Anzeige
Tutorialbeschreibung

Photo Composing Dreamwalk - Teil 2

Photo Composing Dreamwalk - Teil 2

Einleitung

In diesem Bild nähern wir uns Schritt für Schritt der finalen Illustration. Das heißt, dass an keiner Stelle das Bild bis in die kleinsten Details ausgearbeitet wird, sondern, dass das Bild im Ganzen Stück für Stück detaillierter wird und wir über Vordergrund und Hintergrund gleichermaßen stückweise zur finalen Fotoillustration kommen. Das hat den Vorteil, dass sowohl die farbliche Anpassung als auch die gestalterischen Elemente im Bild und der Detailreichtum besser abzuschätzen ist. Im Gegensatz zum Conceptpainting nähern wir uns dem Bild vom Vordergrund aus, um danach den Hintergrund und die Atmosphäre auszurichten.


 

Schritt 1: Bildgröße

In diesem ersten Step wird die Bildgröße auf ein Format gebracht, das gewährleistet, dass im Detail gut gearbeitet werden kann. Falls dies eine Auftragsarbeit wäre, dann würde das Produkt (Plakat, Buchcover, ...) die Bildgröße vorgeben. Tipp: Im Zweifelsfall immer größer arbeiten!

Bilder



 

Schritt 2: Junge aus Teil 1

Der Junge aus Teil 1 wird nun per copy&paste in das Bild geholt und an die passende Stelle über Bearbeiten>Frei transformieren positioniert und skaliert. Die unterste Ebene ist das Concept/die Farbskizze:

Bilder



 

Schritt 3: Koffer

Das Bild „Koffer“ wird in der gleichen Art und Weise wie aus Teil 1 bekannt per Pfad freigestellt und bearbeitet. In den Masken der Farbfüllungen kann man sehr gut erkennen, wo die Farbwirkungen zur Geltung kommen. Eine Kalt/Warm-Akzentuierung ist dadurch schon gegeben:

Bilder



 

Schritt 4: Seil

Nachdem der Koffer an die passende Stelle positioniert und auch für die korrekte Handhaltung maskiert wurde, kommt nun das Bild: “Seil“ ins Spiel. Auch hier wird transformiert und im Dialog Verkrümmen gewählt, um eine passende und schwunghafte Form des Seiles zu bekommen. Das Ende des Seiles wird in dieser Phase noch vernachlässigt.

Bilder



 

Schritt 5: Hand

Der Baum, der sich dem Jungen befindet, soll in der Verästelung der Form einer greifenden Hand ähnlich sein. Es gibt nun viele Möglichkeiten, eine greifende Hand zu bekommen: Wer kann, der zeichnet sich eine oder erstellt sich eine Hand in einem 3D-Programm wie z.B. Poser, oder man kann sich sehr leicht mit einem einfachen Foto einer greifenden Hand behelfen, was ich hier aufzeige:

Bilder



 

Schritt 6: Handform

Die freigestellte Hand wird an die passende Stelle positioniert und über Bearbeiten>Frei Transformieren>Verkrümmen in die korrekte Form gebracht. Zur besseren Beurteilung kann man den Hintergrund (das Concept) über eine Einstellungsebene Tonwertkorrektur aufhellen:

Bilder



 

Schritt 7: Der Stamm

Auf einer neuen Ebene wird nun mit einem Pinsel die Form der Hand nachgemalt. Der Pinsel sollte eine harte Kante aufweisen. Es sollte darauf geachtet werden, dass eine spätere Verästelung angefügt wird:

Bilder



 

Schritt 8: Äste

Die Verästelung kann aus dem „Baum“-Bild entnommen werden. Die Freistellung der Äste erfolgte über den duplizierten Blaukanal, der in seinen Kontrasten erhöht wurde und somit als Maske einzusetzen war:

Bilder



 

Schritt 9: Baum und Äste

Natürlich hätte man Baum und Äste auch einfach mit einem Pinsel ins Bild malen können. Die vorher erwähnten Techniken sind aber für weniger geübte Zeichner und Maler hier von Vorteil, denn die Kombination aus gemalten und fotografierten Elementen ergibt einen ganz eigenen Realismus wieder:

Bilder



 

Schritt 10: Struktur

Es handelt sich zwar um eine Nachtszene unter scheinendem Mond, jedoch sollte in der Fläche des Baumstammes noch eine gewisse Struktur erkennbar sein, die den Baum realistischer erscheinen läßt und einen besseren Übergang vom Gras zum Baum unterstützt. Dazu hilft das Bild: “Stamm“:

Bilder



 

Schritt 11: Struktur schafft Form

Eine Schnittmaske (gedrückte Alt-Taste zwischen Hand mit Ästen und Stamm-Ebene) erleichtert das Einfügen des Stamm-Bildes. In den Verästelungen soll jedoch die Struktur weniger sichtbar sein, deshalb (siehe Maske dazu) wird hier mit der Farbe Schwarz maskiert. Deckkraft dieser Ebene ist ca. 77%. Eine zweite Kopie der Ebene wird ebenfalls zur Schnittmaske umgewandelt und über den Dialog Farbton/Sättigung>Färben (Blauton) in die Füllmethode Farbe mit geringer Deckkraft gebracht. Deckkraft dieser Ebene ist ca. 50%:

Bilder



 

Schritt 12: Malen

Es darf gemalt werden. Und das soll es auch. Die Vegetation um den Baum herum und auf dem Boden soll eine grasige und leicht blättrige Struktur aufweisen. Dazu werden Pinselspitzen erstellt; wie das genau geht, habe ich bereits in einem der vorherigen Tutorials erwähnt und beschrieben. Wichtig beim Malen ist, dass an einigen Stellen die Deckkraft und der Fluss des Pinsel-Werkzeugs reduziert wird. Die Pfeile im Bild deuten auf die gemalten Bereiche hin. Die passende Farbigkeit finde ich im Concept, im Baumstamm und in den Blautönen des Jungen:

Bilder



 

Schritt 13: Schwebender Brocken

Wie eingangs erwähnt, wird nicht jeder bearbeitete Bereich bis in kleinste Detail ausgefeilt, deshalb wird nun in diesem Step die Felsform festgelegt, mit einem Strukturpinsel eingearbeitet und der Farbigkeit des Concepts angepasst. Auch hierbei gilt: Deckkraft und Fluss immer reduzieren, um zu einem homogenen Steinstruktur-Ergebnis zu kommen:

Bilder



 

Schritt 14: Fotostruktur

Der Mix macht's! Auch hier wieder bekommen wir mit dem Foto: “Felsen“ eine geeignete Struktur, die sich der Form des schwebenden Brockens über Bearbeiten>Transformieren anpasst. Tipp: Mit gedrückter cmd-Taste (Mac) kann jeder einzelne Eckpunkt verzerrt werden, ohne dass man in einen Dialog gehen müsste. Die Perspektive sollte sich der Form des Brockens angleichen. Die Füllmethode sollte auf Ineinanderkopieren gestellt werden und das Resultat ist ein Stück glaubwürdiger Felsen geworden:

Bilder



 

Schritt 15: HG Farbanpassung 1

Mit einer Verlaufsfüllung (ebenfalls auf den Verlaufswinkel achten durch den gekippten Horizont) von Vordergrund- zu Hintergrundfarbe im Füllmodus Farbe bewirke ich eine erste homogene Einfärbung:

Bilder



 

Schritt 16: HG Farbanpassung 2

Die Ebene des Bildes Vogelperspektive wird dupliziert und über die in Schritt 15 erwähnte Ebene gelegt. Im Dialog Farbton/Sättigung klicke ich auf das Kästchen Färben und verschiebe die Farbigkeit in ein kräftiges Blau. Die Sättigung wird ebenso erhöht. Die Füllmethode wird nun auf Multiplizieren gelegt und die Ebene mit 'Abdunkelung' bezeichnet. Diese beiden Ebenen (Schritt 15+16) werden nun passend maskiert, um einige Farbigkeiten und Helligkeiten der Ursprungs-Hintergrundebene durchscheinen zu lassen:

Bilder



 

Schritt 17: Es werde Licht

Nun ist es Zeit, den Mond, also unsere Lichtquelle von links oben, mittels einer runden Auswahl und einer hellen Farbigkeit (kein reines Weiß) zu erstellen. Mit dem Filter>Gaußscher Weichzeichner> ca. 5 wird der Mond etwas diffus und integriert sich schon ganz passabel in die Szene. Eine spannende Position ist hinter dem Geäst:

Bilder



 

Schritt 18: Wolken malen

Auf separater Ebene werden nun mit einem selbst erstellten Wolkenpinsel mit geringer Deckkraft und Fluss dunkle Wolken vor (Ebene darüber) den Mond gemalt. Das unterstreicht die Dramatik im Bild und nimmt dem Mond ein wenig die Aufmerksamkeit, die von seiner Helligkeit ausgeht. Weiter werden leichte Dunkelheiten dort eingemalt, wo im Bereich des Jungen Helligkeiten auftauchen, denn das bewirkt ein deutlicheres Abheben von Vorder- zu Hintergrund:

Bilder



 

Schritt 19: Die Mystik

Um eine gewisse farbliche Spannung ins Bild zu bekommen, sollten Bereiche im Bild mit einer „Gegenfarbe“(Farbkreis) beleuchtet werden. Das erzeugt eine starke Akzentuierung und dieser Farbkontrast unterstützt in unserem Beispiel auch den surrealen Aspekt im Bild. Mit einem hellen Rot und Gelb wird diese Farbe mit einem großen Pinsel auf separater Ebene (über der Ebene aus Schritt 18) leicht aufgebracht:

Bilder



 

Schritt 20: Farben über alles

In diesem Step werden 2 Farbfüllungen angelegt. Eine in Türkis und in der Füllmethode Weiches Licht und darüber eine in Hellbraun und in der Füllmethode Hartes Licht. Die Pfeile deuten auf die Wirkungsflächen hin, die mittels einer Maske nur dort zur Geltung kommen sollen. Es ist mir in dieser Phase wichtig, dass von unten nach oben das Bild einen Kalt-Warm-Verlauf aufweist, um so das Mondlicht und den Boden effektiver zu akzentuieren:

Bilder



 

Schritt 21: Detailarbeit

In dieser Phase widme ich mich einigen Stellen, etwa der Vegetationsebene, die sich auf einer Ebene unter dem Jungen und auf einer über dem Jungen befinden soll. Mit den Farben aus dem Bild male ich nun das Gras und einige Pflanzen weiter in das Bild. Dort, wo das Mondlicht den Weg bis auf den grasigen Boden findet, sollten einige Grashalme auch ein Hellblau aufweisen. Oftmals benutze ich Pinsel und Radiergummi mit der gleichen Pinselspitze, das erschafft eine organischere Struktur und verstärkt den Realismusgehalt:

Bilder



 

Schritt 22: Alles wird anders

Jetzt kommt der Punkt, wo mich von meinem Concept löse und mich von der Hauptgestaltung, der Komposition entferne. In dieser Phase habe ich festgestellt, dass das Weglassen der weiteren schwebenden Inseln der Gesamtanmutung guttut und einen Freiraum im Bild verursacht, von dem eine gewisse Spannung ausgeht. Frei nach dem Motto: Weniger ist mehr. Auf oberster Ebene werden farbige radiale Verläufe aufgezogen, um das Ende des Seiles zu verdeutlichen:

Bilder



 

Schritt 23: Lichtstellen

Ausgehend von der Lichtquelle am unteren Seilende findet sich auf den unterschiedlichen Oberflächen wie z.B. dem Fels/Stein eine warme Farbigkeit wieder, siehe Pfeile. Genau diese Farbigkeit findet sich im Koffer wieder, ebenso an Bereichen des Jungen, die Akzentuierung ist somit perfekt:

Bilder



 

Schritt 24: Spieglein ...

Nicht nur zwischendurch, sondern auch am Ende sollte das Bild oft gespiegelt werden, um es zum einen „neu“ zu sehen und zum anderen unstimmige Bereich besser zu erkennen. In dieser Phase achte ich sehr auf die Lichter, ausgehend vom Mond, und auf die Gesamtatmosphäre:

Bilder



 

Schritt 25: Das fertige Bild:


Bilder



... an dieser Stelle verweise ich gerne wieder auf das betreffende Video (1h33min), in dem weitere Details erklärt werden ...

Wir sehen und hören uns; viel Spaß!

Weitere Teile


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Mr.X
  • 16.08.2014 - 20:12

Selten so ein gutes Tutorial gesehen...
Tom Krieger geht auf alles was man beachten sollte bei eigenen Composings ausführlich ein und erklärt nicht nur die Schritte-Genial!

Portrait von Rebecca85
  • 10.12.2013 - 08:36

Super!!!! Vielen lieben Dank!

Portrait von ninafee
  • 14.11.2011 - 10:55

Danke, Klasse Tutorial, Mal wieder was gelernt.

Portrait von boardfritz95
  • 27.07.2011 - 21:07

Sehr gutes Tutorial, dass auch einsteiger verstehen

Portrait von hamsibone
  • 20.07.2011 - 18:33

Vielen Dank für das Tutorial

Portrait von Andre_S
  • 04.07.2011 - 12:50

wieder einmal sehr kreativ

Portrait von Svile
  • 04.03.2011 - 20:55

thy das tut ist echt gold wert

Portrait von Michael
  • 04.03.2011 - 16:11

Danke, das hilft mir sehr weiter

Portrait von _FirstLady_
  • 04.02.2011 - 13:11

Wirlich super erklärt :)

Portrait von manklu
  • 14.01.2010 - 13:34

das Video-Tut von Tom Krieger ist, wie alle anderen Tuts von ihm, jeden Punkt wert. Vielen Dank für das Einstellen

Portrait von MasterT
  • 16.12.2009 - 13:20

Klasseee!!! Toll. Immer wieder also die Punkte sind es wert!

Portrait von Rolliscout
  • 09.10.2009 - 00:05

Danke für diese "Schwerstarbeit" :-)

Portrait von TheDaywalker
  • 16.09.2009 - 14:21

5/5 Thx für das tolle Tutorial!!! ;)

Portrait von Zauberhexe
  • 01.09.2009 - 23:41

Auch der zweite Teil ist eine Wucht! Danke für die Mühe!

Portrait von Hedder316
  • 29.08.2009 - 21:55

Super Videotraining.
Vielen Dank für die Arbeit.

Portrait von gwethon
  • 20.08.2009 - 21:24

Super gemacht. Toll präsentiert. Freu mich schon auf das nächste Werk.

Portrait von mirog
  • 20.08.2009 - 14:07

Wie immer, grandios !!!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 19.08.2009 - 22:24

Klasse! Ich bin begeistert.

Portrait von Janina_1979
  • 18.08.2009 - 10:52

Sehr gut. Vielen Dank.

Portrait von NIGHTWORKS
  • 17.08.2009 - 01:54

sehr gut.Teuer?nö einfach gut

x
×
×