Anzeige
Tutorialbeschreibung

Photoshop-Composing - Feuer und Eis - Teil 09: Der eisige Look des Mannes

Photoshop-Composing - Feuer und Eis - Teil 09: Der eisige Look des Mannes

Hinweis: Dieses Tutorial ist die im Rahmen unseres Vertextlichungsaufrufs entstandene Textversion des zugehörigen Video-Trainings von Marco Kolditz. Die Texte können daher durchaus auch einen umgangssprachlichen Stil aufweisen.


Schritt 1

In der Zwischenzeit hat Marco schon mal alle Ebenen und Gruppen bezüglich der Frau in eine Übergruppe zusammengefasst und "Frau" genannt.

Bilder



 

Schritt 2

Wenn ihr diese Gruppe deaktiviert, dann seht ihr das ursprüngliche Bild, und ...

Bilder



 
... beim Aktivieren das Bild, wie es gerade ist, mit dem Feuer, dem Rauch, den Sparks/Funken und allem drum und dran, genauso, wie es sein soll.

Bilder



 

Schritt 3

Jetzt kümmert ihr euch um das kleine Männlein auf der linken Seite, und das werdet ihr jetzt in einen Eisblock verwandeln. Dazu müsst ihr den Farblook des ganzen Bildes umkrempeln, um ihn anschließend nur auf den Mann anzuwenden.

Dazu beginnt ihr mit einer Neuen Einstellungsebene Farbbalance.

Bilder



 

Schritt 4

Dort wählt ihr bei Tiefen einen Wert von Cyan -44, Grün +8 und Gelb 0.

Dann wechselt ihr in die Mitteltöne, das heißt, ihr werdet die mittleren Töne beeinflussen, also nicht das Schwarz und nicht das Weiß, sondern alle Töne dazwischen. Da geht ihr auch richtig ins Cyan -46, Grün +38 und Blau +75. Das sieht jetzt schon richtig eisig aus.

Bei den Lichtern lasst ihr alles bei den Standardwerten 0.

Bilder



 

Schritt 5

So habt ihr schon einen eisigen Look geschaffen und das benennt ihr auch entsprechend um in "Blauer Look".

Bilder



 
Das werdet ihr nachher natürlich auch nur auf den Mann anwenden, das heißt, ihr packt das jetzt schon mal in eine Gruppe mit Strg+G und nennt diese "Mann aus Eis".

Bilder



 

Schritt 6

Ihr werdet euch jetzt einer Technik bedienen, die ihr ganz am Anfang des Tutorials bereits verwendet habt, um nämlich die Konturen der Frau zu erstellen.

Diese Technik verwendet ihr, um dem Mann einen frostigeren Look zu verleihen. Dazu blendet ihr jetzt kurz die Ebene "Blauer Look" aus und klickt auf die nächste sichtbare Ebene, in eurem Fall "Frau".

Bilder



 
Ihr drückt Strg+Shift+Alt+E gleichzeitig und dadurch habt ihr eine Ebene erschaffen, die wirklich alle darunter liegenden Ebenen zusammenfasst, und diese Ebene nennt ihr jetzt schon mal "Frostiger Look".

Bilder



 

Schritt 7

Diese Ebene wandelt ihr zuerst in ein Smartobjekt um.

Bilder



 

Schritt 8

Jetzt klickt ihr wie am Anfang des Tutorials auf Filter>Filtergalerie.

Bilder



 

Schritt 9

Und hier stellt ihr bei Kantenbreite einen Wert von 4 ein, bei Kantenhelligkeit 18 und die Glättung setzt ihr auf 12.

Bilder



 
Schlussendlich sieht das Bild dann so aus, da sind die Linien schon ein bisschen feiner als zuvor, und ihr bestätigt mit OK.

Bilder



 

Schritt 10

Nun wendet ihr eine Neue Einstellungsebene Farbton/Sättigung an und …

Bilder



 

Schritt 11

… zieht den Sättigungsregler komplett nach links.

Bilder



 

Schritt 12

Diese Ebene wendet ihr als Schnittmaske auf eure Ebene "Frostiger Look" an und ...

Bilder



 
... diese nennt ihr "Entsättigen".

Bilder



 

Schritt 13

Diese Ebene versetzt ihr in den Ebenenmodus Negativ multiplizieren.

Bilder



 

Schritt 14

So sieht das jetzt aus:

Bilder



 

Schritt 15

Ihr aktiviert wieder eure Ebene "Blauer Look" und zoomt ein wenig in das Bild hinein.

Bilder



 

Schritt 16

Schaut euch den Mann mal ein bisschen näher an: Das sieht doch schon weitaus frostiger aus. Wenn ihr mal den Vorher-Nachher-Vergleich macht, ...

Bilder



 
... sieht das schon ziemlich klasse aus.

Bilder



 

Schritt 17

Die Deckkraft der Ebene "Frostiger Look" reduziert ihr auf 40%. Was hier besonders gefällt, sind die Bartbereiche, das sieht wirklich so aus, als wäre da so ein bisschen Frost im Gesicht.

Bilder



 

Schritt 18

Diesen Effekt möchtet ihr nur partiell anwenden, das heißt, ihr erstellt eine Maske und invertieren diese gleich wieder mit Strg+I, ...

Bilder



 
... damit die Ebene komplett ausgeblendet wird.

Bilder



 

Schritt 19

Ihr malt wieder mit weißer Vordergrundfarbe auf der Ebenenmaske und malt die Bereiche wirklich nur dort hinein, wo ihr sie haben möchtet, das heißt, an der Wange, bei den Augen nicht so direkt, das heißt, die Wimpern müssen nicht so frostig aussehen, die Stirn natürlich auch und entlang der Nase.

Bei der Nase müsst ihr bei den Konturen aufpassen: Ihr wollt nicht sogenannte Halos erzeugen, das heißt, dass die Konturen unschön aufgebrochen sind.

So sieht das schon mal ganz gut aus.

Bilder



 

Schritt 20

Bei den Haaren geht ihr mit geringerer Deckkraft (37%) auch noch mal drüber. Da könnt ihr auch mehrmals drübergehen, wenn euch das gefällt.

Bilder



 

Schritt 21

Bei den Augen könnt ihr an den Randbereichen mit einer Deckkraft von 21% noch was reinmachen

Bilder



 

Schritt 22

Dasselbe macht ihr auch an der Hand mit voller Deckkraft 100%. Auch hier aufpassen und einfach ein wenig die Hand dadurch aufhellen, damit sie noch ein bisschen frostiger aussieht. Auch an dem Rand sieht es dann ganz toll aus, wenn man so an den Schatten entlang der Finger zieht. Kein Wunder, dass die Frau da frieren muss, wenn er sie berührt.

So schaut das doch ganz gut aus.

Bilder



 

Schritt 23

Im Vorher-Nachher-Vergleich ...

Bilder



 
... sieht das schon weitaus frostiger aus.

Bilder



 

Schritt 24

Nun wollt ihr noch den Pullover des Mannes eisiger gestalten, und zwar soll der ein bisschen die Struktur von Eisschollen haben. Dazu wählt Marco Datei>Öffnen und ...

Bilder



 
... sucht sich die Datei "Eis 1.jpg" aus.

Bilder



 

Schritt 25

Das Bild zeigt so ein paar Eisschollen, und als Erstes wird das Bild entsättigt, denn den Blauton im Bild braucht man in diesem Fall nicht. Wie geht noch mal das Tastaturkürzel zum Entsättigen eines Bildes? Genau: Strg+Shift+U, und schon ist das Bild umgesetzt in Graustufen.

Bilder



 

Schritt 26

Jetzt wollt ihr noch ein bisschen den Kontrast erhöhen, und dazu drückt ihr Strg+L und ruft damit die Tonwertkorrektur auf. Hier seht ihr ein Histogramm, und wie ihr seht, gibt es in diesem Bild eigentlich gar keine echten Weißtöne. Das heißt, an der rechten Seite des Histogramms sind gar keine Tonwerte dargestellt. Deswegen zieht ihr den Weiß-Regler ein bisschen nach links und dadurch wird das Bild heller.

Bilder



 

Schritt 27

Übrigens generell ein Hinweis, wenn ihr den Weiß-Regler noch weiter nach links zieht, dann frisst das Weiß aus. Das heißt, im Weiß befindet sich überhaupt keine Zeichnung mehr.

Bilder



 
Ihr seht das, wenn ihr das mal rückgängig macht, dann seht ihr noch schöne Details.

Bilder



 

Schritt 28

Warum ist das so? Stellt euch hier eine senkrechte Linie vor. Alle Tonwerte, also die ganzen Bildinformationen rechts werden einfach rausgeschnitten, ...

Bilder



 
... das heißt, je mehr ihr nach links geht, umso weniger Details weist das Bild auf, weil alle diese Bereiche nicht mehr im Bild vorhanden sind, sondern nur noch die Bereiche links von der Linie.

Bilder



 

Schritt 29

In eurem Fall geht ihr also in den Bereich von 237. Denn sobald ihr in diese Tonwerte hineinkommt, wird etwas aus dem Bild herausgeschnitten und bei den meisten Bildern führt das dann zu Tonwertabrissen, zum sogenannten Ausfressen. Häufiger Fehler, solltet ihr nicht machen.

Bilder



 

Schritt 30

Dasselbe beim Schwarz. Wenn ihr das jetzt ganz nach rechts zieht, ist alles tiefschwarz, keine Details mehr zu sehen. Wollt ihr auch nicht. Allerdings bei diesem Bild dürft ihr das ein bisschen, weil ihr den Kontrast stark erhöhen wollt.

So gefällt uns das schon ganz gut.

• Schwarz: 63
• Grau: 0,95
• Weiß: 233

Bilder



 

Schritt 31

Nun zieht ihr das Bild einfach auf euer Bild.

Bilder



 

Schritt 32

Leider habt ihr das Bild an der falschen Position, deswegen zieht ihr es nach oben, ...

Bilder



 
... drückt mit der Alt-Taste zwischen die beiden Ebenen und wandelt dadurch diese Ebene wieder in eine ganz normale Ebene um.

Bilder



 

Schritt 33

Diese Ebene nennt ihr "Pullover frostig".

Bilder



 

Schritt 34

Auch diese Ebene wandelt ihr direkt in ein Smartobjekt um, sodass ihr diese wieder ohne Probleme skalieren können.

Bilder



 

Schritt 35

Diese Ebene setzt ihr in den Ebenenmodus Negativ multiplizieren, dadurch verschwindet das Schwarz im Bild, und genau aus diesem Grund habt ihr gerade den Kontrast erhöht, denn dadurch kommen vor allem die hellen Bereiche im Bild besonders gut hervor.

Bilder



 

Schritt 36

Für euren Fall könnt ihr diese Schollen so platzieren, wie ihr möchtet. Als Erstes spiegelt ihr das Bild, das heißt, Bearbeiten>Transformieren>Horizontal spiegeln.

Bilder



 

Schritt 37

Ihr habt jetzt das Bild von rechts nach links gekippt. Ihr platziert das Bild links unten, ...

Bilder



 
... geht in die Ebenenstile und kümmert euch um den Schwarz-Regler. Das heißt, ihr wollt die dunklen Bereiche des Pullovers wieder ein bisschen zum Vorschein bringen. Zieht den Regler erst mal ein bisschen nach rechts, da seht ihr, dass die Schollen direkt verschwinden, das heißt, so weit solltet ihr nicht gehen.

Bilder



 

Schritt 38

Zieht es also nur ein Stückchen und mit gedrückter Alt-Taste lasst ihr es ein wenig weicher ineinander übergehen: Schwarz 2 / 36. Den Weiß-Regler zieht ihr auf 75 / 168 und bestätigt mit OK.

Bilder



 

Schritt 39

Natürlich wollt ihr die Schollen nur auf dem Pullover darstellen, das heißt, ihr werdet eine Maske erstellen und auf dieser Maske mit schwarzer Vordergrundfarbe malen.

Bilder



 
Jetzt ist aber gerade Weiß die Vordergrundfarbe; was war noch mal das Tastenkürzel zum Wechseln? Genau, die X-Taste.

Bilder



 

Schritt 40

Nun werdet ihr bei voller Deckkraft von 100% erst alles, was nicht Pullover ist, schön rausretuschieren. Wenn ihr ein bisschen zu viel rausretuschiert, ist das auch kein Thema, dann könnt ihr ja mit der Taste-X wieder die Vorder- und Hintergrundfarbe wechseln und dann ganz einfach den Bereich wieder in das Bild hineinmalen.

Bilder



 

Schritt 41

Das macht ihr jetzt erst mal bei den Fingern und malt grob drüber. Es ist so rum einfacher, wenn ihr das Bild erst mal hineinmalt.

Anschließend macht ihr die Deckkraft ein wenig geringer 45%, wechselt die Vorder- und Hintergrundfarbe und malt entlang der Finger ins Bild. Das ist wieder so eine Sache, da könnt ihr euch wieder mehr Zeit lassen, um das weitaus stimmiger hineinzumalen.

Bilder



 

Schritt 42

Schaut euch das mal an:

Bilder



 

Schritt 43

Unten könnt ihr eventuell auch noch mal was machen.

Bilder



 
Mit einer noch geringeren Deckkraft von 13% ein bisschen was reinzeichnen.

Bilder



 

Schritt 44

Schaut euch das mal ...

Bilder



 
... im Vorher-Nachher-Vergleich an:

Bilder



 

Schritt 45

Ihr werdet noch ein bisschen am Rand zurücknehmen, vielleicht noch das Ganze generell ein bisschen schattiger machen. Die Deckkraft der Ebene "Pullover Frostig" reduziert ihr erst mal auf 0 und tastet euch dann so ganz vorsichtig an euer Ergebnis heran. Bei einer Deckkraft von 45% sieht das Ganze schon sehr gut aus.

Bilder



 

Schritt 46

Und nun könnt ihr das noch ein bisschen entlang des Shirts transformieren, und zwar wie? Über Bearbeiten>Transformieren>Verformen.

Bilder



 
OK, das geht gerade nicht. Warum nicht? Verformen geht nur dann, wenn man die Maske von der Bildebene entkoppelt; dazu müsst ihr auf dieses Symbol klicken.

Bilder



 

Schritt 47

Jetzt klickt ihr die Bildebene noch mal an und geht wieder auf Bearbeiten>Transformieren>Verformen, und nun könnt ihr das ein bisschen verkrümmen, damit es besser zum Pullover passt.

Bilder



 

Schritt 48

So sieht das jetzt ein wenig anders aus; bestätigt das mit OK.

Bilder



 
Jetzt sind die Schollen passend platziert.

Bilder



 

Schritt 49

Schaut euch noch mal kurz was an: Ihr seid gerade im Ebenenmodus Negativ multiplizieren.

Bilder



 

Schritt 50

Schaut euch mal an, wie hier Lineares Licht aussieht.

Bilder



 
Da sieht Lineares Licht in diesem Fall besser aus, weil es etwas kontrastreicher ist, und das lasst ihr jetzt so.

Bilder



 

Schritt 51

Im nächsten Tutorial wollt ihr dem Mann noch im Gesicht ein paar Eisblöcke verpassen und dazu bedient ihr euch eines Eiswürfels.

Bilder





Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von feweb57
  • 29.05.2016 - 10:45

Vielen Dank für das Tutorial - MfG

Portrait von Fotomaus1965
  • 20.11.2014 - 18:56

vielen dank für diese tolle serie

Portrait von sonje
  • 26.09.2014 - 12:24

Herzlichen Dank für den 9. Teil des Tutorials :)

Portrait von Kundentest
  • 02.09.2014 - 19:25

Herzlichen Dank für das Tutorial.

Portrait von Domingo
  • 02.09.2014 - 01:45

Danke auch für diesen Teil.

Portrait von zaara
  • 01.09.2014 - 23:06

Sehrt gute Arbeit! Vielen Dank für das gut erklärte und toll bebilderte Tutorial!

Portrait von kw513143
  • 01.09.2014 - 21:40

passende Textergänzung zum lesen Unterwegs.

Portrait von Caesarion2004
  • 01.09.2014 - 19:41

Vielen Dank für dieses klasse Tutorial in Textform.

Portrait von Datapixel
  • 01.09.2014 - 18:35

Vielen Dank, da sind auch wieder viele interessante Optionen dabei.

Portrait von Steve007
  • 01.09.2014 - 18:15

Vielen Dank für diesen weiteren Teil Deiner interessanten Reihe.

Portrait von figge
  • 01.09.2014 - 17:26

Danke für diesen weiteren Teil.

Portrait von rocking_sid
  • 01.09.2014 - 16:20

Vielen Dank für den weiteren sehr interessanten Teil!

Portrait von Mr.X
  • 01.09.2014 - 15:37

Ein klasse Tutorial, gut und ausführlich erklärt.
Ich finde allerdings des Schreibstil manchmal etwas befremdlich, etwa wenn von Marco in der dritten Person geredet wird, denn eigentlich ist ja er der Autor. Auch wird immer "dann wollt ihr..." Geschrieben, anstatt die Ich-Form zu benutzen, was sich, finde ich, etwas komisch liest. Auch in einer Textversion zu Fragen "was war noch gleich der Tastaturbefehl? Genau, X!" Find ich etwas merkwürdig.
Aber wie gesagt, inhaltlich Top.

Portrait von johen
  • 01.09.2014 - 15:29

Vielen Dank für das Tutorial in Textversion.

Portrait von johen
  • 01.09.2014 - 15:23

Vielen Dank für das Video-Training ;-)

Portrait von pallasathena
  • 01.09.2014 - 14:43

Vielen herzlichen Dank! Ich war schon sehr neugierig, wie das weiter geht.

Eine allgemeine Frage hätte ich noch: mittlerweile wird mir bei jedem Feedback mitgeteilt, dass mir ein Punkt gutgeschrieben wird, aber es wird nicht für mich sichtbar hochgezählt. Passiert das intern bei Euch und wann erfahre ich meinen endgültigen Punktestand? Das Abziehen erfolgt ja auch unmittelbar. Wäre schon gut, wenn das in beide Richtungen sichtbar ist.

Danke für nun Euer Feedback ;-)
Ela

Portrait von Stille_Wasser
  • 01.09.2014 - 15:31

Entweder du klickst mal direkt in die Punktestandsanzeige oder du gehst auf "Punktestand aktuallisieren", das wird in dem Feld angezeigt, das sichtbar wird, wenn du über den Punktestand mit der Maus fährst.

Portrait von pallasathena
  • 01.09.2014 - 18:07

Danke, nur das mach ich doch alle acht Stunden, aber seit Wochen is da entweder 0 oder 5, also diese einzelnen Punkte werden nieee weiter gezählt. Ich hab auch schon einige Male unmittelbar nach dem Einsenden des Kommentars bzw Aufscheinens Eures blauen Feldes aktualisiert, aber es ändert sich gaaaaaaa nix.

Portrait von pallasathena
  • 01.09.2014 - 18:10

Ahhh, jetzt! Danke! Nur Browser.aktualisieren hilft da nicht. Jetzt hab ich's. :-)))))))

Portrait von BOPsWelt
  • 01.09.2014 - 14:36

Vielen Dank für den 9. Teil. :-)

x
×
×