Anzeige
Tutorialbeschreibung

Haare malen, statt sie stundenlang freizustellen

Haare malen, statt sie stundenlang freizustellen

Man kann Haare mithilfe von Masken, Ebenen, Kanälen etc. freistellen. Keine Frage. Für die schnelle Retusche eines Hintergrundes kann man aber auch einfach den Hintergrund bis an den Kopf des Models korrigieren und die verloren gegangenen Haare wieder hinmalen ... Wie man das schnell und unkompliziert machen kann, zeige ich euch hier in ein paar Schritten. Viel Spaß.


Liebe Fotografen und Photoshopper,

wenn man ein Bild fotografiert hat, das von Pose, Mimik, Styling, Licht etc. her passt, ist das fast perfekt.

Wenn allerdings am Hintergrund etwas zu sehen ist, was einem vorher bei der Wahl der Location nicht aufgefallen ist oder was man in Kauf nehmen musste, so kann man entweder mühsam versuchen, die Person freizustellen, oder aber man korrigiert den Hintergrund und malt dann einfach ein paar verloren gegangene Haare wieder hin.

Hier kommt eine kurze Erklärung dazu, wie man das schnell und sauber lösen kann.


 

Hier das völlig unbearbeitete Originalbild

Es wurde noch keinerlei Retusche vorgenommen.

OriginalBilder



 

Schritt 1

Öffnen des Bildes in Photoshop:

Bilder



 

Schritt 2

Nach dem Erstellen einer leeren Ebene über dem Hintergrund wählt ihr das Kopierstempel-Werkzeug aus:

Bilder



Schritt 3

Auf der leeren Ebene den störenden Hintergrund mit dem Kopierstempel-Werkzeug korrigieren.

Bilder



 

Schritt 4

Auf einer weiteren leeren Ebene können mit dem Pinsel-Werkzeug, einer kleinen Pinselspitze und geringer Deckkraft Haare gemalt werden. Die Härte der Pinselspitze hängt von der Schärfe der anderen / ursprünglichen Haare ab. Die Farbwahl kommt im nächsten Schritt.

Bilder



 

Schritt 5

Die Farbe wählt man bei gedrückter Alt-Taste, während das Pinsel-Werkzeug aktiviert ist. Die Einstellungen der Farb-Aufnahme erfolgen bei ausgewähltem Pipetten-Werkzeug. Ich verwende 5 x 5 Pixel Durchschnitt, das ist aber sehr individuell.

Bilder



 

Schritt 6

Mit ungleichmäßigen Strichen (immer vom Kopf angefangen) lassen sich mit etwas Übung einfach Haare malen. Ein Grafiktablett ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.

Bilder



Schritt 7

Die Schritte 2-6 werden einfach an allen Stellen des "störenden Hintergrunds" wiederholt

Bilder



 

Schritt 8

Um nach getaner Arbeit einfach weiterarbeiten zu können, fasst ihr alle Ebenen auf eine neue Ebene zusammen. Dazu wird die oberste Ebene ausgewählt und das Tastenkürzel Strg+Umschalt+Alt+E gedrückt. (Achtung, bitte nicht die Finger brechen ;) )

Bilder



 

Vorher- / Nachher-Vergleich

Die Details im Vergleich:

Bilder



 

Das Bild nach der Korrektur des Hintergrundes

Meint ihr, das würde jemand sehen, der das Vorher-Bild nicht kennt? Mein Model hat es jedenfalls nicht bemerkt ;)

Bilder



 

Vielen Dank für euer Interesse!

Für Fragen/Anregungen/Kritik hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder schreibt mich an.

Das Endbild, fertig retuschiert (stark in den Dark-Art-Bereich bearbeitet) gibt es exklusiv für Facebook-Fans. www.facebook.com/reckordzeitstudio

Und an dieser Stelle noch mal größten Dank an Anika für das tolle Shooting und die Genehmigung fürs Tutorial.

Vielen Dank.

Gruß

reckordzeitstudio

DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Maximum1
  • 02.07.2015 - 15:26

Hallo !
Wenn man sich Haare anschaut hat man es ja es mit einer komplexen und wirren Struktur zu tun, wobei jedes einzelne Haar in einem anderen Winkel und Biegunge/Krümmung fällt.Jede Frisur oder Bart ist durch diese natürliche Zufallsstruktur für mich schwer zu zeichnen oder komplett zu konstruieren.
Gibt es eine Methode, um diese Strukturen aufzubauen?

Portrait von reckordzeitstudio
  • 03.08.2015 - 12:35

Beim Bart kannst du einen entsprechenden Pinsel anlegen und dann in den Pinseleigenschaften Zufallsparameter einstellen. Bei längeren Haaren wüsste ich jetzt nur den Weg per Handarbeit... Wenn dich das mit den Pinseln interessiert, kommentier hier gerne nochmal drunter oder schreib mich an ;)

Portrait von FiftyFiftyandPia
  • 17.04.2014 - 07:44

hmmm... da find ich es leichter die haare mit der ebenenmaske freizustellen. aber jedem den seins :)

Portrait von AlenushkA_xx
  • 31.03.2014 - 14:04

Werde ich jetzt erst mal ausprobieren. Vielen Dank! ;)

Portrait von Nikon Tom
  • 12.02.2014 - 19:07

Sehr gut erklärt, danke!

Portrait von mondohda
  • 05.01.2014 - 19:51

Besten Dank, spart wirklich eine Menge Arbeit.

Portrait von Nintendo
  • 10.11.2013 - 11:33

Ich hab die Tage auch ein Foto unserer Band bearbeitet und die komplette Gruppe vor einen Waldhintergrund gesetzt. Ich hab die Haare auch mit Pinsel ( Deckkraft um die 80 % ) und Lücken in den Haaren mit dem Radiergummi ( Deckkraft ca 50 % ) gezeichnet. Ergebniss überzeugt die ganze Band Aber natürlich erst als Ich es ihnen gesagt habe, den gemerkt hats keiner von ihnen ^^

Portrait von Stephan73
  • 20.09.2013 - 14:25

Einfach genial, auf die Idee muss man ersteinmal kommen :-)

Portrait von Pogofant
  • 02.09.2013 - 17:17

Gut zu wissen. Vielen Dank hierfür. Sollte bei Bärten auch funktionieren :-)

Portrait von stefux
  • 18.08.2013 - 20:08

Ja, wirklich oftmals einfacher, als mit biegen und brechen die Haare per Maske freistellen zu wollen.
Schön einfach erklärt.

Portrait von ResiB
  • 09.08.2013 - 21:28

Genau das bracuh ich :-)

Portrait von dommeykong
  • 29.07.2013 - 13:55

Super Tutorial, sehr hilfreich.

Portrait von ingbur
  • 21.07.2013 - 15:56

Sehr hilfreich. Nun erledigen sich einige Freistellungsarbeiten.

Portrait von Tadi
  • 14.07.2013 - 17:30

Danke für die gute Erklärung. Ich werde es auf alle Fälle in den nächsten Tagen mal ausprobieren.

Portrait von Susan99
  • 05.07.2013 - 00:06

Danke vielmals für die gute Anleitung!

Portrait von fernlicht
  • 28.06.2013 - 18:13

Danke für die arbeit und wenns mal schnell gehen muss.

Portrait von derGenie
  • 22.06.2013 - 10:45

Danke für das gute Tutorial!

Portrait von Gwildor
  • 03.06.2013 - 17:26

Danke, danke, danke.
Nach soetwas hab ich schon ewig gesucht, tolle Seite. :)

Edit: Was für eine Pinselspitze verwenden Sie denn? Denke das ging aus dem Tutorial nicht hervor, den "Standard" runden Pinsel?.

Portrait von Croxx
  • 23.05.2013 - 20:04

Manchmal ist einfach einfach besser. Vielen Dank für diese Idee und das Tutorial.

Portrait von Inga79
  • 23.05.2013 - 00:10

Vielen Dank
sehr verständlich und gut beschrieben,
werde ich bald mal testen.

x
×
×