Anzeige
Tutorialbeschreibung

Let it snow - Der Weihnachts-Workshop 2007

Let it snow - Der Weihnachts-Workshop 2007

Auch in diesem Jahr präsentieren wir Euch einen kleinen Weihnachts-Workshop, der Euch die "Langeweile" über die Feiertag ein wenig verkürzen soll. Vielleicht hat ja der eine oder andere Zeit, in ähnlicher Weise ebenfalls ein derartiges Bild zu basteln. Viel Spaß dabei.

Am Ende dieses Workshops findet ihr noch eine kleine Animation über das "Making of".


  -Let it snow, let it snow, let it snow...-

Zwei Bemerkungen vorweg:
1.
Das ist KEIN Einsteiger-Workshop. Soll heißen, dass ich NICHT darauf eingehe, WIE einige Schritte gemacht werden, sondern nur die Schritte angebe. Wenn es also darum geht, Sachen frei zu stellen, das Pfadwerkzeug zu benutzen, Farben anzugleichen und die selektive Farbkorrektur zu benutzen., dann ist das in zahlreichen Tutorials hier bereits ausreichend beschrieben. Das hier nochmals zu wiederholen, würde den ohnehin schon strammen Umfang des Workshops komplett sprengen.
2.
Ich versuche hier, eine Entstehungsgeschichte eine Bildes von der Idee bis zum Ergebnis nieder zu schreiben. Der Hintergrund dieses Workshops (und eigentlich aller Tutorials) ist der Weg zum Ziel, keinesfalls die Bewertung des Endbildes.
 

Man entwickelt ja Ehrgeiz :-). So gab es im vergangenen Jahr ein Weihnachts-Tutorial, warum eigentlich nicht auch in diesem Jahr. Gesagt, getan und gleich mal bei Stefan avisiert, dass ich versuchen werden, mal wieder was über die Tasten zu bringen, was vielleicht auch sogar bei unseren „Profis“ ein wenig wohlwollendes Kopfnicken auslöst :-)


 

Nun schwirrten zwei Dinge bei mir im Kopf rum – einerseits wollte ich eine schöne Winterszene machen, andererseits habe ich schon seit langem die blöde Idee, mit einer Dose Rasierschaum etwas in Photoshop anzufangen. Ich bin mir durchaus bewusst, dass jetzt alle Psychologie-Studenten hellhörig werden :-) - aber manchmal ist es eben so, dass die besten Ideen morgens beim Rasieren kommen (oder bei einer anderen Sitzung :-) )


 

OK- fangen wir an.

Eine Winterszene kann man in Photoshop auf zwei Wege erhalten – man nehme die schon fast komplette Szene in einer falschen Jahreszeit (Murphys Gesetz) und spielt Frau Holle, oder nehme eine ähnlich angelegte Szene in der richtigen Jahreszeit und baue alle Sachen entsprechend ein.


 

Ich habe mich für die zweite Variante entschieden - Schnee ist nicht gerade einfach zu erstellen, zumal wenn er realistisch aussehen soll.

Ausgangsbild ist ein Schneeszenario, das ich (wie alle anderen Ausgangsbilder auch) bei www.deviantart.com im Bereich der Ressourcen gefunden habe.

Bilder

Bei derartigen Vorhaben ist es immer sinnvoll, schon eine gewisse Vorstellung vom Gesamtbild zu haben, auch wenn am Ende vom eigentlichen Ausgangsbild nicht mehr viel übrig bleibt. Es hilft doch enorm, den roten Faden zu behalten und den Gesamtüberblick in Bezug auf Perspektive und Größe der einzubauenden Objekte nicht zu verlieren.

Bilder

Das Originalbild hatte mir einen zu hohen Waldanteil, dadurch wirkt der Hintergrund zu eintönig, zumal das Endbild in einer Vollmondnacht angesiedelt sein wird, Daher wäre der Wald am Ende nur ein dunkles Etwas. Daher habe ich mir einen schönen schneebedeckten Hang heraus gesucht und den Bildausschnitt schon mal grob in der Größe angepasst.

Bilder

Wald im Hintergrund hat die wunderbare Eigenschaft, dass man nicht sehr genau beim Freistellen arbeiten muss, daher reicht es in diesem Fall, mit dem Zauberstab den Himmel zu markieren, die Entf.-Taste zu drücken und der schöne blaue Himmel ist Vergangenheit.

Bilder

Über eine Ebenenmaske werden nun die überschüssigen Teile an der Seite transparent gemacht, so dass sowohl die ursprünglichen Tannen als auch der Boden an den entsprechenden Stellen wieder zum Vorschein kommt. Dabei ist es sinnvoll, während der Bearbeitung die Transparenz der Ebene etwas herunter zu drehen, damit das untere Bild zum Vorschein kommt und man die Ränder besser erkennen kann.

Bilder

Ab Photoshop CS2 (evtl. auch shcon CS) gibt es die wunderbare Funktion „Bild -> Anpassen ->gleiche Farbe“. Hier wählt ihr (auch für die künftigen Bildeinblendungen) am besten die Ebene des Ursprungsbildes als Vorgabe aus. Dadurch wird der Farbton fast schon perfekt angeglichen. Ein wenig mit den Einstellungen in dem Anpassungsfenster zu spielen, schadet allerdings nicht. Besitzer früherer PS-Versionen müssen dies etwas umständlicher über die selektive Farbkorrektur machen, aber auch darüber ist es machbar.

Bilder

Auch die linke Seite soll etwas aufgelockerter werden.

Die gleichen Schritte, wie bereits rechts:

  • passendes Bild aussuchen, den Ausschnitt grob vorwählen und das Ergebnis grob ins Bild platzieren

Bilder

Auch hier wieder per Zauberstab den Himmel entfernen

Bilder

Über eine Ebenenmaske die überschüssigen Bildteile transparent machen

Bilder

Und am Ende über „Bild -> Anpassen -> gleiche Farbe“ diesen Bildteil dem Rest des Bildes anpassen.

Bilder

Bilder

Am linken Rand würden sich jetzt noch ein paar Tannen gut machen. Daher auch hier wieder die gleichen Schritte – Bild suchen, Größe anpassen, per Ebenenmaske alles entfernen, was nicht zu sehen sein soll und die Farbe anpassen.

Bilder

In Nachhinein hat mir die große Kiefer in der Mitte des Bildes dann noch nicht so gefallen, deshalb habe ich sie mit dem Stempelwerkzeug entfernt. Gerade bei den Schneeflächen solltet ihr darauf achten, beim Stempeln öfter einen neuen Ausgangspunkt zu wählen, sonst ergeben sich sehr schnell unschöne Wiederholungen in der Struktur. Um die nun etwas seltsam aussehenden Ränder des Waldes in der Mitte kümmern wir uns später.

Bilder

in dieser Größe zwar kaum zu erkennen, aber am linken Hang hatten die Bäume und Felsen falsch verlaufende Schatten, da in diesem Bild die Sonne von links schien, in unserem Hauptbild aber die Lichtquelle von rechts kommt. Ich habe daher per Stempelwerkzeug und Nachbelichter diese Sachen noch korrigiert.

Bilder

Bilder

Beim Suchen von Bildquellen bin ich dann zufällig über einen schneebedeckten Außen-Tisch gefallen, der schön ins Bild passt – daher wurde dieser gleich mit eingebaut.

Bilder

Hinter der Hütte hatten dann noch ein paar Tännchen Platz, die auf die gleiche Weise eingefügt und angepasst wurden, wie bereits die Teile vorher. Außerdem ein eleganter Weg, um die Ränder aus unserer „Kiefer-Fällaktion“ verschwinden zu lassen. Tipp: Falls sich innerhalb der Tannenzweige noch kleine Bereiche des ursprünglichen Hintergrundes befinden, versucht erst gar nicht, diese per Kleinarbeit frei zu stellen. Mit dem Stempelwerkzeug von einer anderen Tanne mit passendem Astverlauf ein paar Teile übergestempelt, und das Problem ist elegant gelöst - ich habe das aber erst fast am Ende des Bildes gemacht.

Bilder

Hier wurde nun wieder per Zauberstab der graue Himmel entfernt und auch gleichzeitig noch auf der rechten Seite ein Tännchen eingebaut, das auch etwas Schnee auf den Zweigen hat.

Bilder

Nun wird es Nacht. Da es aber Vollmond ist, gibt es noch genug zu sehen, denn schließlich brauchen wir auch eine Begründung für die noch sichtbaren Schatten. Hierfür habe ich eine neue Ebene erstellt und diese mit einem Verlauf von einem schwarzblau zu einem dunklen blau versehen. Diese Ebene zu oberst angesiedelt und auf den Modus „Weiches Licht“ gestellt , überdeckt nun alle anderen Bildebenen und färbt das Bild bläulich. Vorteil: Wenn wir jetzt weitere Bildteile einbauen und diese unterhalb der Verlaufsebene platzieren, werden diese ebenfalls nachtblau.

Bilder

Nun noch den kleinen Effekt von Schneeflächen im Mondlicht. Diesen erreichen wir durch das Abwedler-Werkzeug im Modus Lichter. Hier sollten die Belichtung nur auf ca. 5% eingestellt und dann lieber mehrmals gefühlvoll über die Flächen gegangen werden, um nicht zu übertreiben. Gleichzeitig bekommt man auch mir dem Nachbelichter-Werkzeug im Modus „Tiefen“ (ebenfalls nur auf ca. 5%) auch etwas mehr Kontrast und Tiefe ins Bild. Für beide Schritte einen größeren und weichen Pinsel verwenden.

Der obere Bereich des Waldes wird ebenfalls mit dem Nachbelichterwerkzeug (Modus Lichter, ca. 10%) soweit an den Himmel nachgedunkelt, dass es den Anschein hat, er verschwindet in der Nacht. Gleichzeitig Mittel zum Zweck, um die doch etwas ausgefransten Kanten der Freistellung durch den Zauberstab zu kaschieren :-)

Bilder

Irgendwie wirkt unser Bild noch zu unwohnlich. Ich habe mir deshalb ein schönes Tiroler Bauernhaus in der richtigen Perspektive ausgesucht und das in der bekannten Art und Weise grob eingepasst.

Bilder

Hier solltet ihr jetzt bei der Farbanpassung darauf achten, dass ein wenig Eigenfarbe des Hauses übrig bleibt, denn sonst wird das Gesamtbild ZU blau und würde dann eher unnatürlich wirken.

Bilder

Nun geht es an unseren See. Hier sollen später einmal Schlittschuhläufer ihre Runden drehen.

Dazu wird erstmal die noch offene Gewässerstelle mit dem Stempelwerkzeug frostsicher gemacht. Soll ja schließlich niemand ins Wasser fallen :-) Etwas mit dem Abwedler-Werkzeug über die Eisfläche sorgt auch hier für einen Mondschein-Effekt.

Bilder

Bilder

Die ersten Leute treffen ein. Das kleine Bildchen habe ich mir über Google besorgt – für solche Sachen, die später kaum noch einen Wiedererkennungswert haben, kann man beruhigt auch auf Google zurückgreifen, denn es entsteht hier ein komplett neues Kunstwerk, dessen Hauptbestandteil nicht das verwendete Foto ist (so die Rechtssprechung). Im Zweifelsfall allerdings rate ich immer dazu, das Einverständnis der Rechteinhaber einzuholen, um für sich selbst Ärger zu vermeiden.

Bilder

Auch ein paar Kinder dürfen trotz der nächtlichen Stunde natürlich nicht auf der Eisfläche fehlen. Denkt an die Schatten (auch bei dem Mann mit dem Kind auf dem Schlitten im Hintergrund). Hierfür wird einfach die entsprechende Ebene kopiert, die Sättigung verringert und über Helligkeit und Kontrast alles geschwärzt. Dann wird diese Ebene durch Verzerren entsprechend positioniert, etwas mit dem Gaußschen Weichzeichner behandelt und die Deckkraft auf 40-50% verringert. Fertig ist der Schatten.

Bilder

Bilder

Etwas weihnachtliche Stimmung fehlt natürlich noch.

Dazu sucht ihr Euch einen passenden Weihnachtsbaum aus und bringt den in der schon genannten Weise ebenfalls ins Bild. Wo der Strom für die Lampen herkommt, soll uns aber nicht interessieren :-)

Bilder

Bilder

Ein Bild gewinnt ungemein an Tiefe und Ausdruck, wenn mit Vorder- und Hintergrundelementen gearbeitet wird. Ich habe mich deshalb entschieden, auf der rechten Seite im Vordergrund noch ein paar schneebedeckte Zweige zu platzieren – die Einpassung ins Bild erfolgt wie gehabt.

Bilder

Die Tierchen kennt ihr bestimmt aus dem Adventskalender-Bild von Drezdany. Ich habe sie in Deviantart auch gefunden und Rudolphs Brüder und Schwestern sollen auch hier zum Einsatz kommen.

Bilder

In dieser kleinen Ansicht zwar kaum zu erkennen, aber ebenfalls für das Gesamtbild wichtig: Spuren auf dem Eis. Ich habe hier mittels Pfadwerkzeug ein paar schöne Kurven gezeichnet und diese dann über die Konturen gefüllt. Das ganze mit einem zuvor eingestellten, harten Pinsel, der an den Enden spitz zuläuft, in schwarzer Farbe und 1 Pixel Stärke.

Bilder

Bilder

Nun noch eines der Hauptelemente des Bildes – eine Schneeeule, die uns im Vordergrund anschaut. Ich hatte hier einfach das Gefühl dass noch etwas fehlt und die Eule sitzt praktisch jetzt da, als wäre die gesamte Szene nur für sie gemacht. Das sind solche Sachen, die sich oftmals während der Arbeit im Bild ergeben. Nicht geplant und später eins der Hauptbestandteile.

Bilder

 

Noch ein paar Beleuchtungs-Akzente am Haus und am Baum und eigentlich wäre jetzt die Winterszene fertig.
Bei dieser Gelegenheit habe ich auch noch mit dem Stempelwerkzeug die anfangs schon erwähnten wenigen weißen Stellen zwischen den Tannenzweigen, die noch vom Freistellen her stammten, mit den Stempelwerkzeug ausgeglichen.

Aber wie Eingangs schon erwähnt, gibt es da noch meine Dose Rasierschaum, die ja auch noch mit ins Bild soll :-)

Bilder

Kurz fotografiert und freigestellt (ich weiß, dass da noch eine andere Lichtquelle im Spiel war – nächstes Mal mach ich es besser) und als neue Ebene ins Bild gebracht. Firmenname wurde sicherheitshalber geschwärzt, sollte aber wohl auch jeder so erkennen, wo das Döschen herkommt). Da die Dose und eine passende Hand nicht Bestandteil der Winterszene sind, habe ich sie auch nicht unter die blaue Verlaufsebene gepackt, sonder manuell ein wenig angepasst. Dadurch heben sie sich besser hervor.

Bilder

Das Etikett der Dose lässt sich am besten auf dem Original freigestellten Bild anpassen.

Mit dem Stempelwerkzeug oder einem entsprechenden Verlauf wird zuerst das Etikett „blank“ gemacht. Danach die neue Schrift und ein passendes Bild aufgebracht und über Brushes noch ein paar Schneeflöcken drauf platziert. Jetzt fasst ihr alles zu einer Ebene zusammen und kopiert diesen Etikettenbereich auf die Dose im Bild. Über die Funktion „Verkrümmen“ kann das alles noch ein wenig der Rundung der Dose angepasst werden.

Bilder

Es schneit. Macht nicht den Fehler, irgendwelche Tutorials anzuwenden, die über Filter irgendeiner Art krampfhaft versuchen, Schnee zu simulieren. Die beste Methode sind immer noch Brushes, die in unterschiedlicher Größe und Form ins Bild gebracht werden. Auch hier nicht übertreiben.


 

Das Bild ist fertig. Ob nun mit oder ohne Dose - das bleibt dann jedem selbst überlassen. Ebenso ob mit oder ohne Schnee - Photoshop bietet hier ja alle Möglichkeiten.

Aus einer langweilig wirkenden schneebedeckten Waldszene ist doch ein ganz nettes Bild entstanden, oder?

Bilder

 

Frohes Fest und viel Spaß beim Nachbauen

wünscht euch Pepexx im Dezember 2007

Nachtrag:
Hier noch die Bildquellen (bis auf die kelinen Leute und die Dose, die lassen sich aber leicht selbst "ergooglen")

Winterbild - http://tuku-stock.deviantart.com/art/winter-stock1-70568053
weihnachtsbaum - http://greeneyezz-stock.deviantart.com/art/Christmas-Tree-1-71046132
Schneeflocken-Brush - http://faeth-design.deviantart.com/art/Snowflakes-Brush-71012097
Tannen - http://videobeetle.deviantart.com/art/Snow-covered-evergreens-71673482
Schneeflocken-Brush II - http://skeiator.deviantart.com/art/Snow-Brushes-Vol2-26352598
Garten-Freisitz - http://ro-stock.deviantart.com/art/Stock-I-49596948
Das Mädel auf der Dose - http://paigesmum-stock.deviantart.com/art/Christmas-Paige-5-71673626
Die Rentiere - http://lucieg-stock.deviantart.com/art/Still-charging-58787300
Schneeeule - http://ivorydragoness.deviantart.com/art/Barn-Owl-Stock-53895607
Tannen - http://heavens-stock.deviantart.com/art/Stock-15-59830246
Schneeberge rechte Seite - http://foxstox.deviantart.com/art/Snowy-Mountains-3-71533919 -> leider nicht mehr voranden,
alternativ könnt ihr dieses Bild benutzen: http://foxstox.deviantart.com/art/Sn...ins-2-71533823
Schneeberge linke Seite - http://athenastock.deviantart.com/art/AthenaStock-Snowy-Mountains-4-71748948


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Humer
  • 19.10.2011 - 19:05

Super... Toll erklärt! Vielen Dank für die Mühe!

Portrait von sanny1811
  • 16.12.2010 - 19:13

schön! ist aber wirklich schwer die Bildkanten am Ende des Waldes anzupassen. Wer hätte die Lösung? :-)

Portrait von pepexx
  • 16.12.2010 - 19:18

Die Lösung ist doch im Bild - weicher Pinsel in Verbindung mit dem Übergang in die Nacht....

Portrait von bax182
  • 08.12.2010 - 14:02

Wow ein wunderschönes Bild und ein 1A Tut! Danke dir ;-)

Portrait von balta
  • 04.12.2010 - 22:15

Gut erklärt, aber es ist leider noch zu früh für mich zum Nachmachen.

Portrait von B00mer
  • 15.09.2010 - 12:08

Das nächste Weihnachten kommt bestimmt. Danke für das Tut. Gut beschrieben. Werd ich ausprobieren.

Portrait von tobi92
  • 23.12.2009 - 11:39

gut erklärt, eindutig und leicht zum Nachmachen, mein Ergebniss ist zwar nicht so schön, aber Übung macht ja bekanntlich den meister

Portrait von faC1al
  • 09.12.2009 - 12:36

Sehr schönes Tutorial, ich habe es mal nachgebaut mit einer kleinen Veränderung...
Ich habe noch den Vollmond ins spiel gebracht... Er versteckt sich recht groß hinter den Bergen....
Super erklärt Daumen hoch ^^

Portrait von spatzerl
  • 01.12.2009 - 17:03

Das die Idee und das Bild find ich super! Mir gefällt das Tutorial samt Ergebnis sehr gut.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 29.11.2009 - 17:36

sehr schön erklärt, muss ich gleich mal ausprobieren. Werden wohl wieder einer dieser unzähligen Versuche werden , lach

Portrait von Hatori
  • 20.11.2009 - 11:23

Schönes Bild.
Klasse Tutorial sehr schön erklärt.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 30.06.2009 - 17:36

Genial gemacht. Habs mit anderen Motiven nachgebaut und als Bauchbinde für meinen Skifilm benutzt. Danke!

Portrait von susann77
  • 23.03.2009 - 12:59

echt prima, auch wenn der winter fast vorbei ist

Portrait von Scorpion59
  • 25.01.2009 - 19:46

Hello
Heute durch Zufall als PS-Einsteiger auf dieser Seite gelandet, sofort registriert und dann auch noch über dieses Tutorial gestolpert.
Was soll ich sagen...bin einfach nur begeistert!!!

Portrait von jusaca
  • 25.01.2009 - 12:00

Wow, das ist ja wirklich spitze!
Habs zwar etwas zu spät entdeckt, aber besser jetzt als nie :D

Hast du wieder super gemacht ;)

Portrait von Slayz0r
  • 23.12.2008 - 23:16

Echt geil, super gelungen

Portrait von m_abraham
  • 22.12.2008 - 12:48

Hammer Tut - frohe Weihnachten allen

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 21.12.2008 - 13:41

Ick find es Klasse, was man alles so machen kann, Das Bild bekommt nen ganz neuen Ausdruck- Fabelhaft!

Portrait von schoppi
  • 19.12.2008 - 21:33

hab zwar 2 std gebraucht bis ich alles so hinbekommen habe, aber dadurch versteht man sofort alle möglichkeiten, die einen bei photoshop offen stehen :)

Portrait von sknaut24
  • 19.12.2008 - 11:22

sehr schöner Ablauf..

x
×
×