Anzeige
Tutorialbeschreibung

Der Kopierstempel in Photoshop

Der Kopierstempel in Photoshop

In diesem Workshop soll es darum gehen, den Kopierstempel in Photoshop, eines der Werkzeuge, die am häufigsten für die Retusche in Photoshop verwendet werden, kennenzulernen. Möchte man bestimmte Bereiche entfernen oder von einer Stelle kopieren und an einer anderen einfügen, dann wird dieses Werkzeug benutzt. Zu finden ist dieser in der Werkzeugpalette, und wenn man dort die linke Maustaste etwas länger gedrückt hält, so hat man sowohl auf den Kopierstempel, als auch auf den Musterstempel Zugriff. In diesem Tutorial möchte ich jedoch nicht auf den Musterstempel eingehen, da der von den Einstellungen her dem Kopierstempel sehr ähnlich ist, jedoch so gut wie nie gebraucht wird.

Bilder



 
Um den Kopierstempel zu demonstrieren, habe ich hier einmal ein Wolkenbild geöffnet und möchte nun an der linken Seite, wo keine Wolken zu sehen sind, welche einfügen. Dazu klicke ich ganz einfach mit der Alt-Taste in den Bereich mit Wolken und male dann, nachdem ich die Alt-Taste losgelassen habe, in den Bereich ohne hinein.

Bilder



Das ist eigentlich auch schon die Hauptfunktion dieses Werkzeugs. Nur kann man noch jede Menge Einstellungen treffen, die das Ganze verändern. Deswegen möchte ich diese hier einmal durchgehen:


Pinsel:
Der Pinsel ist das, womit geklont wird. Man kann dort die Größe verändern und die Härte. Grundsätzlich sollte man jedoch mit einem ganz weichen Pinsel arbeiten, denn so werden störende auffallende Übergänge vermieden. Gerade bei diesen Wolken hier ist ein weicher Pinsel extrem wichtig.


Modus:
Der Modus gibt an, wie sich die kopierten Pixel mit dem Originalbild verrechnen sollen. Ob das Ganze einfach nur draufgeklatscht werden soll (Modus: Normal) oder die neuen Pixel mit denen des Originals z.B. multipliziert werden (Modus: Multiplizieren).


Deckkraft:
Die Deckkraft erklärt sich ja eigentlich von selbst. Gibt an, zu wie viel Prozent die kopierten Pixel sichtbar sein sollen.


Fluss und Airbrush:
Damit lässt sich ein Airbrushlook beim Auftragen der kopierten Pixel erzielen, wobei man diesen Effekt über die Fluss-Einstellung regulieren kann. Von eher zäh zu komplett flüssig.


Ausgerichtet:
Ausgerichtet ist eine der wichtigeren Optionen für den Kopierstempel. Man kann hiermit bestimmen, ob man bei einem erneuten Ansetzen des Stempels die Pixel von der Position, an der man aufgehört hat, nimmt oder von der Position, die man festgelegt hat. Beides kann gewollt und nützlich sein, kommt halt auf den Verwendungszweck an. Möchte ich z. B. einen Gegenstand 10 Mal mit dem Kopierstempel duplizieren, dann sollte ich diese Funktion ausschalten, da ich dann den einen zeichne, dann absetze und daraufhin den nächsten zeichne, der aber wieder von den Ursprungspixeln kommen soll. Ein wenig schwer zu verstehen in der Theorie, deswegen einfach mal ausprobieren.


Aufnehmen und Einstellungsebenen ignorieren:
Meiner Meinung nach dann doch die wichtigste veränderbare Funktion. Woher soll der Kopierstempel die Pixel nehmen? Sollen nur die Pixel der aktuell aktivierten Ebene verwendet werden, alle Pixel der aktuellen Ebene und den Ebenen darunter oder doch aller Ebenen? Wenn man zum Beispiel nicht gleich die Originalpixel wegschmeißen, sondern alle Korrekturen später wieder ausblenden können möchte, so sollte man einfach eine neue Ebene erstellen, die Funktion Aktuelle Ebene und darunter aktivieren und loslegen. Sollte man jetzt aber vorher per Einstellungsebene die Farbe verändert haben und man nicht will, dass die veränderten Pixel, sondern die originalen kopiert werden, so kann man das Symbol daneben anklicken, wodurch sämtliche Einstellungsebenen von dem Kopierstempel ignoriert werden.
 
Jetzt gibt es aber manchmal Probleme, die auftreten können. Zum Beispiel hier:

Bilder



Diese Kanten im Bild meine ich. Diese entstehen, wenn man mit dem Kopierstempel von Randbereichen des Bildes kopieren will, wo nämlich plötzlich dann keine Bildinformationen mehr vorhanden sind, da das Bild ja dort endet. Um diese zu vermeiden, einfach noch einmal das Ganze mit dem Kopierstempel und vorhandenen Pixeln überblenden.
 
Jedoch gibt es für den Kopierstempel und seine Quellen noch eine eigene Palette, die nur von wenigen gekannt und benutzt wird, wobei diese nützliche Funktionen beinhaltet, auf die man sonst nicht zugreifen kann. Darum geht ihr einfach unter Fenster>Kopierquelle, um die besagte Palette aufzurufen.

Bilder



Bilder



Jetzt hat man hier noch einige weitere Möglichkeiten. Als Erstes wird einem wohl auffallen, dass dort 5 Kopierstempel-Symbole sind, die für insgesamt 5 verschiedene Kopierquellen stehen. Also kann man 5 auf einmal definieren. Jedoch nicht nur das, sondern man kann dazu auch noch verschiedene andere Sachen an ihnen verändern.
 
Einen festen Versatz zum späteren Stempel braucht man nicht manuell festzulegen, denn dieser wird per Alt-Tasten-Klick definiert. Jedoch kann man die Größe des Kopierten verändern. Zum Beispiel sehr nützlich, wenn ich aus einem anderen Bild ein Element nehmen möchte und ich das Ganze automatisch größer hineinstempeln will. Dazu gehe ich einfach in das zweite Bild und bestimme mit Alt-Taste und Linksklick meine Quelle:

Bilder



 
Dann gehe ich zurück in meine Wolken, stelle die Breite und Höhe etwas höher und füge dann den Zwerg ein:

Bilder



Dann sieht man hier, dass der Zwerg automatisch größer geworden ist. Dasselbe gilt natürlich auch für die einstellbare zusätzliche Drehung. Die nächste Eigenschaft ist der Frameversatz, der aber nur für die Bearbeitung von Videos in Photoshop interessant ist, da man dort einstellen kann, ob die Originalpixel z.B. von 20 Frames weiter vorne im Video genommen werden sollen oder genau aus demselben Frame.
 
Die Überlagerung ist nur eine Anzeigeeinstellung, die einerseits verwirren, andererseits aber auch helfen kann. Dort wird nämlich dann das komplette Bild, wie es eingefügt werden soll, angezeigt. Normalerweise mit 80% Deckkraft, die ich aber auf jeden Fall reduzieren würde, denn so finde ich das Ganze ziemlich unübersichtlich:

Bilder



Deshalb nehme ich lieber Werte wie 20% oder Ähnliches und, da ich das Ganze während des Malvorgangs selbst als ziemlich störend empfinde, aktiviere ich noch zusätzlich die Funktion Automatisch ausblenden, was die Überlagerung beim Malen selbst ausblendet.
 
Soweit dann aber zur Theorie, jetzt einmal ein paar praktische Beispiele. Z.B. fallen mir bei unserem Zwergenbild 2 Dinge unangenehm auf:

Bilder



 
Beide Probleme lassen sich ganz einfach mit Hilfe des Kopierstempels lösen. Bei dem Grashalm muss man jedoch sehr genau und mit einer kleinen Pinselspitze arbeiten. Dabei muss man darauf achten, dass die ausgewählten Quellpixel immer farblich ziemlich genau den Pixeln entsprechen, die der Grashalm verdeckt, da sonst das Ganze nicht real aussieht. Um das zu ermöglichen, sollte man am besten immer Pixel wählen, die nicht sehr weit entfernt liegen, und während des Arbeitsvorganges ständig die Quelle neu definieren.

Bilder



 
Und so kommt man dann langsam, aber sicher zu einem ansehnlichen Ergebnis:

Bilder



 
Jetzt fehlt nur noch die rechte untere Ecke. Die Aufgabe sieht schwieriger aus, als sie eigentlich ist. Man nimmt einfach einen großen weichen Pinsel, sucht sich einen Grasteil aus dem restlichen Bild heraus und kann dann mit wenigen Klicks den fehlenden Bereich erneut füllen.

Bilder



 
Auch Beauty-Retusche kann man mit dem Kopierstempel betreiben. Hier ein Beispielbild, bei dem man mithilfe des Kopierstempels ein paar Pickel entfernen kann:

Bilder



 
Und mit ein paar Klicks und der ständigen Verwendung eines naheliegenden Farbtons kann man innerhalb von 2 Minuten auf folgendes Resultat kommen:

Bilder



 
Als letztes Beispiel noch ein anderes Bild:

Bilder



Bei diesem Bild möchte ich per Kopierstempel die Wolken aus dem Dokument am Anfang einfügen und das Boot in der Mitte entfernen. Auch dies ist wieder eine Kleinigkeit. Man geht einfach in das Wolkenbild hinein, bestimmt dort die Quelle per Alt-Taste und Linksklick und fügt sie dann hier wieder ein.

 

 

Bei dem Boot muss man, sollte man das Ganze mit einem einfachen großen und weichen Pinsel erledigen wollen,  lediglich darauf achten, dass man beim Kopieren das Ganze genau waagerecht und dem Horizont folgend macht, damit es in etwa so aussieht:

Bilder



Damit konnte ich euch hoffentlich all die nützlichen Einsatzgebiete des Kopierstempels näherbringen und erklären.
 


DVD-Werbung
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von FotoLoverD7000
  • 21.06.2012 - 16:19

Super Tutorial, kann dabei noch sehr viel lernen - THX :)

Portrait von PingPong
  • 16.05.2012 - 16:29

Das nenne ich mal erstklassige Erklärung. Wirklich gut und sehr Hilfreich. Danke!

Portrait von tobo1005
  • 17.11.2011 - 15:33

Toll erklärt und das Ganze an Problemen", die man selbst auch hin und wieder mal hat. Mir ist der Einsatz des Werkzeugs jetzt klarer geworden.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 11.09.2011 - 10:03

Sehr gutes Tutorial gut erklärt!!

Portrait von bluemchen10
  • 18.08.2011 - 13:36

Wieder etwas dazu gelernt. Tolles Tut

Portrait von RedDrag
  • 07.05.2011 - 21:45

Tolles Tutorial, sehr gut erklärt. Danke dafür.

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 07.01.2011 - 21:43

Klasse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bisher wusste ich nie genau, wie das Ding funktioniert. Besten Dank

Portrait von Romue
  • 22.12.2010 - 23:46

Danke für die Tipps hat mir weitergeholfen!

Alternative Portrait

-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)

  • 12.12.2010 - 11:47

Dankeschön für die gute Erklärung.

Portrait von Interpils
  • 12.11.2010 - 10:36

Vielen Dank! Super erklärt!

Portrait von Jappel
  • 31.10.2010 - 18:08

Danke für die tollen Tipps!

Portrait von forza
  • 16.10.2010 - 22:36

Super. So werden Retuschen einfacher.

Portrait von skyhoppel
  • 17.09.2010 - 08:10

Sehr gut und ausführlich erklärt. Danke für die tollen Tipps!

Portrait von annibanni
  • 18.08.2010 - 10:20

Vielen Dank für die tollen Tipps!

Portrait von zitronensorbet
  • 19.07.2010 - 16:23

die sache mit der kopierquelle ist schon ne super sache, alles gut erklärt

Portrait von Pitti362
  • 02.07.2010 - 07:51

Danke schön! Da werde ich doch gleich mal versuchen, meine Falten zu vertuschen ... :). Der Erklärung ist sehr gut verständlich.

Portrait von nN_

nN_

  • 20.06.2010 - 17:22

super erklärung, bei der die möglichkeiten des kopierstempels klasse gezeigt werden

Portrait von Pixelteufel
  • 18.06.2010 - 10:21

Schöne und verschiedene Anwendungsbeispiele, so gefällt es mir. Weiter so!

Portrait von mengnola
  • 01.05.2010 - 10:29

Endlich ein Trick um diese lästigen Klonkanten loszuwerden . Echt super. Danke

Portrait von Lyka
  • 27.04.2010 - 10:18

super einfach beschrieben, sehr hilfreich für mich vielen dank!!

x
×
×