Anzeige
Tutorialbeschreibung

Radiergummi-Werkzeug

Radiergummi-Werkzeug

Mit dem Radiergummi löscht man Bildbereiche. Wie es am schnellsten geht (z. B. mit dem Hintergrund-Radiergummi), wird hier gezeigt. Vorab: Eigentlich verwendet man den Radiergummi nur dann, wenn man diese Pixel wirklich nie wieder benötigt. Ansonsten sollten Bilder lieber per Masken nondestruktiv freigestellt werden.

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Basics & Tricks - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


Schritt 1:

Ich möchte zunächst ein paar Grundlagen zum Radiergummi erklären. Als Erstes wähle ich das Radiergummi-Werkzeug aus. Für Tastaturkürzel-Fans reicht auch ein Klick auf die E-Taste.

Bilder



 

Schritt 2:

Ich habe in den Optionen ganz oben mehrere Möglichkeiten, den Radiergummi einzustellen. Möchte ich eine harte Kante haben, stelle ich in den Pinseleinstellungen die Härte auf 100%. Oder bei einer sehr weichen Pinselkante entsprechend 0%.

Bilder



 

Schritt 3:

Natürlich habe ich auch die Möglichkeit, den Radiergummi als Buntstift oder Quadrat zu verwenden.

Bilder



 

Schritt 4:

Der Buntstift unterscheidet sich zum Pinsel nur dahingehend, dass die Härte der Kanten immer sehr scharfkantig ist. Möchte ich pixelgenau arbeiten, empfiehlt sich der Buntstift, ansonsten ist der Pinsel die meistgewählte Option.

Bilder



 

Schritt 5:

Unbedingt zu beachten ist die Tatsache, dass beim Löschen mit dem Pinsel immer die Hintergrundfarbe erscheint, solange auf der Hintergrundebene radiert wird.

Bilder



 

Schritt 6:

Wandele ich die Hintergrundebene zu einer normalen Ebene um, verhält sich das Radierwerkzeug anders.

Bilder



 

Schritt 7:

Sobald ich jetzt losradiere, werden alle Pixel gelöscht und entsprechend transparent. Photoshop zeigt mir transparente Pixel mit einem Karo-Muster an.

Bilder



 

Schritt 8:

Zur besseren Demonstration lege ich unter Ebene 0 eine grüne Ebene. Der Bereich auf Ebene 0, den ich wegradiert habe und der vorher mit einem Karomuster unterlegt wurde, zeigt jetzt die darunterliegende grüne Ebene an.

Bilder



 

Schritt 9:

Ich habe in meinem Beispiel die Ente schon grob vom Hintergrund entfernt (die grüne Ebene scheint jetzt durch). Jedoch die Feinheiten direkt an der Ente zu radieren, ist mit dem normalen Radiergummi viel zu mühselig. Auch kann man schnell Bereiche damit entfernen, die eigentlich gar nicht entfernt werden sollten.

Bilder



 

Schritt 10:

Viel schneller geht das Radieren bei fast einfarbigen Hintergründen mit dem Hintergrund-Radiergummi-Werkzeug.

Bilder



 

Schritt 11:

Ich kann jetzt mit den ausgewählten Optionen (oben im Menü zu sehen) einmal direkt neben der Ente klicken und dann losradieren. Dabei darf jedoch das Fadenkreuz nicht in die Ente direkt hineingelangen, weil sonst auch diese Bereiche gelöscht werden. Folgende Optionen stehen mir zur Verfügung:


Aufnahme:
Mit Kontinuierlich werden Farben beim Ziehen kontinuierlich aufgenommen. Mit Einmal werden nur die Bereiche mit der Farbe gelöscht, auf die ich zunächst klicke. Mit Hintergr.-Farbfeld werden nur die Bereiche gelöscht, die die aktuelle Hintergrundfarbe enthalten.

Grenzen:
Folgende Löschmodi stehen mir zur Verfügung: Mit Nicht aufeinander folg. wird die aufgenommene Farbe überall gelöscht, wo sie unter dem Werkzeug vorkommt. Mit Benachbart werden Bereiche gelöscht, die die aufgenommene Farbe enthalten und miteinander verbunden sind.

Kontur finden:
Mit Konturen finden werden miteinander verbundene Bereiche gelöscht, die die aufgenommene Farbe enthalten, wobei die Schärfe der Formkanten besser erhalten bleibt.

Toleranz:
Bei einem niedrigen Toleranzwert werden nur die Bereiche gelöscht, die der aufgenommenen Farbe sehr ähnlich sind. Bei einem hohen Toleranzwert wird ein größerer Farbbereich gelöscht.

 
Vordergrundfarbe schützen:
Vordergrundfarbe schützen wähle ich dann aus, wenn Bereiche mit der Vordergrundfarbe nicht gelöscht werden sollen.

Bilder



 

Schritt 12:

Die Ente habe ich jetzt innerhalb weniger Sekunden entsprechend freigestellt. Es sind noch ein paar kleine Reste zu sehen. Diese kann ich dann bequem unter einer großen Zoom-Stufe mit dem normalen Radiergummi entfernen.

Bilder



 

Schritt 13:

Mit dem Magischer-Radiergummi-Werkzeug kann ich sehr gut einfarbige Hintergründe entfernen. Im Grunde ist dieses Werkzeug der Zauberstab, der mir nur das Klicken auf die Entfernentaste erspart.

Bilder



 

Schritt 14:

Mit einem Klick habe ich jetzt den weißgrauen Hintergrund entfernt. Die Reste, die noch übrig belieben sind, kann ich durch erneutes Klicken entfernen. Dabei kann ich jederzeit mit der Toleranz (oben links) herumexperimentieren. Auch mit der Option Benachbart kann ich ähnliche Farben in der Nähe löschen. Sollten alle ähnlichen Farben vom Bild entfernt werden, nehme ich das Häkchen raus.

Bilder



 

Schritt 15:

Wenn ich dann alles sehr gut freigestellt habe, lege ich unter der Pistolenebene eine weitere Ebene und fülle diese mit Weiß. Wenn ich dann keine "dreckigen" Pixel um die Pistole entdecke, fülle ich die weiße Ebene in Schwarz um. Sollte auch da nichts zu erkennen sein, habe ich gut freigestellt. Ansonsten kann dann schnell noch nachgebessert werden. Denn helle Pixel, die nicht freigestellt wurden, sieht man auf einer weißen Hintergrundebene bzw. Karo-Muster nicht so gut.

Bilder



 

Schritt 16:

Zur besseren Kontrolle zoome ich in das Bild hinein. Und siehe da, ich habe noch ein paar Pixel zu entfernen vergessen, die bei einer kleineren Zoomstufe nicht zu erkennen waren.

Bilder



 

Schritt 17:

Natürlich kann ich zur Endkontrolle auch einen Farbverlauf in den Hintergrund einfügen. Ich persönlich bin jetzt mit der freigestellten Pistole mehr als zufrieden.

Bilder



 

Schritt 18:

Schwieriger wird das Freistellen bei diesem Beispiel. Hier gibt es Fenster, und die sollten nicht komplett wegradiert werden, sondern halbdeckend. Wie das geht, zeige ich jetzt.

Bilder



 

Schritt 19:

Augenscheinlich ist das Auto mit dem Magischer-Radiergummi-Werkzeug gut freigestellt worden. Leider wurden aber ein paar Bereiche zu viel entfernt.

Bilder



 

Schritt 20:

Die zu viel entfernten Bereiche kann ich auf 2 Arten wiederherstellen. Entweder mit dem normalen Protokollpinsel oder aber mit dem Radiergummi, jedoch dann mit gewählter Option Basierend auf Protokoll löschen.

Bilder



 

Schritt 21:

Jetzt nur noch schnell in der Protokollpalette den Zustand auswählen, bei dem die Pixel noch alle da waren, und dann kann ich die Bereiche wiederherstellen.

Bilder



 

Schritt 22:

Jetzt habe ich mit dem Radiergummi genau die Bereiche mit einer kleineren Pinselspitze wiederhergestellt. Das Ergebnis überzeugt!

Bilder



 

Schritt 23:

Ich lege zur Kontrolle wieder eine schwarze Ebene unter das Auto und sehe sofort ein paar Pixel, die noch entfernt werden müssen.

Bilder



 

Schritt 24:

Die Fenster werde ich jetzt mit dem Magischen Radiergummi freistellen, jedoch mit einer Deckkraft von 25%, damit diese dann später die Hintergrundfarbe leicht annehmen.

Bilder



 

Schritt 25:

Wenn ich jetzt einen dunkleren Strich in Ebene 1 male, scheint dieser ganz leicht durch das Fenster. So soll es sein.

Bilder




Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Avennahar
  • 11.02.2013 - 12:09

Super erklärt, jetzt werde ich mit dem Radiergummi wohl nicht mehr auf Kriegsfuß stehen, weil er immer zuviel von den Bildern entfernt :) Vielen Dank für die Rettung der Beziehung zwischen mir und meinem Radiergummi.

Portrait von Lexy88
  • 29.03.2012 - 16:01

Die Idee die Deckkraft bei den Fenstern einfach auf 25% zusetzen, warum bin ich da nicht drauf gekommen. Danke!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 17.01.2012 - 21:38

sehr gut nachvollziehbar!

Portrait von wir697296
  • 29.10.2011 - 16:39

mal wieder sehr lehrreich - hat mir echt weiter geholfen. Vielen Dank für deine Mühe

LG

Portrait von bluemchen10
  • 18.08.2011 - 13:38

Danke, für dieses Tut. Konnte ich direkt anwenden =)

Portrait von Chicken
  • 08.05.2011 - 00:36

Guter Erklärung danke (: jetzt weiß ich auch wie das funzt

Portrait von just4me17
  • 12.11.2010 - 16:22

Danke für diesen Workshop mfg

Portrait von Butterflyknot
  • 01.10.2010 - 20:58

Super! Vielen dank für diese Tutorial

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 16.02.2010 - 10:57

Super Tutorial :) vielen dank

Portrait von alemar
  • 26.01.2010 - 14:53

super erklärt und sehr verständlich danke

Portrait von mary22
  • 16.01.2010 - 23:42

wow! super ausführlich und verständlich. vielen dank :-)

Portrait von Queedin
  • 10.01.2010 - 17:40

letztens hab ich überlegt, wozu diese anderen Optionen beim Radiergummi da sind und natürlich gibt es auch dazu ein Tutorial hier auf PSD - toll! da hätte ich mir schon einiges an Arbeit sparen können, wenn ich das eher gewusst hätte...

Portrait von dancerman
  • 02.01.2010 - 21:54

vielen dank von einem blutigen anfänger, der noch dazu manchmal vergesslich ist- so gut erklärt, dass sogar ich es check :-)

Portrait von Ossi_L
  • 10.12.2009 - 09:13

Vielen Dank - es gibt viel zu tun.

Portrait von Niobe
  • 25.11.2009 - 23:49

vielen Dank, bisher habe ich so einiges nicht gewußt - nun ist es klarer!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 01.11.2009 - 13:50

Hallo,
eigentlich wollte ich nur eine Kleinigkeit nachschauen, aber bei diesem superausführlichen und übersichtlien Tutorial habe ich viel gelernt.
Danke

Portrait von LoreLeih
  • 19.10.2009 - 08:52

Sehr hilfreich für meine Sammlung von Freistellungsmöglichkeiten.

Portrait von EMUGurke
  • 16.10.2009 - 16:43

Vielen Dank - den Radiergummi habe ich bisher immer ein wenig stiefmütterlich behandelt - ich werde ihn nun wohl auch öfters nutzen.
Prima Tutorial.

Portrait von Fendo
  • 16.10.2009 - 15:23

schön erklärte neue Funktionen nun wird der Radiergummi wohl bei mir öfters bei Problemen herhalten können

Portrait von hodapp
  • 16.10.2009 - 09:20

Funktionen, die bisher wenig beachtet und noch weniger benutzt habe bekommen jetzt eine neue Perspektive. Danke dafür!

x
×
×