Anzeige
Tutorialbeschreibung

Neue Funktionen in Photoshop CS5: Die kleinen Neuerungen und Verbesserungen

Neue Funktionen in Photoshop CS5: Die kleinen Neuerungen und Verbesserungen

In Adobe Photoshop CS5 hat sich einiges getan. Neben den aufsehenerregenden neuen Funktionen, wie beispielsweise das inhaltssensitives Füllen und Reparieren oder das Formgitter, gibt es eine Vielzahl an kleinen Neuerungen und Verbesserungen, die die Arbeit mit Photoshop fühlbar bereichern. In diesem Tutorial möchte ich die kleine Neuerungen und Verbesserungen vorstellen.

Konkret geht es um:
- Arbeitsbereiche als Schaltflächen und mit Gedächtnis
- Adobe Configurator 2.0
- Bildimport via Drag & Drop
- Gerade ausrichten mit Auto-Beschnitt über das Linealwerkzeug
- Graufilter-Vorgabe für Verlaufswerkzeug
- Freistellen mit Hilfslinien für einen besseren Bildausschnitt
- Inhaltssensitiv reparieren und füllen
- Objektivkorrektur mit Automatisierung
- Anpassung der Werkzeugspitze in Härte und Größe
- Verbesserte Pipette
- HUD-Farbwähler - Rauer Zoom
- Einstellungsmodi zu OpenGL
- Parameter und Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug automatisch auswählen
- Für Tablett-Nutzer: Neue Icons zur Druckberücksichtigung
- Details beibehalten beim manuellen Schärfen über das Scharfzeichner-Werkzeug
- Tiefen/Lichter-Korrektur mit neuer Wertvorgabe
- Einfügen Spezial: An Originalposition einfügen und in die Auswahl einfügen
- Duplizierte Ebenen und Gruppen ohne Kopie im Namen
- Deckkraft und Fläche mehrerer Ebenen und Gruppen gleichzeitig ändern
- Eigene Vorgaben für Ebenenstile - Weitere ebenenbedienfeldbezogene Verbesserungen und Neuerungen
- Photoshop-Farben als Hexadezimalwert in HTML kopieren
- Neue Füllmethoden Subtrahieren und Unterteilen - Spiegelungen mit dem Kopierstempel
- Öffnen von animierten GIFs unter Erhaltung der Einzelframes
- Speichern unter in ursprünglichem Ordner deaktivieren
- Checkbox: Nicht wieder anzeigen
- Checkbox: Auf alle anwenden - Speichern von 16-Bit-Bildern in JPG
- Online-Service in CS Live

... übrigens findest du die komplette Serie hier: Photoshop-Workshop-DVD - Basics & Tricks - Schnapp sie dir in unserem Shop oder in der Kreativ-Flatrate!


In diesem Tutorial möchte ich die kleinen Neuerungen und Verbesserungen vorstellen. Konkret geht es um:

- Arbeitsbereiche als Schaltflächen und mit Gedächtnis
- Adobe Configurator 2.0
- Bildimport via Drag&Drop
- Gerade ausrichten mit Auto-Beschnitt über das Linealwerkzeug
- Graufilter-Vorgabe für Verlaufswerkzeug
- Freistellen mit Hilfslinien für einen besseren Bildausschnitt
- Inhaltssensitiv reparieren und füllen
- Objektivkorrektur mit Automatisierung
- Anpassung der Werkzeugspitze in Härte und Größe
- Verbesserte Pipette
- HUD-Farbwähler
- Rauer Zoom
- Einstellungsmodi zu OpenGL
- Parameter und Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug automatisch auswählen
- Für Tablett-Nutzer: Neue Icons zur Druckberücksichtigung
- Details beibehalten beim manuellen Schärfen über das Scharfzeichner-Werkzeug
- Tiefen/Lichter-Korrektur mit neuer Wertvorgabe
- Einfügen Spezial: An Originalposition einfügen und in die Auswahl einfügen
- Duplizierte Ebenen und Gruppen ohne 'Kopie' im Namen
- Deckkraft und Fläche mehrerer Ebenen und Gruppen gleichzeitig ändern
- Eigene Vorgaben für Ebenenstile
- Weitere ebenenbedienfeldbezogene Verbesserungen und Neuerungen
- Photoshop-Farben als Hexadezimalwert in HTML kopieren
- Neue Füllmethoden Subtrahieren und Unterteilen
- Spiegelungen mit dem Kopierstempel
- Öffnen von animierten GIFs unter Erhaltung der Einzelframes
- 'Speichern unter' in ursprünglichem Ordner deaktivieren
- Checkbox: Nicht wieder anzeigen
- Checkbox: Auf alle anwenden
- Speichern von 16-Bit-Bildern in JPG
- Online-Service in CS Live

 

Arbeitsbereiche als Schaltflächen und mit Gedächtnis

In der CS4 waren die Arbeitsbereichvorgaben in einem Dropdown-Menü untergebracht. Nun gibt es sie als Schaltflächen mit zusätzlichem Dropdown-Menü. Dieses Menü ist auch wichtig, denn je kleiner die Bildschirmauflösung, desto weniger Schaltflächenplatz steht zur Verfügung.

Neu ist auch, dass die Schaltflächen jetzt auch die Position der Bedienfelder zu jedem Arbeitsbereich speichern. Wenn ich also im Fotografie-Arbeitsbereich die Mini-Bridge offen hatte und im Designbereich diese grundsätzlich geschlossen ist, so wird mir das Mini-Bridge-Bedienfeld beim Aktivieren des Fotografie-Arbeitsbereichs wieder an genau der Stelle angezeigt, an der ich die Mini-Bridge abgelegt hatte. War sie also von mir am unteren Bildschirmrand angeheftet, wird diese bei Rückkehr in den Fotografie-Arbeitsbereich auch dort wieder erscheinen.

Mit Rechtsklick auf die entsprechende Schaltfläche des Arbeitsbereichs und Zurücksetzen kann ich meine Gedächtnis-Vorgabe des Arbeitsbereichs wieder in den Ursprungs-Vorgabe des Arbeitsbereichs zurücksetzen. Auch im Dropdownmenü zu den Arbeitsbereichen findet sich die Möglichkeit, den aktuellen Arbeitsbereich zurückzusetzen.

Bilder



 

 

Adobe Configurator 2.0

Möchte ich eigene Bedienfelder für Photoshop CS5 erstellen, steht der Adobe Configurator 2.0 zum Download auf Adobe.com bereit.

http://labs.adobe.com/technologies/configurator/

Bilder



Mit der zweiten Version kann ich jetzt auch für Adobe InDesign CS5 eigene Bedienfelder ganz nach meinen Bedürfnissen gestalten.

 
Neu ist in der 2er Version auch, dass ich jetzt HTML-Widgets und Container platzieren kann. Es wird nun richtig interaktiv: Es lassen sich beispielsweise Videos von Websiten oder von Dateiordnern importieren und in einem Bedienfeld direkt in Photoshop anzeigen. So kann sich jeder beispielsweise sein eigenes Lernstudio als Bedienfeld anlegen und direkt in Photoshop nach Tutorials lernen, ohne immer mit den Fenstern springen zu müssen bzw. von zwei Monitoren abhängig zu sein.

Bilder



Eine Bedienungsanleitung auf Englisch gibt es hier zum Download: http://help.adobe.com/en_US/Photoshop/CS5/Configurator_help.pdf

 

 

Bildimport via Drag&Drop

Der Bildimport aus Dateibrowsern via Drop&Drop erfolgte in CS4 immer dergestalt, dass das Bild als neues Dokument geöffnet wurde. Ausnahme in CS4: Beim Dokumentimport – etwa von Adobe Illustrator – erfolgt bei Bildern aus der Zwischenablage im Wege des Strg+C und Strg+V eine Abfrage, ob das Dokument als Smart-Objekt platziert werden soll. Bei Dokumentimporten via Drag&Drop aus Illustrator wird das Dokument ganz normal als Smart-Objekt platziert.

Neu ist in CS5, dass ich bei einem bereits geöffneten Dokument das Bild gleich als Smart-Objekt in das bestehende Dokument ziehen kann. Das Smart-Objekt enthält auch gleich die Transformationssteuerung, damit ich es in Größe und Platzierung anpassen kann.

Bilder



 
Ziehe ich das Bild in die Dokumentleiste, wird es als neues Dokument geöffnet.

Bilder



Übrigens: Der Bildimport wurde mit Einführung der Mini-Bridge um ein Vielfaches verbessert. Dazu empfehle ich das bestehende Tutorial zur Mini-Bridge, das alle Funktionen genau erklärt.

 

Gerade ausrichten mit Auto-Beschnitt über das Linealwerkzeug

Es gibt mehrere Varianten, einen schiefen Horizont gerade auszurichten.

Beispielsweise kann man sich eine Hilfslinie an der Horizontlinie platzieren. Falls die Lineale noch nicht angezeigt werden, kann ich sie mit Strg+R aktivieren.

Nun transformiere ich mein Bild über Strg+T>Drehen, bis der Horizont gerade ausgerichtet ist.

Bilder



Mit dem Freistellen-Werkzeug beschneide ich meinen Arbeitsbereich, sodass keine transparenten Flächen zurückbleiben.

 
Beliebt ist die Variante über die Objektivkorrektur. Ich habe den Vorteil, die Ebene vorab in ein Smart-Objekt konvertieren und den Filter als Smartfilter anwenden zu können. Bei der Objektivkorrektur kann ich numerisch den Wert eingeben. Es erfolgt zeitgleich eine Skalierung des Bildes, sodass keine Transparenzflächen zurückbleiben. Auch habe ich die Möglichkeit im Dialogfeld Objektivkorrektur, mit dem Gerade-ausrichten-Werkzeug (A) die Horizontlinie entlangzufahren und den Horizont entsprechend auszurichten. Der numerische Wert wird dann über die Ausrichtung mit dem Gerade-ausrichten-Werkzeug (A) ermittelt.

Bilder



 
Eine dritte Methode besteht darin, dass ich – wie bei der Objektivkorrektur mit dem Gerade-ausrichten-Werkzeug (A) - mit dem Linealwerkzeug (I) die Horizontlinie entlangfahre und einen numerischen Wert ermittle.

Bis zur CS4 gab es den Button Gerade ausrichten noch nicht. Daher habe bisher ich nach dem Aufzug des Lineals im Menü Bild>Bilddrehung>Per Eingabe gewählt. Dort stand der ermittelte Wert und ich konnte mit OK bestätigen. Jetzt musste ich noch das Bild auf das richtige Maß beschneiden.

Neu ist in der Version CS5 der Button Gerade ausrichten in der Menüleiste zum Linealwerkzeug. Das Bild wird automatisch gemäß dem ermittelten Winkel des Lineals gedreht und beschnitten.

Bilder



 
Gehe ich einen Schritt zurück, dann sehe ich erst die Drehung ohne Beschnitt. So kommt es über den Button Gerade ausrichten zu zwei Aktionen: Drehen und Beschneiden. Wenn ich mit gedrückter Alt-Taste auf den Button Gerade ausrichten drücke, dann wird das Bild nur gedreht, aber nicht beschnitten.

So muss das Bild nicht beschnitten werden, sondern kann bei Bedarf auch erweitert werden, indem ich beispielsweise die weißen Flächen nach der Bilddrehung mit einem Auswahlwerkzeug markiere und über das Menü Bearbeiten>Fläche füllen inhaltssentiv fülle.

Bilder



 
Fertig ist das inhaltssensitiv gefüllte Bild, das vorab gerade ausgerichtet wurde.

Bilder



 

Graufilter-Vorgabe für Verlaufswerkzeug

Im Vorgabenmenü für das Verlaufswerkzeug gibt es eine neue Vorgabe für den Effekt eines Neutraldichtefilters (auch Neutralfilter oder Graufilter genannt).

Bilder



Der Graufilter wird für eine gleichmäßige Abdunklung im Bild eingesetzt, ohne die Farbwiedergabe zu verfälschen. Für diesen Effekt gibt es jetzt die Verlaufsvorgabe in Photoshop, die von dem Grauwert ins Transparente geht. Die Vorgabe ist – wie zu sehen – nichts anderes als ein Verlauf von Schwarz mit 60 Prozent Deckkraft zu Schwarz mit 0 Prozent Deckkraft. Daher lässt sich diese Vorgabe auch manuell für jeden schnell einrichten, der nicht mit der Version CS5 arbeitet.

 
Ich erstelle eine neue Ebene mit Strg+Shift+Alt+N und setze diese in den Ebenenmodus Ineinanderkopieren (Shift+Alt+O).

Nun wähle ich die Vorgabe Neutrale Dichte im Verlaufsmenü und ziehe von oben bis ca. in die Mitte des Bildes meinen Graufilterverlauf.

Bilder



Die Farben des Himmels werden dabei angenehm abgedunkelt, ohne nachbearbeitet zu wirken.

 

 

Freistellen mit Hilfslinien für einen besseren Bildausschnitt

Ich wähle das Freistellungs-Werkzeug (C). Die Hilfslinien, die wahlweise als Raster oder als Drittelregel (Goldener Schnitt) eingestellt werden können, sind seit der Version CS5 in der Vorschau verfügbar. 

Mit dem engmaschigen Raster lassen sich perspektivische Korrekturen in der Freistellung gleich mit erledigen. In diesem Bild möchte ich mit der Freistellung des Hauptmotivs auch gleich die Tonnenverzerrung korrigieren. Bildquelle: Snappy @ Fotolia.de.

Dazu aktiviere ich die Checkbox Perspektivisch. Über Ziehen an den Seitenanfassern des Rasters richte ich die Rasterseiten entsprechend der Tonnenverzerrung aus.

Bilder



 
Anschließend bestätige ich mit Enter. Fertig. Das Motiv wurde unter gleichzeitiger Korrektur der Tonnenverzerrung freigestellt. Ich brauche nicht extra noch die Objektivkorrektur zu bemühen.

Bilder



 
Mit dem Drittelregel-Raster kann ich bei Bildbeschneidungen neben dem Augenmaß auch eine kleine technische Hilfe für eine schöne Gestaltungsaufteilung im Bild sorgen. Nach den Regeln des Goldenen Schnitts ist es empfehlenswert, Linien und Diagonalen im Bild entlang den Hilfslinien der Drittelregel anzuordnen. Hervorzuhebende Bilddetails sollten an den Schnittstellen der Hilfslinien platziert werden.

Bilder



 
Auch hier kann ich direkt über das Freistellungswerkzeug einerseits das Bild gerade ausrichten. Im zweiten Schritt wende ich die Drittelteilung an, um das Auge genau an einen Schnittpunkt zu platzieren. Dazu muss ich meinen Arbeitsbereich noch nach rechts verlängern.

Bilder



 
Der Goldene Schnitt ist kein Garant für gute Bilder, stellt aber eine grundlegende Regel für harmonische Bildgestaltung dar. Somit können Bilder anhand dieser einfachen Ausrichtung schon ein wenig im Beschnitt aufgepeppt werden. Allerdings fehlen in diesem Beispielbild noch Bildteile auf der rechten Seite, die ich wieder inhaltssensitiv einsetzen werde.

Bilder



 

 

Inhaltssensitiv reparieren und füllen

Ich wähle den transparenten Bereich mit dem Zauberstab aus. Jetzt wähle ich über das Menü Bild>Fläche füllen>Inhaltssensitiv füllen. Es wird richtig magisch und der Bereich füllt sich in Erweiterung der bestehenden Bildinhalte, auch obwohl die ausgewählten Bildinhalte transparent waren.

Bilder



 
Mit dem Bereichsreparaturpinsel (J) kann ich bei Ungereimtheiten inhaltssensitiv reparieren. Gerade bei diesem detaillierten Korbgeflecht auf der rechten unteren Seite hat das inhaltssensitive Füllen ein paar Defizite gezeigt. Diese repariere ich inhaltssensitiv mit dem Bereichsreparaturpinsel, indem ich die unkorrekten Stellen markiere.

Bilder


 
Auch das sind beides neue Funktionen der CS5. Zum inhaltssensitiven Reparieren und Füllen gibt es noch ein separates Tutorial von Stefan, das alle Funktionen genau erklärt.

 

 

Objektivkorrektur mit Automatisierung

Der Filter Objektivkorrektur (Shift+Strg+R) ist jetzt von den Verzerrungsfiltern herausgenommen und direkt ins Filtermenü aufgenommen worden.

Bilder



 
Verbessert wurde, dass ich das Raster in der Größe sehr einfach und sowohl intuitiv über die Maus als auch numerisch per Eingabewert verändern kann.

Bilder



 
Neu ist, dass es eine Auto-Korrektur bei der Objektivkorrektur gibt, die sich auf den Kamera- und Objektivtyp bezieht. So kann ich für die Kamera und das Objektiv typische Vignettierungen, chromatische Aberrationen oder geometrische Verzerrungen automatisch korrigieren lassen. Ich muss nur für meine Bilder die richtige Profilzuordnung von Kamera und Objektiv vornehmen.

Links unten steht, sofern die Meta-Daten nicht gelöscht wurden, welche Kamera und welches Objektiv im Einsatz waren. Anschließend wähle ich das richtige Profil und kann die Auto-Korrektur durchführen lassen.

Bilder



 
Falls meine Kamera- und Objektivkombination noch nicht in der Auflistung enthalten ist, warte ich entweder einige Zeit. Denn täglich wird das Archiv erweitert und angepasst. Oder ich erstelle mir mein eigenes Profil mit dem Adobe Lens Profile Creator, den es hier zum Download gibt:
http://labs.adobe.com/technologies/lensprofile_creator/

Bilder



Ich muss mir mehrere vorgegebene Testcharts ausdrucken und diese mit der Kamera fotografieren und anschließend im Programm einfügen. Anschließend erfolgt die Korrektur und darauf basierend das Profil für Kamera- und Objektivkombination.

Die Auto-Korrektur kann, sofern ein Profil angelegt ist, auch beim Ausrichten von Panoramaaufnahmen und bei der Stapelbearbeitung von Bildern mit erledigt werden.

 

 

Anpassung der Werkzeugspitze in Härte und Größe

Bereits seit CS4 kann die Werkzeugspitze intuitiv mit Alt- und rechter Maustaste über eine Rechts-Linksbewegung in der Größe variieren. Die Bewegung nach rechts macht die Werkzeugspitze größer, die Bewegung nach links macht sie kleiner. Unter CS4 musste ich für die Werkzeugspitzenhärte zusätzlich noch die Shift-Taste drücken.

Letzteres wurde mit der Version CS5 geändert. Über eine Hoch- und Runterbewegung und die Alt- sowie rechte Maustaste kann ich die Werkzeugspitze härter (Runterbewegung) und weicher (Hochbewegung) stellen. Somit kann ich Härte und Größe mit den gleichen Shortcuts und der Mausbewegung intuitiv steuern.

Bilder



 

 

Verbesserte Pipette

Bei Farbaufnahmen mit der Pipette erhält der Anwender zwei Halbkreise um den Cursor herum, welche eine verbesserte Vorschau auf die bestehende und die aufzunehmende Farbe gibt.

Der untere Halbkreis: aktuelle Vordergrundfarbe
Der obere Halbkreis: aktuelle Aufnahmefarbe

Bilder



 

 

HUD-Farbwähler

Der neue Head Up Display Color Picker oder kurz: HUD-Farbwähler in Photoshop CS5 ist eine optimale Ergänzung zur Möglichkeit des intuitiven Veränderns von Werkzeugen. Hier geht nämlich um die Farbe für das Werkzeug, die intuitiv gewählt werden kann.

Ich brauche jetzt nicht mehr den Farbwähler über die Werkzeugleiste oder eine Farbpalette über das Farbfelder-Bedienfeld aufzurufen, um während der Bearbeitung eine neue Farbe zu wählen, sondern kann das dank des neuen HUD-Farbwählers mit dem Shortcut Shift+Alt und rechte Maustaste tun.

Bilder



 
Der Farbwähler wird dann genau an der Stelle eingeblendet, wo sich die Maus befindet und ich kann die Wunschfarbe wählen. Ausnahme: Wenn einige bestimmte Werkzeuge wie beispielsweise die Auswahlwerkzeuge aktiviert sind, wird der HUD-Farbwähler nicht eingeblendet. Aber die Werkzeuge, die den HUD-Farbwähler nicht unterstützen, spielen beim direkten Malprozess keine Rolle.

In den Voreinstellungen unter Allgemein (Strg+K und F1) kann ich im Auswahlmenü HUD-Farbwähler entscheiden, ob ich lieber einen Farbtonstreifen (in Anlehnung an den gewohnten Farbwähler) oder ein Farbtonrad für den HUD Color Picker haben möchte. Für den Farbtonstreifen stehen des Weiteren zwei, für das Farbtonrad drei Größen zur Auswahl.

Bilder



 
Damit ist der HUD-Farbwähler eine schöne Verbesserung, die sich gerade beim Malen und Illustrieren bewähren wird. Nach ein bisschen Eingewöhnung wird dank der wegfallenden Mauswege der Workflow absolut bereichert.

Bilder



 

 

Rauer Zoom

Zoomen hat noch nie so viel Spaß gemacht wie unter CS5. Bei aktiviertem Zoom-Werkzeug (Z) – auch temporär, indem ich den Shortcut Z gedrückt halte! - kann ich die linke Maustaste drücken. Es wird stufenlos eingezoomt. Mit Alt- und linker Maustaste wird stufenlos ausgezoomt. Mit dem Grafiktablett - Stift oder Maus - geht es alternativ auch mit Rauf- (auszoomen) und Runterbewegung (einzoomen). Neu ist in CS5 auch, dass ich mit linker Maustaste und einer Rechts-Linksbewegung superschnell (rau) zoomen kann. Mit Rechtsbewegung wird rein-, mit Linksbewegung rausgezoomt.

Bilder



Wenn ich die Checkbox Rauer Zoom in der Menüleiste deaktiviert habe, kann ich auch – wie gewohnt – den gewünschten Zoombereich aufziehen.

 
Kleiner CS4-Exkurs: Drücke ich die H-Taste für das Hand-Werkzeug, kann ich auch den Powerzoom mit Klick einstellen. Zum Unterschied zur Leertaste: Dort verschiebe ich nur die Ansicht.

Bilder



 

 

Einstellungsmodi zu OpenGL

Wenn eine der vorgenannten intuitiven Navigations- und Änderungsaktionen nicht funktionieren sollte, kann es daran liegen, dass OpenGL in den Voreinstellungen (Strg+K) deaktiviert ist. Ist OpenGL aktiviert, die Aktionen sind aber sehr langsam oder nur mit Darstellungsfehlern verfügbar, kann es sein, dass die OpenGL unterstützende Grafikkarte dennoch etwas schwach auf der Brust ist.

In CS5 habe ich nun die Möglichkeit, den GPU zu entlasten und OpenGL in einem einfachen Modus einzustellen. Je besser die Grafikkarte ist, desto eher kann ich im Modus Normal oder Erweitert arbeiten und die vollen OpenGL-Möglichkeiten ausnutzen.

Bilder



 

 

Parameter und Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug automatisch auswählen

Im Menü zu den Korrekturen habe ich die Möglichkeit, die Parameter und das Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug automatisch auswählen zu lassen.

Bilder



 
Das ergibt Sinn, weil es auch nicht stört, wenn ich einmal keine Parameter direkt eingeben oder mit dem Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug die Sättigung etc. ändern möchte. Aber oft möchte ich genau diese Sachen nach Aufrufen der Einstellungsebene machen. Daher spare ich mir wieder einen Klick in das Eingabefeld bzw. auf das Symbol für das Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug.

Bilder



 
Ist das Eingabefeld dann doch nicht aktiv, weil ich gerade das Zielgerichtet-Korrigieren-Werkzeug verwendet habe, kann ich mit Shift+Eingabetaste das erste Eingabefeld aktivieren. Mit Tab-Taste kann ich ins nächste Eingabefeld springen.

Bilder



 

 

Für Tablett-Nutzer: Neue Icons zur Druckberücksichtigung

Bei den Malwerkzeugen finden sich jetzt in der Menüleiste zwei Symbole, die den Druck berücksichtigen bei Deckkraft und Größe des Pinsels sowie ein Symbol für den Airbrush-Modus.

Bilder



 

 

Details beibehalten beim manuellen Schärfen über das Scharfzeichner-Werkzeug

Während beim Abwedler und Nachbelichter bereits in den Vorversionen Tonwerte geschützt werden konnten, zieht jetzt auch das Scharfzeichner-Werkzeug nach. In der Menüleiste finde ich die Checkbox Details beibehalten. Damit werden Details optimiert und Pixelartefakte minimiert. Wer überzogene Schärfeeffekte mag, kann die Checkbox auch gern deaktivieren.

Bilder



 

 

Tiefen/Lichter-Korrektur mit neuer Wertvorgabe

Die Bildkorrektur Tiefen/Lichten hat jetzt bei der Stärke der Tiefen statt wie zuvor 50 Prozent die Standardvorgabe 35 Prozent. Ob es sich dabei um eine Verbesserung handelt, kann bezweifelt werden, denn mit einer Standardeinstellung der Tiefen/Lichter-Korrektur wird niemand eine Belichtungskorrektur durchführen und so gut wie in jedem Fall die Einstellungen manuell an die Bildgegebenheiten anpassen.

Bilder



 

 

Einfügen Spezial: An Originalposition einfügen und in die Auswahl einfügen

In InDesign gab es bereits in den Vorversionen die praktische Möglichkeit, kopierte Elemente an Originalposition in einer anderen Seite oder in einem anderen Dokument einzufügen. Diese Funktion wurde jetzt auch in Photoshop eingefügt.

In meinem Beispiel habe ich das Auto mit Klick in die Ebenenminiatur ausgewählt.

Bilder



 
Anschließend kopiere ich es mit Strg+C bzw. über das Menü Bearbeiten>Kopieren. Im letzten Schritt füge die Kopie über das Menü Bearbeiten>Einfügen Spezial>An Originalposition einfügen bzw. über den Shortcut Strg+Shift+V an Originalposition in einem anderen Dokument wieder ein. Würde ich den kopierten Bildbereich ohne Einfügen Spezial einfügen, würde es zentral ins Dokument platziert werden.

Bilder



 
Die Objektkoordinaten bleiben über Einfügen Spezial erhalten! Das Einfügen funktioniert auch relativ zu den Bildmaßen, wenn ich beispielsweise von einem A4-Bild kopiere und in einem A3-Dokument einfüge.

Bilder



 
Gleichzeitig stehen als weitere Spezialmöglichkeiten In die Auswahl einfügen (Strg+Shift+Alt+V) und Außen einfügen zur Verfügung. Bei In die Auswahl einfügen - was es auch schon unter Photoshop CS4 gab! - kann ich mit einer gezogenen Auswahl genau bestimmen, wo das kopierte Element eingefügt werden soll. Es ist dabei wichtig, dass der Auswahlrahmen auch die entsprechende Mindestgröße hat. Wichtiger ist diese Funktion, wenn ich einen Auswahlbereich vorgebe, in dem ein anderes Bild platziert werden soll, wie beispielsweise bei Brillenreflexionen, Fenster und Türen etc.

Bilder



 
Dann wird automatisch von dem kopierten Bild der Bereich außerhalb der Auswahl in eine Ebenenmaske gepackt.

Bilder



 
Bei Außen einfügen kann ich mit einer Auswahl genau den Bereich begrenzen, der von dem Element ausgenommen werden soll. Damit kann ich praktisch Bereiche schützen, in die ein kopierter Bereich nicht eingefügt werden soll.

Hinweis: An Originalposition einfügen hat in InDesign den Shortcut Strg+Shift+Alt+V, in Photoshop allerdings Strg+Shift+V. In die Auswahl einfügen hat wiederum in InDesign den Shortcut Alt+Shift+V, in Photoshop allerdings Strg+Shift+Alt+V. Es ist also – trotz der Zusammengehörigkeit in der Creative Suite – von Photoshop zu InDesign ein bisschen verdreht.

Bilder



 

 

Duplizierte Ebenen und Gruppen ohne 'Kopie' im Namen

Ich kann Ebenen über Strg+J duplizieren, mit gehaltener Alt-Taste via Drag&Drop duplizieren, auf das Neue Ebene-Symbol zum Duplizieren ziehen und noch einige weitere Wege nutzen, um Ebenenkopien zu erstellen. Allen Wegen gleich ist, dass ich jedes Mal mit dem Ebenennamen diesen lästigen Zusatz „Kopie“ in meinem Duplikat erhalte.

Bilder



 
Um den Zusatz beim Duplizieren von Ebenen zu unterdrücken, kann ich seit CS5 in den Ebenenoptionen die Ebenenbedienfeldoptionen aufrufen. Dort befindet sich eine Checkbox 'Kopie' in den Namen kopierter Ebenen und Gruppen einfügen. Die Checkbox muss nur deaktivert werden, schon werden Ebenen und Gruppen ohne den Zusatz Kopie dupliziert.

Bilder



 

 

Deckkraft und Fläche mehrerer Ebenen und Gruppen gleichzeitig ändern

Endlich ist es möglich, mehrere Ebenen gleichzeitig in Deckkraft und Fläche zu ändern.

In diesem Beispiel möchte ich die roten Flächen hinter der Schrift gleichzeitig in der Deckkraft regeln. Dazu markiere ich die Ebenen im Ebenenbedienfeld und kann dann den Regler auf meinen Wunschwert ändern.

Bilder



 
Gleiches geht auch, wenn ich Gruppen und Ebenen gleichzeitig markiert habe. Wichtig ist zu wissen: Die Gruppendeckkraft versteht sich immer als Einheit. Sind in der Gruppe mehrere Ebenen mit unterschiedlichen Deckkrafteinstellungen enthalten, so werden diese immer im Verhältnis zu den 100 Prozent der Gruppe in der Deckkraft variiert.

Bilder



 

 

Eigene Vorgaben für Ebenenstile

In den Fülloptionen finden sich programmseitig vorgegebene Einstellungen mit der Aktivierung der Checkbox.

Kurze Beispiele:
Schlagschatten: 75 Prozent Deckkraft, 5 px Abstand und 5 px Größe, etc.
Farbüberlagerung: Rot
Kontur: 3px in Schwarz

Wenn ich andere Standardeinstellungen wünsche, weil ich wiederkehrend eine 65%-ige Deckkraft oder eine 1px-Kontur verwende, dann kann ich das jetzt mit der Schaltfläche Als Standardeinstellungen festlegen genau anpassen. Zu jeder Fülloption steht diese Möglichkeit bereit. Möchte ich die programmseitigen Standardeinstellungen zurück, wähle ich die nebenstehende Schaltfläche zum Zurücksetzen auf die Standardeinstellungen.

Bilder



 

 

Weitere ebenenbedienfeldbezogene Verbesserungen und Neuerungen

Gruppenverschachtelungen:
Neu ist, dass die Verschachtelung von Gruppen von einer Tiefe bis zur 5. Gruppe auf 10. erhöht wurde. Mit Strg und Klick auf das Gruppensymbol kann ich gleich eine Gruppe in einer anderen verschachteln.

Damit lassen sich umfangreiche Dokumente noch besser und tiefer strukturieren.

Bilder



 
Leere Ebenen und Gruppen löschen:
Hat ein Dokument leere Ebenen und/oder leere Gruppen, was hin und wieder bei komplexen Dokumenten in der Arbeit vorkommen kann, kann ich diese über ein Skript mit einem Klick löschen lassen.

Ich wähle dazu im Menü Datei>Skripten>Alle leeren Ebenen löschen. Und schon werden alle leeren Ebenen und leeren Gruppen gelöscht.

Bilder



 
Ebenenmaske aus Transparenz:

Möchte ich eine Ebenenmaske aus einer Auswahl erstellen, so wähle ich meine Wunschpixel aus und klicke dann auf das Symbol zum Ebenenmaske hinzufügen.

Habe ich bereits eine Ebene mit Transparenzflächen, so kann ich den Auswahlakt über Klick mit Strg auf die Ebenenminiatur abkürzen, indem ich gleich über das Menü Ebene>Ebenenmaske>Von Transparenz gehe.

Bilder



 
Hinweis: Beim gängigen Weg bleiben die Transparenzen erhalten. Bei dem Weg über das Menü Ebene>Ebenenmaske>Von Transparenz werden Pixelinhalte verändert. Den Effekt sieht man, wenn die zugehörige Ebenenmaske ausgeblendet wird. Daher: Sorgfalt bei dieser „Verbesserung“.

Bilder



 

 

Photoshop-Farben als Hexadezimalwert in HTML kopieren

Bis CS4 war es nur möglich, mit der Pipette (Rechtsklick) oder dem Farbwähler definierte Farbwerte abzuschreiben oder als Hex-Code zu kopieren.

Neu ist in CS5, dass sich neben dem Hex-Code auch der Farbwert als HTML kopieren lässt. Mit Rechtsklick bei aktivierter Pipette steht nicht nur der Hex-Code als Kopie zur Verfügung, sondern auch der Hex-Code eingebettet in einem HTML-Tag.

Die Schreibweisen:
Hex-Code: f8f8f8
HTML: color="#f8f8f8"

Bilder



 

 

Neue Füllmethoden Subtrahieren und Unterteilen

Es gibt in Photoshop CS5 zwei neue Füllmethoden für Ebenen und Malwerkzeuge.

Subtrahieren: Subtrahiert anhand der Farbinformationen in den einzelnen Kanälen die Füllfarbe von der Ausgangsfarbe. Bei 8- und 16-Bit-Bildern werden dabei sämtliche sich ergebende Negativwerte auf Null gesetzt.

Unterteilen: Teilt anhand der Farbinformationen in den einzelnen Kanälen die Füllfarbe durch die Ausgangsfarbe.

Bilder



Subtrahieren und Unterteilen gab es auch in der Vorgängerversion CS4, allerdings nur für die Befehle Bildberechnungen und Kanalberechnungen. Shortcuts stehen für die beiden neuen Füllmethoden nicht zur Verfügung. Ebenso wenig wie für die beiden Ebenenmodi Hellere und Dunklere Farbe.

 

 

Horizontale und vertikale Spiegelungen mit dem Kopierstempel

Neu ist in CS5, dass ich mit dem Kopierstempel die Kopierquelle auch horizontal und vertikal spiegeln kann. Im Originalbild existiert nur eine Möwe auf einem Stamm. Vorab habe ich in gewohnter Weise den Stamm mit dem Kopierstempel kopiert.

Bilder



Die Möwe möchte ich horizontal gespiegelt kopieren. Ich wähle als Referenzpunkt mit Alt und Klick die untere Stelle der Möwe und aktiviere im Kopierquellenbedienfeld die horizontale Spiegelung. Nun kann ich die Möwe horizontal kopieren.

 
Gerade die Spiegelungsmöglichkeit bietet sich bei Retuschen an, wenn ich beispielsweise Transparenzen oder Unschärfen bei Details beheben möchte.

Bilder



 

 

Öffnen von animierten GIFs unter Erhaltung der Einzelframes

Vor Photoshop CS5 war es nur möglich, bei animierten GIFs die Arbeitsdateien im PSD-Format zu speichern, wenn Änderungen nachträglich und bequem vorgenommen werden sollen.

Neu ist, dass ich animierte GIFs in Photoshop CS5 unter Erhaltung der Einzelframes und Verzögerungszeiten beim Bildablauf öffnen kann. Die Einzelframes werden als Ebenen ausgegeben und finden sich auch im Animationen-Bedienfeld nach Zuordnung über das Ebenenbedienfeld unter Bewahrung der korrekten Verzögerung wieder.

Bilder



 

 

Speichern unter in ursprünglichem Ordner deaktivieren

In den Voreinstellungen (Strg+K) unter Dateihandhabung finde ich die Möglichkeit, beim 'Speichern unter' den ursprünglichen Ordner zu deaktivieren. Der ursprüngliche Ordner heißt, dass Photoshop die Datei in dem Ordner speichern will, von dem sie auch geöffnet wurde. Indem ich die Checkbox für den ursprünglichen Ordner deaktiviere, kann ich einige Klicks beim Zuordnen des richtigen Speicherpfads sparen. Denn dann wird als Zielordner zum Speichern automatisch immer der zuletzt angewendete Ordner angewählt. Damit bietet Photoshop jetzt ein Gedächtnis des letzten Ordners, der zum Speichern von Dateien verwendet wurde.

Bilder



 

 

Checkbox: Nicht wieder anzeigen

Die nervende Abfrage, ob die Kompatibilität maximiert werden soll, habe ich bis CS4 in den Voreinstellungen (Strg+K) unter Dateihandhabung auf Nie gesetzt. Diese Maximierung der Kompatibilität der PSD-Datei ist nur aus folgendem Grund wichtig: Es wird eine reduzierte Version der Datei erstellt, die es anderen Programmen, die nicht mit Ebenen umgehen können, erlaubt, die Datei zu öffnen. Im Grunde ist es nur wichtig, wenn die PSD-Datei in InDesign verwendet werden soll. Zwar kann InDesign mit Ebenen umgehen, muss aber mit der ganzen PSD-Datei arbeiten statt mit der reduzierten, wenn diese nicht vorhanden ist. Daher würde sich der Workflow ohne die reduzierte Version ein wenig verlängern.

Bilder



 
Neu in CS5 ist, dass ich gleich das Häkchen im Dialogfeld beim Speichern setzen kann, dass diese Abfrage nicht mehr kommen soll. Das Häkchen mache ich gern! Wünschenswert wäre noch die Möglichkeit, den Klickmarathon beim Speichern von GIF-Dateien mit Standardeinstellungen zu reduzieren. Übrigens: Auch in anderen Dialogfeldern findet sich die Checkbox Nicht wieder anzeigen. So etwa, wenn ich Anmerkungen in Photoshop löschen möchte.

Bilder




 

 

Checkbox: Auf alle anwenden

Eine weitere kleine Neuerung ist die Checkbox Auf alle anwenden beim gleichzeitigen Schließen von mehreren Dokumenten. Über das Menü Datei>Alle schließen (Strg+Alt+W) kann ich alle offenen Dokumente schließen.

Bilder



 
Habe ich auch nur Dateien ein- und wieder ausgeblendet nach dem letztmaligen Speichern, so fragt Photoshop standardmäßig, ob die Datei vor dem Schließen gespeichert werden soll. Je mehr Dokumente offen sind, desto müßiger wird das Speichern. Die Bestätigung kann ich jetzt verkürzen, indem ich die Checkbox Auf alle anwenden aktiviere über den Befehl Alles schließen. Das bietet sich auch sehr an, wenn meine geöffneten Dokumente nur Entwürfe waren, die nicht gespeichert werden sollen.

Bilder



 

 

Speichern von 16-Bit-Bildern in JPG

Das Speichern von 16-Bit-Bildern in JPG geht zwar nach wie vor nicht, aber Photoshop übernimmt die Umwandlung des 16-Bit-Bildes beim Speichern in JPG. Zuvor gab es bei den unterstützten Formaten kein JPG als Wahlmöglichkeit. Jetzt in Photoshop gibt es JPG. Speichere ich nun ein 16-Bit als JPG, wird es von Photoshop automatisch in 8 Bit umgewandelt und als JPG gespeichert. Damit spare ich mir den manuellen Weg des Umwandeln von 16 in 8 Bit.

Bilder



 

 

Online-Service in CS Live

Unter CS Live finden sich verschiedene Online-Anwendungen von Adobe, die dem Anwender als Service bereitstehen.

Darunter finden sich beispielsweise:
Browser Labs ermöglicht einen Vergleich eines Designs in verschiedenen Browsern (IE, FF, etc) – auch mit direkter Nebeneinstellung von mehreren Testcharts.
Mit CS Review hat man die Möglichkeit, seine Entwürfe online auf einen Acrobat.com-Server für Feedback von anderen freizugeben.

Es ist durchaus praktisch, die Online-Service-Angebote von CS Live zu testen.

Bilder



Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von KFreund
  • 06.05.2014 - 20:07

Auch die "kleinen" sind wichtig zu wissen, runden sie doch das Gesamtbild von CS5 ab.

Portrait von allannda
  • 04.03.2012 - 20:03

Vielen Dank, toll! Erspart viel Sucherei. Sehr gut erklärt.

Portrait von Hedder316
  • 22.01.2012 - 20:58

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von Borch91
  • 18.11.2011 - 12:50

Super Tutorial, macht mal wieder einiges leichter, allerdings fänd ichs super, wenn die Tastaturkürzel auch für Mac-User dabei wären, denn Strg + ? ist nicht immer gleich Apfel + ?

Portrait von diemanu81
  • 04.08.2011 - 14:55

Super erklärt!! Danke für die hilfreichen Infos.

Portrait von Dawit
  • 03.08.2011 - 11:41

ein sehr hilfreiches tutorial..vielen Dank für die HIlfe

Portrait von busch30
  • 22.05.2011 - 11:33

Vielen Dank, das Tutorial erleichter mit den Umstieg. Gut und nachvollziehbar erklärt.

Portrait von horsttusem
  • 04.05.2011 - 12:21

Super! Danke,ich bin jetzt wieder auf dem aktuellem Stand

Portrait von bennemann8
  • 18.04.2011 - 16:05

klasse erklärt.. weiter so..

Portrait von sciurus89
  • 12.04.2011 - 15:44

Tolle Zusammenfassung! Vielen Dank :)

Portrait von Dani1996
  • 03.04.2011 - 12:30

Danke für das Tut, echt super mal die ganzen Features zusammengefasst zu bekommen.

Portrait von Tjalf_Tjolfsen
  • 09.02.2011 - 22:15

Sehr hilfreich, vielen Dank für die Infos!!

Portrait von funnyboss
  • 31.08.2010 - 09:51

Vielen Dank für diese super Einstiegshilfe! Sehr gut gemacht!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 27.06.2010 - 07:45

Danke für die detaillierte Erklärung!

Portrait von MaSaRP
  • 25.06.2010 - 21:49

Hey vielen Dank für diese Bereitstellung des Videos!

Portrait von boomer62
  • 22.06.2010 - 16:02

gute Einstiegshilfe, danke sehr

Portrait von upp333
  • 17.06.2010 - 00:53

Super, das erspart mir sehr viel Probier-Arbeit! - Danke!!!

Portrait von Budler
  • 13.06.2010 - 13:10

Hallo
Ich habe mir erst vor kurzer Zeit CS5 Extendet gegönt.
Muß sagen dieses Tutorial hat mir schon mal sehr gut geholfen.
Mir ist der einstig dadurch sher vereinfacht wurden.
Ich hatte vorher CS4 Standard und ein paar Probleme mit der Retusche,
das ist jetzt viel einfacher geworden.
Das Tutorial ist wirklich sehr gelungen und freue mich auf neue.
Gruß
Budler

Portrait von Tutorials
  • 13.06.2010 - 01:11

Sehr interessante Zusammenstellung der neuen Funktionen Vielen Dank

Portrait von spinne06
  • 12.06.2010 - 13:25

sehr gute Zusammenstellung - vielen Dank!

x
×
×