Anzeige
Tutorialbeschreibung

Adobe Pixel Bender Plug-In für Adobe Photoshop

Adobe Pixel Bender Plug-In für Adobe Photoshop

Das Pixel Bender Plug-In von den Adobe Labs ist eine kostenfreie Erweiterung für die Adobe-Photoshop-Installation und stellt einige zusätzliche Filter bereit. Der Download kann über die Webseite http://labs.adobe.com/technologies/pixelbenderplugin/
vorgenommen werden.

Im Video-Training demonstriere ich die Wirkungsweise der vorhandenen Filter anhand einiger Beispiele.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Effekte für Typo, Layout & Foto - Vol. 2 - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Pixel Bender Plug-In


Das Pixel Bender Plug-In ist eine Erweiterung für Adobe Photoshop und kommt aus den Entwicklerstudios der Adobe Labs. Es ermöglicht zahlreiche Bildmanipulationen und wird als zusätzliches Plug-In in der Filtergalerie installiert.

Dieses Programm liegt in unterschiedlichen Versionen für die Adobe-Photoshop-Anwendungen vor und der Download kann von der Internetseite http://labs.adobe.com/technologies/pixelbenderplugin aus durchgeführt werden.

Das Plug-In ist recht anspruchsvoll bezüglich der Hardware und für ältere Computer mit schwacher Grafikkarte nicht unbedingt eine sinnvolle Ergänzung. In der Programmoberfläche des Plug-Ins selbst kann ein Haken für die Nutzung der GPU (Graphics Processor Unit -> die Grafikeinheit oder Grafikkarte ist damit gemeint) zur Berechnung gesetzt werden. Ist dieser Haken deaktiviert, muss der verbaute Prozessor die Berechnungen übernehmen. Die Systemvoraussetzungen sollten im Vorfeld geprüft werden und sind in der Regel auf der Webseite einsehbar.

Bilder



 
Das Pixel Bender Plug-In ist bei einem geöffneten Bild über das Menü Filter zu erreichen. Es enthält ein Drop-down-Auswahlfeld. Dahinter verbergen sich die einzelnen Filter.

Bilder



 

Die Filter in der Übersicht:

CircleSplash

Dieser Filter sorgt dafür, dass eine Linse über das Bild verschoben werden kann. Über den Radius des Schiebereglers kann die Linsengröße variiert werden. Die Besonderheit dieses Filters liegt darin, dass die Linsenränder als strahlenförmige Umrandung ausgebildet werden. Diese Funktion kann man sich zunutze machen, wenn man Sonnenstrahlen oder ähnliche strahlenförmige Objekte wie beispielsweise Laserstrahlen erstellen möchte.

Bilder



 
Dadurch, dass diese Strahlen nach allen Seiten abgegeben werden und durch die Größe sowie den Mittelpunktkoordinaten variiert werden, ergeben sich zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

Bilder



 

Convergence

Der Convergence-Filter ermöglicht eine Farbverschiebung der Rot-Grün-Bereiche, um einen 3D-ähnlichen Effekt zu erstellen. Jeder Kanal kann dabei separat verschoben werden. Das Bild wirkt schwammig, da die Farbbereiche nicht mehr deckungsgleich sind.

Bilder



 

Fisheye

Der Fisheye-Filter ist ein aus der Fotografie bekannter Filter, der einen Fisheye-Effekt auf ein Bild bringt. Im Grunde basiert die Filtereinstellung auch wieder auf der Möglichkeit, die x- bzw. y-Achse zu verschieben sowie die Linsengröße festzulegen. Anwendbar ist dieser Filter für große Bilder oder Bildbereiche, die besonders hervorgehoben werden sollen.

Bilder



 

Hole

Der Hole-Filter ist ein besonderer Filter, weil er im Grunde ein Loch in unserem Bild erzeugt.

Bilder



 
Nun ist dieses Loch jedoch nicht einfach nur ein Ausschneiden des Bereiches, denn der Filter agiert dabei wie das Aufblasen-Werkzeug des Verflüssigen-Filters, indem die umliegenden Bereiche nach oben gewölbt werden.

Bilder



 

Kaleidoscope

Dies ist ein sehr interessanter Filter, mit dem man allerhand spannende Dinge realisieren kann. Bei einem Kaleidoskop sind unendlich viele Möglichkeiten für Variationen gegeben. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich mir damit eine Tapete für die Hintergrundausgestaltung anfertige oder lediglich ein Muster für eine Fläche generiere.

Im Grunde kann man diese Filter auch dazu verwenden, sich verschiedene Mustervorlagen für Adobe Photoshop anzulegen, indem man zunächst ein Muster generiert und dieses danach als Mustervorlage abspeichert. Die nächsten Bilder zeigen unterschiedliche Möglichkeiten für Variationen auf, die mittels der Schieberegler eingestellt werden können. Es befinden sich insgesamt 9 Regler in diesem Filter, deren Variationen stetig neue Muster erzeugen.

Bilder



 
Wirkungsweise anhand eines anderen Bildes ...

Bilder



 
... mit unterschiedlichen ...

Bilder



 
... Einstellungen:

Bilder



 

OilPaint

Einer der gefragtesten Filter ist der OilPaint-Filter, der es uns ermöglicht, Bilder mit einem Maleffekt im Stil eines Ölgemäldes zu erstellen. Dieser Filter kann deutlich feiner dosiert werden als der bordeigene Filter Ölfarbe von Photoshop. 5 Regler ermöglichen uns die Steuerung.

Bilder



Neben dem eigentlichen Stil kann noch Einfluss auf die Pinselgröße, die Farbgebung und Sauberkeit sowie den Kontrast genommen werden.

 
Hier anhand eines weiteren Bildes ...

Bilder



 
... wieder mit unterschiedlichen Einstellungen:

Bilder



 

Pixelate

Mit dem Pixelate-Filter kann man sein Bild künstlich in Pixelabbildungen verwandeln.

Bilder



 

RippleBlocks

Dieser Filter stellt unser gewähltes Bild als Glasbausteine dar.

Bilder



 

Smudge

Der Filter Smudge kann ebenfalls zu den Effektfiltern hinzugezählt werden. Er verwandelt Bilder mittels kleiner punktförmiger Strukturen, deren Größe man regulieren kann, in riffelglasähnliche Objekte. Als Gestaltungsfilter denkbar.

Bilder



 

Spherize

Der Spherize-Filter kann eine Art Glaskugel in euer Bild setzen.

Bilder



 
Bemerkenswert ist, dass der Inhalt dieser Kugel sich mit deren Position verschiebt.

Bilder



 

SpinRadialBlur

Dieser Filter ermöglicht eine Bewegungsunschärfe in Kreisform - ähnlich dem Effekt des radialen Weichzeichners in Adobe Photoshop. Die Besonderheit besteht darin, dass nicht die gesamte Fläche weichgezeichnet ausgegeben wird, sondern in Keilform. Der Mittelpunkt kann wie bei den anderen Filtern sowohl horizontal als auch vertikal verschoben werden - jedoch nur an den Rändern.

Bilder



 

TubeView

Der TubeView-Filter erzeugt eine Röhrenansicht. Diese Röhre kann mit einer schneckenförmigen Tunnelwand versehen werden.

Bilder



 
Interessant dabei ist, dass dieser Filter zusätzliche Farbregler hat, mit denen man diesen Effekt beeinflussen kann.

Bilder



 

Twirl

Dieser Effekt kann eine Wellenform des Bildes erzeugen. Interessant vor allem, wenn man „krumme“ Landschaften erzeugen will.

Bilder



Weitere Teile


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von bigtante
  • 19.07.2015 - 12:56

das ist eine frage weil das was dazu zu lesen ist mein problem nicht beleuchtet ...
hallö
ich werde wohl noch viele viele viele fragen hier stellen
ich bin ein totaler frischling hier auf dem gelände ... & wage & probiere & schaue- weil ich photoshopn gut & recht lernen möcht
im moment also zu
Adobe Pixel Bender Plug-In für Adobe Photoshop
ich habs grad installiert & alles schien perfekt jedoch scheinen sie in meinem cs5 bei den filtern nicht auf

war da inzwischen eine verjährung od was?

Portrait von brentis
  • 21.04.2012 - 20:44

Ja doch, sachliche und solide Information, bezüglich Beispielbildern hat sicher jeder seinen eigenen Geschmack, aber auch gerade der Kaleidoskop_effekt ist doch erstaunlich, etc., schöner Beitrag und ruhiger Kommentar. Gruß, B.

Portrait von sunnysan
  • 30.01.2012 - 15:25

Ich habe mir auch direkt das Plugin besorgt und damit herum experimentiert. Tolles Feature!

Portrait von pastorpixel
  • 17.11.2011 - 01:21

Och schade, ich dachte man lernt hier, wie man einen eigenen Filter programmiert, aber hierbei handelt es sich nicht um das Pixelblender toolkit, sondern um damit erstellte Filter, die man sich bei Adobe herunterladen kann.

Portrait von Norbert Schumann
  • 17.11.2011 - 09:37

Hi Pastorpixel- ja, wer lesen kann...sonst würde da sicher stehen, "eigene Filter für Pixelbender kreieren"... wobei das wohl gar nicht so einfach ist, denn tatsächlich liefern nur sehr wenige Entwickler einen Nachschlag der nicht einmal besonders nützlich ist.
Es ist nicht ungewöhnlich, das man solche Tools auch mal vorstellt und da es direkt von Adobe kommt und ein Photoshop PlugIn ist, kann man sich auch damit einmal auseinandersetzen. Nicht jeder Anwender installiert PlugIns wild drauflos um mal zu sehen, was diese Leisten. Da kommt einigen eine solche Übersicht ganz recht um sich für eine solche Installation zu entscheiden.

Portrait von 4K2

4K2

  • 12.11.2011 - 12:01

Wird von CS4 64-bit WIN nicht installiert. Fragt nach Rechten, obwohl es sich um eine legale Version handelt und ich Administratorrechte habe. Kann das jemand nachvollziehen?

Portrait von grafik_avd
  • 06.11.2011 - 19:16

Danke für die Übersicht der Filter. Da kommen einem gleich ein paar Ideen, die man aus Probieren sollte.
Nochmals Danke!

Portrait von sportcherusker
  • 06.11.2011 - 11:15

Eine hochinteressante Einführung in die verschiedenen Pixel-Bender-Filter. Wichtig ist auch die Betonung der hohen Hardwareansprüche,

Portrait von rontz
  • 05.11.2011 - 15:19

Das Video kann man sich sparen. Durch die einzelnen Voreinstellungen durchklicken schafft wohl gerade noch jeder selbst ohne 19-Minuten-Video.

Wäre schön gewesen wenn etwas "mehr" gekommen wäre.

Portrait von Norbert Schumann
  • 05.11.2011 - 23:17

Im Video geht es um das PlugIn und ich stelle es vor.Ich zeige anhand von Beispielen, was jeder einzelne dieser Filter bewirken kann. Da die Einsatzmöglichkeiten von Filtern nicht an bestimmten Bildern festgemacht werden, ist ein ausführliches Tutorial nicht sinnvoll. Man könnte selbstverständlich zu jedem Filter ein eigenes Tutorial anfertigen, aber dann wäre es eine Stundenangelegenheit und da Filter oft ergänzend eingesetzt werden macht eine solche Beschreibung wohl auch keinen Sinn. Die Kurzerklärung zu diesem Videotutorial sagt das, was enthalten ist, jeder der Filter wird beschrieben und beispielhaft gezeigt.

Portrait von huibuh
  • 05.11.2011 - 12:52

sieht cool aus, würde ich gerne probieren. Bei Adobe finde ich nur eine Version für CS5 und CS4, du schreibst es ist kompatibel ab CS. Ich habe CS3 welche Version sollte ich dann nehmen?

Portrait von Norbert Schumann
  • 06.11.2011 - 00:23

Teste einfach die Installation für die Cs4. Das Plugin wird stetig weiterentwickelt, die Systemanforderungen können schwanken. Sollte es nicht funktionieren, dürfte bereits der Installer einen Hinweis ausgeben.

Portrait von NewYork
  • 24.10.2011 - 10:28

Einfach genial! Vielen Dank!

x
×
×