Anzeige
Tutorialbeschreibung

Form-Werkzeuge

Form-Werkzeuge

Formen sind Vektorelemente bzw. Pfade, die unendlich skalierbar sind ohne Qualitätsverluste. Die Kanten sind scharf und weisen als Vektorform anders als Pixelgrafiken keine Treppeneffekte auf. Als Beispiel das Logo von PSD-Tutorials.de im hohen Zoombereich:

Bilder



 

Formebene

In der Menüleiste wähle ich die erste Option für das Werkzeug, die Formebene. Ziehe ich mit dem Rechteck-Werkzeug eine Form in meinem Dokument auf, wird der Pfad sofort mit der Vordergrundfarbe gefüllt und als Ebene in der Ebenenpalette platziert. Die Farbe der Formebene kann ich jederzeit mit Klick auf die Ebenenminiatur ändern.

Bilder



 
Neben der Ebenenminiatur ist die Vektormaske platziert. Diese zeigt den genauen Pfadverlauf an und begrenzt somit die Form. Wenn ich diese deaktiviere mit Klick linke Maustaste und Shift-Taste, dann wird folgerichtig das gesamte Dokument die Vordergrundfarbe annehmen.

Bilder



Mit dem Verschieben-Werkzeug kann ich die Formebene transformieren, ohne dass sich Berechnungsverluste ergeben.
 
Ziehe ich eine weitere Form mit dem Rechteck-Werkzeug an, wird sofort eine neue Formebene in der Ebenenpalette erstellt. Gleiches gilt auch für die anderen Formwerkzeuge.

Bilder



Beim Aufziehen kann ich die entstehende Form jederzeit noch in der Positionierung ändern, indem ich die Leertaste drücke.


 

Pfade

Anders verhält es sich bei der zweiten Option in der Menüleiste, der Pfad-Option. Ist die Pfad-Option aktiviert, kann ich die Formen bzw. Pfade aufziehen. Diese werden dann aber nicht mit der Vordergrundfarbe gefüllt und erscheinen auch nicht in der Ebenenpalette, sondern werden erst einmal als Arbeitspfad im Pfad-Fenster platziert. Mehrere gezogene Pfade erscheinen auch, sofern ich keine neue Pfadebene im Pfad-Fenster angelegt habe, im selben Arbeitspfad. Der Arbeitspfad lässt sich, wenn der Pfad mit dem Pfadauswahl- oder Direktauswahl-Werkzeug aktiviert ist, mit Farbe füllen. Dazu muss vorher eine neue Ebene erstellt worden sein, in der der gefüllte Pfad in der Ebenenpalette platziert werden kann.

Bilder



Unterschiede beim Speichern: Formebenen können nur in Dateiformaten gespeichert werden, die auch Ebenen unterstützen. Dazu zählen TIFF und PSD. Pfade werden darüber hinaus auch in JPG und EPS mit gespeichert.


 

Pixel füllen

Die dritte Option in der Menüleiste heißt Pixel füllen und ist pixelbasierend. Ziehe ich eine Fläche auf, wird dieser Bildbereich in einer bestehenden Ebene mit der Vordergrundfarbe gefüllt. Bei Transformationen werden immer Neuberechnungen der pixelgefüllten Form durchgeführt – und dies, da die Form nicht auf Vektoren beruht, auch mit Qualitätsverlusten. Neben diesen Nachteilen hat die pixelgefüllte Form auch einen Vorteil gegenüber den Formebenen. Viele Filter lassen sich direkt anwenden. Die Formebenen müssten zuvor gerastert, also auf Pixelbasis konvertiert werden.

Bilder



 

Das Zeichenstift-Werkzeug und das Freiform-Zeichenstift-Werkzeug

Mit dem Zeichenstift-Werkzeug kann ich eigene Pfade anlegen. Dieser wird als Arbeitspfad angelegt. Anschließend kann ich diesen als Eigene-Form anlegen bzw. in einer Ebene den Pfad mit Farbe füllen. Mit dem Freiform-Zeichenstift-Werkzeug kann ich intuitiver Pfade anlegen, weil die Pfadfortführung während der Bearbeitung wie mit einer Art Gummiband stattfindet. Das macht die Pfadbearbeitung etwas angenehmer. In den Tutorials zu den Photoshop-Grundlagen gibt es auf PSD-Tutorials.de ein umfangreiches Tutorial zu den Pfadwerkzeugen und der Pfadpalette, in dem diese beiden Werkzeuge tiefgründig erläutert werden.

 

Die Formwerkzeuge und zugehörige Optionen

Ist das Rechteck-Werkzeug aktiviert, stehen mir Rechteck-Optionen zur Verfügung. Beim Ellipse-Werkzeug sind es dann die Ellipse-Optionen etc. In den Optionen gibt es mehrere Einstellungsmöglichkeiten, die mir das Bedienen des Werkzeugs erleichtern können.

Bilder



Ohne Einschränkungen heißt, dass das Aufziehen der Form ganz intuitiv erfolgt und zu allen Seiten offen ist. Quadrat lässt die Form zu allen Seiten proportional gleich aufziehen. Unter Feste Größe kann ich genau die Formmaße angeben. Wähle ich etwa 100 Pixel x 50 Pixel, brauche ich nur noch in das Dokument zu klicken und die Form ist aufgezogen. Für die richtige Positionierung kann ich dann das Verschieben-Werkzeug nutzen. Während unter Quadrat die Proportionalität immer 1:1 ist, können die Seitenverhältnisse der Form unter Proportionalität variiert werden. Die Option Vom Mittelpunkt aus sorgt dafür, dass die Form sich nach außen hin vergrößert. Das ergibt besonders dann Sinn, wenn Kreise gezogen werden sollen. Ist diese Option nicht aktiviert, wird die Form immer vom ersten Klick weg aufgezogen. Beim Polygon-Werkzeug stehen andere Optionen zur Auswahl: Wichtig ist vor allem die Option Seiten. Dort stelle ich die Seiten des Polygons ein. Habe ich etwa 25 Seiten gewählt, ist die Polygonform schon beinahe rund. Anders, wenn ich unter den Polygon-Optionen die Stern-Option aktiviert habe. Dann ergeben sich tolle Effekte, die immer gern für Flyer und Wallpaper verwendet werden.

Bilder



Der Radius bestimmt den Abstand des Mittelpunktes zu den äußeren Punkten. Das ergibt nur Sinn, wenn die Form eine bestimmte Größe nicht überschreiten darf. Ecken abrunden sorgt für Rundungen. Bei gleichzeitig aktiviertem Stern wird etwa aus dem Stern eine Blume. Seiten einziehen ist eine Unteroption von Stern. Diese bemisst den Grad, wie weit die Zacken des Sterns zum Mittelpunkt gehen sollen. Bei einem Wert von 99 und hoher Seitenanzahl ergeben sich ebenfalls schöne grafische Effekte, die als Hintergründe immer wieder zu sehen sind.
 
Beim Linienzeichner-Werkzeug wiederum kann ich einstellen, ob ich der Linie eine Pfeilspitze hinzufügen möchte und wie die Pfeilspitze geformt sein soll.

Bilder



 

Vektorform- und Pfadbereich variieren

Standardmäßig werden mit dem Anwenden eines Formwerkzeugs immer neue Formen aufgezogen. In der Menüleiste gibt es aber noch weitere Symbole, die zum Variieren von Formen da sind. So kann ich bestehenden Formen weitere hinzufügen bzw. abziehen und Schnittmengen bilden. Diese Einstellungen sind ähnlich der Einstellungen bei den Auswahlwerkzeugen. So kann ich aus einer bestehenden Ellipse schnell einen Ring machen, indem ich eine weitere Ellipse in der bestehenden aufziehe bei aktiviertem Subtraktionsmodus.

Bilder



 

Stile auf Vektorformen anwenden

Standardmäßig hat die Form die Vordergrundfarbe. Somit findet sich in der Stileminiatur immer nur die Vordergrundfarbe bzw. ein durchgestrichenes Zeichen. Vektorformen können eine Vielzahl von Effekten haben (z. B. Schatten, Schein, Glanz und abgeflachte Kanten). Diese werden in der Regel über die Fülloptionen der Formebenen in der Ebenenpalette hinzugefügt. Stile (Styles) sind vorangelegte Effekte, die auf Ebeneninhalte mit Bild- und Effektkomponenten besonders kreative Ergebnisse erzielen. Durch die Verknüpfung von Ebeneninhalt und Ebenenstil bleibt der Stil der Ebene immer erhalten, auch wenn die Formebene verschoben wird.

Bilder



 
Somit können Stile über die Stileminiatur in der Menüleiste einer Vektorform zugewiesen werden. Auf diese Weise können schnell zum Beispiel Schaltflächendesign und Buttons generiert werden.

Bilder



Das Schloss bedeutet, dass eine bestehenden Formebene, die auch schon einen Stil haben kann, für weitere Stile nicht zuweisbar wird. Löse ich das Schloss, kann ich weitere Stile anklicken und für die nächsten Vektorformen auswählen. In der Praxisarbeit hat das Schloss nur eine untergeordnete Bedeutung.


 

Speziell: Das Eigene-Form-Werkzeug

Es gibt in Photoshop bereits Standard-Formen, die bestimmte Motive haben. Darunter finden sich Kreise, Pfeile, Herzen, Blätter etc. Diese sind über das Eigene-Form-Werkzeug in der Menüleiste auswählbar. Ich kann neben den Standard-Formen auch auf vorgefertigte Formen zugreifen. Im Menü der Auswahlübersicht der Eigenen Formen gibt es noch weitere thematische Standard-Formen.

Bilder



 
Dann kann ich Pfeil-Formen den bestehenden einfach anfügen.

Bilder



 
Jede aufgezogene Form lässt sich als Eigene Form festlegen. Wenn ich jetzt einen Ring erstellt habe und diesen als Eigene Form festlegen möchte, wähle ich im Menü Bearbeiten>Eigene Form festlegen. Die neue eigene Form wird dann in der Auswahlübersicht ganz unten angefügt.

Bilder



 
Im Internet gibt es zahlreiche Downloads für weitere Eigene Formen. Hier gibt es eine sehr gute und nützliche Auswahl:

http://www.psd-tutorials.de/downloads-cats-17-photoshop-eigene-formen.html Eigene Formen lassen sich transformieren und in der Pfadanlegung verändern. Mit dem Direktauswahl-Werkzeug kann ich die aktivierte Formbearbeiten. Dazu variiere ich einfach die Stellung der Pfade, um die Form zu ändern.

Bilder



Auf diese Weise lassen sich auch Logos einfach erstellen. 


Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von catchering007
  • 29.09.2016 - 18:33

Herzlichen Dank für dieser Tolle Arbeit.

Portrait von KFreund
  • 26.05.2013 - 08:57

sehr hilfreich. Danke

Portrait von murad11
  • 18.11.2011 - 09:47

Total Genial! Recht herzlichen Dank! Das ist wirklich gut zu wissen! :-)

Portrait von hcmt
  • 14.09.2011 - 20:28

Ich arbeite jetzt schon viele Jahre hobbymässig mit Photoshop. Und obwohl ich dieses Tutorial bisher nur kurz überflog, habe ich schon einiges dazu gelernt.
Struktur und Erläuterungen sind übersichtlich und gut zu verstehen.

Die 5 Punkte sind gut investiert.
Danke

Portrait von tessadiemaus
  • 15.08.2011 - 18:14

Habe grade erst mit Photoshop angefangen und das ist total hilfreich. Danke :)

Portrait von marc0o
  • 06.08.2011 - 09:29

danke, werds mir im laufe des tages mal anschauen

Portrait von tlameha
  • 03.08.2011 - 14:23

Hilft wirklich super, vielen Dank

Portrait von tkpara
  • 05.07.2011 - 08:34

vielen dank für den ausführlichen bericht

Portrait von schlag_schatten
  • 18.04.2011 - 20:10

Ich schliesse mich hier einigen Vorpostern an: für Grundlagen bzw. Einsteiger schon eine harte Kost, aber man kann daran wachsen ; -)

Portrait von Murzeline
  • 02.04.2011 - 15:27

Also, ich lade mir das Tut gerade runter, weil mich das Thema wirklich interessiert.
Wenn ich dann Resultate vorweisen kann, werd ich das gern mal machen.
LG
Maggie

Portrait von ecostt
  • 14.03.2011 - 20:29

Hallo Matthias,
irgenwie hab ich's nicht kapiert...
Ich möchte gern einen Pfad bearbeiten - nicht erstellen, füllen oder sonst etwas, sondern einfach an den Ankerpunkten anfassen und beliebig verziehen, ergänzen, glätten, spitzen usw
gelingt mir einfach nicht...
PS: ich bin etwas COREL-verseucht, mag sein, dass mir deshalb PS schwer fällt
LG,
Tom

Portrait von Joerg_0609
  • 01.03.2011 - 04:21

Sehr gut erklärt, vielen Dank.

Portrait von Bajka36
  • 20.01.2011 - 13:08

Vielen Dank, war sehr hilfreich

Portrait von haraldi
  • 21.02.2010 - 09:19

Die Form-Werkzeuge wurden in diesem Video-Training umfassend in übersichtlicher Form dargestellt und erklärt.

Portrait von Selina1
  • 14.12.2009 - 12:31

vielen Dank dafür.
Selina

Portrait von sohan
  • 30.11.2009 - 09:44

Vielen Dank Für dieses Tutorial

Portrait von tranceman21
  • 11.08.2009 - 15:30

Dankeschön, sehr hilfreich!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 12.07.2009 - 17:22

Datei funktionierte nicht nach entpacken.

Portrait von Leander
  • 02.07.2009 - 19:22

super sache

hzl. dank

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 25.06.2009 - 21:07

Echt gut erklärt :-)

x
×
×