Anzeige
Tutorialbeschreibung

Photoshop CS5 Extended Repoussé

Photoshop CS5 Extended Repoussé

Dies ist ein CS5-Repoussé-Tutorial, das sich mit den Grundlagen des neuen 3D-Tools von Photoshop befasst und hoffentlich anschaulich erklärt ist.


Da ich bisher noch nicht viele ausgereifte 3D-Repoussé-Tutorials gesehen habe, denke ich, bin ich mal an der Reihe, eins zu erstellen.

Ich fange heute mal mit ganz einfach mit einem Text-Tutorial an.

Man nehme:
• 1x Photoshop CS5 Extended
• Einen Text/Buchstaben/Zahl, den man 3-dimensioniert haben möchte
• Motivation und Geduld!

Ich habe alles bis auf Geduld. ;) Also, ran da ...

Ich fange ganz einfach an. Ich möchte ein R in einem Raum ausgeleuchtet haben, das sich auf dem Boden leicht spiegelt. Texturen und Ähnliches möchte ich in diesem Tutorial nicht behandeln; erst mal klein anfangen ...

Als Erstes Datei>Neu (Strg + N) und Bildgröße wählen (1280x1024px). Dann nehmt ihr das Text-Werkzeug (T) und tippt ein R ein. (Adobe Gothic Std, 72 px, Farbe #990000 ... Das reicht erst mal, auch wenn's klein aussieht).

Textwerkzeug nutzenBilder



 
Um später eine Art Raum zu erhalten, brauchen wir Begrenzungen, die das Licht und die Schatten auffangen.

Die Schritte in der Zusammenfassung:
• Hintergrundebene mit Farbe füllen: #666666
• Umbenennen in Boden.
• Neue Ebene anlegen, mit Farbe füllen: #999999
• Umbenennen in "Wand#1"
• "Wand#1" auswählen, duplizieren (Strg+J) und in "Wand#2" umbenennen.

Um CS5 nun zu sagen, dass es sich hierbei um 3D-Ebenen handelt, müsst ihr aus den Boden- und Wandebenen sogenannte 3D-Postkarten machen: 3D>Neue 3D-Postkarte aus Ebene.

3D PostkarteBilder



 
Das macht ihr mit dem Boden und den Wänden. Um aus der Textebene ein 3D-Element zu machen, nutzen wir das neue Repoussé-Tool: 3D>Repoussé>Textebene...

TextrepouseeBilder



 
Danach öffnet sich ein neues Fenster mit allerlei Einstellungsmöglichkeiten, aber davon nutzen wir heute nicht viele.

Um das Element drehen zu können, nehmt das Mesh-drehen-Werkzeug (1) oder versucht euch ein wenig an dem 3D-Achsen-Werkzeug (2), das vielen anfangs zwar Kopfschmerzen bereitet, aber später recht nützlich ist!

Wählt nun in dem Fenster, das sich eben geöffnet hat, das Feld Extrudieren aus (3) und gebt bei Tiefe den Wert 0,8 ein.

Die Tiefe führt dazu, dass sich die Extrusion verkleinert bzw. vergrößert, wohingegen sich die Skalierung mit der Breite beschäftigt. Die brauchen wir in diesem Projekt nicht, also ... OK.

Bilder



 
Nun sollten wir dieses Bild vorfinden, wenn nicht, noch mal von vorn!

zwischnschri 1Bilder



 
Um nun die 3D-Postkarten mit dem noch pixeligen R zu verbinden, müsst ihr jede Ebene einzeln nach und nach, warum auch immer, verbinden.

Die "Boden"-Ebene und "Wand#1" auswählen, dann 3D>3D-Ebenen auf eine Ebene reduzieren.

PostkarteBilder



 
Die zusammengefügte Ebene auswählen und mit "Wand#2" auf eine Ebene reduzieren. (3D>3D Ebenen auf eine Ebene reduzieren).

Dies wiederholt ihr nun auch mit der Textebene und der übrig gebliebenen reduzierten Ebene und werdet euch wundern, dass ihr das R nicht mehr seht ... das hat den Grund, dass ihr nun alle Ebenen untereinander (!) liegen habt.

grauBilder



 
Das ändert sich, wenn ihr auf Fenster>3D geht.

3d FensterBilder



 
Es öffnet sich ein kleiner Kartenreiter, in dem wir unsere 3D-Szene nun bearbeiten können (und müssen!). Hier sehen wir auch unsere alten Bekannten wieder, "Boden", "Wand#1", "Wand#2" und das R.

Wir können erst mal getrost das Durcheinander beseitigen und die kleinen Pfeile anklicken, um die 3D-Ebenen zu reduzieren (1).

Um nun das R und die anderen Ebenen richtig zu positionieren, blenden wir zunächst den Boden und die Wände aus, indem wir jeweils auf das kleine Auge neben den Ebenen klicken. Jetzt kommt unser R auch wieder zum Vorschein.

3dBilder



 
Um uns nun an etwas "ausrichten" zu können, blenden wir die 3D-Grundebene ein (1). (Wenn das Feld ausgegraut ist, müsst ihr das Mesh-bewegen-Werkzeug auswählen, um es zu aktivieren! (2))

Nun befindet sich ein Gitter mit einer roten und ein grünen Linie über dem R, an dem wir unsere komplette Szene ausrichten können. Das ist die sog. 3D-Grundebene.

Bilder



 
Als Erstes ziehe ich mit dem Mesh-verschieben-Werkzeug (1) das R über die Grundebene. (Ihr könnt die einzelnen Unterarten der 3D-Tools mit Rechtsklick auf die Symbole erreichen!!) Hierbei vergrößert sich das R ungemein, sodass ihr es mit dem Mesh-skalieren-Werkzeug wieder verkleinern müsst.

Bilder



 
Nun wollen wir zum ersten Mal "Bodenkontakt" herstellen und blenden die Boden-Ebene wieder ein. (Mittlerweile hasse ich das Wort Ebene!!)

Bilder



 
Das Ganze wird nun ein wenig knifflig, weil ihr jetzt mit dem Kamera-drehen-Werkzeug herausfinden müsst, wo genau sich das R jetzt in der 3D-Szene befindet !

Hierzu wählt ihr das Kamera-drehen-Werkzeug(1) und dreht die Kamera ein wenig, bis ihr ungefähr die gleiche Einstellung habt wie ich auf meinem Bild.

Bilder



 
Nun seht ihr, dass sich das R noch frei schwebend in der Luft bewegt, und ihr müsst es langsam an den Boden heranbewegen mit den Mesh-verschieben- und Mesh-bewegen-Werkzeugen (1).

Bilder



 
Wenn ihr nun so weit seid, dass ihr das R mitten im "Raum" stehen habt, können wir mit den Wänden weitermachen.

Als Erstes blenden wir die "Wand#1" wieder ein und bemerken, dass über dem Boden die hellgraue "Wand#1"-Ebene auftaucht. Wieder mit den Mesh-bewegen-Werkzeugen ausrichten und als linke Wand verwenden.

Bilder



 
Dasselbe macht ihr jetzt mit der zweiten Wand, nur die stellt ihr nach rechts.

Hierbei bemerken wir bzw. ich, dass ich noch 2 weitere Ebenen brauche, um einen Raum zu erstellen xD. Das mache ich wie folgt:

• Im Ebenendialog Neue Ebene anlegen, mit Farbe füllen: #999999
• Duplizieren, beiden einen Namen geben ("Dach" und "Wand#3").
• Wie vorhin gelernt, 3D-Postkarten erstellen und reduzieren, sodass nur noch eine Ebene vorhanden ist.
• Dann wieder zurück in das 3D-Fenster und die 2 weiteren Ebenen so positionieren, dass der "Rücken" und das "Dach" des Raumes abgedeckt sind.

Das müsste dann bei euch so aussehen:

Bilder



 
Das Ganze sieht jetzt ja noch ein wenig lahm aus, daher leuchten wir das Bild jetzt noch aus!

Wir "malen" momentan noch, daher nicht wundern, dass das Bild noch nicht so klar aussieht! Hierzu setzen wir ein Punktlicht (1) ein und positionieren das so, wie auf dem Bild zu sehen.

Bilder



 
Falls ihr diesen Lichtmesh (1) nicht seht, müsst ihr unten die 3D-Lichtquelle sichtbar machen (2).

Bilder



 
Wählt das Punktlicht aus und wählt für Intensität den Wert 0.8 und für Weichheit des Schattens 30%. Fügt nun 3 weitere Spots hinzu und positioniert sie links und rechts hinter dem R, sodass das R von hinten nach vorne unten angestrahlt wird und eines von vorne genau drauf wie im unteren Bild zu sehen. Positionieren und ausrichten könnt ihr die Lichter über das Lichter-bearbeiten-Werkzeug.

Bilder



 
Stellt hier die Intensität niedriger; ich habe hier bei dem linken Spotlight 0.2, bei dem rechten 0,6 und bei dem vordersten 0,5 gewählt. Bei Weichheit bin ich bei 30% geblieben.

Um dem Boden eine Reflexion zugutekommen zu lassen, geht nun auf die 3D-Ebene>Boden und gebt bei Spiegelung den Wert 30 ein.

Bilder



 
Hierbei verändert sich noch nicht viel, aber wir werden das Ganze gleich klarer sehen.

Da ich das Ergebnis momentan noch ein wenig zu symmetrisch finde, dupliziere ich mir das Bild erst mal über Bild>Duplizieren und speichere das alte, um eine Sicherung zu haben.

Mit dem Duplikat arbeite ich jetzt weiter, gehe wieder in das 3D-Menü, nehme das 3D-Kamera-drehen-Werkzeug und drehe mir das so lange zurecht, bis es mir gefällt.

Bilder



 
Um nun die Einstellungen wirksam zu machen, die wir die ganze Zeit gewählt haben, müssen wir in dem 3D-Menü ganz oben das Feld 3D-Szene auswählen. Dort befindet sich ein Feld Interaktiv (Malen).

Das ist standardmäßig ausgewählt, aber jetzt nehmen wir zum ersten Überblicken unserer Einstellungen erst mal: Raytracing - Entwurf.

Bilder



 
Wenn ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, wählt im selben Menü das Feld Raytracing - endgültig, und fertig sind wir mit dem Tutorial ...

Bei mir sieht es nun so aus:

Bilder




Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von madjackal
  • 03.07.2012 - 10:20

Sehr gutes Tut, aber wenn man das erste mal die 3D Funktion verwendet sollte man etwas Zeit und Geduld mitbringen :)

Portrait von MagicMushroom
  • 05.07.2011 - 09:54

Ich hab das gleiche Problem wie 1911mad, das Kästchen für die 3D-Grundebene bleibt grau, auch wenn ich - wie im Tutorial beschrieben - mit dem Mesh-bewegen Werkzeug drübergehe.
Kann jemand helfen?

Portrait von MagicMushroom
  • 05.07.2011 - 14:09

Unser Admin hatte die Lösung parat, für alle die es interessiert:

Man muss sich ein DirectX_Plugin oder Erweiterung (ich kenn die genaue Bezeichnung nich und versteh das Fachchinesisch von der EDV eh nicht xD).

Wir haben den hier geladen: http://directx.softonic.de/

Hoffe das kann einigen helfen.

Portrait von 1911mad
  • 08.06.2011 - 12:32

hallo, könnte Hilfe gebrauchen!
wenn ich dann auf Design wechsle und das 3D Fenster öffne, sodass ich eigentlich die 3D Grundebene aktivieren sollte wie im Tutorial, so ist dieses Symbol inaktiv und somit unzugänglich für mich. Habe das Tutorial mehrmals wiederholt, aber es geht nicht. Weiß jemand warum?
Photoshop CS5 Ex. und Win7

Portrait von suesskissing
  • 21.04.2011 - 23:57

leider kann ich bei mir die repouseé funktion nicht benutzen :(
das tutorial ist aber einfach zu verstehen

Portrait von lichtwerker
  • 29.03.2011 - 12:51

Vielen Dank für das Tutorial.

Portrait von Yivro636
  • 20.03.2011 - 21:06

Wow, ich hätte echt nicht gedacht, dass sich in Photoshop noch ein ganzes 3D-Programm versteckt! Ansonsten ein sehr witziges und ausfühlrich erklärtes Tutorial.
Vielen Dank!

Portrait von Junkxx
  • 17.03.2011 - 18:12

Sehr sehr geil! Daumen hoch, echt super, macht viel Spaß wenn man die Geduld hat!
Vor allem geil, wenn man Strukturierte Schrifen hat (z.B. http://www.dafont.com/broken74.font)
und ganze Schriftzüge macht, die Hintergrundfllächen mit Bildern austattet (am besten Fläche und ein ausgeschnittenes Bild) und dann Decke und Boden glänzen lässt!
Durch das Tut habe ich heute 3 Stunden gebastelt (oder länger) - jetzt rendert er, aber sieht gut aus!

Portrait von nicklezzz
  • 21.03.2011 - 08:38

dann lass ma das ergebnis sehen!
ich bin gespannt wie das ergebnis mit dem Broken font aussieht!!

Gruss
nicklezzz

Portrait von undergroudSTYL
  • 08.03.2011 - 23:22

Sehr gutes Tutorial :) Ich habe auch 2-3 Stunden mit den verschiedenen Blickwinkeln rumgespielt. Inzwischen kann ich schon ganz gut damit umgehen :) Ich habe vor ca. 1 Stunden auf "Raytracing - endgültig" gedrückt, inzwischen sieht das Ergebnis auch schon ganz gut aus. Aber wollte mal fragen wodran ich sehen kann, ob das Bild fertig gerendert ist? Bei mir bricht er sobald ich irgendwas in ps anklicke ab. :-(

Portrait von nicklezzz
  • 09.03.2011 - 10:59

Das soll er auch... wenn du beim Rendern feststellst das irgend was nicht stimmt, soll das rendern mit einem klick auf PS gestoppt werden.
Das Bild ist fertig gerendert wenn das blaue Kästchen aufgehört hat über das Bild zulaufen.
Lass deinem Rechner Zeit, je nachdem wie deine einstellungen sind, kann das laaange dauern ;)
Ich hab nen lahmen Rechner, und dat dauert Stunden wenn ich nen angemessenes Ergebnis haben will, und oft bekomm ich am Ende ne Fehlermeldung, dass mein Arbeitsspeicher nicht ausreicht, da bekomm ich immer nen Anfall... muss iwann nen neuer her !!!

Also, nich draufklicken, laufen lassen ! ;)

Viel Spaß damit!

Portrait von etacari
  • 08.03.2011 - 06:11

Ziemlich anspruchsvoll, doch wenn man's geschnallt hat, macht es nicht nur Spaß, sondern ist der Beginn einer neuen Freundschaft.

Vielen Dank für's Tut und Wissen teilen.

Portrait von MrEuj
  • 04.03.2011 - 11:14

Ich muss sagen erstmal war das ganze nicht sehr leicht verständlich. Hätte mir vielleicht ein paar mehr Schritte gewünscht. Letztendlich aber ein gutes Tutorial, wird direkt ausprobiert!

Portrait von Samy
  • 28.02.2011 - 22:12

also erstmal danke für dieses hammer geile Tut *___* alles beim ersten mal verstanden... richtig gut und mit dem gewissen schuss humor ;)

mein problem ist nur jetzt nach ca... 1 stunde folgendes: Das endbild ist komplett voll mit Körnern o.O Und wenn ichs speichern will kommt, dass ich mehr Ram brauche, obwohl ich den PC erst seit einem geschätzen Monat habe :D

Ich stell dir mal mein Bild rein vllt. kannst du mir ja helfen ;)
http://66mb.de/files/!Sincity!/unbenannt1kopie.jpg

Grüße

Portrait von nicklezzz
  • 01.03.2011 - 14:31

das sieht stark danach aus, das du deine Raytracing einstellungen ändern musst... geh mal in einstellungen-3D-Raytracing optionen und probier mal n bischn rum.... ich hab mein raytracing qualität auf 7 glaub ich...meine bilder rendern immer ewig, da ich no kagg grafikkarte bei mir im Rechner hab... Bilder mit viel licht und spiegelungen rendern bei mir knapp 12 std!
Also, qualli rauf und nochma rendern lassen... würd ich machn...

Portrait von Samy
  • 01.03.2011 - 21:20

genau das wars =) danke^^ sieht jetzt schon wesentlich besser aus ;) bin jedoch unabsichtlich nach ca 3 stunden rendern auf PS gekommen und damit gestoppt, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebniss=)

http://66mb.de/files/!Sincity!/rawr.png

Portrait von sychron
  • 28.02.2011 - 13:50

Photoshop wird immer mehr zur Eierlegenden Wollmilchsau ... Das Tutorial ist gut geschrieben und auch nachvollziehbar, aber man merkt schon, daß Photoshop ein Bildbearbeitungsprogramm ist und kein 3D-Programm ... die ganzen Krücken, die da notwendig sind, (3D-Postkarten etc), um 3D zu bearbeiten, sind irgendwie extrem umständlich.
Trotzdem Danke, daß sich da mal jemand durchgekämpft hat und dieses Wissen auch teilt!

Portrait von nicklezzz
  • 28.02.2011 - 14:00

................bidde bidde ;)

Portrait von Trillian2609
  • 25.02.2011 - 18:52

Vielen Dank für dein hilfreiches und witzig geschriebenes Tutorial!

Sehr humorvoll auch die "kleine" Kameradrehung um das R wiederzufinden - meins schwebte gigantisch groß und völlig verdreht irgendwo unter dem Boden. War ein echtes Geduldsspiel, die Ansicht halbwegs so hinzukriegen, wie das bei dir so nett und einfach aussieht. Jetzt reicht´s mir erstmal, aber ich bleibe auf jeden Fall dran! Also, besten Dank nochmal und nette Grüße :)

Trillian

Portrait von Trillian2609
  • 25.02.2011 - 18:50

Vielen Dank für dein hilfreiches und witzig geschriebenes Tutorial!

Sehr humorvoll auch die "kleine" Kameradrehung um das R wiederzufinden - meins schwebte gigantisch groß und völlig verdreht irgendwo unter dem Boden. War ein echtes Geduldsspiel, die Ansicht halbwegs so hinzukriegen, wie das bei dir so nett und einfach aussieht. Jetzt reicht´s mir erstmal, aber ich bleibe auf jeden Fall dran! Also, besten Dank nochmal und nette Grüße :)

Trillian

x
×
×