Anzeige
Tutorialbeschreibung

Maskenerstellung für Scharf- und Weichzeichnungs-Smartfilter

Maskenerstellung für Scharf- und Weichzeichnungs-Smartfilter

Jeder Scharf- /Weichzeichnungsfilter macht auch Dinge, die weniger erwünscht sind. Wer steht schon auf scharfgezeichnete Hautporen oder als Alternative auf matschige Konturen? In diesem Tutorial geht es daher um die Erstellung und Anwendung von geeigneten Smartfiltermasken zur Vermeidung von unerwünschten “Filternebenwirkungen“.


Hier ein (unter Sonstige Filter abgelegter) Filter, vor dem die meisten (inkl. mir) erst einmal wie der Affe vor der Rolltreppe stehen:

Bilder



Dank fast unbegrenzter Zahlenkombinationen dieses Filters liefert er unterschiedlichste, kaum vorhersehbare Effekte – daher wohl die Namensgebung (mehr über F1). U.a. können auch mehr oder minder starke Konturhervorhebungen erzeugt werden. Ein für unsere Zwecke praktikabler Bereich dürfte sich irgendwo zwischen den beiden hier dargestellten Einstellungsbeispielen befinden und vom jeweiligen Bild bzw. der gewünschten Schutzwirkung abhängen.

 
Wovor soll denn geschützt werden? Vor allem vor unerwünschten “Filternebenwirkungen“.

Beispielsweise sollen Bereiche, die bereits verrauscht sind, nicht durch eine Scharfzeichnung noch weiter verrauscht werden. Streitigkeiten zwischen Rausch- und Scharfzeichnungsfilter liegen auf der Hand. Auch der Weichzeichnungsfilter wirkt Wunder beim “Überschminken“ von Hautporen. Wenn durch diesen aber die scharfen Augen plötzlich gar nicht mehr scharf sind, geht die Kompromisssuche von Neuem los.

Das Ziel ist also, diese in der Natur der Dinge liegenden Unvereinbarkeiten zu versöhnen, ohne dabei zum Pinsel greifen zu müssen. Lasst uns also die unerwünschten Nebenwirkungen bei der Wurzel packen.

Bevor es los geht – bei der Erstellung dieses Tutorials habe ich obige Einstellung (-5 -3 130) benutzt. Im Nachhinein betrachtet ist diese evtl. etwas zu fein. Denjenigen, die dieses Tut gleich als Aktion aufnehmen wollen, seien daher die stärkeren Konturen aus folgender Einstellung (-8 -3 160) oder einem Zwischenwert aus beiden empfohlen.


 

Start der Aufzeichnung:

Hintergrundebene mit Strg+J duplizieren und als "KonturWeichmaske" bezeichnen. Filter>Sonstige Filter>Eigener Filter, die Werte aus folgendem Bild eingeben>OK.

Bilder



 
Mit Shift+Strg+Alt+B die Umwandlung in Schwarz-Weiß aufrufen (nicht als Korrekturebene aufrufen! Während der Aufnahme einer Aktion würde ich hier keine bildabhängigen Einstellungen vornehmen)>OK.

Bilder



 
Gleiche Ebene nächster Filter>Weichzeichnungsfilter>Gaußscher Weichzeichner>OK.

Werte von 1,8 bis 2,5 haben sich bewährt.

Bilder



 
Nun über Bild>Korrekturen>Gradationskurve. Da hier der Kontrast immer erhöht wird, die Einstellung ruhig übernehmen>OK.

Bilder



 
Die so erzeugte Ebene nun mit Strg+J duplizieren und als "Kontur Scharfmaske" bezeichnen. Diese mit Strg+I invertieren (Negativbild erstellen).

Weiter mit Bild>Korrekturen>Gradationskurve. Damit der Filter nicht ausschließlich an Kanten und Konturen wirkt, kann das Tiefschwarz (Schutzbereich) wie dargestellt etwas aufgehellt werden. Wer ganz zu Anfang die Variante mit stärkeren Konturen gewählt hat, sollte folgende Kurve etwas weniger stark einstellen:

Bilder



 
Mit Strg+A alles markieren und durch Strg+C in den Zwischenspeicher kopieren.

Den Hintergrund doppelklicken und in "SmartObjektBild" umbenennen. Ebene nach ganz oben verschieben und mit Strg+J duplizieren, als "Vorher_Nachher" bezeichnen, sperren (Schloss) und ausblenden. Sie dient als Sicherungskopie und für bequeme Vorher–Nachher–Vergleiche.

Ebene SmartObjektBild markieren und z. B. über das Kontextmenü in ein Smart-Objekt umwandeln.

Nur so kann ein Smartfilter mit einer Maskierungsmöglichkeit erzeugt werden. Weiterer Vorteil: Die Filtereinstellungen können später im Filter selbst oder über dessen Deckkraft nachjustiert werden (non-destruktiver Aufbau). Es folgt:

Filter>Scharfzeichnungsfilter>Unscharf maskieren, Einstellungen wie im Bild übernehmen>OK.

Da das Füllen der Smartfiltermaske mit dem Inhalt des Zwischenspeichers beim Aufzeichnen der Aktion leider nicht mit aufgenommen wird, die Aufnahme der Aktion nun stoppen!

Bilder



 
Im Zwischenspeicher müsste noch die "KonturScharfmaske" liegen. Diese füllen wir nun in die Smartfiltermaske. Bei gehaltener Alt-Taste+Linksklick auf die Maske des Smartfilters mit Strg+V einfügen und mit Strg+D die Auswahl wieder aufheben.

Ungefähr so müsste es jetzt aussehen:

Bilder



 
Da bei dem hier verwendeten Bild kaum Rauschen oder Komprimierungs-Gedöns vorhanden sind (hatte kein eigenes verrauschtes zur Hand), kommt der wahre Vorteil einer Konturenmaske in diesem Falle noch nicht einmal sonderlich auffallend zur Geltung.

Wesentlich deutlicher wird es beispielsweise bei einem verrauschten ISO-1600-Bild oder einem Porträt.

Wem das Prinzip der Smartfiltermaske klar geworden ist, würde bei solch einem Bild erst einmal die verrauschten Bereiche mit einem durch die "KonturWeichmaske" geschützten Rausch- oder Weichzeichnungssmartfilter entrauschen und dann erst schärfen.

Genau dieses würde ohne eine Konturenmaske zwangsläufig zu Chaos führen, da zwei widersprüchliche Filter aufeinander prallen!

Beim anschließenden Schärfen stoßen wir jedoch auf einen kleinen Stolperstein - pro Smart-Objekt gibt es leider nur eine gemeinsame Filtermaske, die gezwungenermaßen auf alle Smartfilter des Smart-Objektes wirkt. Die aktuelle Maske aus "KonturWeichmaske" ließe nun aber beim Scharfzeichnen nur noch die unerwünschten Nebenwirkungen eines Scharfzeichners wirken (und würde die erwünschten unterdrücken).

Ebene rastern? – ist für non-destruktive Anwender bei Smart-Objekten ein "No-Go"!

Die Lösung: Das Smart-Objekt wird in eine Gruppe gesteckt. Aus dieser Gruppe wird dann erneut ein Smart-Objekt gemacht. Jetzt kann das in Teilen geglättete Bild wie gehabt mit passender Maskierung aus "KonturScharfmaske" scharf gezeichnet werden, ohne dass dabei die zuvor geglätteten (entrauschten) Bereiche wieder aufgeraut werden.

Das Ergebnis: Entrauschung ohne Aufweichung, der Allerliebsten Gesicht glatt wie ein Kinderpopo und die Augen so scharf wie nie.

 
Am Ende noch ein Tipp für ungeübte “Aktionsanwender“: Vor dem Abspielen könnt ihr wie abgebildet Haltemarken markieren, um bildabhängige Einstellungen z. B. an der Gradationskurve vornehmen zu können. Nach der Justage einfach auf OK und weiter abspielen.

Bilder



Ich hoffe, es war auch für fortgeschrittene Anwender etwas Neues dabei.

Liebe Grüße, Andre_S

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Eileen12
  • 19.12.2012 - 15:37

Nicht wirklich ausführlich erklärt.. ein Anfänger hätte das wohl kaum verstanden.

Portrait von Elchblender
  • 27.09.2012 - 12:25

Hui, na dann habe ich ja mal wieder was zum Probieren!

DANKE

UND......... GUT ERKLÄRT!!!!!

Portrait von Eyelightzone
  • 24.07.2012 - 16:51

Äußerst hilfreiches Tut über ein oft vernachlässigtes Thema, Danke!

Portrait von sector
  • 26.08.2011 - 06:07

Danke fuer das tut, werde ich gleich a mal testen!

Portrait von Simonizer
  • 22.08.2011 - 21:55

Klappt super und die Ergebnisse sind toll! Danke für das hilfreiche Tutorial!

Portrait von chatbalu
  • 04.08.2011 - 13:51

Vielen Dank für das Tutorial

Portrait von TK24
  • 26.07.2011 - 06:45

habe es gestern auch ausprobiert. Bin an der gleichen Stelle wie Godewind hängengeblieben.
Versuche es hier noch einmal nachzulesen und noch eimal zu probieren
Vielleicht könnte man diese Stelle etwas genauer erklären ?

Ansonsten ein Top Tutorial bin gespannt wie ich es zuende bringe


Gruss TK 24

Portrait von Godewind
  • 26.07.2011 - 09:57

Hallo TK24,

die Ebene "SmartObjektBild" wurde in ein SmartObjekt gewandelt
und unscharf maskiert. ok?
Nun ist unterhalb von SmartObjektBild eingerückt "Smartfilter" (weiß).
Gehe mit der Maus aus dieses Feld, Alt + linke Maustaste klicken.
(Smartfilter ist "eingerahmt"). Bildschirm ist weiß, nun Strg+V, dann Strg+D.

Hoffe, dass ich helfen konnte.

Viel Erfolg
Godewind

Portrait von TK24
  • 27.07.2011 - 06:52

hallo godewind
danke für sie erklärungen
nun hat es auch bei mir funktioniert
danke dir

lg tk 24

Portrait von winter72215
  • 24.07.2011 - 18:01

Klasse Sache! In Bildverarbeitung an der FH wurde die Theorie vermittelt, und dank dem Tut jetzt auch endlich ein Praxisbezug hergestellt ;) Danke!

Portrait von hamsibone
  • 24.07.2011 - 17:02

Vielen Dank für das Tutorial

Portrait von Godewind
  • 24.07.2011 - 11:22

Habe es geladen und bin begeistert.
Nun habe ich ein "Problem" (PS-CS4; absoluter Anfänger)
1. Bis "stoppen der Aktion" alles hinbekommen.
2. Schaffe es nicht, die "KonturScharfmaske" im SmartObjektBild unter zu bringen.
Erscheint immer oberhalb von SOM als eigene Ebene.
3. Habe ich es bei der weiteren Vorgehensweise richtig verstanden, dass (nachdem 2. geklappt hat)
eine Gruppe angelegt und das SMO hineingezogen wird, um dann aus dieser Gruppe wieder
ein SmartObjekt gemacht wird?
Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Viele Grüße

Portrait von daLausi
  • 24.07.2011 - 12:20

Hallo Godewind,

zu 1. kann ich Dir nichts sagen: was ist das Problem?

zu 2. hast du beim Mausklick auf die SMO-Maske die ALT-Taste gedrückt? Es erscheint dann die (weiße) Maske in der Bildansicht und Du kannst mit STRG+V die Unscharf-/Scharfmaske kopieren.

zu 3. Wenn du das erste SMO angelegt hast (incl. der gewünschten "Smart-Filterung") markierst Du das SMO und bildest eine Gruppe (..EbenenGruppierung). Anschließend markierst du diese Gruppe im Ebenenbedienfeld und wandelst es erneut in ein SmartObjekt. Nun kannst Du erneut Deine Smart-Filter anwenden (z.B. die Scharfmaskierung...). Möchtest Du anschließend den "ersten" Smartfilter (bzw. dessen Maske) verändern, öffnet ein Doppelklick auf das SMO diese Gruppe.

Viel Erfolg damit!

Gruß Rudi

Portrait von Godewind
  • 24.07.2011 - 12:49

Hallo Rudi,

recht herzlichen Dank für die super schnelle Antwort.
Es klappt, hatte "ALT auf Konturscharfmaske", daher die Fehlversuche.

Viele Grüße
Godewind

Portrait von charlie4805
  • 22.07.2011 - 19:58

habe es ausprobiert und muss sagen... KLASSE :)

Portrait von YOUNGandLOST
  • 22.07.2011 - 16:15

Das Tutorial ist wirklich sehr interessant,
nur schade dass du anschauliches Beispielbild verwandt hast, bei deinem Bild wirkt das Bild nach der Bearbeitung ziemlich breiig!
Auf Arbeit verwende ich leider nur PS CS(1) und da gibt es noch keine Smartobjekte.
Werde es aber bei Gelegenheit mal mit einem Portrait ausprobieren.
Vielen Dank.

Portrait von Andre_S
  • 22.07.2011 - 16:40

Das ganze kann natürlich nur mit Smartobjekten funktionieren. André

Portrait von daLausi
  • 22.07.2011 - 14:47

Hallo Andre_S,

Klasse-Tutorial - Vielen Dank!

Alles verstehe ich aber leider (noch) nicht - geht für mein Verständnis schon ganz schön tief ;-)

Sehe ich das richtig, daß nach dem Gruppieren und anschl. Smart-Objekt (incl. der Maske) lediglich die Scharfzeichnungsparameter verändert werden können? Also die vorherige "Smart-Funktion" (=Weichzeichnen-Smartfilter) kann damit nicht mehr korrigiert werden.
Warum also nicht die beiden Smart-Ebenen (eine mit der "hellen Weichzeichnermaske" und eine mit der "dunklen Scharfzeichnermaske") einfach übereinander (nacheinander) anordnen? Damit müssten doch die Effekte "additiv" wirken? Oder habe ich das doch noch nicht verstanden?

Ich beziehe mich dabei auf den folgenenden "workflow":
" Die Lösung: Das Smart-Objekt wird in eine Gruppe gesteckt. Aus dieser
Gruppe wird dann erneut ein Smart-Objekt gemacht. Jetzt kann das in Teilen
geglättete Bild wie gehabt mit passender Maskierung aus "KonturScharfmaske"
scharf gezeichnet werden, ohne dass dabei die zuvor geglätteten
(entrauschten) Bereiche wieder aufgeraut werden..."

Vielleicht könnt Ihr mir das "anders" erklären - ich finde das Thema äußerst interessant.

VG'e,
Rudi

Portrait von Andre_S
  • 22.07.2011 - 15:48

Erst mal Danke an alle für den Zuspruch!
@dalausi: wenn du das Smartobjekt welches aus der Gruppe entstanden ist doppelklickst wird die Gruppe als eine neue verknüpfte Datei im gleichen Ordner geöffnet. Jetzt kannst du Veränderungen vornemen, die dann auch übernommen werden. Die beiden Dateien müssen natürlich immer zusammen in einem Ordner liegen, da sonst die Verknüpfung verlohren ginge.
Dein Vorschlag, die beiden Smart-Ebenen (eine mit der "hellen Weichzeichnermaske" und eine mit der "dunklen Scharfzeichnermaske") einfach übereinander anzuordnen funktieoniert im Prinziep, wenn du die Masken jeweils auf das Bild selbst anwendest (andernfalls würden sie sie sich in der Wirkung gegenseitig um 50% abmildern). Nachteil: du darfst nach der Invertierung an keiner Maske mehr etwas verändern, da bei jeder Änderung Bildinformation flöten ginge (klahr, eine 3. Ebene könnte auch dies teilweise auffangen). In der Praxis kommt es in der Regel vor, das ich die Masken unterschiedlich bearbeite. Auch lässt sich der Pinsel nicht immer vermeiden. Die Freiheiten meiner vorgestellten Methode hätte ich bei der Ebenemethode nicht.
Liebe Grüße Andre

Portrait von daLausi
  • 27.07.2011 - 10:08

Hallo Andre,

vielen Dank nochmals für die erneute Erleuterung! Das Prinzip welches Du mit diesem "tut" vorstellst gefällt mir immer besser. Habe es schon "fest" in meinen "PS-workflows" integriert.

VG'e,
Rudi

x
×
×