Tutorialbeschreibung

Rahmen: Realistischer Bilderrahmen

Rahmen: Realistischer Bilderrahmen

Ich stelle viele meiner Bilder ins Internet und habe nach einer Möglichkeit der realistischen Rahmung gesucht. Diese möchte ich euch zeigen.

Zunächst wird das gewünschte Bild geöffnet und der Hintergrund dupliziert.

Hintergrund duplizierenBilder


Die Kopie wird zunächst ausgeblendet und der Hintergrund komplett ausgewählt (Auswahl -> alles auswählen) und mit weiß gefüllt. Dann kann die Auswahl wieder aufgehoben und die Hintergrundkopie eingeblendet werden. Diese sollte fixiert werden, damit sie später nicht verrutscht. Dazu die Ebene anklicken und auf das Schloss-Symbol bei Fixieren klicken.


Als nächstes wird die Arbeitsfläche vergrößert (Bild->Arbeitsfläche), damit der Rahmen um das Bild passt.Ich habe zum ursprünglichen Wert des Bildes je 20 Pixel zugegeben

ArbeitsflächeBilder



Es entsteht ein gleichmäßiger Abstand um das Bild:

AbstandBilder


Jetzt kommt das „Schwierigste“ – die Ecken des Rahmens:

HilfslinienBilder


Zeige die Lineale an (Ansicht-Lineale oder STRG+R) und vergewissere dich, dass Ausrichten -> an Hilfslinien aktiviert ist. Vergrößere das Bild zunächst so, dass du die Ränder deutlich sehen kannst. Dann ziehe mit dem Verschiebe-Werkzeug (Pfeil) Hilfslinien aus dem Lineal an die Ränder deines Bildes:

Du wirst merken, wenn du in die Nähe des Bildrandes kommst, springt die Hilfslinie automatisch dorthin. Wiederhole diesen Vorgang für alle vier Ecken. (Du brauchst nicht unbedingt zu vergrößern, aber ich finde es hilfreicher)

Wähle nun das Lasso-Auswahl-Werkzeug und markiere diese Auswahl:

EckeBilder



Beachte, dass in der Werkzeugleiste die Option „der Auswahl hinzufügen“ aktiviert ist und wiederhole den Vorgang an der oberen entgegengesetzten Ecke. Nun verkleinere die Ansicht etwas, so dass du den gesamten oberen Bildrand siehst und wähle das Rechteckauswahlwerkzeug. Damit ziehst du vom linken zum rechten Rand (benutze die Hilfslinien) eine Rechteckauswahl auf. Wenn du es richtig gemacht hast, müsste es so aussehen:


AuswahlBilder



Erstelle nun eine neue Ebene und fülle die Auswahl mit einer beliebigen Farbe. Die Auswahl kannst du aufheben.

Jetzt kommt der Trick an der Sache: Blende mit Hilfe des Augensymbols die eben erstellte Ebene aus. Erstelle an den beiden Längsseiten je eine Rechteck- Auswahl und fülle eine neue Ebene mit einer beliebigen Farbe in dieser Auswahl. (Tipp: Nimm eine andere Farbe als die erste Ebene)

RandBilder


Blende nun die abgeschrägte Ebene wieder ein und klicke sie mit gedrückter STRG-Taste an. Du erhältst eine Markierung. Nun klicke die linke Ebene an und drücke die ENTF-Taste, dasselbe machst du mit der rechten Ebene. Damit bekommst du ganz exakte Ecken! Hebe die Markierung auf.

Dupliziere die abgeschrägte Ebene, spiegele sie horizontal (Bearbeiten -> Transformieren -> horizontal spiegeln) und verschiebe sie an die gegenüberliegende Seite. Tipp: die letzten Feinheiten im Verschieben gelingen am besten, wenn man die Ebene anklickt und dann die Pfeiltasten verwendet.

So, nun noch einmal die Ebene markieren (STRG-Klick) und mit der ENTF-Taste bei den beiden Längsebenen die Ecken entfernen.


Das Schlimmste wäre überstanden -du solltest vielleicht mal ans Speichern denken :-)

Jetzt kommen die gestalterischen Arbeiten: ich habe dazu den Ebeneneffekt Verlaufsüberlagerung verwendet mit folgenden Einstellungen:

Verlauf Kupfer (Vorgabe von Photoshop) und folgende Winkel:

Rechts 0 Grad, Links 180 Grad, oben 90 Grad, unten -90 Grad.

Bilder



Voila – da ist unser Rahmen! Mit den Pfeiltasten verschiebst du evtl. den Rahmen noch so, dass die Ecken perfekt aufeinander passen.

Bilder


So könnte es beispielsweise aussehen:

fertigBilder



Viel Spaß beim Nachbauen!


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Sampiero
  • 04.04.2006 - 11:15

Sabine,
danke für Deine Bemühungen.
Ich schaffe es nicht mit dieser Methode ich werde es weiterhin mit der altbekannten und den Rahmenstile machen.
Es würde mich aber trotzdem interessieren zu erfahren,ob es jemand mit Deiner Erklärung geschafft hat.
LG.
Rainer

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 03.04.2006 - 21:24

Naja, der Trick an der ganzen Sache ist nur, dass du mit dieser Markierung die exakten Ecken bekommst. und dazu brauchst du eben das Lassowerkzeug.
Du machst das ganz einfach so (linke obere Ecke): klicke einmal beim unteren rechten Kreuzungspunkt der Markierung, klicke dann auf die obere linke Ecke, dann auf die obere rechte Ecke klicken und zum Schluss wieder auf den Ausgangspunkt.
Hoffe, das hilft dir ein wenig! LG - Sabine

Portrait von Sampiero
  • 03.04.2006 - 19:36

Hi,
na ja mit den Hilfslinien komme ich klar, nur mit dem Rechteckwerkzeug und dann das Lassowerkzeug da folge ich nicht mehr.
Könnte man nicht einfach mit dem Rechteckwerkzug, Rechtecke in die Ecken setzen und Linien mit dem Buntstift ziehen ?
Mein Satz ist vielleicht auch ein wenig unklar ?

Portrait von Sampiero
  • 03.04.2006 - 17:55

Hi,
interessantes Tutorial.
Ich wollte es gleich nachmachen,aber die Hürde mit den Ecken müsste man noch einmal besser erklären ?
In einem Screenbild wird mit dem Pfeil auf das neue Ebenen icon gezeigt ?
Ist das ein Versehen ?
lg.
Sampiero

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 03.04.2006 - 18:55

Hallo, Sampiero,
danke für deinen Kommentar! Mit der neuen Ebene sollte lediglich angedeutet werden, dass der Hintergrund auf das Symbol "neue Ebene" gezogen werden muss. War vielleicht nicht so ganz doll, die Abbildung.
Was genau an den Ecken hast du nicht verstanden? Melde dich einfach noch mal bei mir, damit ich es besser erklären kann!
Liebe Grüße - Sumsine

Portrait von Aimed
  • 03.04.2006 - 15:50

Für anfänger etwas zu kompliziert aber sonst gutes tut

Portrait von 2d4u
  • 03.04.2006 - 15:04

jo, ist ganz nett für Anfänger, die das Verlaufswerkzeug kennen lernen wollen...

x
×
×