Tutorialbeschreibung

Out of Bounds - aus dem Rahmen gesprungen

Out of Bounds - aus dem Rahmen gesprungen

In diesem Beginner-Tutorial möchte ich euch zeigen, wie ihr euer eigenes "Out of Bounds"-Bild erstellen könnt. Ich zeige es an einem Beispiel, ihr könnt es allerdings bei jedem anderen Bild ebenso anwenden. Es werden viele Photoshop-Grundlagen erklärt, wie z. B. das Anlegen einer Ebene, einfache Schatten malen und das Arbeiten mit dem Kopierstempel-Werkzeug. Ich hoffe, ihr habt viel Spaß beim Tutorial und dem Erstellen eures eigenen "Out of Bounds - aus dem Rahmen gesprungen"-Bild. Mehr zum Autor: http://www.facebook.com/reckordzeitstudio


Das Ausgangsbild:

"Sprung.jpg" ist in den Arbeitsdateien in voller Auflösung enthalten.

Bilder


 
 

Schritt 1:

Wir haben unser Ausgangsbild (Sprung.jpg) in Photoshop geöffnet und beginnen nun Schritt für Schritt mit der Bearbeitung. Als Erstes duplizieren wir die Hintergrundebene. Das hat zwei Gründe:

• Dieser Schritt dient immer als Bild-Sicherung, da wir ab jetzt die Hintergrundebene ausblenden können und sie somit unangetastet bleibt.
• Später in diesem Tutorial werden wir die Bild-Ebene verzerren müssen, was mit der Hintergrund-Ebene nicht funktionieren würde, da sie fixiert ist.

Bilder


 
 

Schritt 2:

Nun stellen wir den Sportler, den Karate-Kämpfer, frei. Dazu wählen wir in der Werkzeugpalette den Zeichenstift (P) aus und umranden ihn. Mehr Infos zum Einsatz des Zeichenstift-Werkzeugs findet ihr in anderen Tutorials auf PSD-Tutorials.de. Solltet ihr eine andere Freistell-Methode bevorzugen, so ist diese natürlich genauso gut und brauchbar, das Zeichenstift-Werkzeug ist nur eben eine Methode, die bei diesem strukturierten Bild sauber funktioniert und die ich daher hier verwende.

Bilder


 
 

Schritt 3:

Wenn die Person nun komplett umkreist ist, klicken wir mit der rechten Maustaste und aktiviertem Zeichenstift in das Bild und sagen Auswahl erstellen ...

Bilder


 
 

Schritt 4:

Als Radius wählen wir 1 Pixel, erstellen eine neue Auswahl und achten aber darauf, dass die Ebene "Hintergrund Kopie" ausgewählt ist.

Bilder


 

Schritt 5:

Nun haben wir eine Auswahl um die Person erstellt und können daraus eine neue Ebene erstellen - über das Tastenkürzel Strg+J oder über das Menü (s. Bild):

Bilder


 
 

Schritt 6:

Jetzt haben wir drei Ebenen in unserer Ebenenpalette, von denen aber momentan nur die Ebene "Hintergrund Kopie" aktiv (blau markiert) und eingeblendet (Augen-Symbol sichtbar) ist.

Bilder


 
 

Schritt 7:

Was nun kommt, macht mir persönlich sehr viel Spaß, erfordert aber auch ein wenig Übung, und zwar werden wir jetzt mit dem Kopierstempel-Werkzeug (S) auf der Ebene "Hintergrund Kopie" den Sportler sowie auch seinen Schatten entfernen, bzw. "wegstempeln". Hierzu ist eine weiche runde Pinselspitze von Vorteil. (Anmerkung: Mit Alt+Klick Farbe aufnehmen, Klick ohne Alt Farbe hinpinseln).

Bilder


 
 

Schritt 8:

So oder so ähnlich wird das Bild dann aussehen, nachdem wir die Person sowie den dazugehörenden Schatten weggestempelt haben:

Bilder


 
 

Schritt 9:

Als nächsten Schritt werden wir den Rahmen erstellen, der später das Bild einrahmen soll, aus welchem der Sportler "herausspringt". Hierzu benötigen wir das Tastenkürzel Alt+Strg+C oder folgen dem Menü wie im folgenden Screenshot gezeigt:

Bilder


 
 

Schritt 10:

Wir nehmen folgende Einstellungen vor:

Bilder


 
 

Schritt 11:

Da der Rahmen nun aber unsichtbar ist, weil wir vorhin die Hintergrundebene ausgeblendet haben, müssen wir jetzt das Füll-Werkzeug (G) auswählen, als Vordergrundfarbe Weiß einstellen (außer, ihr wisst, dass euer Foto-Rahmen anders aussehen soll!?) und die transparente Fläche mit der ausgewählten Farbe füllen.

Bilder


 
 

Schritt 12:

Das Bild soll perspektivisch werden; dazu achten wir wieder darauf, dass unsere "Hintergrund Kopie"-Ebene ausgewählt ist, wählen in der Werkzeugpalette das Verschieben-Werkzeug (V) und klicken auf einen Endpunkt des Bildes.

Achtet bitte auch darauf, dass der Haken bei Transformationssteuerungen gesetzt ist, da sonst keine Eckpunkte erscheinen.

Bilder


 
 

Schritt 13:

Mit gedrückter Strg-Taste und dem Klick (inklusive Ziehen) auf einen Endpunkt können wir nun das Bild perspektivisch verzerren. Ihr könnt dann auch die Strg-Taste loslassen und die Größe durch das Ziehen verändern oder die Verzerrung mit den Tasten Alt und Umschalt (jeweils mit Ziehen) erzielen. Hier solltet ihr ein wenig testen, wann es nach eurem Geschmack am besten aussieht. Bitte bestätigt eure Verzerrungen mit Enter oder einem Klick auf den Haken in der oberen Leiste.

Bilder


 
 

Schritt 14:

Der Sportler wird jetzt wieder eingeblendet und ein wenig vergrößert. Die Sportler-Ebene muss hierzu ausgewählt sein (blau markiert). Dann könnt ihr ihn vergrößern und verkleinern, wie ihr es möchtet. In Schritt 13 ist das Verzerren erklärt. Der Klick auf die Umschalttaste wird hier am sinnvollsten sein, da er das richtige Seitenverhältnis beibehält. Bestätigen der Transformierung nicht vergessen!

Bilder


 

Schritt 15:

Um ein wenig Hintergrund-Farbe zu erstellen, wählen wir die Hintergrund-Ebene aus und klicken Umschalt+Strg+N, um eine neue leere Ebene zu erstellen, oder folgen dem Menü:

Bilder


 
 

Schritt 16:

Hier müssen wir nichts verändern, einfach nur bestätigen:

Bilder


 

Schritt 17:

Die neu erstellte Ebene füllen wir nun mit einer Farbe, einem Verlauf oder einem Muster nach Wahl; ich habe ein mittleres Grau gewählt, damit es recht dezent bleibt.

Bilder


 
 

Schritt 18:

Nun kommen wir zu den Schatten. Dazu wählen wir das Polygon-Lasso-Werkzeug (evtl hinter dem Lasso-Werkzeug versteckt) und erstellen ein Dreieck wie auf dem Screenshot gezeigt auf einer neuen Ebene, die wir über der Hintergrund-Farben-Ebene erstellt haben. Wie eine Ebene erstellt wird, steht in Schritt 15.

Bilder


 
 

Schritt 19:

Diese Auswahl füllen wir mit dem Füllwerkzeug und der Vordergrundfarbe Schwarz.

Bilder


 
 

Schritt 20:

Die Auswahl heben wir mit Strg+D auf oder folgen dem Menü AuswahlAuswahl aufheben.

 

Schritt 21:

Die Ebene mit dem schwarzen Dreieck ist jetzt aktiv. Da der Schatten aber noch nicht aussieht wie ein Schatten, werden wir ihn weichzeichnen über FilterWeichzeichnungsfilterGaußscher Weichzeichner und folgende Einstellungen:

Bilder


 
 

Schritt 22:

Da der Sportler aus dem Bild heraus und nicht hineinspringen soll, spiegeln wir ihn einfach horizontal:

Bilder


 

Schritt 23:

Auf einer neuen Ebene zwischen "Hintergrund Kopie" und dem Sportler malen wir mit einem weichen Pinsel einen schwarzen Schatten (s. Bild) und zeichnen ihn noch etwas weich mit dem Gaußschen Weichzeichner, allerdings mit kleineren Werten als beim großen Schatten:

Bilder


 
 

Schritt 24:

Damit das Bild auch noch einen Titel bekommt, wählen wir das Text-Werkzeug (T) aus und klicken damit mitten ins Bild, während unsere soeben erstellte Schatten-Ebene aktiviert ist. Achtet darauf, dass die Vordergrundfarbe nicht Weiß ist, da man sie sonst auf dem Bilderrahmen nicht sehen würde. Als Text habe ich "Aus dem Rahmen gesprungen" gewählt.

Bilder


 

Schritt 25:

Wenn ihr den geschriebenen Text markiert, könnt ihr noch die Farbe, Schriftart und Schriftgröße verändern.

Bilder


 
 

Schritt 26:

Den Text könnt ihr jetzt genauso verzerren, wie ihr das mit den Bildern in Schritt 13 + 14 gemacht habt.

Bilder


 
 

Schritt 27:

So, nun noch kleine "Schönheitsreparaturen": Aktiviert die Sportler-Ebene und klickt unten auf das Symbol Ebenenmaske hinzufügen in der Ebenenpalette.

Bilder


 
 

Schritt 28:

Mit einem sehr kleinen und sehr weichen schwarzen Pinsel können wir nun noch kleinere störende Ränder von unserem Kampfsportler entfernen. In meinem Fall habe ich solche Ränder z. B. noch am ausgestreckten Bein oder am Kopf.

Bilder



Und damit sind wir auch schon durch mit unserem Tutorial zum Thema "Out of Bounds - aus dem Rahmen gesprungen".
 
 
So kann dann unser Endergebnis aussehen:

Bilder



Die Arbeitsdatei ist nicht allzu groß, da wir fast alles selbst erstellt haben. Es befindet sich darin lediglich meine fertige Version als bearbeitbare PSD-Datei sowie das Original-Bild in voller Auflösung zum Nachbauen. Bei dem Sportler handelt es sich um einen guten Freund von mir, dem ich hiermit auch noch danken möchte, dass ich das Bild bearbeiten durfte, um das Tutorial zu erstellen.

Das Urheberrecht des Bildes liegt bei mir, das Personenrecht bei ihm. Bitte beachtet, dass ihr das Bild ausschließlich zum Nachbauen des Tutorials nutzen dürft. Eure Nachbau-Ergebnisse dürft ihr dann auch bei PSD-Tutorials.de zeigen. Solltet ihr andere Pläne mit dem Bild haben, bitte ich euch, mich hier im Forum zu kontaktieren, damit man weitere Absprachen treffen kann.
 
 
Noch eine Anmerkung zum Schluss: Die Techniken, die ich hier im Tutorial vorstelle, sind nur Ideen, wie man es umsetzen könnte. Solltet ihr andere Methoden kennen und beherrschen, so könnt ihr diese natürlich genauso anwenden. Die einzelnen Schritte sind nur als Leitfaden gedacht.

Ich hoffe, es ist alles nachvollziehbar und hat euch allen Spaß gemacht.

Gruß

RZS

PS: Mehr Bilder, Tutorials und Co. auf Facebook: http://www.facebook.com/reckordzeitstudio oder auf meinem Blog: www.reckordzeitstudio.blogspot.com

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von FlyingEaglELW
  • 13.08.2009 - 07:17

hab mich schon immr gefragt wie das geht, danke fürs tut!

Portrait von hitmaster73
  • 13.08.2009 - 05:46

Klasse & supi erklärt

Portrait von Rembremerding
  • 13.08.2009 - 02:34

Nettes Tut. Toll erklärt. Danke. R.

Portrait von SeeBa
  • 12.08.2009 - 19:26

Super sache.. werde mich gleich mal dran setzen ^^

Portrait von juriwolf
  • 12.08.2009 - 17:16

danke! gutes tutorial

Portrait von pepexx
  • 12.08.2009 - 11:49

Die Technik ist sehr gut und nachvollziebar beschrieben und darauf kommt es nunmal primär beim Erstellen und Nacharbeiten eines Tutorials mit eigenem Bildmaterial an. Wenn hier jemand einen oder nur zwei Punkte gibt weil ihm der Lichteinfall nicht passt, der bewertet als Ergebnis das Endbild und nicht das Tutorial, hat also folglich das Thema nicht kapiert. Daher 5 Punkte von mir für die gute und ausführliche Beschreibung der Technik zum Thema "Out of Bounds"

Portrait von DanielLeipzig
  • 12.08.2009 - 08:30

Klasse erklärt! Danke für das Tutorial!!!

Portrait von BALU10
  • 12.08.2009 - 04:24

Da kann man einfach nur "Danke" sagen.

Portrait von MikeUniform
  • 12.08.2009 - 00:14

WOW - tolle Idee. Das Ergebniss sieht richtig klasse aus.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 11.08.2009 - 22:15

Du führst anleitungstechnisch spitzenmässig ans Ziel - danke für diesen Beitrag!

Portrait von RED_SKIN
  • 11.08.2009 - 15:13

super tut. gut nachvollziebar.
thx

Portrait von fotorandy
  • 11.08.2009 - 10:35

sehr schön erklärt, danke.

Portrait von klaudiaS
  • 11.08.2009 - 07:39

gutes Tutorial, gut nachzuvollziehen.

Portrait von puppe1963
  • 10.08.2009 - 20:14

super tut , habe es nachgebaut aber mit bruce lee..;o)...sehr gut beschrieben und verständlich beschrieben...danke dafür

Portrait von Norbert Schumann
  • 10.08.2009 - 14:05

leider ist der schatten nicht stimmig. zudem der sportler recht groß für diese perspektive. aber das sind nur die feinheiten, die man für sich selbst ausgestalten sollte. die technik dahinter hast du gut erklärt. und darum soll es auch schlußendlich gehen.

Portrait von nils_1309
  • 10.08.2009 - 09:59

Schönes Tutorial. einfach und anschaulich erklärt. Man lernt halt nie aus ;)

Portrait von GAFler
  • 10.08.2009 - 08:20

Gut geschrieben, müßte jeder so verstehen können.
Bei worth1000 findet man viele Beispiele und Anregungen zu diesem Thema.

Portrait von DasTigerchen
  • 10.08.2009 - 07:54

sehr gutes Tut. Herzlichen Dank :)

Portrait von winne52
  • 09.08.2009 - 21:12

super tut, werde gleich ein ige Ideenumsetzen und aus dem Rahmen springen lasssen

Portrait von time2flirt
  • 09.08.2009 - 19:38

achimos ->
Wer lesen kann ist klar im Vorteil - das sind nur "Denkansätze" wie man es lösen kann finde es sehr gut gelungen ;))))

Mehr anzeigen

x
×
×