Anzeige
Tutorialbeschreibung

Composing: Tilebreaker

Composing: Tilebreaker

Nur die Härtesten bestehen diesen Wettkampf: den Ironman. Fast 4 km Schwimmen, ein Radrennen von 180 km Länge und als Nachtisch ein Marathon von über 42 km erfordern ein gnadenloses Training. Wenn zum sportlichen Gedanken dann noch die Fantasie kommt, könnte das Ganze etwa so aussehen wie dieser Kachelschwimmer.


... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Retusche & Composing - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Die 2 qm Kacheln sind echt und stammen aus dem Baumarkt meines Vertrauens. Ich habe sie weiß eingespiegelt, damit keine Reflexionen die weiße, glatte Ebene stören, deren Glanz ausschließlich durch die Reflexion des Schwimmers wiedergegeben werden sollte. Um auch der Perspektive der Spiegelung Rechnung zu tragen, wurde tief in der Trickkiste gewühlt ...

Bilder



 

1. Hintergrund verlängern

Natürlich wäre es möglich gewesen, einfach noch mehr Kacheln anzubauen, doch die Softwarelösung hat auch was: Öffnen Sie die Datei Kacheln.psd und bauen Sie die drei linken Reihen mit dem Fluchtpunktwerkzeug dran. Eventuelle Helligkeitsunterschiede gleicht man am besten mit dem Stempelwerkzeug aus.

Bilder



 

2. Himmel einbauen

Klicken Sie in der Ebenenpalette doppelt auf die Hintergrundebene und bestätigen Sie das Fenster, das dabei aufgeht. Die Hintergrundebene ist nun leicht zu bearbeiten. Wählen Sie den weißen Hintergrund mit dem Polygonlasso aus und legen Sie über die Maskenpalette eine Ebenenmaske an. Dann ziehen Sie den Himmel ins Bild. Anmerkung für CS3-User: Sie finden die Ebenenmaske im Ebenenmenü. Wählen Sie die Option Auswahl ausblenden, sodass der Papierhintergrund von der Ebenenmaske verdeckt wird.

Bilder



 

3. Dunst malen

Mit einer großen, sehr weichen Werkzeugspitze malen Sie nun Dunst in die neu angelegt Dunstebene. Die Pinseldeckkraft beträgt 10%. Versuchen Sie, die Horizontlinie durch den Nebel fast komplett zu verdecken. Im Mittelteil des Bildes genügt weniger Dunst, er wird später vom Schwimmer verdeckt sein.

Bilder



 

4. Loch freistellen

Ein wenig Handarbeit hält fit: Stellen Sie das Loch frei. Nachdem Sie es vergeblich mit dem Zauberstab versucht haben, sollten Sie zum guten alten Zeichenstiftwerkzeug greifen und einen Pfad legen. Oder Sie sparen sich den Stress und laden die Auswahl Bruchkante, die bereits als Alphakanal vorliegt.

Bilder



 

5. Schwimmer freistellen

Noch ein Kandidat für das Zeichenstiftwerkzeug. Die Härchen an der Außenkante dürfen Sie getrost wegschneiden, sie sind ohnehin später kaum sichtbar. Auch hier können Sie, wenn Sie wollen, über den Befehl Auswahl>Auswahl laden auf die bereits angelegte Auswahl mit dem Namen "outline" zurückgreifen.

Bilder



 

6. Maske übertragen

Ziehen Sie den Schwimmer ins Bild und drehen Sie ihn so, dass er stabil im Wasser liegt. Um die vordere Bruchkante zu nutzen, ziehen Sie die Maske mit gedrückter Alt-Taste in die Schwimmerebene und kehren Sie sie um. Nun muss nur noch der obere Teil des Schwimmers in der Maske zurückgemalt werden.

Bilder



 

7. Kontrast steigern

Steigern Sie den Kontrast mit Hilfe des Filters Unscharf maskieren. Versuchen Sie, mit einer Stärke zwischen 15 und 25% und einem Radius von 40 bis 80 Pixeln einen stärkeren Kontrast zu erreichen. Der Schwellenwert muss dabei auf "0" stehen.

Bilder



 

8. Kante nachbelichten

Da der Schwimmer von unten kein Licht bekommt, wird die untere Kante nachbelichtet. Legen Sie eine neue Ebene mit Schnittmaske im Modus Hartes Licht an und füllen Sie sie mit 50% Grau. Dann bearbeiten Sie die Kante mit einem großen, sehr weichen Pinsel und einer Deckkraft von etwa 15%.

Bilder



 

9. Kante aufhellen

Um den Schwimmer dem Sonnenlicht anzupassen, wird seine Außenkante an Rücken und Arm aufgehellt. Legen Sie eine neue Ebene, ebenfalls mit Schnittmaske und 50 % Grau, im Modus Farbig abwedeln ganz oben in der Ebenenpalette an. Mit Weiß und einer Deckkraft von 10% hellen Sie nun die Kante auf. Eine Schnittmaske begrenzt die Wirkung der Ebene, in der Sie aktiv ist, auf die darunter liegende Pixelebene. Ohne Schnittmaske würde die Aufhellung nicht nur den Arm des Schwimmers, sondern auch den angrenzenden Himmel betreffen.

Bilder



 

10. Roter Helm

Damit der weiße Helm rot wird, müssen Sie ihn zunächst per Polygonlasso auswählen. Öffnen Sie dann über die Korrekturenpalette eine Tonwertkorrektur und reduzieren Sie den Tonwertumfang (untere Skala!) im Grün- und Blaukanal jeweils von 255 auf 100. Tip: Apfel/Strg - H blendet die Auswahl aus, erhält sie aber aktiv. Anmerkung für CS3-User: Da Sie nicht über eine Korrekturen-Palette verfügen, legen Sie über den Befehl Ebene>Neue Einstellungsebene eine Tonwertkorrektur-Einstellungsebene an und reduzieren Sie dort wie beschrieben die Tonwerte.

Bilder



 

11. Glanzoberfläche

Der Helm muss glänzen: Ziehen Sie mit dem Polygonlasso und gedrückter Alt-Taste den unteren Teil der Auswahl mit einer unregelmäßigen Kante ab. Malen Sie mit geringer Deckkraft und weicher Spitze weiß hinein, dann kehren Sie die Auswahl um und dunkeln den unteren Helmteil mit dem Nachbelichter, Bereich Lichter, ab.

Bilder



 

12. Lichtreflexe

Legen Sie eine neue Ebene über der Aufhellungsebene des Schwimmers an. In diese Ebene malen Sie nun Lichtreflexe, je einen auf das obere Brillenglas und einen auf die gezackte Kante des Helms. Die Reflexe finden Sie in derPinselspitzenpalette.

Bilder



 

13. Speed

Der Schwimmer muss verwischt sein, um seine Geschwindigkeit zu demonstrieren. Wenden Sie auf seine Ebene den Radialen Weichzeichner mit einer Stärke von 5 bis 10 und der Option Strahlenförmig an. Achten Sie durch Verschieben des Nullpunktes darauf, dass der Bewegungsursprung auf dem Gesicht liegt.

Bilder



 

14. Fugenmörtel anlegen

Legen Sie unter den Kacheln eine neue Ebene an und füllen Sie, durch eine Polygonlasso-Auswahl begrenzt, die untere rechte Ecke mit 50% Grau. Die Fläche filtern Sie mit Rauschen hinzufügen (15%) und zeichnen sie dann mit dem Gaußschen Weichzeichner weich (1,5 Pixel).

Bilder



 

15. Fugenmörtel einfüllen

Sie benötigen den Mörtel im vorderen Bereich des Bildes, wo man in die Fugen sieht. Malen Sie in der Ebenenmaske der Kachelebene mit kleiner Spitze, Kantenschärfe 25%, sodass der darunterliegende Mörtel zum Vorschein kommt. Dunkeln Sie die Stellen unter den schräg stehenden Kachelsplittern mit dem Nachbelichter, Bereich Lichter, ab.

Bilder



 

16. Bruchstücke freistellen

Öffnen Sie die Datei Bruchstücke.psd und legen Sie in der Maskenpalette eine Ebene an. Aktivieren Sie die Option Farbbereich und wählen Sie mit der mittleren Pipette verschiedene Stellen des Hintergrundes aus. Bei einer Toleranz von 50 bis 70 müsste der gesamte Hintergrund ausgewählt sein. Anmerkung für CS3-User: Sie finden den Farbbereich im Auswahlmenü. Falls Sie den Hintergrund nicht löschen, sondern per Ebenenmaske ausblenden wollen, müssen Sie die Bruchstückebene vor dem Freistellen duplizieren, um nach dem Freistellen eine Luminanzauswahl zu erstellen. Diese wird dann in eine neu anzulegende Maske übertragen, die freigestellte Ebene wird gelöscht.

Bilder



 

17. Vordergrund

Nachdem Sie die Bruchstücke unter der Schwimmergruppe platziert haben, werden nacheinander die Splitter 1-4 in einer neuen Ebene im Vordergrund eingebaut. Sie können Sie mit dem Magnetlasso schnell freistellen und ins Bild ziehen. Dann werden sie auf eine Ebene reduziert und mit dem Radialen Weichzeichner in Bewegung versetzt.

Bilder



 

18. Staub

Öffnen Sie nun die Datei Staub.psd. Über das Ebenenmenü und den Befehl Ebenenstil öffnen Sie die Fülloptionen. Ziehen Sie von der oberen Ebene alle dunklen Tonwerte bis zum Wert 39 ab, dann ziehen Sie den rechten Teil des Reglers bis zum Wert 103 nach rechts. Platzieren Sie die Splitterebene im Bild.

Bilder



 

19. Spiegelung

Kopieren Sie die Gruppe des Schwimmers. Fügen Sie die Gruppenkopie über das Ebenenmenü zu einer Ebene zusammen und spiegeln Sie sie vertikal. Über Bearbeiten>Transformieren wird sie nun so gedreht, dass sie ungefähr parallel zum Schwimmer ausgerichtet ist.

Bilder



 

20. Kachelstruktur

Die Kacheln sollen eine leicht wellige Struktur bekommen. Legen Sie eine neue Ebene an und füllen Sie sie über die Renderfilter mit Wolken. Die Struktur wird mit 15 Pixeln weichgezeichnet und über das Transformieren-Menü so verzerrt, dass sie den Fluchtlinien der Kacheln folgt. Sie muss die gesamte Spiegelung bedecken.

Bilder



 

21. Matrix

Damit die Struktur als Matrix eingesetzt werden kann, wird die Datei dupliziert und alle Ebenen bis auf die neu angelegte Struktur gelöscht. Reduzieren Sie die Struktur auf die Hintergrundebene und erhöhen Sie über eine Tonwertkorrektur den Kontrast, bis die Grauwerte zu verschwinden beginnen. Speichern Sie die Matrix im Format psd.

Bilder



 

22. Versetzenfilter

Wählen Sie über Auswahl>Alles auswählen das gesamte Bild aus. Aktivieren Sie die Ebene der Spiegelung, dann öffnen Sie den Versetzenfilter aus dem Untermenü Verzerrungsfilter und wenden ihn mit den Werten von 20 bzw. 35 an. Als Verschiebungsmatrix wählen Sie die soeben abgespeicherte Strukturdatei.

Bilder



 

23. Fugen bereinigen

Legen Sie eine Ebenenmaske in der Spiegelungsebene an und malen Sie an den Stellen zwischen den Kacheln die Spiegelung weg. Natürlich können Sie auch das Polygonlasso zu Hilfe nehmen und die ausgewählten Zwischenräume mit Schwarz füllen, um sie zu löschen.

Bilder



 

24. Schatten malen

Die Schwimmerfigur eignet sich nicht besonders gut, um daraus einen Schatten zu bauen. Dieser lässt sich aber mit hellem Grau und einem kleinen Pinsel (45 Pixel, Härte 25%), entsprechend der Abbildung leicht malen. Dann folgen eine Farbkorrektur (+20% Gelb, +20% Rot) und eine finale Sättigungskorrektur (-30%).

Bilder


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von chris9672
  • 29.06.2013 - 06:56

Echt toll, gemacht von einem Profi.

Portrait von nsearch
  • 21.06.2013 - 14:30

cool – vielen dank für die anleitung.

Portrait von timer2k
  • 28.03.2013 - 14:14

Geniales Composing und super Turorial, DANK!

Portrait von turik_ab
  • 13.02.2013 - 19:02

Schickes Tutorial :) 5 Sterne

Portrait von deadcry
  • 31.12.2012 - 12:32

prima tutorial =) !!!

Portrait von MaoMao
  • 15.12.2012 - 15:35

Vielen Dank für das gut erklärte Tutorial und natürlich auch für die Arbeitsdateien.

Portrait von TRBN
  • 12.08.2012 - 20:03

Sehr schönes Ergebnis

Portrait von SandraBrezina
  • 02.07.2012 - 10:27

Sehr, sehr viele wertvolle Tipps, tausend Dank!!!

Portrait von tobo1005
  • 24.06.2012 - 21:32

Großartiges Tut. Toll erklärt und danke der Arbeitsdateien gut nachzubasteln.

Portrait von ashleyd
  • 22.06.2012 - 08:50

toll erklärt :) und ein sehr schönes Ergebnis

Portrait von ConnyNRW
  • 12.04.2012 - 10:13

Hat mir bei meinem Vorhaben super geholfen.Kann man auch gut abändern.Tolles TUT!

Portrait von Safrili
  • 01.04.2012 - 18:08

gleich probieren! super ergebnis und vorallem eine tolle vorarbeit mit den kacheln. danke für dieses gut erklärte tutorial

Portrait von KaYCie
  • 05.01.2012 - 22:03

Gut gemacht! Gut zum nachbasteln

Portrait von natmal
  • 12.09.2011 - 11:21

danke auch für die arbeitsmaterialien...

Portrait von molle62
  • 28.08.2011 - 09:12

Das Tut höhrt sich sehr interessant an, auf jeden Fall werde ich mich mal an die Arbeit machen, um es nachzubasteln.

Portrait von 2406
  • 22.08.2011 - 11:04

Gutes Tut!
Nur den Titel versteh ich nicht ganz: wieso Breaker und nicht crusher?
Aber sei's drum - "kalt" allemal ;-)

Portrait von dianab
  • 15.08.2011 - 09:29

sehr sehr sher gutes tut. Danke

Portrait von tewe
  • 12.08.2011 - 12:59

VIELEN DANK!
freue mich schon drauf damit zu arbeiten.
wird bestimmt sehr lehrreich werden.

Portrait von Krestan
  • 12.08.2011 - 11:50

Danke
Super gemacht,wieder ein Grund um mir Cs5 näher anzuschauen
Grüsse

Portrait von Lisa_Gradl
  • 09.06.2011 - 14:05

Super Ergebnis - ich bin beeindruckt! Auch die Arbeitsmaterialien sind gut vorbereitet - top.

x
×
×