Anzeige
Tutorialbeschreibung

Der Low-Poly-Effekt in Photoshop

Der Low-Poly-Effekt in Photoshop

Heute möchte ich euch den allseits beliebten Low-Poly-Effekt in Photoshop näher bringen!

3D-Modelle bestehen aus einer Vielzahl an Polygonen und je mehr Polygone bei einem 3D-Objekt verwendet werden, umso detaillierter ist das Modell zum Schluss. Wir benötigen aber kein 3D-Programm oder eine 3D-Funktion, um in Photoshop diesen Effekt anzuwenden - wir benötigen nur das Polygon-Lasso-Werkzeug, den Durchschnitt-berechnen-Filter und eine tolle Aktion, die uns erheblich viel Fummel-Arbeit abnimmt.

Bilder



 

Schritt 1 - Modifizierung des Rasters

Zunächst öffnen wir unsere Wunsch-Datei. Meine Wahl fiel auf eine Aufnahme von einem Tukan - ein wunderschöner und farbenfroher Vogel.

Bevor wir richtig mit dem Low-Poly-Effekt starten können, müssen wir in Photoshop einiges einrichten, was uns die Arbeit enorm erleichtert. Zunächst aktivieren wir über Ansicht>Anzeigen>Raster das Raster, damit es uns leichter fällt, die Polygone anzuordnen.

Bilder



 
Das Raster können wir jetzt in Photoshop bearbeiten! Dazu gehen wir einfach auf Bearbeiten>Voreinstellungen>Hilfslinien, Raster und Slices...

Bilder



 
Es erscheint ein Fenster und hier können wir nun das Raster modifizieren. Zunächst ändere ich die Maßangabe von cm in Pixel um. Als Werte gebe ich 10 px mit einer Unterteilung an.

Zusätzlich können wir noch eine Farbe und eine Art des Rasters auswählen, die uns die Arbeit erleichtert.

Bilder



 

Schritt 2 - Wir schreiben die Low-Poly-Effekt-Aktion

Wir benötigen zunächst das Aktionen-Fenster; dieses können wir über Fenster>Aktionen aktivieren.

Hier können wir gleich unsere neue Aktion erstellen (1) und sie benennen. Zum Schluss geben wir unserer Aktion noch eine Funktionstaste (in diesem Beispiel F4).

Für den Anfang müssen wir aber erst mal die Aufnahme pausieren (2).

Bilder



 
Jetzt können wir das Polygon-Lasso-Werkzeug (L) auswählen und unser erstes Dreieck auswählen. Vorher müssen wir aber darauf achten, dass wir das Häkchen bei Glätten oben entfernen - sonst kreiert uns Photoshop einen Übergang zwischen allen Polygonen.

Bilder



 
Jetzt können wir das ausgewählte Dreieck mit Strg+J auf eine neue Ebene kopieren - dabei geht leider unsere Auswahl verloren.

Um diese wieder zu erhalten, können wir sie einfach mit Strg+Klick auf die Ebenenminiatur wiederherstellen.

Bilder



 
Jetzt können wir die Auswahl mit der Durchschnitt-Farbe füllen. Dazu gehen wir einfach auf Filter>Weichzeichnungsfilter>Durchschnitt berechnen. Zum Schluss heben wir die Auswahl mit Strg+D auf.

Bilder



 
Jetzt wird es Zeit, dass wir unsere Aktion starten! Wir erstellen vorher noch eine Auswahl vom nächsten Dreieck mit dem Polygon-Werkzeug, gehen dann auf Aufzeichnung beginnen (1) und markieren mit einem Klick die Hintergrund-Ebene (2). So stellen wir die Quelle der Auswahl ein.

Bilder



 
Jetzt können wir die vorherigen Schritte alle wiederholen:

1) Mit Strg+J die Auswahl auf eine neue Ebene kopieren.
2) Die Ebene können wir jetzt in "Polygon" umbenennen.
3) Auswahl wiederherstellen mit Strg+Klick auf die Ebenenminiatur von "Polygon"
4) Filter>Weichzeichnungsfilter>Durchschnitt berechnen
5) Auswahl mit Strg+D aufheben

Fertig! Nun können wir die Aufzeichnung beenden! Jetzt müssen wir nur jedes Mal, wenn wir mit dem Polygon-Werkzeug ein Dreieck ausgewählt haben, die Taste F4 klicken, um die Aktion auszuführen.

Bilder



 

Schritt 3 - Einige Tipps zum Low-Poly-Effekt

Bei der Auswahl der Dreiecke müssen wir darauf achten, dass sie nahtlos anschließen, deswegen sollten wir mit dem Polygon-Werkzeug nur an Ecken von bereits existierenden Polygonen anschließen.

Außerdem macht es einen Unterschied, wie viele Polygone wir insgesamt verwenden: Je nachdem, ob wir mehr oder weniger Polygone erstellen, umso mehr oder weniger detailreich wird unser Objekt zum Schluss sein.

Die Größe der Polygone unterscheidet sich zudem, wo mehr Details gefragt sind, wie z.B. beim Auge oder den feinen Farbübergängen am Schnabel. Und wo weniger Details gefragt sind - wie z.B. an Bauch und Rücken des Vogels.

Bilder



 
Wenn ihr fertig seid, könnt ihr alle Polygon-Ebenen markieren und sie in einen Ordner zusammenfügen.

Da wir extra für jedes Polygon eine neue Ebene angelegt haben, können wir natürlich auch die Polygone schnell bearbeiten.

Zum Beispiel können wir jetzt mit dem Ebenenstil experimentieren und die Einstellungen schnell auf alle Polygone übertragen. Dazu einfach mit einem Rechtsklick auf die bearbeitete Polygon-Ebene und auf Ebenenstil kopieren gehen, alle anderen Polygon-Ebenen markieren und mit Rechtsklick auf Ebenenstil einfügen klicken.

Damit haben wir noch viele weitere Möglichkeiten, unser Objekt zu bearbeiten.

Bilder




Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ohooh
  • 10.06.2016 - 09:19

Klasse Tutorial, sehr gut erklärt.
Sieht auch sehr interessant aus, bei verschiedenen Motiven! (:

Portrait von Sharyhn
  • 10.10.2015 - 20:01

Vielen Dank :) Super Tutorial

Portrait von Norfok
  • 07.09.2015 - 13:46

Danke für das Tutorial, mal schauen in wie fern sich das für meine Sache anwenden lässt :)

Portrait von Bajellor
  • 19.01.2015 - 11:04

Sehr gutes Tutorial, wirklich gut erklärt. Sehr einfache und schnelle herangehensweise an dieses Problem.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 08.01.2015 - 12:26

Herzlichen Dank! War schon länger auf der Suche nach einem Tutorial wie diesem :)

Portrait von Droesen
  • 07.01.2015 - 22:35

Kann ich ganz gut brauchen.

Portrait von Steve007
  • 28.11.2014 - 19:41

Vielen Dank für Dein interessantes Video - Training.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.11.2014 - 15:16

Vielen Dank, wird nachher gleich ausprobiert

Portrait von Lisa Steib
  • 28.11.2014 - 14:38

Genial einfach! Vielen Dank!!

Portrait von arko2013
  • 28.11.2014 - 13:13

Danke für das Video und die Erklärungen.

Portrait von Caesarion2004
  • 28.11.2014 - 13:05

Vielen Dank für das interessante Video.

Portrait von Ken_Barrow
  • 28.11.2014 - 11:14

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von Dineria
  • 28.11.2014 - 10:25

Danke für die Video-Version! Dachte im ersten Augenblick, bei der Länge turnst Du uns den ganzen Tukan vor, aber die Zeitraffer-Variante war völlig in Ordnung - ist sicherlich auch 'ne gute Idee für Stefan, wenn er wieder Angst hat, die Leute zu langweilen... :-D Ein Abschlusswort wäre allerdings noch fein gewesen... ;-)

Portrait von MARIA52
  • 28.11.2014 - 10:03

Dankeschön für das Video-tutorial

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.11.2014 - 09:24

Danke. Sieht so easy aus. Das muss ich jetzt ausprobieren!

Portrait von Domingo
  • 28.11.2014 - 07:48

Klasse Effekt, vielen Dank.

Portrait von pallasathena
  • 28.11.2014 - 06:32

Hm, Aktionen sollten doch Vorgänge automatisieren und somit Arbeit ersparen. Nachdem jedes Dreieck neu festgelegt werden muss, ist als einzige Automatisation die Berechnung des Durchschnitts möglich und das kann man nach der ersten Durchführung auch mit Strg F erledigen - Du sparst Dir das Ebenen löschen und hast noch/wieder eine Funktionstaste frei (bei Dir F4). Und doch danke!

Portrait von ovbb
  • 28.11.2014 - 08:40

Cooler Effekt! Danke!
Glaub der Vorteil liegt darin, dass man die Auswahlen nicht verliert um damit später schneller zu arbeiten!?

Portrait von pallasathena
  • 28.11.2014 - 16:39

Ja, das macht Sinn, nur hat Rob ja so zwischendurch auch alle Ebenen ratzfatz gelöscht, diese also gar nicht mehr verwendet.

Portrait von Dineria
  • 28.11.2014 - 10:23

Ja, er selektiert nur und geht dann automatisch auf die Hintergrundebene zurück, berechnet den Durchschnitt und hebt die Auswahl auf, also insgesamt 3 Aktionen für einen Tastendruck... ;-)

x
×
×
teststefan