Anzeige
Tutorialbeschreibung

Vier verschiedene Planeten erstellen inkl. Asteroidengürtel + Explosion

Vier verschiedene Planeten erstellen inkl. Asteroidengürtel + Explosion

In diesem Video-Training wird gezeigt, wie vier verschiedene Planeten erstellt werden. Der erste und zweite Planet ist der Sonne nachempfunden. Der dritte Planet ist ein blauer Planet mit Asteroidengürtel. Beim letzten Planeten geht es darum, wie dieser zum Explodieren gebracht und gleichzeitig eine Aktion aufgenommen wird, um per Knopfdruck immer wieder andere Explosionseffekte zu erzielen.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Effekte für Typo, Layout & Foto - Vol. 1 - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Variante 1 - Erstellung eines sonnenähnlichen Planeten

Schritt 1:

Zunächst erstelle ich ein neues Dokument; die Größe ist vollkommen egal. Ich wähle eine sehr kleine Größe von 800x600 Pixel. Möchte man diesen Effekt drucken lassen, sollte die Einheit von Pixel in cm geändert werden und die Auflösung von 72 in 300 Pixel/Zoll.

Bilder



 

Schritt 2:

Danach färbe ich die Hintergrundebene schwarz und erstelle eine neue Ebene.

Bilder



 

Schritt 3:

Jetzt stelle ich als Vordergrundfarbe Orange und als Hintergrundfarbe Dunkelorange ein. Dann schnell eine Kreisauswahl aufgezogen (mit gedrückter Shift-Taste). Danach führe ich den Wolkenfilter aus (Menü>Filter>Renderfilter>Wolken).

Bilder



 

Schritt 4:

Damit das Ganze nicht so platt wirkt, wende ich den Wölbenfilter an.

Bilder



 

Schritt 5:

Als Nächstes gebe ich meiner Sonnenebene einen Schein nach außen.

Bilder



 

Schritt 6:

Danach noch einen Schein nach innen.

Bilder



 

Schritt 7:

Jetzt lege ich eine neue Ebene an und erstelle eine Auswahl von der Sonnenebene (Klick mit der Strg-Taste auf die Sonnenebene).

Bilder



 

Schritt 8:

Danach verkleinere ich die Auswahl um 3 Pixel.

Bilder



 

Schritt 9:

Jetzt fülle ich die Auswahl mit Schwarz und stelle danach in den Fülloptionen einen Schein nach außen ein.

Bilder



 

Schritt 10:

Als Nächstes lege ich wieder eine neue Ebene an und führe mit den Standardfarben Schwarz/Weiß einen Wolkenfilter aus.

Bilder



 

Schritt 11:

Damit die Struktur der Wolken in die Sonnenebene übergeht, stelle ich die Füllmethode auf Farbig abwedeln um.

Bilder



 

Schritt 12:

Die Struktur ist noch nicht so der Hit, und deswegen verbessere ich diese, indem ich die Differenzwolken ausführe und diesen Filter mit Strg+F so lange wiederhole, bis mir die Struktur gefällt.

Bilder



 

Schritt 13:

Die Hintergrundebene werte ich durch einen radialen Blau-Verlauf auf.

Bilder



 

Schritt 14:

Jetzt füge ich noch schnell ein paar Sterne ein. Dazu erstelle ich eine neue Ebene, die ich schwarz färbe und dann Rauschen hinzufüge (Menü>Filter>Rauschfilter).

Bilder



 

Schritt 15:

Mit der Gradationskurve kann ich das Rauschen so ändern, dass nur noch wenige Sterne übrig bleiben.

Bilder



 

Schritt 16:

Jetzt ändere ich die Füllmethode auf Hellere Farbe, damit die Sterne durchschimmern.

Bilder



 

Schritt 17:

Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen.

Bilder



 

Schritt 18:

Manche werden sagen, da erkennt man aber den Wolkenfilter. OK, das kann ich verhindern, indem ich eine Textur z. B. von der PSD-Tutorials.de Texturen-DVD oder eine Textur aus dem Netz verwende, die eine Marmor-Struktur hat.

Bilder



 

Schritt 19:

Jetzt ziehe ich das Bild in mein Dokument und klicke mit gedrückter Alt-Taste zwischen die Ebenen, damit ich aus der Ebene eine Schnittmaske erstelle und die Ebene sich somit nur auf die darunterliegende Ebene auswirkt.

Bilder



 

Schritt 20:

Die Füllmethode ändere ich jetzt auf Linear nachbelichten. Schon sieht der Planet ganz anders aus.

Bilder



 

Schritt 21:

Ich setze aber die Deckkraft auf 50%, wodurch das Ergebnis noch viel besser aussieht:

Bilder



 

Variante 2 - Erstellung eines sonnenähnlichen Planeten mit großem Strahleneffekt

Schritt 1:

Zunächst erstelle ich ein neues Dokument; die Größe ist vollkommen egal. Ich wähle eine sehr kleine Größe von 800x600 Pixel. Möchte man diesen Effekt drucken lassen, sollte die Einheit von Pixel in cm geändert werden und die Auflösung von 72 in 300 Pixel/Zoll. Danach färbe ich meine Ebene schwarz, erstelle noch schnell eine Kreisauswahl (mit gedrückter Shift-Taste) und fülle auch die Auswahl schwarz.

Bilder



 

Schritt 2:

Jetzt führe ich unter Menü>Filter>Renderfilter die Differenzwolken aus. Mit Strg+F drücke ich so lange, bis die Textur ungefähr so aussieht:

Bilder



 

Schritt 3:

Damit die Strukturen besser zu sehen sind, rufe ich mit Strg+L die Tonwertkorrektur auf und ziehe den rechten Regler zur Mitte.

Bilder



 

Schritt 4:

Als Nächstes rufe ich unter Menü>Filter>Scharfzeichnungsfilter den Unscharf maskieren-Filter auf.

Bilder



 

Schritt 5:

Jetzt gehe ich auf Menü>Filter>Verzerrungsfilter und dann auf Wölben und stelle 100% Stärke ein, damit die Textur nicht so platt wirkt. Danach drücke ich Strg+Alt+F und führe somit den Filter noch mal aus, diesmal aber mit 50% Stärke.

Bilder



 

Schritt 6:

Danach verleihe ich dem Bild Farbe, indem ich bei Menü>Bild>Korrekturen>Farbbalance folgende Werte eingebe:

Bilder



 

Schritt 7:

Jetzt wende ich erneut den Unscharf maskieren-Filter an, allerdings diesmal mit 150% Stärke.

Bilder



 

Schritt 8:

Als Nächstes füge ich noch einen Schein nach außen ein.

Bilder



 

Schritt 9:

Jetzt ändere ich noch die zu scharfe Kontur, indem ich mit der Strg-Taste und Klick auf der Planeten-Ebene eine Auswahl erstelle, diese Auswahl um ca. 5 Pixel verkleinere, dann umkehre und die weiche Kante auch auf 5 Pixel einstelle und dann den Gaußschen Weichzeichner aufrufe.

Wem das zu kompliziert ist, kann auch einfach das Weichzeichner-Werkzeug nehmen und die Kontur schnell weichzeichnen. Wie in der vorherigen Version füge ich meiner Hintergrundebene schnell einmal Rauschen hinzu, das ich mit der Gradationskurve optimiere, und erstelle dadurch Sterne. Darüber kann ich eine Verlaufsebene erstellen, um den Sternen ein wenig Farbe zu verleihen. Oder ich tausche die Verlaufs-Ebene mit der Hintergrundebene, dann habe ich den gleichen Sternen-Effekt wie in Variante 1.

Bilder



 

Schritt 10:

Mit dem Wischfinger und einer Spritzer-Werkzeugspitze kann ich auch einfach aus dem Planeten kleine Vulkane herausziehen. Den Schein nach außen muss ich dann aber leicht abändern (Überfüllen auf 1% stellen), weil der Schein sonst zu groß ist.

Bilder



 

Schritt 11:

Ich habe jetzt wie in der 1. Variante noch eine Textur als Schnittmaske hinzugefügt und deren Deckkraft reduziert. Dann sieht das Ergebnis so aus:

Bilder



 

Variante 3 - Erstellung eines blauen Planeten mit Asteroidengürtel

Schritt 1:

Zunächst erstelle ich ein neues Dokument; die Größe ist vollkommen egal. Ich wähle eine sehr kleine Größe von 800x600 Pixel. Möchte man diesen Effekt drucken lassen, sollte die Einheit von Pixel in cm geändert werden und die Auflösung von 72 in 300 Pixel/Zoll. Danach färbe ich meine Ebene schwarz, erstelle noch schnell eine Kreisauswahl (mit gedrückter Shift-Taste) und fülle auch die Auswahl blau.

Bilder



 

Schritt 2:

Jetzt besorge ich mir wieder eine Textur (z. B. von der PSD-Tutorials.de-Texturen-DVD oder online bei www.psd-tutorials.de herunterladen), die so aussieht wie eine Kraterlandschaft.

Bilder



 

Schritt 3:

Jetzt gehe ich auf Menü>Filter>Verzerrungsfilter, dann auf Wölben, und stelle 100% Stärke ein, damit die Textur nicht so platt wirkt.

Bilder



 

Schritt 4:

Dann schiebe ich meine blaue Kreisebene nach oben in der Ebenenhierarchie und transformiere danach meine Textur. Dabei sind die intelligenten Hilfslinien eine große Hilfe, die ich im Menü unter Ansicht einblenden lassen kann. Ich muss die Textur nämlich genau auf die Größe meines Kreises verzerren.

Bilder



 

Schritt 5:

Jetzt kann ich den Kreis wieder unter meine Textur legen und klicke mit gedrückter Alt-Taste mit der linken Maustaste zwischen den Ebenen, um eine Schnittmaske aus meiner Textur zu erstellen. Die Füllmethode meiner Textur setze ich auf Ineinanderkopieren.

Bilder



 

Schritt 6:

Danach füge ich einen Schein nach außen auf meiner Planeten-Ebene hinzu.

Bilder



 

Schritt 7:

Ein Schein nach innen tut der Sache auch ganz gut.

Bilder



 

Schritt 8:

Eine Kontur füge ich auch noch ein; das muss aber nicht unbedingt sein.

Bilder



 

Schritt 9:

Jetzt maskiere ich meine Textur unscharf.

Bilder



 

Schritt 10:

Danach füge ich alles bis auf die Hintergrundebene in eine Gruppe ein und erstelle darauf eine Ebenenmaske.

Bilder



 

Schritt 11:

Jetzt blende ich mit einem schwarzen großen weichen Pinsel einen Teil des Planeten aus.

Bilder



 

Schritt 12:

Jetzt wird es wieder Zeit für Sterne: Ich erstelle eine neue Ebene, nehme einen 1px kleinen Pinsel und stelle den Abstand, die Streuung sowie unter Transfer den Deckkraft-Jitter auch auf das Maximum.

Bilder



 

Schritt 13:

Jetzt kann ich wie wild umherpinseln und habe meine Sterne eingefügt. Leider sind sie auch auf der Schattenseite des Planeten zu sehen.

Bilder



 

Schritt 14:

Um dies zu vermeiden, erstelle ich von der Planetenebene mit gedrückter Strg-Taste eine Auswahl im Ebenenbedienfeld, füge dann der Sterne-Ebene eine Ebenenmaske hinzu und invertiere diese mit Strg+I.

Bilder



 

Schritt 15:

Das sieht doch schon sehr gut aus:

Bilder



 

Schritt 16:

In einer neuen Ebene färbe ich mit sehr wenig deckender lila Farbe ein paar Bereiche im Weltall um.

Bilder



 

Schritt 17:

Das Ergebnis sieht jetzt so aus:

Bilder



 

Schritt 18:

Als Nächstes habe ich eine schöne Überraschung vor: Ich erstelle einen Asteroidengürtel für meinen Planeten. Dazu lege ich ein neues Dokument in z. B. 1200 x 1200 Pixelgröße an. Mit den Standard-Farben Schwarz/Weiß (sollten die nicht eingestellt sein, einfach den Buchstaben D drücken) führe ich den Wolkenfilter aus.

Bilder



 

Schritt 19:

Jetzt wird's strudelig: Ich führe unter Menü>Filter>Verzerrungsfilter den Strudelfilter mit voller Kraft aus.

Bilder



 

Schritt 20:

Danach schnappe ich mir einen schwarzen Pinsel mit sehr großer weicher Spitze und male den äußeren und inneren Teil schwarz:

Bilder



 

Schritt 21:

Jetzt wandele ich meine Hintergrundebene durch einen Doppelklick im Ebenenbedienfeld in eine normale Ebene um und transformiere sie dann mit Strg+T.

Bilder



 

Schritt 22:

Damit der Strudel auch wie ein Asteroidengürtel aussieht, füge ich noch Rauschen hinzu.

Bilder



 

Schritt 23:

Mit Strg+L rufe ich die Tonwertkorrektur auf und stelle folgende Werte ein, damit nicht zu viele Sterne zu sehen sind:

Bilder



 

Schritt 24:

Jetzt füge ich meinen Asteroidengürtel mit dem Verschieben-Werkzeug per Drag&Drop in mein Planetendokument ein, stelle die Ebenenfüllmethode auf Linear abwedeln um und erzeuge dann mit der rechten Maustaste ein Smart-Objekt (ist nicht unbedingt notwendig, nur wichtig, wenn man das Objekt öfters transformiert, weil es dann nicht an Qualität verliert).

Bilder



 

Schritt 25:

Ich kann meinen Asteroidengürtel auch leicht drehen. Danach füge ich meiner Ebene eine Ebenenmaske hinzu.

Bilder



 

Schritt 26:

Jetzt blende ich den hinteren Teil durch einen großen weichen schwarzen Pinsel aus.

Bilder



 

Schritt 27:

Wenn ich meiner Textur eine andere Füllmethode spendiere, z. B. Negativ multiplizieren, sieht mein Planet gleich viel heller aus.

Bilder



 

Schritt 28:

Mir ist der Asteroidengürtel noch zu klar, deswegen führe ich darauf einen Gaußschen Weichzeichner aus, den ich, dank Smart-Objekt, jederzeit ändern/ausblenden/entfernen kann.

Bilder



 

Schritt 29:

Dem Asteroidengürtel füge ich auch noch eine Ebenenmaske hinzu und blende ihn rechts teilweise aus, weil ja das Licht von links kommt. Und so sieht dann das Meisterwerk fertig aus:

Bilder



 

Variante 4 - Erstellung eines explodierenden Planeten

Schritt 1:

Zunächst erstelle ich ein neues Dokument; die Größe ist vollkommen egal. Ich wähle eine sehr kleine Größe von 800x600 Pixel. Möchte man diesen Effekt drucken lassen, sollte die Einheit von Pixel in cm geändert werden und die Auflösung von 72 in 300 Pixel/Zoll. Danach lade ich eine Steintextur und nenne sie im Ebenenbedienfeld "Textur".

Bilder



 

Schritt 2:

Ab jetzt wird es freaky: Ich möchte zeigen, dass die Auswahl der Textur entscheidend für den späteren Effekt ist. Darum nehme ich die folgenden Schritte per Aktion auf, damit ich später nur die Textur ändern muss und schon den Effekt per Knopfdruck präsentiert bekomme. Darum öffne ich jetzt mein Aktionen-Bedienfeld und erstelle eine neue Aktion mit dem Namen "Explosion".

Bilder



 

Schritt 3:

Der erste Schritt dabei besteht darin, dass ich meine Hintergrundebene schwarz färbe (am besten dazu bei aktivierter Hintergrundebene die Taste D drücken, damit die Standardfarben eingestellt werden, und dann Alt+Rücktaste zum Füllen der Hintergrundebene mit der schwarzen Farbe).

Bilder



 

Schritt 4:

Jetzt erzeuge ich mit dem Ellipse-Werkzeug mit gedrückter Shift-Taste mal wieder einen Kreis, kehre mit Strg+Shift+I die Auswahl um und drücke dann die Entfernentaste. Danach drücke ich Strg+D, um die Auswahl aufzuheben, und Strg+E, um die Ebene mit der darunterliegenden zu verschmelzen.

Bilder



 

Schritt 5:

Danach geht's ab ins Filtermenü, und zwar rufe ich die Polarkoordinaten unter Menü>Filter>Verzerrungsfilter auf.

Bilder



 

Schritt 6:

Danach drehe ich das Bild im Uhrzeigersinn.

Bilder



 

Schritt 7:

Jetzt wieder ins Filtermenü: Menü>Filter>Stilisierungsfilter>Windeffekt. Den Filter führe ich zweimal aus (Tipp: Einfach Strg+F drücken, um den letzten Filter zu wiederholen).

Bilder



 

Schritt 8:

Das Bild muss ich jetzt wieder zurückdrehen.

Bilder



 

Schritt 9:

Auch die Polarkoordinaten muss ich wieder zurücksetzen, indem ich diesmal die Option Rechteckig>Polar aktiviere.

Bilder



 

Schritt 10:

Jetzt gehe ich ins Ebenenbedienfeld, dupliziere meine Ebene mit Strg+J und führe danach auf meiner Ebenenkopie den Filter Radialer Weichzeichner aus.

Bilder



 

Schritt 11:

Ich ändere jetzt noch schnell die Füllmethode auf Linear abwedeln und reduziere die Deckkraft auf 56%.

Bilder



 

Schritt 12:

Jetzt füge ich noch eine Farbbalance-Einstellungsebene ein (im Ebenenbedienfeld ist dazu unten ein entsprechendes Symbol). Folgende Werte gebe ich ein:

Bilder



 

Schritt 13:

Die Aktion kann ich jetzt beenden.

Bilder



 

Schritt 14:

In 100%-Ansicht sieht das Ergebnis dann so aus:

Bilder



 

Schritt 15:

So, und jetzt erstelle ich ein neues Dokument, wieder in 800x600, ziehe eine Textur in mein Dokument und nenne die Ebene "Textur". Danach kann ich die gerade aufgenommene Aktion abspielen.

Bilder



 

Schritt 16:

Dann sieht das Ergebnis so aus:

Bilder



 

Schritt 17:

Oder mit dieser Textur ...

Bilder



 

Schritt 18:

... sieht das Ergebnis so aus:

Bilder



Ich hoffe sehr, dass dieses Tutorial gezeigt hat, wie schnell es geht, unterschiedliche Planeten mit diversen Extra-Effekten zu erstellen. Als Arbeitsdatei habe ich die Aktion vom explodierenden Planeten beigefügt.

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 19.10.2016 - 18:43

Vielen Dank! Tolles Tutorial.

Portrait von DJMMC
  • 18.11.2014 - 15:32

Sehr gut und einfach erklärt.

Portrait von Sternendeuter
  • 23.06.2014 - 21:26

Das war mal wieder ein klasse Tutorial, habe es auch gleich ausprobiert. Klappt super , Danke!

Portrait von Hellframe
  • 21.08.2013 - 14:46

Hammer gutes Tutorial. Danke dafür!

Portrait von travisb
  • 07.04.2013 - 14:28

Also ich habs grad mit cs2 gemacht, und es sieht echt super aus. Wirklich lob an dich, für dieses Anfänger freundliche Tutorial...

mfg travisb

Portrait von MaoMao
  • 09.01.2013 - 17:17

Danke für das super Tutorial.

Portrait von MaoMao
  • 09.01.2013 - 17:17

Danke für das super Tutorial.

Portrait von Ic3r4ptor
  • 30.12.2012 - 11:29

Sehr nett gemacht, danke.

Portrait von pcagency
  • 12.08.2012 - 09:19

Was wäre man ohne euch die sich soviel mühe machen?
hab schon einige Video Tutorials und muss sagen auch dieses ist wieder mal eines das man sich auch gern ein zweites und drittes mal ansehen kann.
Danke

Portrait von Mary12155
  • 26.05.2012 - 18:21

Planeten erstellen fand ich schon immer toll. Vielen Dank für dieses tolle Tut.

Portrait von Torst3n86
  • 20.03.2012 - 11:00

Super Tutorial anfangs bisschen gewöhnungsbedürftig .. aber dann hat es klappt .. Für neu Anfänger super sache :)

Portrait von Torst3n86
  • 20.03.2012 - 10:59

Super Tutorial anfangs bisschen gewöhnungsbedürftig .. aber dann hat es klappt .. Für neu Anfänger super sache :)

Portrait von DocPille
  • 06.03.2012 - 16:14

Sehr schöne Sache, vieles kannte ich schon aber das eine und andere noch nicht.

Portrait von Arg0n
  • 29.01.2012 - 17:16

Hey ein super Tutorial! Hat sich auf jeden Fall gelohnt das Tut zu downloaden, Danke!

Portrait von dani5710
  • 23.01.2012 - 20:27

Danke, Das Tutorial hat mir sehr geholfen an meinem Projekt weiter zu arbeiten. Vielen vielen Dank!!

Portrait von marichen
  • 28.12.2011 - 17:48

sehr schönes tut - freue mich auf die Freien Tage um es auszuprobieren - freue mich jetzt schon

Portrait von strassi98
  • 28.12.2011 - 02:51

cooles tutorial gerade als anfägner lernt man doch noch vieles ! sehr interessant und am ende mit gutem ergebnis!

Portrait von pTown
  • 05.12.2011 - 15:55

cooles tut, paar neue aktionen gelernt...

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 05.12.2011 - 08:37

Hat super geklappt und spaß gemacht, vielen Dank.

Portrait von kasumar
  • 14.11.2011 - 18:09

Gutes Tutorial. Gefällt mir echt gut :D

x
×
×