Anzeige
Tutorialbeschreibung

Photoshop-Composing - Das Orakel des Meeres - Teil 06: Pfadmaske erstellen und Konturen optimieren

Photoshop-Composing - Das Orakel des Meeres - Teil 06: Pfadmaske erstellen und Konturen optimieren

Hinweis: Dieses Tutorial ist die im Rahmen unseres Vertextlichungsaufrufs entstandene Textversion des zugehörigen Video-Trainings von Marco Kolditz. Die Texte können daher durchaus auch einen umgangssprachlichen Stil aufweisen.

Aus diesem Gesicht wird nun die Maske erstellt - zumindest wird es so ausgeschnitten, dass es wie eine Maske aussieht.


Schritt 1

Wählt das Zeichenstift-Werkzeug bei aktiver Ebene "Maske" aus und zoomt etwas in das Bild hinein. Die Maske könnte nun rund geschnitten werden, zackig oder - wie es hier im Folgenden gemacht wird - entlang der Geheimratsecken. Da das Gesicht ansonsten bereits freigestellt ist, interessieren die Konturen an den Wangen und am Kinn zunächst nicht mehr. Es wird gleich nur darum gehen, die Form der Geheimratsecken mit dem Pfad freizustellen. Marco weist darauf hin, dass man das auch mit einer normalen Maske machen könnte. Allerdings ist die Partie der Geheimratsecken im Hinblick auf die Perspektive etwas knifflig und deshalb empfiehlt er, das mit einem Pfad noch nachträglich zu korrigieren.

Bilder



 

Schritt 2

Marco erklärt zunächst den allgemeinen Umgang mit dem Zeichenstift-Werkzeug:

Wenn ihr damit einmal ins Bild klickt, bekommt ihr einen normalen Punkt (1).

Für den zweiten Punkt überlegt ihr euch, wo die Maske beginnen soll, und wählt eine Stelle an der Stirnkante. Dort setzt ihr mit einem Klick den Punkt - haltet dabei aber die Maustaste gedrückt und zieht ein wenig. So könnt ihr die Bézierkurve erstellen beziehungsweise beeinflussen, sodass der Kurvenverlauf genau so wird, wie ihr ihn braucht.

Bilder



 

Schritt 3

Erstellt auf diese Art nun die Kurve an den Geheimratsecken entlang.

Mit gedrückter Strg-Taste verwandelt sich der Cursor in den weißen Pfeil und damit lassen sich bereits gesetzte Punkte nachträglich verschieben.

Bilder



 

Schritt 4

Bezieht den Wangenknochen mit ein und lasst die Maskenkante schön daran entlang verlaufen.

Die restlichen Punkte könnt ihr großzügig und schnell um den Kopf herum setzen, bis ihr wieder beim Ausgangspunkt ankommt.

Schließt die Pfadmaske durch Klick auf den Anfangspunkt.

Bilder



 

Schritt 5

Drückt nun einmal auf das Maskensymbol und erstellt eine Maske (1).

Wenn ihr nun noch ein zweites Mal auf das Maskensymbol klickt, wird eine Pfadmaske erstellt (2).

Und das sieht schon fast aus wie die Maske, die dabei herauskommen soll.

Bilder



 

Schritt 6

Einige Stellen müssen aber noch optimiert werden, damit die Perspektive besser passt.

Klickt dafür nun die Pfadmaske an und wählt das Direktauswahl-Werkzeug mit dem weißen Pfeil aus der Leiste.

Wenn ihr damit ins Bild klickt, könnt ihr einzelne Bereiche korrigieren. So könnt ihr die Maske anpassen, bis sie genauso ist, wie ihr sie tatsächlich haben möchtet. Und auch bei diesem Schritt solltet ihr euch wieder etwas Zeit lassen ...

Bilder



Marco macht an dieser Stelle im Video-Training wieder einen Zeitsprung und zeigt gleich das Ergebnis seiner Bearbeitung.

 
Wenn man nachträglich weitere Korrekturen daran vornehmen möchte, kann man die Pfadmaske jederzeit mit dem Direktauswahl-Werkzeug bearbeiten. Dafür muss sie dann natürlich aktiviert sein.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Pfadmaske zu aktivieren: Entweder erreicht man sie über die Ebenen, wo sie grau hinterlegt ist (a), oder man blendet über Fenster>Pfade den Reiter Pfade ein (b).

Bilder



Marco hat den Kopf insgesamt auch noch etwas tiefer gesetzt, damit der Blick wirklich auf den Bootsmann gerichtet ist.


 

Schritt 7

Freigestellt ist das jetzt hier schon, aber mit so einer glatten Kontur gefällt es noch nicht. Wenn ihr nämlich etwas näher an die Maske heranzoomt, seht ihr, dass die Randlinie etwas zu perfekt ist. Es würde realistischer aussehen, wenn der Rand etwas aufgebröselt wäre.


Bilder



Deshalb werden die Ränder jetzt noch bearbeitet...

 
Aktiviert die normale Ebenenmaske, wählt einen Pinsel und stellt die Vordergrundfarbe auf Schwarz.

Fahrt damit nun die Kanten entlang und brecht die glatte Linie auf. Dieser Schritt dauert natürlich eine ganze Weile, aber lasst euch dafür Zeit. Das hat auch wieder etwas mit Illustration, Muße und Geduld zu tun. Für die, die alles immer schnell machen wollen, ist das natürlich etwas anstrengend.

Wenn man das fertige Bild aber später sieht, entdeckt man solche Feinheiten, wenn man ins Bild hineinzoomt. Es ist keine Kunst, kleine Bilder gut aussehen zu lassen - im Internet mit 1000 Pixeln. Anders ist es mit Bildern, in die man hineinzoomen und die man sich genau anschauen kann, wo man schöne Details suchen und finden kann.

Deshalb macht Marco gern solche Details und betont, dass es nicht immer darum geht, ganz perfekt zu arbeiten. Denn das Perfekte ist nicht immer das Beste.

Dennoch solltet ihr nicht allzu große und kantige Vertiefungen einbauen, sondern euch etwas an den Poren orientieren und eher runde und leichte Schlängellinien fahren.

Bilder



 

Schritt 8

Marco macht im Video-Training wieder einen Zeitsprung und zeigt nun die fertig nachgezogenen Konturen.

Bilder



 
Dabei erwähnt er, dass er auch die Barthaare am Kinn noch ein wenig korrigiert hat: Er hat die hellen Bereiche in den Bereichen Tiefen (a) und Mitteltöne (b) mit dem Nachbelichter-Werkzeug abgedunkelt.

Bilder



 
Dadurch hat er die Haare noch mal besser freigestellt. Im Vergleich zu vorher sehen die Bartstoppeln jetzt so aus:

Bilder



 
Wenn ihr zwischen dem Bild und der Maske hin- und herswitchen und sie evtl. auch noch korrigieren wollt, könnt ihr das einfach tun, indem ihr mit gedrückter Alt-Taste auf die Maske klickt.

Bilder



 
Die Ränder sind jetzt aufgebrochen und damit ist der Schritt zu einer realistischeren Maske getan.

Bilder



Im nächsten Teil der Tutorialserie wird der Maske noch etwas Tiefe verliehen, damit man auch wirklich sieht, dass es eine Maske ist.


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 13.01.2015 - 21:59

Super verständliches und interessantes Tutorial, danke vielmals für diese tolle Anleitung.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 13.01.2015 - 21:55

Super verständliches und interessantes Tutorial, danke vielmals für diese tolle Anleitung.

Portrait von Kundentest
  • 11.09.2014 - 19:11

Herzlichen Dank für das Tutorial.

Portrait von Steve007
  • 08.07.2014 - 16:38

Vielen Dank für diesen weiteren Teil Deiner interessanten Reihe.

Portrait von AnneRick
  • 08.07.2014 - 10:20

Vielen dank fur das Tutorial.

Anne

Portrait von wysiwyget
  • 07.07.2014 - 21:34

Gute Ergänzung zum Video Training.

Portrait von oldhenry
  • 07.07.2014 - 17:05

Vielen Dank für das ausführliche Tutorial!

Portrait von weyer
  • 07.07.2014 - 16:27

Jetzt habe ich auch die Textversion zur CD- Danke

Portrait von johen
  • 07.07.2014 - 14:55

Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.Warte schon gespannt auf Teil 7

Portrait von Caesarion2004
  • 07.07.2014 - 14:47

Danke für die Textversion dieses sehr guten Tutorials.

Portrait von KGFotoarbeiten
  • 07.07.2014 - 14:11

Vielen Dank für das ausführliche Tutorial!

Portrait von Karu24
  • 07.07.2014 - 13:53

Vielen Dank für das interessante und hilfreiche Tutorial.

Portrait von a_green
  • 07.07.2014 - 13:18

Vielen Dank für die weitere Textversion!

Portrait von Lenka
  • 07.07.2014 - 13:06

Vielen Dank für die weitere Textversion!

Portrait von MaoMao
  • 07.07.2014 - 12:35

Vielen dank für die vertextung des 6.Teils.

Portrait von appi01
  • 07.07.2014 - 12:02

Vielen Dank für einen weiteren Teil

Portrait von ninafee
  • 07.07.2014 - 12:01

Vielen Dank für das informative Tutorial.

Portrait von figge
  • 07.07.2014 - 12:00

Danke für diesen weiteren Teil.

Portrait von BOPsWelt
  • 07.07.2014 - 11:25

Vielen Dank für den 6. Teil. :-)

Portrait von rocking_sid
  • 07.07.2014 - 11:12

Vielen Dank für die ausführliche Testversion!

x
×
×