Anzeige
Tutorialbeschreibung

Werkzeuge: Gradationskurven - Grundlagen

Werkzeuge: Gradationskurven - Grundlagen

Gradationskurven sind das wichtigste Instrument um Belichtung, Kontrast und Farbstich in einem Bild zu korrigieren. Das Tutorial basiert auf einer RGB-Korrektur. CMYK-Korrekturen sind im Prinzip ähnlich, die Richtung von Kurvenveränderungen sind oft gegenteilig.




Schritt 1:
Das Ausgangsbild ist oftmals fehlbelichtet oder besitzt einen Farbstich. Zur Korrektur dienen vor allem die beiden Befehle im Bildmenü.


Bild: Anpassen: Tonwertkorrektur... oder

Bild: Anpassen: Gradationskurven... 

Den letzteren Befehl behandeln wir in diesem Tutorial, wenngleich die Tonwertkorrektur in vielen Punkten gleich funktioniert.


Bilder

Schritt 2:
Wenn der Befehl Gradationskurven aufgerufen wird erscheint eine Dialogbox. Zu sehen ist ein Diagramm, in der horizontalen Achse sind die Ausgangswerte des Bildes vor der Korrektur, in der vertikalen Skala findet man die transferierten Werte. Dabei muss man sich das so vorstellen: Ein Pixel mit einem gewählten Helligkeitswert wird auf den Zielhelligkeitswert verändert.

Wenn die Dialogbox geöffnet wird ist die Transferlinie eine gerade mit Eingabe = Ausgabe.

Wenn Veränderungen rückgängig gemacht werden sollen, dann muss die Alt-Taste und Abbrechen gedrückt werden.

Wenn man in das Bild bei gedrückter Apfel-/Befehls-/Strg-Taste (je nach OS) klickt erscheint ein Kreis auf der Linie, an der exakten Position der Linie.

Bilder

Schritt 3 – Mit den Pipetten arbeiten
Die Dialogbox besitzt drei Pipetten

Histogramm

Das Histogramm zeigt die Pixelverteilung nach Helligkeit sortiert. Wenn links und rechts flache Bereiche sind, dann heißt das, dass es keine wirklichen schwarzen oder weißen Pixel gibt. Das ist der Ansatzpunkt zur Belichtungskorrektur.

3.1. Schwarze Pipette (Schwarzpunkt)
Die schwarze Pipette ist für die dunkelsten Bereiche des Bildes (Tiefen) zuständig. Mit der schwarzen Pipette wird der hellste Bereich des Bildes angeklickt, der schwarz werden soll. Wenn an einem Punkt im Bild mit der schwarzen Pipette geklickt wird, werden alle Pixel mit der gewählten Helligkeit und dunkler schwarz.

Der linke Punkt des Histogramms wird nach links verschoben.


Bilder


3.2. Weiße Pipette (Weißpunkt)
Die weiße Pipette ist für die hellsten Bereiche des Bildes (Lichter) zuständig. Dort wo man auf einen hellen Bereich klickt, werden alle Pixel mit dem gewählten Helligkeitswert und heller weiß. Im Histogramm wird das rechte Ende der Kurve nach rechts verschoben.

Bilder


3.3. Die mittlere Pipette
(ohne Abbildung)
Die mittlere Pipette dient zum Ausgleichen von Farbstichen. Mit dieser soll auf einen Farbton geklickt werden, der ein neutrales Grau bekommen soll. Am sinnvollsten ist das Klicken auf Bereiche, die etwa 20% bis 60% Zielgrau bekommen sollen. Alle anderen Farben werden entsprechend verschoben.
BIld zu warmstichig: Klicke auf einen Bereich der leicht rötlich ist.
BIld zu kalt: Klicke auf einen Bereich der leicht ins bläuliche geht.

4. Helligkeit und Kontrast korrigieren
Nachdem Weiß- und Schwarzpunkte korrigiert wurden, werden die Kurven verändert.

4.1 Heller: Kurve nach Oben ziehen im ganzen Bereich.
Bilder


4.2. Dunkler: Gesamte Kurve nach unten ziehen
Bilder


4.3. Kontrast verringern:
Kurve im oberen Bereich nach unten, im unteren Bereich nach oben ziehen. Dunkle Pixel werden heller, helle Pixel werden dunkler.
Bilder


4.4. Kontrast verstärken: Kurve im oberen Bereich nach oben, im unteren nach unten. Helle Pixel werden heller, dunkle dunkler.
Bilder


5. Farbstiche korrigieren
Wenn mit der mittleren Pipette auf ein hellgraues Pixel (Zielfarbe) geklickt wird, etwa auf dem Schatten eines weißen Hemds, werden Farbstiche korrigiert. Dabei werden die verschiedenen Farbkanäle getrenn korrigiert.
Man kann allerdings auch manuell die einzelnen Farbkanäle bearbeiten, um Farbstiche zu entfernen. WIchtig ist, dass hier nur fein gearbeitet wird. Die übertriebenen Beispiele sollen nur deutlich machen, wie sich Kurvenveränderungen in einem Farbkanal auf das Bild auswirken.
Im Bild sehen Sie die Farbvereschiebung am Beispiel der Veränderungen des Rot-Kanals.
Rotkanal  erhöhen:
Bilder


Rotkanal reduzieren:
Bilder


6. Auswirkungen auf das Histogramm
Durch die Korrektur finden auch Veränderungen im Histogramm statt. Nach der Bildkorrektur wurde das Histogramm gespreizt und die Gipfel verschoben. Im Gegenzug finden wir zwischendrinn Löcher. Bildkorrektur in Photoshop (und in allen anderen Bildbearbeitungsprogrammen) ist im Prinzip gezielte Informationsvernichtung. Jedes Mal, wenn ein Bild korrigiert wird, gehen Informationen verloren, deshalb sollen mehrfache Korrekturen in Folge unbedingt unterbleiben.
Umso größer die Löcher sind, umso flacher wirken Bilder. "Löchrige Kämme" sollen vermieden werden.
Bilder


7. Reihenfolge: Bedeutung für Qualität
Die Reihenfolge bei Arbeitsschritten ist von Bedeutung für die Qualität.
Wenn möglich soll mit 16 Bit Farbtiefe gescannt werden und erst nach der Korrektur soll die die Bildtiefe auf 8 Bit reduuziert werden.
In der oberen Teil der Abbildung sehen Sie, wie es nicht sein soll, aber leider meistens gemacht wird: Das Bild wird auf 8 Bit Farbtiefe konvertiert und dann kommt die Bildkorrektur.
Im unteren Bereich sehen Sie die Auswirkungen, wenn zuerst die Korrektur vorgenommen wurde und dann die Bildtief runterkonvertiert wurde.
Bei großen Bildern sind die Löcher im Histogramm nicht so deutlich sichtbar, aber sie verhalten sich ebenso wie hier beschrieben.
Bilder


8. Alternative: Einstellungsebenen
Anstelle der Anpassen- und Einstellungsbefehle im Bild-Menü können die gleichnamigen Einstellungsebenen verwendet werden. DIe Handhabung ist identisch wie oben beschrieben, der Vorteil liegt darin, dass Einstellungsebenen jederzeit rückgängig, gelöscht oder durch doppelklicken verändert werden können.
Bilder

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ASTRODeluxe
  • 18.03.2015 - 01:07

Vielen Dank ! Super Anleitung! :-)

Portrait von markus8845
  • 20.03.2013 - 12:13

Super Anleitung . Danke

Portrait von mlmwinner
  • 10.11.2012 - 21:38

genial tolles Tut. Danke

Portrait von lillemoore
  • 05.10.2012 - 13:15

Vielen Dank. Sehr klar formuliert.

Portrait von keco
  • 12.06.2012 - 19:11

Schön und einfach erklärt. So mag ichs gerne!

Portrait von steffi
  • 24.05.2012 - 15:19

Sehr gutes Tutorial, finde ich auch. Hat mir sehr geholfen. Danke schön

Portrait von Minimal1972
  • 05.12.2011 - 06:11

Thx, langsam kommen die Erinnerungen zurück... :))

Portrait von uaniko
  • 29.06.2011 - 22:49

super, danke! hilreich zum Einstieg in Photoshop!

Portrait von legent23
  • 13.02.2011 - 21:45

Danke vielmals. Gut gemacht!

Portrait von sabok
  • 13.12.2010 - 15:40

Einfach und klar erklärt. Super! Danke

Portrait von M_Racine
  • 19.11.2010 - 08:11

Kompakt und klar. Danke.

Portrait von kwyss
  • 15.08.2010 - 13:51

Gute Erklärung, umfangreich und gute Bilder. Besten Dank.

Portrait von KassandraFun
  • 06.08.2010 - 12:52

Sehr gutes Tutorial! Sehr gut erklärt!

Portrait von mm88
  • 04.08.2010 - 10:07

Super erklärt !!! Sehr verständlich + passende Beispiele, danke :-)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 23.07.2010 - 15:42

Bin begeistert wie toll es erklärt wird! Danke!

Portrait von Pixelteufel
  • 22.06.2010 - 10:08

Spiztenmäßiges Tutorial. Super!

Portrait von schumischu
  • 08.06.2010 - 16:29

Sehr verständlich und informativ!

Portrait von Paulina
  • 27.05.2010 - 23:47

Hat mich wieder ein wenig weiter gebracht. Danke!

Portrait von verenita82
  • 27.04.2010 - 10:49

Danke für die schöne Erklärung=)

Portrait von gustavson
  • 02.03.2010 - 20:26

sehr gutes tut glaube das wird dauern bis ich das verinnerlicht habe

x
×
×