem mit der perspektive

Portrait von muellernico
  • 10.07.2013 - 18:09

Die Erklärung der Anpassung der Perspektive fand ich einfach klasse danke :)

Portrait von Sven_Wiechers
  • 25.06.2013 - 15:23

Sehr cooles Composing und gutes Tutorial. Gefällt mir sehr gut. Setting und gerade das Hintergrundbild sind super. Habe das Bild bereits in einem "Bildbearbeiter" Magazin gesehen. Respekt. Weiter so.

Portrait von maggi99
  • 30.05.2013 - 10:26

Interessantes Tutorial , weiter so

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 22.05.2013 - 09:07

Super Tutorial! Und klasse Idee

Portrait von vickiticki
  • 07.05.2013 - 18:17

danke... auch für deine stock-quellen!

Portrait von Metaller_H
  • 16.04.2013 - 14:18

sehr ausführlich beschrieben, danke

Portrait von tobias12
  • 15.04.2013 - 08:44

Tolles Tutorial :)
Werde es ebenfalls gleich versuchen

Portrait von Mantarinchen3001
Portrait von rigostar
  • 12.04.2013 - 22:08

auf jedenfall sehr cool, werd mich gleich mal selber dran setzen ....thx

Portrait von Pinochio
  • 12.04.2013 - 09:31

Klasse Sache vielen Dank, freut mich sehr

Portrait von Schlossdiener
  • 10.04.2013 - 15:30

Schlossdiener

Vielen Dank für das Tutorial.

Da ich noch in der Übungsphase bin, habe ich Probleme die "Grube", trotz Anleitung, hin zu bekommen.
Ist es Möglich noch Zwischenschritte zu bekommen.

Vielen Dank

Portrait von rwpanketal
  • 10.04.2013 - 13:00

Vielen Dank. Sehr interessantes Tutorial.
Jetzt muss ich nur noch mal selbst Ideen entwickeln ;-) Bis ich aber SO weit bin, vergeht noch einiges an Zeit.

Portrait von ZitroZwerg
  • 10.04.2013 - 10:23

Eine interessante Idee - und gut beschrieben, danke!

Portrait von zaara
  • 10.04.2013 - 00:15

Eine tolle Arbeit und sehr gut erklärt - vielen Dank dafür!

x
×
×