Anzeige
Tutorialbeschreibung

Voreinstellungen in Adobe Photoshop CS4

Voreinstellungen in Adobe Photoshop CS4

In diesem Video wird erklärt, welche Voreinstellungen in Adobe Photoshop CS4 bzw. auch in Vorgängerversionen getroffen werden sollten, damit das Arbeiten auch wirklich Spaß macht und nicht durch ein paar Einschränkungen verdirbt. Denn Photoshop ist NICHT optimal nach der Installation standardmäßig eingestellt. Viele neue Einstellungen speziell für Photoshop CS4 wurden in diesem Video erläutert und ein paar Tipps gegeben.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Basics & Tricks - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Mit Hilfe der Voreinstellungen kann man in Photoshop noch so einige Dinge verändern, die das Arbeiten einfacher und angenehmer machen, Photoshop an die Leistung des eigenen Rechners anpassen oder einfach nur die Ansicht individuell verändern und anpassen.

Ihr findet diese unter Bearbeiten>Voreinstellungen und dann erst einmal Allgemein oder auch Strg+K.


Allgemein


Bilder



 
Daraufhin erscheint folgendes Fenster:

Bilder



Ich habe hier einmal die 3 wichtigsten Einstellungen markiert:


01 - Animierter Zoom


Der animierte Zoom ist eine neue Funktion in Photoshop CS4. Diese ermöglicht beim Verwenden des normalen Photoshop-Zooms mit der Lupe, bei gedrückter Maustaste, eine Art "Kamerafahrt" in das Bild hinein. Eine sehr nützliche Funktion, die aktiviert bleiben sollte. Sollte jedoch OpenGL nicht aktiviert sein (siehe Abschnitt "Leistung" etwas weiter unten), ist diese Funktion, egal ob aktiviert oder nicht, nicht einsetzbar.


02 - Zwischenablage exportieren


Diese Funktion ist sehr wichtig, sollte man, wie im Normalfall, nicht nur mit Photoshop arbeiten, sondern auch die Inhalte aus Photoshop in andere Programme, wie Dreamweaver, Fireworks oder auch andere Programme, die nicht unbedingt von Adobe sind, exportieren, ohne zwischenzuspeichern. Also einfach über Strg+C und Strg+V. Ist diese Funktion deaktiviert, so behält Photoshop alle kopierten Inhalte intern.


 
03 - Verlaufsprotokoll


Eine kleine, standardmäßig nicht aktivierte, aber dennoch nützliche Funktion. Wird sie aktiviert, so speichert Photoshop alle Schritte in einer externen Textdatei, anstatt nur temporär im internen Protokoll. Sehr nützlich, falls man experimentiert und gerade einen tollen Effekt erreicht hat und Photoshop zum Beispiel abstürzt. Nun kann man im Verlaufsprotokoll, dessen Ort auf der Festplatte man wählen kann, all das nachlesen, was man gemacht hat und, obwohl Photoshop abgestützt ist, den selben Effekt erneut erzielen, was allein mit dem internen Photoshop-Protokoll nicht möglich ist, da dies beim Beenden von Photoshop geleert wird. Viel mehr gibt es bei Allgemein nicht zu beachten. Dies waren die wichtigsten Funktionen, aber ihr könnt natürlich auch mit den anderen herumexperimentieren.

Als Nächstes also die Benutzeroberfläche:

Bilder



 
01 - Anzeige der Modi Standardmodus und Vollbildschirm mit Menüs


(Hinweis: Dieser Bereich ist erst ab Photoshop CS4 hinzugefügt worden). Hier kann man einstellen, wie die Hauptarbeitsfläche von Photoshop das geöffnete Bild anzeigt. Man kann eine persönliche Hintergrundfarbe festlegen, die standardmäßig auf Grau gestellt ist, und die Darstellung des Rands einstellen. Es gibt die Möglichkeiten Schlagschatten, Linie und Ohne. Hier einmal die 3 Möglichkeiten gezeigt:

Bilder



02 - QuickInfo anzeigen

Eine kleine, aber doch feine Hilfe beim Arbeiten in Photoshop, die vor allem Anfängern sehr nützlich sein kann. QuickInfos sind diese kleinen gelben Kästchen, die, wenn man mit der Maus über ein Werkzeug oder sogar nur über diese Funktion fährt, erscheinen und kurz beschreiben, was ihr da vor euch habt. Also definitiv angehakt lassen.

Bilder




03 - Dokumente als Registerkarte öffnen


Dies kann man handhaben, wie man möchte. Entweder man lässt es angehakt und genießt das wunderbar nützliche Feature von CS4, die Registerkarten, und lässt jedes Dokument, das man öffnet automatisch dort andocken, oder man bleibt ein Klassiker und handhabt seine Dokumente weiterhin wie in CS3, nämlich als einzelne schwebende Fenster innerhalb von Photoshop.


04 - Andocken schwebender Dokumentfenster aktivieren


Dies behandelt genau dasselbe neue Feature von CS4 wie 03, nämlich die Registerkarten. Sollte man sowohl diese Funktion, als auch die aus 03 deaktivieren, verweigert man sich komplett gegenüber diesem Feature, denn es wird nicht automatisch eingesetzt und man kann auch nicht einfach die schwebenden einzelnen Fenster nehmen und andocken. Ich persönlich würde aus rein Workflow verbessernden Gründen beide aktiviert lassen. Wer sich damit noch nie beschäftigt hat, sieht hier einmal einen kleinen Screenshot der Registerkarten und das Andocken an diese: Einfach mit der Maus das Fenster an den oberen Rand der Arbeitsfläche ziehen.

Bilder



Als Nächstes dann die Dateihandhabung:


Bilder



 
01 - Bildvorschau


Wenn man mal schnell eine Photoshop-Datei sucht, guckt man sich die Bilder am besten entweder in der Bridge oder im Photoshop-Öffnen-Dialog an, denn da bekommt man direkt eine Vorschau. Damit dies auch so schnell und flüssig läuft, speichert Photoshop diese Vorschau automatisch mit der Datei ab. Also diese Option auch lieber aktiviert lassen.


02 - Camera Raw


Beim Öffnen von Raw-Dateien, die von Camera Raw unterstützt werden, öffnet Photoshop automatisch Camera Raw. Sollte das lästig und ungewollt sein, einfach den Haken aus dieser Box nehmen.


03 - Kompatibilität


Man kennt den Satz "Diese Datei wurde mit einer neueren Version dieser Software erstellt und kann deswegen nicht geöffnet werden" zur Genüge. Das hat Photoshop eigentlich nie. Denn selbst mit CS4 erstellte Dateien lassen sich überwiegend noch beispielsweise in Photoshop 7.0 öffnen. Dabei gehen zwar Informationen wie Smartfilter verloren, man kann sie jedoch öffnen. Dies kommt dadurch, dass Photoshop bei jedem Speichern die Kompatibilität maximieren will. Immer diese Meldung, die man schon automatisch wegklickt, wenn man eine .psd speichert. Um diese Meldung zu vermeiden, einfach auf Immer stellen. Die Einstellmöglichkeit Nie würde ich nicht einstellen, denn man weiß nie, an welchem PC oder Mac man einmal arbeiten muss und welche Version von Photoshop dort installiert ist.


 

Die wichtigste Palette: Leistung


Bilder



01 - Speichernutzung

Dieser Balken sieht auf den ersten Blick aus, als gäbe er nur Informationen über die Speichernutzung von Photoshop, aber in Wirklichkeit ist dies kein einfacher Balken, sondern ein Schieberegler, mit dem man selbst einstellen kann, wie viel RAM Photoshop zur Verfügung stehen soll. Sollte Photoshop nicht das einzige Programm sein, das während des Arbeitsvorganges läuft, sind 3/4 Verwendung vollkommen ausreichend, sonst kann man Photoshop mehr zur Verfügung stellen.


02 - Protokollobjekte


Willkommen beim Höhepunkt dieses Tutorials. Die allerwichtigste Einstellungsmöglichkeit, die Photoshop zu bieten hat: Die Anzahl an Protokollobjekten. Standardmäßig viel zu niedrig auf 20 Schritte eingestellt. Die Protokollobjekte sind die Schritte, die im Protokoll enthalten bleiben, zu denen man zurückgehen kann bzw. sie rückgängig machen kann. Hat man zum Beispiel einen ganz tollen Effekt auf einem Bild hinbekommen und malt jetzt mit dem Pinsel auf dem Bild herum, so verschwindet nach 21 Pinselstrichen dann die Möglichkeit zum unbemalten, bearbeiteten Bild zurückzukehren, denn es werden nur 20 Schritte zum Rückgangigmachen gespeichert. Man kann zwar mit dem Thumbnail ganz oben im Protokollfenster zum Ausgangszustand des Bildes zurückkehren, verliert somit aber seine gesamte Bearbeitung vor dem Pinseln. Deswegen sollte man diesen Wert auf einen Wert zwischen 100 und 250 legen, je nachdem, wie groß der verfügbare RAM-Speicher bzw. (siehe 03) der verfügbare Platz auf den Arbeitsvolumen ist.


03 - Arbeitsvolumen


Hier kann man einstellen, dass Photoshop für den Fall, dass der RAM-Speicher komplett genutzt sein sollte, erlaubt wird, sich nicht nur auf der Festplatte, wo es installiert ist, auszubreiten, sondern auch noch auf anderen Volumen, z.B. einer externen Festplatte. Dies hat den Vorteil, dass trotz eines etwas kleineren RAMs z.B. die Protokollobjekte auf einen Wert wie 250 gesetzt werden können.


04 - OpenGL


Bis Photoshop CS3 nicht unbedingt nötig, aber ab CS4 beinahe schon ein Muss. Denn wenn man alle neuen Funktionen nutzen will, wie z.B. den oben erwähnten animierten Zoom, das Pixelraster oder das Ansichtsdrehung-Werkzeug, braucht Photoshop das. Wenn man ohne diese Funktionen leben kann, dann kann man es, zur Schonung der Ressourcen, auch deaktivieren. Dann sollte man aber darauf achten, dass selbst der Schlagschatten als Rand des angezeigten Bildes (siehe oben: Benutzeroberfläche - 01) nur über OpenGL funktioniert, d.h. dass man bei deaktiviertem OpenGL lieber eine einfache Linie als Begrenzung einsetzt.

Hinweis: Bei manchen mag dieses Kästchen gar nicht aktivierbar sein. Das liegt dann an der Grafikkarte, bzw. dem installierten Grafikkartentreiber, der OpenGL nicht unterstützt. Am besten besorgt man sich in so einem Fall einfach den aktuellsten Grafikkartentreiber. Sollte auch dies nicht funktionieren (Photoshop und Computer nach dessen Installation neu starten), dann unterstützt die eingebaute Grafikkarte selbst kein OpenGL.
Weniger wichtig, aber vielleicht genau das, was DU suchst:


 

Die Zeigerdarstellung:


Bilder



01 - Allgemein

Eine Gewohnheitssache: Die Anzeige der Werkzeuge. In der Standardanzeige wird. das Symbol eines Pinsels bzw. einer Pipette angezeigt; das Fadenkreuz  ermöglicht präzises Arbeiten, jedoch keine Vorschau über den Pinsel, den man benutzt; dann die Standardvariante, die "Normale Pinselspitze", welche ganz normal den gerade aktiven Pinsel anzeigt, oder die "Pinselspitze in voller Größe", welche den kompletten Bereich einschließt, der vom Pinsel beeinflusst wird. D.h. bei einem weichen Pinsel wird diese Art der Anzeige größer, da mehr Pixel beeinflusst werden. Sollte man sich für eine der Pinselspitzen-Optionen entschieden haben, kann man zusätzlich dazu ein Fadenkreuz einblenden lassen.


 

Die Transparenz- und die Farbumfang-Warnungs-Palette:

Bilder



01 - Allgemein

In dieser Palette kann man einstellen, was angezeigt wird, wenn das Dokument transparente Bereiche enthält. Standardmäßig ist dies ein hellgrau-weißes Raster. Man kann jedoch auch selbst sowohl die verwendeten Farben, als auch die Größe des Rasters einstellen.


 

Maßeinheiten & Lineale:

Bilder



01 - Einheiten

Dort kann man die von Photoshop verwendeten Einheiten festlegen. 1. Welche in den Linealen angezeigt werden und 2. in welcher die Textgröße angegeben und eingestellt werden soll.


02 - Spaltenmaße


Die Spaltenmaße beschreiben die Abstände, die bei der Eingabe von Texten unter der Verwendung der Tabulator-Taste von Photoshop genutzt werden.


 
03 - Auflösungen


Hier kann man die standardmäßige Druck- und Bildschirmauflösung wählen. Ziemlich selbsterklärend.

Bilder



 

Hilfslinien, Raster und Slices

Dies ist eine Palette, in der man wieder nur die Anzeige verändern kann. In diesem Fall die Farbe der Hilfslinien, der magnetischen Hilfslinien, die Farbe und den Abstand des Rasters und sowohl die Farbe als auch die Nummernanzeige der Slices. Was soll man da noch groß erklären?
Die letzten beiden Paletten sind so unwichtig, dass ich sie glatt zusammengefasst habe:

Bilder



 

Zusatzmodule und Text

Unter Zusatzmodule ist es möglich, einen zusätzlichen Ordner für Photoshop-Plugins usw. zu bestimmen. Da aber eh die meisten Zusatzmodule im Photoshop-Ordner selbst liegen, ist diese Funktion nicht allzu wichtig.
Bei den Textoptionen ist auch nur die letzte Funktion wirklich interessant: Die Größe der Schriftvorschau, denn diese bestimmt, wie groß die Schriftvorschau im Schriftart-Auswahlfenster ist.
Das war's eigentlich von den Voreinstellungen, jedoch möchte ich hier auch noch 2 andere Dinge erwähnen, die eigentlich noch zum Thema zählen:

Tastaturbefehle und Menüs
Ihr findet diese unter der Tastenkombi Alt+Shift+Strg+K oder unter Bearbeiten > Tastaturbefehle.

Bilder



 
Dort sieht man nun die komplette Menüstruktur von Photoshop und kann, wenn man einen einzelnen Menüeintrag gewählt hat, für diesen einen eigenen Tastaturbefehl festlegen. Zum Beispiel, wenn ich ein Bild einscannen möchte, will ich nicht immer in die Menüs gehen müssen, sondern das Ganze schnell über eine Tastenkombi erledigen können. Ich suche mir meinen Scanner aus der Menüstruktur heraus und probiere verschiedene Tastenkombinationen aus, um eine zu finden, die nicht schon für einen anderen Befehl gebraucht wird.

Bilder



 
Wenn ich mehrere Tastaturbefehle geändert oder hinzugefügt habe, kann man das Ganze auch als Set speichern, über die kleine Diskette neben "Set:" oben.
Bei den Menüs funktioniert das ganz ähnlich. Man kann hier verschiedene Menüeinträge ausblenden oder farblich hervorheben. Auch dies kann man als Set speichern.

Bilder



Ich hoffe, euch hat dieses Tutorial gefallen und ich konnte euch helfen, mit den Voreinstellungen von Photoshop klarzukommen, sie zu verstehen und damit sowohl Photoshop individuell zu gestalten, als auch euren Workflow zu verbessern.


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von GianniPS
  • 11.09.2012 - 11:08

Am nützlichsten fand ich das mit dem Protokoll und der Anzahl der Schritte, die man rückgängig macht. An sonsten sehr schön erklärt, aber (meines Erachtens nach) eher nicht so nützlich. Trotzdem danke!

Portrait von _Lexi_
  • 16.10.2011 - 17:42

Danke, hat mir sehr geholfen!!!

Portrait von chris213
  • 26.09.2011 - 18:31

vielen Dank! nützliche Tipps!

Portrait von prinzipella
  • 14.07.2011 - 14:13

das ist echt gut.Danke!

Portrait von DevilChris
  • 07.03.2011 - 10:48

Wusste ich gar nicht. Danke ^^

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 24.04.2010 - 22:58

Hmmm, Ich hab mir gerade die Datei (Voreinstellungen in Adobe Photoshop CS4) herunter geladen, aber nicht gesehen das die im Format: Flash .swf ist. Und nun ich kann diese nicht öffnen! Dabei verlor ich nun 50 Punkte. Bekomme ich die nun irgendwie wieder?

Portrait von dilli
  • 17.01.2010 - 10:28

Habe mehr erwartet, leider erklärt es nicht die recht unverständlichen Einstellmöglichkeiten im Allgemein-Teil.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 12.12.2009 - 10:23

Hab mir mehr von versprochen, das was im Video gezeigt wird erklärt auch das drüber fahren mit der Maus -.- Keine Punkte wert

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 06.09.2009 - 11:58

Vielen Dank - sehr nette Anleitung!

Portrait von JohnDeveraux
  • 20.06.2009 - 18:04

Lesen kann ich selber. Hintergrundwissen wär interessant gewesen.

Portrait von difidi
  • 03.06.2009 - 15:03

Danke, ich habe wieder etwas da zu gelernt

Portrait von Franko80
  • 16.03.2009 - 14:20

Ich kann das Video leider nicht öffnen!!!

Portrait von takofler
  • 22.01.2009 - 11:55

Hallo!
Entschuldigung die Frage, aber ich kann das Video nicht abspielen!
Welche Software oder was muss ich machen um es anschauen zu können.
L.G. takofler

Portrait von sir_fogg
  • 17.01.2009 - 22:23

Das ist mein erstes Video, was ich mir hier anschaue. Hätte aber nicht gedacht, dass dies solch ein Reinfall ist.
Absolut unsichere Art 'ich glaube das war so'. Eigentlich wird alles nur erzählt, was man auch schon so erkennen kann. Ich will wissen, was die Einstellungen machen, nicht wie sie heißen! Bis auf das Verlaufsprotokoll und geöffnete Dateien automatisch aktualisieren waren alle 'Tipps' schon Voreinstellungen. Dafür lohnt sich dieses Video auf keinen Fall.
Meine letzte Photoshop-Version war 6.0 (also glatt weg 5 Versionen darunter) und ich bin Gelegenheitsanwender, hätte mir aber anhand des Videos (für 50 Punkte) extra für CS4 mehr erwartet!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 10.01.2009 - 21:40

Sehr cool. danke. (20 zeichen..)

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 05.01.2009 - 18:12

Sehr gut gemachtes Video. Hat was gebracht! Vielen Dank!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 31.12.2008 - 11:36

vielen dank ist sehr hilfsreich

Portrait von Aquamarin
  • 26.12.2008 - 17:02

Ich sage einfach "vielen Dank" für die tollen Infos. :-)

Portrait von bicha110
  • 26.12.2008 - 10:57

super danke fuer die tipppppppsss....

Portrait von Leander
  • 25.12.2008 - 11:16

besten Dank das ist wirklich sehr interessant

x
×
×