Anzeige
Tutorialbeschreibung

Das Cover-Composing - Teil 01: London im Regen - Vorbereitung

Das Cover-Composing - Teil 01: London im Regen - Vorbereitung

In diesem Video-Training erzähle ich euch ein paar Dinge, die man sich vor Beginn eines Composings überlegen sollte. So sollte zum Beispiel die Idee zumindest im Kopf ausgearbeitet sein, damit man nicht mitten in der Arbeit die Richtung wechselt und das Ende nicht mehr zum Anfang passt. Doch gleich danach geht´s los; wir erstellen eine Auswahl des Himmels, die als Alphakanal gespeichert wird.

Dieses Video-Training ist Teil 1 von 5!


Schön, dass ihr euch das Tutorial heruntergeladen habt.

Bilder



In diesem Tutorial geht es um Kreativ-Training. Ich denke, ein Kreativ-Workshop hat nicht nur mit Technik und Photoshop zu tun, sondern auch mit den ganzen Kram drumherum. Da möchte ich gerne mal einsteigen und euch im Laufe dieses Trainings nicht nur zeigen, wie wir vom Ausgangsbild zum Endbild kommen, was natürlich die technische Seite der Geschichte ist, sondern auch, welche Gedanken dabei wichtig sind. Denn wenn solche Gedanken mit übermittelt werden oder ihr sie euch zu eigen macht, habt ihr eine bessere Ausgangsbasis, um selbst solche Dinge zu machen.


 
Ich fange mal mit der Aufgabenstellung an. Das Ziel ist es, ein Bild so zu gestalten, dass es nachher richtig böse aussieht; in diesem Fall das Londonbild in einem heftigen Sturm. Hinzu kommt noch, dass es auch noch sehr detailreich werden soll.

Hier ein Ausschnitt:

Bilder



 

Schritt 1

Als Erstes brauchen wir das Ausgangsbild (ich hab meins von Fotolia genommen); wichtig ist hierbei nicht nur, die zu nehmen, die man später braucht, sondern auch solche, die schon ein bisschen die Atmosphäre und die Stimmung mit hineinbringen.

Außerdem ist es wichtig, dass es sehr gut wiedererkennbare Formen hat, kein zu detailliertes Licht, genug Platz im Vordergrund, um eventuell noch einen Titel hinzuzufügen, genug Platz im Himmel, um dort auch noch gegebenenfalls einen Titel einzufügen. Das ist das, worauf ich geachtet habe.

So, und jetzt zurück zu unserem eigentlichen Thema. Als Erstes zeige ich euch mal die Entwürfe.

Entschuldigt die schlechte Qualität, aber es war nur ganz schnell ein Versuch.

Bilder



Aber hier kann man schon gut erkennen das, dass das Bild:

1. blauer ist.
2. gedämpfter aussieht.
3. nach Schlechtwetter aussieht.
4. Dass wir schon eine Lichtrichtung haben.

Was noch gefehlt hat, war der Vordergrund.

Bilder



Man sieht, alles rückt weiter weg und ich habe einen Vordergrund, der mich in mein Bild hineingeleitet. Aber es sieht einfach nicht wie London aus, es sieht eher aus wie irgendwo in Deutschland, ein 50er-Jahre-Bau, es hat einfach zu wenig Glamour.

 
Das hier hat schon wesentlich mehr Glamour. Es passt zwar von der Perspektive nicht wirklich gut, nur ganz ungefähr, weil die Fluchtlinien hier schräg nach oben laufen und nicht gerade wie bei den anderen Gebäuden, aber es ist von der Art des Gebäudes schon eher das, was ich gesucht habe:

Bilder



 
Das ist genau das, was ich brauche, und wenn man das dann einbaut, dann passen diese beiden Dinge hervorragend zusammen. Die Spiegelung ist zwar nicht ganz perfekt, aber dieser kleine Fehler ist nicht wirklich dramatisch, weil die Spiegelung relativ stark verzerrt ist.

Bilder



Ich glaube, jetzt habt ihr eine kleine Vorstellung davon, wie ich an diese Aufgabe herangegangen bin. So, jetzt noch mal alles zusammengefasst:

1. Erst mal das passende Bild suchen, welches zur Aufgabenstellung (Gesamtbild) passt.
2. Kombination suchen aus Gesamtbild und Vordergrund.
3. Alles in eine richtige Lichtrichtung rücken.


 

Schritt 2

Als Erstes habe ich damit angefangen, die Ballons wegzumachen, denn die passen einfach nicht ins Bild. Dazu nehmen wir das Ausbessern-Werkzeug und fahren einmal um die Ballons herum.

Bilder



 
Dann suchen wir uns eine Stelle, die von der Struktur her ähnlich aussieht, ziehen die Auswahl dorthin und lassen einfach los, wenn uns die Stelle passt.

Bilder



Und das machen wir mit allen drei Ballons.


 

Schritt 3

Als Nächstes wollen wir den Himmel von dem Rest abtrennen bzw. ausschneiden, weil wir später einen anderen Himmel verwenden werden, vor allem aber, weil ich später Schatten in dieses Bild einziehen möchte.

Dazu nehmen wir das Zauberstab-Werkzeug, setzen die Toleranz auf 7, dann wählen wir den Himmel aus und erweitern die Auswahl, bis sie am Horizont ist. Dazu halten wir die Shift-Taste gedrückt, denn am besten arbeitet der Zauberstab dann, wenn er das Meiste, was man braucht, auswählt, aber dann doch an kleinen Grenzen haltmacht. Das Freistellen über das Zauberstab-Werkzeug geht nicht mit jedem Bild, aber dieses hier eignet sich hervorragend dafür: Am Horizont haben wir hier ein fast reines Weiß. Es ist so hell und so kontrastreich gegen den Rest dieser Skyline, dass wir hier ganz gut mit dem Zauberstab arbeiten können.

Bilder



Dann noch eine Sache, auf die ich euch aufmerksam machen möchte: Ich habe jetzt nicht Benachbart ausgewählt (oben rechts neben Glätten). Das würde bedeuten, wenn ich das mache, dass wir nur die Pixel mit einbeziehen, die bereits an ausgewählten Pixeln dranhängen.

 
Das ist natürlich toll, wenn es nur um den Himmel geht, denn damit würde man ausschließen, dass helle Tonwerte aus anderen Bereichen des Bildes ebenfalls mit ausgewählt werden, aber es würde auch bedeuten, dass all die kleinen Zwischenräume auch nicht mit ausgewählt würden und man die alle einzeln mit dazunehmen müsste. Deshalb habe ich Benachbart nicht angeklickt.

Wenn man die Auswahl dann soweit hat und die Skyline noch gut aussieht, was in der Auswahl immer schwer zu sagen ist, also drücken wir einmal die Q-Taste, um eine Maske zu erstellen ...

Bilder



So, jetzt machen wir das noch mal rückgängig, indem wir Alt+Strg+Z oder unter Bearbeiten>Schritt zurück (oder Rückgängig Maskierungsmodus starten).

 

Schritt 4

Als Nächstes gehen wir auf Auswahl>Auswahl umkehren (Umschalt+Strg+I) und drücken erneut die Q-Taste, dann müsste sich die Maske genau mit dem Gebäude decken.

Bilder



Schaut's euch an; ich würde sagen, das ist beinahe schon perfekt, also, da braucht man jetzt nicht sehr viel mehr zu machen. Vielleicht müssen wir später diese Maske noch bearbeiten, z.B., wo sie einfach zu hart ist oder die helleren Tonwerte mit markiert wurden.

 
Dies reparieren wir, indem wir in der Maske das Pinsel-Werkzeug wählen (mit schwarzer Farbe und einer Deckkraft von 100%) und über die betroffenen Stellen rüberfahren.

Bilder



 
Zum Schluss sollte es dann so in etwa ausschauen:

Bilder



 

Schritt 5

Nun wollen wir die Auswahl speichern. Dazu müssen wir die Maske zurückwandeln: Wir gehen auf Auswahl, machen bei Im Maskierungsmodus bearbeiten den Haken weg und schon haben wir unsere Auswahl. Danach gehen wir auf Auswahl>Auswahl speichern, nennen sie am besten "Skyline" ...

Bilder



 
... drücken dann OK und unsere Auswahl wurde gespeichert und wenn ihr sie jetzt wieder sucht, wird sie in den Kanälen angezeigt.

Bilder



Den Kanal könnt ihr nun aktivieren und wieder deaktivieren; die Auswahl können wir auch jetzt aufheben, indem wir Strg+D drücken oder über Auswahl>Auswahl aufheben gehen.

So, das ist schon mal die Hauptsache: Ich habe die Skyline ausgewählt und habe sie dann in den Kanälen als Alpha-Kanal hinterlegt.

Weiter geht es dann in Teil 2 der Tutorialreihe.



DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von shadowknight
Portrait von spirit010
  • 09.10.2016 - 02:07

vielen dank für das video

Portrait von ananasstueckchen
Portrait von Ramona1902
  • 05.09.2014 - 11:20

gutes tutorial super idee !

Portrait von MW8042
  • 31.05.2014 - 22:54

Gutes Tutorial. Allerdings für Anfänger eine Herausforderung. :-)

Portrait von herazeus
  • 11.02.2014 - 22:38

Das ist mein allererstes Tutorial, das ich nacharbeiten möchte. Ich bin mal gespannt, ob ich das genau so gut schaffe und freue mich schon drauf. Drückt mir die Daumen. ;-)

Portrait von gabphoto
  • 09.02.2014 - 10:18

Herzlichen Dank für den ersten Teil. Freue mich schon auf die weiteren Teile.

Portrait von nikita2425
  • 31.01.2014 - 13:14

danke für das erste Teil, sehr gut erklärtes Tutorial. vielen Dank.

Portrait von MrNiceKai
  • 08.01.2014 - 09:21

Genial.
Ich danke herzlich...

Portrait von rocking_sid
  • 01.01.2014 - 04:45

Tolles Video-Training! Vielen Dank!

Portrait von Grafikmaxi
  • 31.12.2013 - 17:55

Schaut wirklich gut aus, die Farben sind echt toll.

Portrait von steffendd
  • 31.12.2013 - 17:46

Sehr gut, macht Lust auf mehr. Vielen Dank.

Portrait von ragpicker
  • 31.12.2013 - 17:20

Vielen Dank für das Tutorial. Mit so einem Beispiel lernt man einfach besser mit PS umzugehen.

Portrait von Norx
  • 31.12.2013 - 16:59

Macht auf jeden Fall schon mal Lust auf die Fortsetzung....Spitzenbild übrigens

Portrait von kuerschel1
  • 31.12.2013 - 16:54

Vielen Dank, gute Herangehensweise und gut erklärt.

Portrait von lucyblitz
  • 31.12.2013 - 16:23

Vielen Dank für das tolle Tutorial und die Bereitstellung der Arbeitsdateien.

Portrait von frankeit
  • 31.12.2013 - 16:17

Vielen Dank - wie immer sehr gut!

Portrait von herthaner
  • 31.12.2013 - 15:44

Danke Uli wie immer sehr informativ

Portrait von Lenka
  • 31.12.2013 - 15:37

Danke, hat mir sehr gut gefallen.

Portrait von Lenka
  • 31.12.2013 - 15:36

Danke für das Tutorial.

x
×
×